Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Juno schickt erstes…

Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Kondom 13.07.16 - 10:46

    Warum hat der Sensor nur so eine geringe Auflösung?

    Benutzt man hier einen CCD bei dem die Pixel besonders groß sind um möglichst viel Licht einzufangen oder schaltet man mehrere Pixel eines normalen CCD aus dem gleichen Grund zusammen? Oder hat das ganz andere Gründe?

  2. Re: Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: chefin 13.07.16 - 11:08

    Je kleiner die Struktur desdo anfälliger für die dort draussen herrschende Strahlung. Man kann zwar Elektronik abschirmen, aber eine Kamera die Licht aufnehmen will ist prinzipiell auch allen anderen elektromagnetischen Strahlungen ausgesetzt.

    Man nimmt also Wandler mit möglicht großen Pixeln, die dazu noch in einer gehärteten Konfiguration hergestellt werden. Sowas dauert Jahre, das zu entwickeln und dann zu produzieren. Kein Bildwandler einer kommerziellen Kamera für die Erde würde mehr als einen Tag ausserhalb des Magnetfeldes der Erde überleben. Selbst die kleinsten 1024Pixel Wandler nicht, weil auch diese extrem miniaturisiert sind. Und erst recht nicht die großen Chips.

    Ausserdem haben diese Chips auch sehr hohe Lichtempfindlichkeit, was ein zusätzlicher Gewinn ist. Man kann dadurch die Linse kleiner machen. Es kommt halt auch immer drauf an, was man erforschen will. Darauf wird die Kamera hin ausgewählt und gebaut.

  3. Re: Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: BadBigBen 13.07.16 - 11:08

    >> Oder hat das ganz andere Gründe?

    An hand der Informationen, denke ich eher das es der optischen Verifizierung der Umlaufbahn dient.
    Sprich eine Art "aus dem Fenster kieken" um zu sehen ob man noch auf der Strasse ist.

  4. Re: Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: masel99 13.07.16 - 11:36

    Mit der Kamera will man u.a. die Pole von Jupiter in besserer Auflösung als bisher fotografieren.

  5. Re: Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: chefin 13.07.16 - 11:36

    http://www.bernd-leitenberger.de/kh-3.shtml

    Was mir gerade noch an Information dazu gekommen ist. Wenn man mehr Pixel hat muss man die Belichtungszeit und die Umlaufgeschwindigkeit mit berücksichtigen. wenn ein Satellit mit 7km/sec over ground uns umrundet (95 Minuten Umlaufzeit, ungefähr soviel wie die ISS) und man 1/1000sec Belichtungszeit hat sind ist man in dieser Zeit 7m weiter gewandert.

    Die Aufnahme bzw die Details verwischen. Ein Pixel hat nun das Licht aus einem 7m breiten Feld abbekommen. Um feiner aufzulösen muss man die Kamera nachführen in dieser Zeit. Also bringt es auch wenig, die Auflösung hochzudrehen, ohne gleichzeitig auch eine Nachführeinheit dabei zu haben. Nur ist halt auch das Gewicht begrenzt, das ein Messgerät haben darf.

  6. Re: Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: foho 13.07.16 - 12:39

    wobei das bei den maßstäben wohl eher nix bringt.
    also wenn man ein pixel abweicht ist der nächste halt die unendlichkeit (jaja ich weiß schwerkraft und so verhindern das).
    sind eher wie die bilder die man auf dem weg in den urlaub am flughafen, im bus, im taxi macht, einfach das man sie gemacht hat.

  7. Re: Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.16 - 13:10

    Ursprünglich wollten sie gar keine Kamera mitnehmen, die Startracker reichen zur Navigation und die übrigen Instrumente reichen um den wissenschaftlichen Auftrag zu erfüllen.
    Es handelt sich bei der Kamera um eine modifizierte Variante des Curiosity Rovers und sie soll etwa "nur" etwa sieben Orbits um den Jupiter aushalten bevor sie unbrauchbar ist. Die Kamera dient nur "public outreach" und ist deswegen nicht state of the art.

  8. Re: Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln

    Autor: FreiGeistler 13.07.16 - 16:20

    > aber eine Kamera die Licht aufnehmen will ist prinzipiell auch allen anderen elektromagnetischen Strahlungen ausgesetzt.
    Und eine Strahlungsfeste Blende?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn, Trier, Saarbrücken, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. ab 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.

  2. Biometrische Erkennung: Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden
    Biometrische Erkennung
    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

    Delta Airlines weitet seine Tests mit Fingerabdrucksensoren aus: Nach der Lounge sollen Passagiere künftig auch per Fingerabdruck ein Flugzeug betreten können. Die Funktion soll nach der Testphase im gesamten US-Flugnetzwerk der Fluggesellschaft zur Verfügung stehen.

  3. Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest
    Niantic
    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

    Beim Pokémon-Go-Fest in Chicago haben überladene Server und zusammengebrochene Netzwerkverbindungen für Unmut gesorgt: Die angereisten Pokémon-Trainer konnten zunächst für einige Zeit keine Monster fangen - Niantic-CEO Hanke wurde entsprechend ausgebuht.


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55