Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Lightsail-2 lebt und…

Ehm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ehm

    Autor: b1n0ry 10.07.19 - 10:52

    "Da jedoch unzählige Photonen ihren Impuls auf das Segel übertragen, soll ein segelnder Satellit mit der Zeit sogar schneller fliegen als einer mit einem herkömmlichen Raketenantrieb."

    Das funktioniert dann aber auch nur in unserem Sonnensystem. Und je schneller das Ding unterwegs ist, umso weiter ist es weg von der Sonne und wird auch wieder langsamer.
    Und wenn das Ding es dann doch schafft in 150 Jahren unser Sonnensystem zu verlassen, wird es dann auch wieder schneckenlahm, wenn es bis dahin nicht von Staub und anderen Teilchen zerfetzt wird.
    Nette Spielerei aber ein ernstes Fortbewegungsmittel sind Sonnensegel nicht.

  2. Re: Ehm

    Autor: CrazY0800 10.07.19 - 12:32

    Ich möchte keine halb Wahrheiten verbreiten. Aber man hat ja im All keinen Widerstand (bis auf Objekte die da auch rum fliegen) also sollte der Satellit doch nicht verlangsamen. Das einzige was passiert wenn der Satellit von der Sonne weiter entfernt ist, ist das weniger Photonen auf das Segel treffen und der Satellit nicht großartig weiter beschleunigt. Aber seine vorher aufgebaute Geschwindigkeit sollte er behalten.

  3. Re: Ehm

    Autor: b1n0ry 10.07.19 - 12:42

    Widerstand im Sinne von Luft existiert natürlich nicht, aber in Form von Teilchen schon, wie du bereits gesagt hast.
    Mit langsamer meinte ich eigentlich, dass durch die Entfernung auch die Beschleunigung abnimmt. War ungünstig formuliert.
    Irgendwann ist die Beschleunigung von hinten niedriger als der Widerstand von vorne und dann bremst das Teil auch tatsächlich ab.
    Blöd ist halt, dass die Teilchen im Gegensatz zu Photonen eine Masse haben und mit mehreren km/s unterwegs sind. So ein Segel sieht dann halt auch nach einer Zeit dementsprechend aus.

  4. Re: Ehm

    Autor: Psy2063 10.07.19 - 13:15

    b1n0ry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blöd ist halt, dass die Teilchen im Gegensatz zu Photonen eine Masse haben
    > und mit mehreren km/s unterwegs sind. So ein Segel sieht dann halt auch
    > nach einer Zeit dementsprechend aus.

    aber wenn es erst mal entsprechend durchlöchert ist wird auch wieder die Wahrscheinlichkeit geringer durch im Weg stehende Partikel abgebremst zu werden...

  5. Re: Ehm

    Autor: m9898 10.07.19 - 18:38

    Ich glaube du überschätzt die Anzahl an Teilchen im interstellaren Raum massiv.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. ip&more GmbH, Ismaning
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Siltronic AG, Freiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42