1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Mit Kernfusion in drei…

Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: spitfire_ch 10.04.13 - 19:41

    Irgendwie kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie man von einem funktionierenden Fusionsreaktor (mit einer positiven Energiebilanz) noch ca. 50 Jahre entfernt sein kann, aber ein funktionierendes Fusionstriebwerk in 7 Jahren auf die Beine stellen will? Dass man die Fusionsbombe schon lange erfunden hat, leuchtet ja noch ein (unkontrollierte Reaktion), jedoch sollten bei der Entwicklung eines Reaktors und eines Triebwerks doch in etwa die gleichen Schwierigkeiten auftreten?

  2. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: Anonymer Nutzer 10.04.13 - 19:49

    schau mal hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusionsreaktor

    Da ist die Funktion eines Fusionsreaktors recht gut beschrieben.
    Kurzum, das sind völlig verschiedene Verfahren. Bei der Antriebstechnik fusionierst du das Lithium mit Deuterium durch starke Magnetfelder und stößt es aus. Das wars dann.
    Beim Fusionsreaktor muss man mit extrem starken Lasern hohe Temperaturen und Drücke erzeugen und aufrechterhalten. Außerdem hast du das Problem der Neutronenstrahlung die dich dazu zwingt in sehr kurzen Zeitabständen alle Komponenten im Reaktor auszutauschen, weil sie die entsprechenden Elemente "schädigen" (Neutron dringt ungehindert durch die Coulomb-Barriere in den Atomkern und wandelt den zu einem anderen Element/Isotop um, wobei der neue Kern dann zerfallen kann)

  3. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: spitfire_ch 10.04.13 - 20:00

    Danke für die Antwort!

  4. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: Nephtys 10.04.13 - 21:12

    Nicht nur dass, es geht auch primär viel einfacher um Erhalt der Fusionsflamme und um Entsorgung des "Abfalls".
    Das Triebwerk wirft das ganze Zeug nach hinten aus, wo es keinen mehr juckt. Bei einem Reaktor gibt es allerdings nicht diese Möglichkeit.

    Vor Jahrzehnten und Jahren noch hat uns schlicht die Rechenkraft gefehlt für funktionierende Fusionsreaktoren. Wir kommen jetzt aber langsam voran.

    Das Hauptproblem jetzt gerade ist, dass es kaum Forschungsgelder gibt, und auch die Lobbyisten (vorallem aus der Solarbranche, aber auch die normalen Energieerzeuger), die ständig gegen das ganze pöbeln.
    Mathematisch ist es schon seit Ewigkeiten bewiesen, man weiß auch wie man ungefähr rangeht... was jetzt fehlt sind massive Forschungsgelder um endlich positive Energiebilanzen zu erreichen.
    ITER bietet diesbezüglich natürlich große Hoffnung. Das Problem an der ganzen Sache ist aber, dass wir einfach kein Geld damit mehr ausgeben. Warum auch? Ein Forschungsreaktor kostet irrsinnige Mengen an Geld (siehe ITER) und im besten Fall kann man in 25 Jahren Fusionsenergie gewinnen... wen interessiert In-25-Jahren bitte schön?
    Wir haben doch "andere Katastrophen". So lief das schon seit Anfang der Fusionsforschung. Kernspaltung war einfach zu effizient. Die Leute waren damit zufrieden. Und auch das Öl geht nicht aus. Im Gegenteil, es ist Bestandteil unserer Wirtschaft, und wichtigster Baustein.
    "Fusion" ist nur Science-Fiction.

  5. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: Saltner 10.04.13 - 23:13

    Ich "bevorzuge" doch eher den Wendelstein 7-x. Da er nach dem Stellarator Prinzip aufgebaut ist schafft er es theoretisch, im Gegensatz zum ITER der ein Tokamak werden soll, im Dauerbetrieb zu laufen. Was als späterer Verwendungszweck als Kraftwerk natürlich günstiger ist. Bei dem Teil mit den Forschungsgeldern muss ich Ihnen allerdings Recht geben.

  6. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: -=Draven=- 11.04.13 - 09:46

    Bei dem Thema Forschungsgelder ist mir gerade die Idee gekommen einfach die ganzen Forschungsprojekte in schiefgeratene Banken umzuwandeln dann wären die Forschungsgelder kein Problem mehr...

    Meiner Meinung nach steckt das Geld der Banken lieber in Forschung, und wenn Banken Probleme bekommen können die sich einen Kredit holen den die dann aber auch mit Zinsen zurück zahlen müssen und nicht auch noch gegen die Auflage zu sparen (Entlassungen) das Geld einfach so bekommen.

  7. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: caddy77 11.04.13 - 09:46

    Man kann es viel einfacher erklären. Beim Fusionsantrieb "verpulverst" du Energie und beim Fusionsreaktor willst du Energie erzeugen. Was von beiden einfacher ist, weiss wohl glaube ich jedes Kind ;)

  8. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: SoniX 11.04.13 - 15:06

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schau mal hier:
    > de.wikipedia.org
    >
    > Da ist die Funktion eines Fusionsreaktors recht gut beschrieben.
    > Kurzum, das sind völlig verschiedene Verfahren. Bei der Antriebstechnik
    > fusionierst du das Lithium mit Deuterium durch starke Magnetfelder und
    > stößt es aus. Das wars dann.

    Und warum nicht so auch auf der Erde machen?

    > Beim Fusionsreaktor muss man mit extrem starken Lasern hohe Temperaturen
    > und Drücke erzeugen und aufrechterhalten. Außerdem hast du das Problem der
    > Neutronenstrahlung die dich dazu zwingt in sehr kurzen Zeitabständen alle
    > Komponenten im Reaktor auszutauschen, weil sie die entsprechenden Elemente
    > "schädigen" (Neutron dringt ungehindert durch die Coulomb-Barriere in den
    > Atomkern und wandelt den zu einem anderen Element/Isotop um, wobei der neue
    > Kern dann zerfallen kann)

    Das ist beim Antrieb nicht so?

  9. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.13 - 18:32

    > Und warum nicht so auch auf der Erde machen?

    Das kannst du auch auf der Erde machen - vorausgesetzt du willst die Erde fortbewegen ;-)
    Du erzeugst mit dem Prinzip hierbei lediglich nutzbaren Impuls, die thermische freiwerdende Energie bleibt für den Antrieb quasi ungenutzt. Wenn du allein die Energie von so einer Maschine verwenden willst wirst du das Gerät deutlich modifizieren müssen (weil dir sonst was um die ohren fliegt). Im endeffekt landest du dann aber wieder bei anderen Typen von Fusionsreaktoren die schon angedacht sind.

    >> Beim Fusionsreaktor muss man mit extrem starken Lasern hohe Temperaturen
    >> und Drücke erzeugen und aufrechterhalten. Außerdem hast du das Problem der
    >> Neutronenstrahlung die dich dazu zwingt in sehr kurzen Zeitabständen alle
    >> Komponenten im Reaktor auszutauschen, weil sie die entsprechenden Elemente
    >> "schädigen" (Neutron dringt ungehindert durch die Coulomb-Barriere in den
    >> Atomkern und wandelt den zu einem anderen Element/Isotop um, wobei der neue
    >> Kern dann zerfallen kann)

    > Das ist beim Antrieb nicht so?

    Wenn nur Deuterium verwendet wird schon. Allerdings wird hier ja die gesamte Masse als "Abgas" ausgestoßen. Du müsstest also nur eine hinreichend dicke Abschirmung umsetzen die verhindert dass hochenergetische Neutronen in das Raumfahrzeug eindringen, wenn sie den anderen Weg nehmen ist das umso besser. Das ist ein ganzes Stück einfacher als beim Fusionsreaktor (wo du entweder alles abschirmen musst, oder regelmäßig austauschen (außerdem musst du hier die Neutronen auch irgend wie rausfiltern, wobei das wahrscheinlich ohnehin über die Endprodukte abläuft). Außerdem kommt es natürlich auf die Nutzungsdauer an. Wenn du ein Raumschiff z.B. zum Mars schickst wirst du es anfangs stark beschleunigen bis es hinreichend schnell ist, und am ende stark abbremsen. Die Fusionsreaktion muss ja aufgrund fehlenden Widerstands (wie z.B. in der Erdatmosphäre bei Flugzeugen) nicht ununterbrochen laufen, sondern nur jeweils kurz. Der Fusionsreaktor hingegen wird viel stärker verstrahlt, weil du einmal wesentlich mehr Energie bzw. Leistung rauskriegen willst (heißt mehr Fusionsreaktionen, und das ist ja der Sinn des Reaktors), und das dann nach Möglichkeit auch noch auf lange Zeit.

  10. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: Paykz0r 11.04.13 - 19:23

    aber das problem mit den neutronen hat das triebwerk genau so!
    auferhitzt wird das deutherium doch auch,
    da wird nur nicht beschrieben wie.
    laser bieten sich da genau so an.

    auch druck wird erzeugt,
    hier halt mit magneten.

    alles in allen bleibt die frage meiner meinung nach unbeantwortet.

  11. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: Paykz0r 11.04.13 - 19:27

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mathematisch ist es schon seit Ewigkeiten bewiesen, man weiß auch wie man
    > ungefähr rangeht...


    Mathematisch? Hast Du mal ausn Fenster geguckt?
    Nachts sehe ich tausende Fusionsreaktoren in Form von Sternen am Himmel....

  12. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: Paykz0r 11.04.13 - 20:49

    Beides erzeugt energie.
    Beides auf ähnliche weise.
    Bzw, sag mir mal wo der unterschied bei der gewinnung der energie ist.
    Was damit gemacht wird, ist meiner Meinung nach hier der einzige unterschied.

  13. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: maxule 12.04.13 - 00:06

    Oder schnell zu Kickstarter und einfach mal eben 2 Milliarden eingeheimst.

    Könnte man dann gleich mit Technologien wie Brennstoffzellen und Supraleitung kombinieren, die ebenso lange vor sich hin dümpeln.

  14. Re: Fusionsreaktor vs. Fusionstriebwerk

    Autor: schueppi 12.04.13 - 14:16

    Der hohe Druck erzeugt hitze. Für den entsprechenden Laser würde das Solarpanel sicher nicht genug Leistung liefern...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme