1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Nasa stellt Milliarde…

Man kann ja gegen die USA sagen was man will

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann ja gegen die USA sagen was man will

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.12 - 01:56

    aber dass sie so viel Geld für Weltraumprojekte, also die NASA & Co. bereitstellen ist klasse (auch wenn es natürlich immer mehr sein könnte für weitere Projekte...). Man stelle sich vor andere Länder würden solche Unsummen für die Raumfahrt aufbringen.

  2. Re: Man kann ja gegen die USA sagen was man will

    Autor: klink 04.08.12 - 12:43

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber dass sie so viel Geld für Weltraumprojekte, also die NASA & Co.
    > bereitstellen ist klasse (auch wenn es natürlich immer mehr sein könnte für
    > weitere Projekte...). Man stelle sich vor andere Länder würden solche
    > Unsummen für die Raumfahrt aufbringen.


    lol? Hast du das Budget der NASA angesehen?

  3. Re: Man kann ja gegen die USA sagen was man will

    Autor: elgooG 04.08.12 - 20:23

    klink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber dass sie so viel Geld für Weltraumprojekte, also die NASA & Co.
    > > bereitstellen ist klasse (auch wenn es natürlich immer mehr sein könnte
    > für
    > > weitere Projekte...). Man stelle sich vor andere Länder würden solche
    > > Unsummen für die Raumfahrt aufbringen.
    >
    > lol? Hast du das Budget der NASA angesehen?

    Dachte ich mir auch. Die ESA ist da bedeutend besser dran und die NASA kommt gar nicht mehr ohne deren Kooperation aus. Auch nicht bei dem aktuellen Mars-Rover.

    Seit eh und je wird dass Budget der NASA gekürzt und gekürzt.
    Das ist auch der Grund warum in private Unternehmen investiert wird. Projekte sollen mehr und mehr outgesourced werden.

    Wie oft wurde noch gleich der erste Mann Mensch auf dem Mars angekündigt? Es gab sogar schon fixe Pläne für 2003, dann für 2015, 2017, 2035 und jetzt dürfte sowieso unklar sein, was überhaupt daraus werden soll. Obama wollte das noch miterleben, aber die Finanzkrise erfordert wieder einmal weitere Abstriche.

    Die dämlichen Finanzhaie haben somit nicht nur eine Wirtschaftskrise mit katastrophalen Folgen verursacht, unzählige Arbeitslose verursacht, jahrzentelange Schuldenrückzahlungen verursacht, sondern auch die Weiterentwicklung der Menschheit stark behindert...und sitzen jetzt auf Rettungsgeldern.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Man kann ja gegen die USA sagen was man will

    Autor: nicoledos 04.08.12 - 21:41

    Ob jetzt die die paar Dollars durch die Nasa oder über den Verteidungshaushalt laufen ist doch auch fast egal. Am Ende landet es bei Boeing.

    Statt Marsrover gibt es dann irgend ein Roboter für die Wüste. ...

  5. Re: Man kann ja gegen die USA sagen was man will

    Autor: __destruct() 04.08.12 - 21:59

    Super. Von einem Militärroboter hat die Menschheit extrem viel. Extrem viele Kriegsopfer.

  6. Re: Man kann ja gegen die USA sagen was man will

    Autor: Flasher 05.08.12 - 14:41

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Die dämlichen Finanzhaie haben somit nicht nur eine Wirtschaftskrise mit
    > katastrophalen Folgen verursacht, unzählige Arbeitslose verursacht,
    > jahrzentelange Schuldenrückzahlungen verursacht, sondern auch die
    > Weiterentwicklung der Menschheit stark behindert...und sitzen jetzt auf
    > Rettungsgeldern.


    Du sprichst mir aus der Seele. Das ganze Spekulantenpack gehört auf eine Insel ausgesetzt. Da können die dann von mir aus eine Sandkorn-Börse eröffnen und damit rumspekulieren. Blöden Ar****öcher....

  7. Re: Man kann ja gegen die USA sagen was man will

    Autor: wrnr 05.08.12 - 19:06

    und, schon die Bank gewechselt?
    -> http://www.attac.de/aktuell/bankwechsel/worum-geht-es/?L=2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Quentic GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  2. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  3. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.


  1. 08:01

  2. 18:59

  3. 18:41

  4. 18:29

  5. 18:00

  6. 17:52

  7. 17:38

  8. 17:29