1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Russisches…
  6. T…

Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Topf 05.07.15 - 17:47

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seizethecheesl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wer russland und seine politik immernoch verteidigt
    > > der ist bezahlter troll oder einfach sehr sehr dumm.
    >
    > Noch einmal: Was hat es mit Politik zu tun, dass Russland allein seit Ende
    > der Sowjetunion im Jahre 1990 über 400 Missionen überwiegend mit
    > (selbstverständlich zwischenzeitlich immer wieder mal leicht
    > modernisierter) Technik aus den 70ern gestartet hat, es dabei aber nur 17
    > Fehlschläge gab?
    >
    > Du kannst natürlich von Putin halten, was du willst, das steht hier aber
    > nicht zur Debatte. Er hat weder Sojus und Proton entwickelt noch deren
    > Missionen gesteuert, geplant oder aus politischen Gründen angeordnet.
    >
    > Also, pack' bitte die Nebelkerzen wieder ein und erkläre mir und deinen
    > anderen Mitforisten, was an der Aussage des OP 1.) politisch und 2.)
    > sachlich nicht den Tatsachen entsprechend ist. Dankeschön im Voraus. :-)


    Er wird Dir entgegnen, dass du Dir deine Infos gefälligst selbst zusammengooglen sollst :D !

    @seize..soundso... Keine Angst vor der Blöße, ist eh schon zu spät :).

  2. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Zeitvertreib 05.07.15 - 19:56

    prof_kai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Abstürze sagen schon mal gar nichts aus.
    >
    > Russland setzt eben auf bewährte Technik, weil sie nicht so risikofreudig
    > sind. Ein modernes Smartphone stürzt auch häufiger ab als ein altes Nokia
    > Gerät. Und?!
    >
    > Langfristig gesehen werden sich die Amis durchsetzen. Die sind führend in
    > Planetenforschung (Curiosity, New Horizons, Weltraumteleskop). Auch die ESA
    > kann sich sehen lassen (Rosetta).

    Nein das stimmt nicht. Langfristig werden sich die Unternehmen durchsetzen. Sobald die Behörden genug Vorarbeit geleistet haben so dass sich Geld im Weltall verdienen lässt (Abbau von Asteroiden o.ä.) und sobald es die Infrastruktur gibt (Weltraumbahnhof) werden die Behörden in den Hintergrund treten.

    Grüße

  3. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Zeitvertreib 05.07.15 - 20:12

    Rückwärtsgewandt sicher nicht :) Aber mir ist schleierhaft warum solche Raketen eigentlich noch entwickelt werden. Es wäre viel sinnvoller endlich ein wiederverwertbares und günstiges SpaceShuttle mit einigen Tonnen Nutzlast zu entwicklen und einen Weltraumbahnhof anzugehen. Ein gigantisches Vorhaben, das ist mir klar. Aber wir kommen nicht drum herum irgendwann einen zu bauen. Wieso also nicht gleich anfangen ? Und dort lassen sich dann um Größenordnungen effizientere Rakten bauen und starten.

    Aber dazu müssten alle Nationen zusammen arbeiten, viel Geld in die Hand nehmen und vielleicht auch manchmal ein wenig robuster zu Werke gehen als es in der modernen Gesellschaft der Fall ist. Ich meine, natürlich ist es schlimm wenn ein Rakete mal Probleme beim Start hat, aber ich empfinde es als kontraproduktiv wenn eine an sich erprobte Rakete dann jedesmal monatelang nicht starten darf. Selbst unbemannt nicht. Wie vor ein paar Jahren als die Ariane 5 kurz vor dem ursprünglichen Start der Rosettamission explodiert ist und somit die Mission um Monate verschoben werden musste bis überhaupt wieder ein Kandidat geeignet war. Einer auf den man sich nicht vorbereitet hatte.

    Grüße

  4. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: seizethecheesl 05.07.15 - 20:40

    Topf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > seizethecheesl schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also wer russland und seine politik immernoch verteidigt
    > > > der ist bezahlter troll oder einfach sehr sehr dumm.
    > >
    > > Noch einmal: Was hat es mit Politik zu tun, dass Russland allein seit
    > Ende
    > > der Sowjetunion im Jahre 1990 über 400 Missionen überwiegend mit
    > > (selbstverständlich zwischenzeitlich immer wieder mal leicht
    > > modernisierter) Technik aus den 70ern gestartet hat, es dabei aber nur
    > 17
    > > Fehlschläge gab?
    > >
    > > Du kannst natürlich von Putin halten, was du willst, das steht hier aber
    > > nicht zur Debatte. Er hat weder Sojus und Proton entwickelt noch deren
    > > Missionen gesteuert, geplant oder aus politischen Gründen angeordnet.
    > >
    > > Also, pack' bitte die Nebelkerzen wieder ein und erkläre mir und deinen
    > > anderen Mitforisten, was an der Aussage des OP 1.) politisch und 2.)
    > > sachlich nicht den Tatsachen entsprechend ist. Dankeschön im Voraus. :-)
    >
    > Er wird Dir entgegnen, dass du Dir deine Infos gefälligst selbst
    > zusammengooglen sollst :D !
    >
    > @seize..soundso... Keine Angst vor der Blöße, ist eh schon zu spät :).

    http://m.heise.de/newsticker/meldung/Russische-Rakete-mit-Satelliten-abgestuerzt-ISS-Manoever-gescheitert-2651522.html

    http://m.spiegel.de/wissenschaft/weltall/a-909037.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=

    http://mobil.n-tv.de/wissen/Gefahr-durch-Truemmerteile-besteht-article15023516.html

    Ok, war jetzt vielleicht auch zu schwer einen neuen Tab aufzumachen, aber hier, hat keine minute gedauert.

  5. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: seizethecheesl 05.07.15 - 20:42

    Zeitvertreib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rückwärtsgewandt sicher nicht :) Aber mir ist schleierhaft warum solche
    > Raketen eigentlich noch entwickelt werden. Es wäre viel sinnvoller endlich
    > ein wiederverwertbares und günstiges SpaceShuttle mit einigen Tonnen
    > Nutzlast zu entwicklen und einen Weltraumbahnhof anzugehen. Ein
    > gigantisches Vorhaben, das ist mir klar. Aber wir kommen nicht drum herum
    > irgendwann einen zu bauen. Wieso also nicht gleich anfangen ? Und dort
    > lassen sich dann um Größenordnungen effizientere Rakten bauen und starten.
    >
    > Aber dazu müssten alle Nationen zusammen arbeiten, viel Geld in die Hand
    > nehmen und vielleicht auch manchmal ein wenig robuster zu Werke gehen als
    > es in der modernen Gesellschaft der Fall ist. Ich meine, natürlich ist es
    > schlimm wenn ein Rakete mal Probleme beim Start hat, aber ich empfinde es
    > als kontraproduktiv wenn eine an sich erprobte Rakete dann jedesmal
    > monatelang nicht starten darf. Selbst unbemannt nicht. Wie vor ein paar
    > Jahren als die Ariane 5 kurz vor dem ursprünglichen Start der
    > Rosettamission explodiert ist und somit die Mission um Monate verschoben
    > werden musste bis überhaupt wieder ein Kandidat geeignet war. Einer auf den
    > man sich nicht vorbereitet hatte.
    >
    > Grüße

    Elon Musk entwickelt da mit SpaceX ein günstiges wiederverwertbares System, eine erfolgreiche Landung muss erst noch geschafft werden, aber sobald man das raushat steht günstigen Flügen nichts mehr im weg, bin gespannt.

  6. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: plutoniumsulfat 05.07.15 - 21:09

    Trotzdem bleibt es noch ineffizient, das benötigte Material da hochzuschaffen, die Nutzlast muss noch steigen, damit man das heute schon angehen sollte.

  7. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Technikfreak 05.07.15 - 21:14

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle Internet, einfach nur Russland Raumfahrt Abstürze googlen, voila,
    > gar nicht so schwer.
    Aha, aber da scheint einer wirklich Probleme zu haben mit Quellen-Angaben, zumindest kannst du damit keinen Punkt bei einem Studium gewinnen, weil nicht erfüllt.
    Schlimmer erachte ich, dass du Analphabet sein musst, denn da steht nix, das 5
    ISS-Aufträge versemmelt wurden, sondern dass die US-Raumfahrt in einer Kriese steckt. Schlussendlich ist ein Untreschied ob man Probleme hat die Versorgung der
    ISS sicherzustellen oder wenn andere Satelitenprojekt herunterfallen.

  8. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Technikfreak 05.07.15 - 21:17

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elon Musk entwickelt da mit SpaceX ein günstiges wiederverwertbares System,
    > eine erfolgreiche Landung muss erst noch geschafft werden, aber sobald man
    > das raushat steht günstigen Flügen nichts mehr im weg, bin gespannt.
    Jetzt fälltst du auf die Werbepropaganda von Herrn Musk auch noch rein?
    Du bei Aldi kann man auch Flugreisen buchen.

  9. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Technikfreak 05.07.15 - 21:20

    Zeitvertreib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > prof_kai schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Abstürze sagen schon mal gar nichts aus.
    > >
    > > Russland setzt eben auf bewährte Technik, weil sie nicht so
    > risikofreudig
    > > sind. Ein modernes Smartphone stürzt auch häufiger ab als ein altes
    > Nokia
    > > Gerät. Und?!
    > >
    > > Langfristig gesehen werden sich die Amis durchsetzen. Die sind führend
    > in
    > > Planetenforschung (Curiosity, New Horizons, Weltraumteleskop). Auch die
    > ESA
    > > kann sich sehen lassen (Rosetta).
    >
    > Nein das stimmt nicht. Langfristig werden sich die Unternehmen durchsetzen.
    > Sobald die Behörden genug Vorarbeit geleistet haben so dass sich Geld im
    > Weltall verdienen lässt (Abbau von Asteroiden o.ä.) und sobald es die
    > Infrastruktur gibt (Weltraumbahnhof) werden die Behörden in den Hintergrund
    > treten.
    Es gibt keine einzige Behörde die Raketen in den Weltraum schiesst, noch je geschossen hat...

  10. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: seizethecheesl 05.07.15 - 21:52

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seizethecheesl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Quelle Internet, einfach nur Russland Raumfahrt Abstürze googlen, voila,
    > > gar nicht so schwer.
    > Aha, aber da scheint einer wirklich Probleme zu haben mit Quellen-Angaben,
    > zumindest kannst du damit keinen Punkt bei einem Studium gewinnen, weil
    > nicht erfüllt.
    > Schlimmer erachte ich, dass du Analphabet sein musst, denn da steht nix,
    > das 5
    > ISS-Aufträge versemmelt wurden, sondern dass die US-Raumfahrt in einer
    > Kriese steckt. Schlussendlich ist ein Untreschied ob man Probleme hat die
    > Versorgung der
    > ISS sicherzustellen oder wenn andere Satelitenprojekt herunterfallen.


    Oh, wir sind hier in einer Prüfungssituation?
    Dann werden dir direkt 3 Punkte dank fehlerhafter Grammatik abgezogen.
    "...Probleme zu haben mit Quellenangaben."?
    Kein schöner Satz.
    Das wird ja lächerlich hier.

    Du erachtest also, sicher, dass du nicht befindest?
    Als Analphabet müsste ich ja bestimmte festgelegte Vorgaben erfüllen, da ist dann nicht viel Spielraum für Meinungen.

    Zwischenzeitlich konnte ich leider nicht ganz verstehen, was du mir sagen wolltest, liegt wohl an meinem Analphabetismus.

    Du hast dann auch schön die nachgereichten Links ausser Acht gelassen, wundervoll.

    Jaja ich Dummerchen...

    Schau die mal die Videos an, wie die Trägerrakete auf einer Plattform landet, oder es zumindest fast fehlerfrei tut.
    Ausserdem macht Elon Musk keinen Cent Gewinn mit Space X, dass macht er erst wenn der Plan aufgeht, wüsste nicht was es ihm bringen sollte seine Fehlversuche an die große Glocke zu hängen.

  11. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.07.15 - 21:58

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [schnipp schnapp]
    > Ok, war jetzt vielleicht auch zu schwer einen neuen Tab
    > aufzumachen, aber hier, hat keine minute gedauert.

    Du hast jetzt ein paar Links gepostet, die aufzeigen, das es Unfälle bei russischen Raketenstarts gab. So schlau waren wir alle schon vorher. Du hast aber immer noch nicht erklärt, inwiefern eine Handvoll Fehlschläge auf etliche hundert Missionen die Aussage des OP widerlegt und was das Ganze mit Politik zu tun hat.

    Ich würde mal sagen, das ist jetzt deine letzte Chance, dich zu entblöden und endlich auf den Kern der Sache einzugehen. Dazu brauchst du keine Links zusammensuchen, sondern nur mit wenigen Worten darlegen, was du mit deiner ersten Antwort auf den Eröffnungsbeitrag sagen wolltest. Also, schieß' los!

  12. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.07.15 - 22:07

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine einzige Behörde die Raketen in den
    > Weltraum schiesst, noch je geschossen hat...

    Stimmt, ich glaube, die NASA macht beispielsweise eher so was in Richtung Hundesteuer:

    NASA = National Aeronautics and Space Administration = Nationale Aeronautik- und Raumfahrtbehörde.

    Vermutlich wegen der Flughunde. ;-)

  13. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: seizethecheesl 05.07.15 - 22:21

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seizethecheesl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Ok, war jetzt vielleicht auch zu schwer einen neuen Tab
    > > aufzumachen, aber hier, hat keine minute gedauert.
    >
    > Du hast jetzt ein paar Links gepostet, die aufzeigen, das es Unfälle bei
    > russischen Raketenstarts gab. So schlau waren wir alle schon vorher. Du
    > hast aber immer noch nicht erklärt, inwiefern eine Handvoll Fehlschläge auf
    > etliche hundert Missionen die Aussage des OP widerlegt und was das Ganze
    > mit Politik zu tun hat.
    >
    > Ich würde mal sagen, das ist jetzt deine letzte Chance, dich zu entblöden
    > und endlich auf den Kern der Sache einzugehen. Dazu brauchst du keine Links
    > zusammensuchen, sondern nur mit wenigen Worten darlegen, was du mit deiner
    > ersten Antwort auf den Eröffnungsbeitrag sagen wolltest. Also, schieß' los!

    Mir ging es um die Tatsache, dass in letzter Zeit wo man auch hinkommt die Amerikaner gebasht werden was das Zeug hält, und die Russen und Putin Was immer sie auch so verbrechen irgendwie als die guten hingestellt werden.
    Und jetzt kommt nicht damit an was Raumfahrt denn mit Politik zutun habe, sonst fang ich an zu lachen.
    Dass die Russen mit ihrer 70er Jahre Technologie gar nicht erfolgreicher sind als die Amis, wie der OP da behauptet hat, ist dann so der Kern des Anstosses den ich daran gefunden habe. Dass die aus Geldnöten gar keine andere Wahl haben und nach nichts neuem Forschen ist nämlich der Grund dafür.
    Auch wenn die NASA leider auch mehr als underfunded ist, die erforschen wenigstens unseren Weltall, versuchen es zumindest so gut es geht mit dem Budget, welches sie zur Verfügung haben.
    Inwieweit der OP den Kommentar allzu ernst gemeint hat vermag ich jetzt schlecht zu sagen.

  14. omg...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.07.15 - 00:34

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle Internet, einfach nur Russland Raumfahrt Abstürze googlen, voila,
    > gar nicht so schwer.
    >
    > Also wer russland und seine politik immernoch verteidigt der ist bezahlter
    > troll oder einfach sehr sehr dumm.

    Aber sonst tut dir nichts weh? ... Es gibt einen Grund weshalb die russische Rakete dafür genutzt wird unter internationaler Absprache... Aber du musst daraus natürlich direkt ein Politikum aufreißen und Menschen beleidigen... Einfach nur autsch...

  15. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Anonymer Nutzer 06.07.15 - 00:36

    prof_kai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat Russland bisher geleistet?

    Mehr als du...

    > Die spielen doch nur den billigen Weltraumtaxi für die ISS!

    Und?

  16. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: mnementh 06.07.15 - 01:57

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ging es um die Tatsache, dass in letzter Zeit wo man auch hinkommt die
    > Amerikaner gebasht werden was das Zeug hält, und die Russen und Putin Was
    > immer sie auch so verbrechen irgendwie als die guten hingestellt werden.
    > Und jetzt kommt nicht damit an was Raumfahrt denn mit Politik zutun habe,
    > sonst fang ich an zu lachen.
    Aha, ich war unter dem falschen Eindruck unsere Zeitungen schreiben über den Psychopathen Putin um dann im nächsten Artikel zu schreiben wieso wir es nötig haben, dass die Amerikaner Leute foltern und in fremden Ländern Raketen von Drohnen abschießen und dabei massenweise Unschldige umbringen. Ist ja gut dass Du mich aufgeklärt hast und in Wirklichkeit meiner Fehlwahrnehmung entgangen ist, dass die Welt einen Artikel mit dem Aufreißer macht: Was hat die NSA als nächstes vor?

    > Dass die Russen mit ihrer 70er Jahre Technologie gar nicht erfolgreicher
    > sind als die Amis, wie der OP da behauptet hat, ist dann so der Kern des
    > Anstosses den ich daran gefunden habe. Dass die aus Geldnöten gar keine
    > andere Wahl haben und nach nichts neuem Forschen ist nämlich der Grund
    > dafür.
    Jaja, was immer Dich ruhig schlafen lässt. Alles total rückständig da, deshalb lassen wir die Russen den Hauptteil der Versorgung der ISS machen, wir könnten das total selbst machen, aber das ist ja viel zu langweilig für die coolen Jungs.

    > Auch wenn die NASA leider auch mehr als underfunded ist, die erforschen
    > wenigstens unseren Weltall, versuchen es zumindest so gut es geht mit dem
    > Budget, welches sie zur Verfügung haben.
    Genau, bei Roskosmos haben wir lauter Schreibtischtäter, aber die coolen Jungs von der NASA, die haben noch Visionen. Werd erwachsen.

    > Inwieweit der OP den Kommentar allzu ernst gemeint hat vermag ich jetzt
    > schlecht zu sagen.
    Der OP hat einen schlechten Post abgeliefert den ich kritisiert habe und Du hast jetzt eine ganze Serie schlechter Posts abgesetzt. Herzlichen Glückwunsch, 7 Deiner 8 ersten Beiträge Golem bestanden nun ausschließlich darauf uns vor der Putin-Popagandazu retten. Wie konnten wir nur nicht sehen, dass Putin extra Jahrzehnte in die vergangenheit gereist ist um das sowjetische Raumfahrtprogramm anzustoßen, damit er heute sagen kann: Ätschebätsch, ohne uns müsstet ihr die ISS zumachen. Was für ein Psychopath dieser Putin, danke dass Du uns erleuchtet hast. Wir Simpletons dachten es geht nur um Raumfahrt, aber Du hast Putins Einmischung gleich erkannt.

  17. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Crogge 06.07.15 - 06:12

    Ja, die alte Technik hat auch Vorteile ;) +1 für Russland

    Letztendlich sind alle Länder noch weit von effektiven Methoden entfernt, Nutzlast in den Weltraum zu schicken. Hoffentlich wird sich das in den nächsten 50 Jahren ändern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.15 06:13 durch Crogge.

  18. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: RechtsVerdreher 06.07.15 - 08:08

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Flasher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Raumtechnik von den Russen die funktioniert? Gefühlt jede zweite
    > Rakete
    > > > explodiert doch in Kasachstan während oder kurz nach dem Start. Und
    > wenn
    > > > sie mal den Weltraum erreicht verfehlt sie das Ziel.
    > > Aha, verlassen wir uns also auf das Gefühl eines Propagandisten im
    > > Golem-Forum. Schaut ja nicht auf die Fakten:
    > > de.wikipedia.org
    >
    > Von Sojus war nicht die Rede - die Russen versuchen auch andere Dinge in
    > den Weltraum zu schiessen als nur Sojusraketen zur ISS.
    >

    Ja, die schießen auch BUK Raketen in den Weltraum. Diese verfangen sich manchmal leider in Triebwerken von Passagierflugzeugen.

  19. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: RechtsVerdreher 06.07.15 - 08:21

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seizethecheesl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir ging es um die Tatsache, dass in letzter Zeit wo man auch hinkommt
    > die
    > > Amerikaner gebasht werden was das Zeug hält, und die Russen und Putin
    > Was
    > > immer sie auch so verbrechen irgendwie als die guten hingestellt werden.
    > > Und jetzt kommt nicht damit an was Raumfahrt denn mit Politik zutun
    > habe,
    > > sonst fang ich an zu lachen.
    > Aha, ich war unter dem falschen Eindruck unsere Zeitungen schreiben über
    > den Psychopathen Putin um dann im nächsten Artikel zu schreiben wieso wir
    > es nötig haben, dass die Amerikaner Leute foltern und in fremden Ländern
    > Raketen von Drohnen abschießen und dabei massenweise Unschldige umbringen.
    > Ist ja gut dass Du mich aufgeklärt hast und in Wirklichkeit meiner
    > Fehlwahrnehmung entgangen ist, dass die Welt einen Artikel mit dem
    > Aufreißer macht: Was hat die NSA als nächstes vor?

    Mal als Beispiel: Google mal einfach, wie die georgische Stadt Gori von russischen Bombern 2008 zerbombt wurde. Warum wurde Russland damals nicht so scharf kritisiert, wie die USA für den Irak-Krieg? Oder habt ihr schon mal Aktivisten gesehen, die gegen den Georgien-Krieg und jetzt den Ukraine-Konflikt demonstriert haben?

    >
    > > Dass die Russen mit ihrer 70er Jahre Technologie gar nicht erfolgreicher
    > > sind als die Amis, wie der OP da behauptet hat, ist dann so der Kern des
    > > Anstosses den ich daran gefunden habe. Dass die aus Geldnöten gar keine
    > > andere Wahl haben und nach nichts neuem Forschen ist nämlich der Grund
    > > dafür.
    > Jaja, was immer Dich ruhig schlafen lässt. Alles total rückständig da,
    > deshalb lassen wir die Russen den Hauptteil der Versorgung der ISS machen,
    > wir könnten das total selbst machen, aber das ist ja viel zu langweilig für
    > die coolen Jungs.

    Die Amis wollen Russland die Chance geben, sich an Weltraum-Missionen zu beteiligen. Wenn die schon Curiosity auf die Mars-Oberfläche bringen und dieser auch über eine so lange Strecke funktioniert, dann wären die in der Lage, paar Raketen ins All zu befördern.

    >
    > > Auch wenn die NASA leider auch mehr als underfunded ist, die erforschen
    > > wenigstens unseren Weltall, versuchen es zumindest so gut es geht mit
    > dem
    > > Budget, welches sie zur Verfügung haben.
    > Genau, bei Roskosmos haben wir lauter Schreibtischtäter, aber die coolen
    > Jungs von der NASA, die haben noch Visionen. Werd erwachsen.

    Naja, wer ist auf dem Mars und funkt Daten?

    >
    > > Inwieweit der OP den Kommentar allzu ernst gemeint hat vermag ich jetzt
    > > schlecht zu sagen.
    > Der OP hat einen schlechten Post abgeliefert den ich kritisiert habe und Du
    > hast jetzt eine ganze Serie schlechter Posts abgesetzt. Herzlichen
    > Glückwunsch, 7 Deiner 8 ersten Beiträge Golem bestanden nun ausschließlich
    > darauf uns vor der Putin-Popagandazu retten. Wie konnten wir nur nicht
    > sehen, dass Putin extra Jahrzehnte in die vergangenheit gereist ist um das
    > sowjetische Raumfahrtprogramm anzustoßen, damit er heute sagen kann:
    > Ätschebätsch, ohne uns müsstet ihr die ISS zumachen. Was für ein Psychopath
    > dieser Putin, danke dass Du uns erleuchtet hast. Wir Simpletons dachten es
    > geht nur um Raumfahrt, aber Du hast Putins Einmischung gleich erkannt.

    Bei anderen Online Magazinen wird die USA auch bej JEDEN Thema zur Kritik herangezogen, daher sollte auch Putman nicht davon verschohnt bleiben.

  20. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.07.15 - 16:05

    RechtsVerdreher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal als Beispiel: Google mal einfach, wie die georgische
    > Stadt Gori von russischen Bombern 2008 zerbombt
    > wurde. Warum wurde Russland damals nicht so scharf
    > kritisiert, wie die USA für den Irak-Krieg?

    Es könnte damit zu tun haben, dass diesen Luftangriffen - so die Darstellung Südossetiens - ein georgischer Angriff auf Zchinwal(i) voranging, obwohl der georgische Präsident Saakaschwili kurz zuvor einen einseitigen Waffenstillstand verkündet hat, den man dadurch natürlich als Kriegslist deuten musste. Georgien bestreitet das natürlich und behauptet seinerseits, Separatisten hätten den Angriff provoziert.

    Das Ganze ist dadurch sehr undurchsichtig, weil die zu diesem Zeitpunkt durchaus in der Region befindlichen Beobachter weder die eine noch die andere Behauptung bestätigen oder widerlegen können. Das heißt natürlich nicht, dass man keine persönliche Meinung dazu haben darf, aber ich halte es für unvorsichtig, diesen Fall als objektives Beispiel einzubringen. Wäre ich jetzt nicht um Präzision und Objektivität bemüht, hätte ich dir einfach entgegenhalten können, doch gefälligst nicht nur nach "Gori", sondern auch nach "Zchinwal(i)" zu googeln und die Sache polemisch offen lassen können.

    > Oder habt ihr schon mal Aktivisten gesehen, die
    > gegen den Georgien-Krieg und jetzt den
    > Ukraine-Konflikt demonstriert haben?

    Das ließ sich gar nicht vermeiden, sonst hätte ich bei der Teilnahme an den entsprechenden Veranstaltungen die Augen geschlossen halten müssen. ;-)

    > Die Amis wollen Russland die Chance geben, sich
    > an Weltraum-Missionen zu beteiligen.

    Das klingt, als hätten die USA eine Weltraumhoheit, wovon der sie gnädigerweise etwas abgeben. Tatsache ist: Die USA *brauchen* externe Dienstleister für di masse der kommerziellen und wissenschaftlichen Orbitaltransfers, denn sie haben doch so gut wie gar keine eigenen Kapazitäten mehr. Das Shuttle-Programm wurde ersatzlos eingestellt, das Gesamtbudget der NASA auf einen Bruchteil gekürzt. Was noch an Transportkapazität da ist, geht für Verteidigungs- und sicherheitsrelevante Missionen (Inbetriebnahme, Wartung und Austausch von Späh- und Kommunikationssatelliten) drauf, die man nicht outsourcen will, und alle paar Jubeljahre ist auch mal ein Prestigeprojekt wie New Horizons und das Mars Science Laboratory (zu dem Curiosity gehört) drin.

    Roskosmos forscht und entwickelt auch, ich habe kürzlich mehrere Entwicklungen und Vorhaben genannt, die gerade laufen oder demnächst anlaufen sollen, die allerdings von unseren westlichen Medien eher stiefmütterlich behandelt werden - westliche Fachmedien haben da weniger Berührungsängste.

    Die russische Raumfahrt macht das, was sinnvoll ist. Die Raketentechnologie an sich hat sich seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts im Kern nicht verändert - es geht nach wie vor darum, chemische Energie in Schub umzuwandeln und diesen zu beherrschen. Warum also soll man nicht alte und erprobte Trägersysteme (kommerziell) nutzen, wenn diese ihren Zweck erfüllen und dafür sorgen, dass trotz des knappen Budgets (Roskosmos wird auch nicht gerade mit Geld zugeschüttet, was im Grunde gegen besondere "weltraumpolitische" Ambitionen Putins spricht ...) noch Mittel frei sind, um besagte Forschung und Entwicklung durchführen zu können.

    > Naja, wer ist auf dem Mars und funkt Daten?

    Weltraumforschung plant in Dekaden, also ist es relativ sinnlos, auf einen augenblicklichen Apex hinzuweisen. Russland war zuerst im All, die USA zuerst auf dem Mond, Russland hat die Venus erstmalig (zu knapp zwei Dritteln) via Sonden kartographiert, die USA haben darauf aufbauend die Kartographierung abgeschlossen. Alles Momentaufnahmen, alles unerheblich für eine nicht erfassbare "Gesamtwertung". Und wie jemand hier schon ganz richtig schrieb: Die Erforschung des Weltraums erfordert die gebündelten geistigen und materiellen Ressourcen der gesamten Menschheit. Im Moment haben die USA (übrigens auch mit Hilfe der Weltraumbehörden anderer Nationen) einen technologischen Spitzenplatz inne während Russland (ebenfalls mit Hilfe der Weltraumbehörden anderer Nationen) die ebenfalls unerlässliche Schwerarbeit stemmt.

    Und wer weiß schon, wie es im nächsten Jahrzehnt und im darauf folgenden aussieht? Wäre das Mars Science Laboratory automatisch "uncool", wenn 2024 die russische Venara-D wie geplant von der Venus funken sollte? Oder sind die USA bereits abgemeldet, weil sie die weitere weitere Erkundung des Erdmondes aus Budgetgründen eingestellt hat, während Russland 2019 Luna 25 auf den Weg schickt? Ein Anteil bei der Erforschung des Weltraums wird doch nicht geschmälert, nur weil sie schon länger erbracht wird und nicht das gerade aktuellste Projekt ist.

    Da sind kleingeistige Bemerkungen aus und in jede Richtung und die anscheinend unvermeidliche Politisierung eigentlich komplett unangemessen. Meine Meinung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Office 365 & Azure
    WEBER-HYDRAULIK GMBH, Konstanz
  2. IT-Projektmanager (m/w/d) für Medizinische Systeme
    Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim
  3. Experte Partner & IT-Resource Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. IT Senior Compliance Analyst (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Undefined Technologies: Start-up will Drohne mit Ionenantrieb getestet haben
Undefined Technologies
Start-up will Drohne mit Ionenantrieb getestet haben

Das US-Start-up Undefined Technologies behauptet, eine Drohne mit Ionenantrieb gebaut zu haben. Es gibt Zweifel, die Rede ist von Betrug.

  1. Künstliche Intelligenz Griechenland testet autonome Drohnenschwärme
  2. Unbemannte Flugzeuge Erstflug der weltweit größten Solar-Drohne
  3. Luftwaffe in Afghanistan und Mali "Meister eines Drohnensystems" mit schwerem Trauma

Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

  1. Threadripper Pro 5995WX im Test AMDs Oktopus ist zurück
  2. Mendocino Ryzen/Athlon-Chip vereint Zen2, RDNA2 und LPDDR5
  3. Notebooks AMD ändert das Namensschema für Mobilprozessoren