1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Schwerelosigkeit kann…

Mit der Kirche ums Kreuz...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: SoniX 15.03.12 - 11:47

    "Die physiologischen Veränderungen, die die Schwerelosigkeit auslöst, können Wissenschaftlern dabei helfen, die Mechanismen zu verstehen, die erhöhten Hirndruck bei Patienten, die keine Weltraumflüge unternehmen, auslösen."

    Ach... wäre es nicht weit einfacher die Menschen die am Boden leben und unter erhöhten Hirndruck leiden, warum nun auch immer, zu untersuchen statt der paar wenigen die längere Zeit im All sind? Wo soll denn da nun der Vorteil liegen?

    btw: Woran liegt das, dass die Artikel immer hmm... vorhersehbarer werden?
    Ich halte es nicht für neu oder absonderlich pikant, dass Astronauten Probleme bekommen. Man sieht es ja schon an Ihren Köpfen wie diese sich aufblähen, da keine Erdanziehungskraft das Blut nach unten zieht und so der Druck in die oberen Regionen steigt. Wo ist da nun die Neuigkeit? Und warum kommt man damit erst jetzt, bemannte Raumfahrt gibt es seit Jahrzehnten. Ist ihnen das nie aufgefallen?

  2. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: NR-08 15.03.12 - 11:55

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Ach... wäre es nicht weit einfacher die Menschen die am Boden leben und
    > unter erhöhten Hirndruck leiden, warum nun auch immer, zu untersuchen statt
    > der paar wenigen die längere Zeit im All sind? Wo soll denn da nun der
    > Vorteil liegen?
    Hab ich mich auch schon gefragt. Allerdings habe ich es schon aufgegeben alles verstehen zu wollen, was die NASA da so treibt.
    >
    > [...]
    >
    > Ich halte es nicht für neu oder absonderlich pikant, dass Astronauten
    > Probleme bekommen. Man sieht es ja schon an Ihren Köpfen wie diese sich
    > aufblähen, da keine Erdanziehungskraft das Blut nach unten zieht und so der
    > Druck in die oberen Regionen steigt. Wo ist da nun die Neuigkeit? Und warum
    > kommt man damit erst jetzt, bemannte Raumfahrt gibt es seit Jahrzehnten.
    > Ist ihnen das nie aufgefallen?
    Es wird Zeit, dass die da mal mit der Erzeugung kuenstlicher Gravitation weiter kommen.

  3. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: NadineMüller 15.03.12 - 12:22

    NR-08 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird Zeit, dass die da mal mit der Erzeugung kuenstlicher Gravitation
    > weiter kommen.

    Künstliche Antigravitation fände ich interessanter ;)

  4. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: redwolf 15.03.12 - 12:22

    >Ach... wäre es nicht weit einfacher die Menschen die am Boden leben und unter erhöhten Hirndruck leiden, warum nun auch immer, zu untersuchen statt der paar wenigen die längere Zeit im All sind? Wo soll denn da nun der Vorteil liegen?

    Warum überhaupt Raumfahrt? Können die nicht unten bleiben und warten bis die Sonne sie wegfegt und die Ressourcen ausgehen? Wo sind denn in der Nachricht "Neue nachgewiesene medizinische Erkenntnisse" die neuen Erkenntnisse?! Ich erkenn langsam eh nichts mehr, war wohl zu lange im Weltall, hier auf meiner Erde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.12 12:23 durch redwolf.

  5. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.03.12 - 12:26

    Warum die das nicht vor ort machen? Dachte immer dass ein Magnetresonanztomographie schwer und teuer ist.

    Ach und es macht schon nen gewaltigen Unterschied ob man BLIND wird oder einfach seine Muskeln nicht mehr so nutzen kann. Ich will nicht fuer BLIND im Weltraum rumfliegen. Mit schwachen Muskeln allerdings schon / eher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.12 12:27 durch Sicaine.

  6. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: rommudoh 15.03.12 - 12:31

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum
    > kommt man damit erst jetzt, bemannte Raumfahrt gibt es seit Jahrzehnten.
    > Ist ihnen das nie aufgefallen?


    Bisher waren die nie so lange im All.

  7. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: SoniX 15.03.12 - 12:31

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum die das nicht vor ort machen? Dachte immer dass ein
    > Magnetresonanztomographie schwer und teuer ist.

    Nene sie machen das eh am Boden. Aber sie sagen sie wollen die Erkenntnisse der Astronauten dazu nutzen um zu verstehen was bei den Menschen vor sich geht die erhöhten Hirndruck haben aber keine Astronauten sind.

    Ich hätte gesagt man soll die Menschen am Boden untersuchen und diese Erkenntnisse dann bei Astronauten anwenden. Also eigentlich genau andersrum.

  8. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: NR-08 15.03.12 - 12:33

    NadineMüller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NR-08 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wird Zeit, dass die da mal mit der Erzeugung kuenstlicher Gravitation
    > > weiter kommen.
    >
    > Künstliche Antigravitation fände ich interessanter ;)
    Kann man das eine, ist es (meist) nicht mehr weit bis man das andere auch hinbekommt.

  9. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: me2 15.03.12 - 12:39

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die physiologischen Veränderungen, die die Schwerelosigkeit auslöst,
    > können Wissenschaftlern dabei helfen, die Mechanismen zu verstehen, die
    > erhöhten Hirndruck bei Patienten, die keine Weltraumflüge unternehmen,
    > auslösen."
    >
    > Ach... wäre es nicht weit einfacher die Menschen die am Boden leben und
    > unter erhöhten Hirndruck leiden, warum nun auch immer, zu untersuchen statt
    > der paar wenigen die längere Zeit im All sind? Wo soll denn da nun der
    > Vorteil liegen?

    Naja, wir haben eine Ursache, nämlich "erhöhten Hirndruck", die eine "physiologischen Veränderungen" auslöst. Wir wissen aber wenig über die Wirkungsmechanismen, also warum überhaupt die Ursache diese Veränderungen auslöst und wie man das vielleicht verhindern könnte. Isoliert betrachtet ist es auch schwierig die Zusammenhänge zu verstehen, warum das passiert.

    Wenn man nun aber eine andere Ursache hat, nämlich "Schwerelosigkeit über einen sehr langen Zeitraum", die eine "sehr ähnliche physiologische Veränderungen" auslöst, so kann man bessere Rückschlüsse ziehen. Man kann nun nach gemeinsamen Eigenschaften von der ersten Ursache und der zweiten Ursache suchen und nach den Unterschieden. Man kennt nun Eigenschaften, die offenbar bei beiden Ursachen vorkommen, und vermutlich eine Rolle spielen, und man kann andere Dinge, die bei beiden unterschiedlich sind und daher offenbar keine Rolle spielen ausschließen.Daraus kann man bessere Rückschlüsse ziehen, wie diese Wirkungsmechanismen wohl aussehen, die die physiologischen Veränderungen hervorrufen.


    > Und warum kommt man damit erst jetzt, bemannte Raumfahrt gibt es seit Jahrzehnten. Ist ihnen das nie aufgefallen?
    Bemannte Raumfahrt mit einer großen Anzahl an Raumfahrern mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von über 100 Tagen gibt es eben nicht seit Jahrzehnten.

  10. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: Zeitvertreib 15.03.12 - 12:44

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die physiologischen Veränderungen, die die Schwerelosigkeit auslöst,
    > können Wissenschaftlern dabei helfen, die Mechanismen zu verstehen, die
    > erhöhten Hirndruck bei Patienten, die keine Weltraumflüge unternehmen,
    > auslösen."
    >
    > Ach... wäre es nicht weit einfacher die Menschen die am Boden leben und
    > unter erhöhten Hirndruck leiden, warum nun auch immer, zu untersuchen statt
    > der paar wenigen die längere Zeit im All sind? Wo soll denn da nun der
    > Vorteil liegen?

    Naja also aus technischer Sicht würde ich mal vermuten denen gehts um die Vorher/Nachher Datenlage. Wenn du Mediziner bist kommt irgendwann einer und du stellst fest das der Probleme hat die höchstwahrscheinlich an seinem erhöhten Hirndruck liegen. Aber der Mensch kommt natürlich erst wenn die Symptome da sind. Die Astronauten hingegen sind völlig gesund und ausgiebig getestet wenn sie ins All starten. Gute Ausgangslage für Untersuchungen der Veränderungen nach dem Raumflug. Aber das sind nur alles meine Vermutungen. Ahnung hab ich davon keine...

    > Ich halte es nicht für neu oder absonderlich pikant, dass Astronauten
    > Probleme bekommen. Man sieht es ja schon an Ihren Köpfen wie diese sich
    > aufblähen, da keine Erdanziehungskraft das Blut nach unten zieht und so der
    > Druck in die oberen Regionen steigt. Wo ist da nun die Neuigkeit? Und warum
    > kommt man damit erst jetzt, bemannte Raumfahrt gibt es seit Jahrzehnten.
    > Ist ihnen das nie aufgefallen?

    Also das liegt vermutlich einfach daran das es eine Zeit dauert bis die Symptome eintreten. Und ja früher war zwar alles besser aber ich glaub die Weltraumaufenthalte waren einfach kürzer ;)

    Grüße

  11. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: irata 15.03.12 - 12:51

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo soll denn da nun der Vorteil liegen?

    Die Auswirkungen von Schwerelosigkeit lassen Rückschlüsse über die Auswirkungen von Schwerkraft zu.

    > btw: Woran liegt das, dass die Artikel immer hmm... vorhersehbarer werden?

    An dir.
    Mit der Zeit eignen wir uns (üblicherweise) Wissen, Erfahrung und mehr Verständnis für Zusammenhänge an.
    Dadurch werden neue Informationen manchmal einfacher und vorhersehbarer wahrgenommen.
    Das prägt auch eine gewisse Erwartungshaltung.
    Es kommt sogar vor, dass die Erwartung die Wahrnehmung der Realität "übersteuert".

    > Und warum kommt man damit erst jetzt, bemannte Raumfahrt gibt es seit Jahrzehnten.

    Das waren aber nur sehr wenige Menschen und auch nur für kurze Zeit.
    Studien über Langzeitauswirkungen setzen einen langen Zeitraum voraus ;-)

  12. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: omo 15.03.12 - 12:55

    Geht nicht - dazu müßte der Raum invers krümmbar sein.
    Allenfalls geht eine Zusatzkrümmung, die dann aber auf den Rest recht anziehend wirkt.
    Abstoßen is nich, da wird sich nur angezogen ;-)

  13. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: ssssssssssssssssssss 15.03.12 - 13:51

    hat man bei der kernspaltung und fusion auch gedacht.

  14. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: SoniX 15.03.12 - 14:25

    Das isn Grund. Da macht das auch Sinn. :-) Danke

  15. Re: Mit der Kirche ums Kreuz...

    Autor: M.P. 15.03.12 - 15:52

    Hmm,
    ca fünf jahre nach der A-Bombe hatten man die H-Bombe - also stimmts doch irgendwie :-(

  16. die amis vielleicht nicht.

    Autor: fratze123 15.03.12 - 15:58

    die russen schon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin
  2. ATP Autoteile GmbH, Pressath
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm
  4. Hays AG, Rosenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter