1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Strahlen gefährden…

Das spielt jetzt nur deshalb auf einmal eine Rolle...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das spielt jetzt nur deshalb auf einmal eine Rolle...

    Autor: Charles Marlow 01.06.13 - 13:36

    weil durch allerlei Mars-Projekte, die nichts mit den "Grossen Drei" (NASA, ESA, Russen) zu tun haben, öffentlicher Druck entsteht. Und die Nationen dahinter kein Geld dafür haben bzw. ausgeben wollen. (Traurig, wenn man nur mal bedenkt, dass wir ohne die 10 Jahre Kriegstreiberei im Nahen Osten schon längst eine *reine* NASA-Marsmission hätten haben können.)

    Projekte wie Mars Direct usw. hätten uns den Mars schon vor 20 Jahren ermöglicht. Wenn der politische Wille da gewesen wäre.

    Also darf jetzt wieder die kosmische Strahlung als Buhmann herhalten...

  2. Re: Das spielt jetzt nur deshalb auf einmal eine Rolle...

    Autor: Cöcönut 01.06.13 - 14:24

    Du solltest deine Paranoia ablegen und dene Quellen überprüfen.
    Die Nationen geben nach wie vor viel Geld für Raumfahrtprojekte aus, aber bis 2000 war etwa jede 2. Mission zum Mars ein Fehlschlag. Seither hat sich das gebessert, aber die technischen Voraussetzungen "mal eben" zum Mars zu fliegen haben wir trotzdem nicht. Solche Projekte - gerade wenn sie bemannt sind - kosten immens Geld, und brauchen Jahre der Planung um angenommen und umgesetzt zu werden. Zum Mars zu fliegen ist eine wesentlich größere Herausforderung als sich die meisten Leser hier vorstellen können. Das ist mit dem Mond nicht zu vergleichen. Vor 20 Jahren sollte das möglich gewesen sein? Sicher nicht. Aber in 10-20 Jahren werden die ersten Menschen den Mars betreten, das ist sicher.

  3. Re: Das spielt jetzt nur deshalb auf einmal eine Rolle...

    Autor: Charles Marlow 02.06.13 - 11:39

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest deine Paranoia ablegen und dene Quellen überprüfen.

    Seit Kennedy wird jeder, der eine unbequeme Meinung hat, als "Paranoiker" hingestellt. Seit dem 11. September 2001 noch zusätzlich als "Verschwörungstheoretiker", wenn man schon gar keine (seriösen) Argumente ins Spiel bringen kann und will.

    Übrigens, im Artikel wie auch meinem Posting geht es um die BEMANNTE Raumfahrt zum Mars. Aber Du verfällst schon mit dem ersten Satz auf eine Allgemeinposition...

    > Die Nationen geben nach wie vor viel Geld für Raumfahrtprojekte aus

    Klar. Viel Geld. Nur dummerweise nie soviel wie z.B. die 2,2 Billionen Dollar für den Irakkrieg.

    Aber gehen wir mal ins Detail:

    Die NASA. Hat bis heute nicht den Umstand überwunden, dass nach dem Apollo-Projekt mit dem Space Shuttle der Weltraum nur noch auf "Sparflamme" gegangen wurde. (Trotz oder vielmehr auch wegen Grossmaul Reagan und seiner Star Wars-Spinnereien. Der Kongress hat in diesem Sinn seitger JEDE Form der Raumfahrt als teure Spinnerei interpretiert.) Stattdessen träumt man jetzt grossherzig von einer Mondbasis, deren Nutzen zweifelhaft und deren Umsetzung noch nicht einmal in den kommenden DREI Jahrzehnten absehbar ist. Bis dahin sollen dann eben Sonden fliegen und Roboter die Arbeit machen...

    Die Russen auf der anderen Seite, die kein Geld haben, setzen für die ISS usw. immer noch dieselben Raketenmodule wie Ende der 70er ein - und geben ansonsten am meisten für die Erhaltung ihrer eigenen Satelliten-Infrastruktur aus. Oder Projekte wie Glonass, das massgeblich auch aus dem Rüstungsetat finanziert wird, damit man der US-Kriegstreiberei (und GPS) etwas entgegenzusetzen hat. Ansonsten gibt es dort i.A. keine Pläne für bemannte Raumfahrt.

    Oder unser eigener Verein, die ESA, die bei der bemannten Raumfahrt schon überhaupt gar nicht den Arsch hochbekommt, bei der Auftragsvergabe sowie Projektpriorität JAHRZEHNTELANG herumstreitet - und alle teureren Projekte schon gleich nach der Ankündigung gleich wieder einkassiert.

    Oder schliesslich die Chinesen, die jetzt so stolz auf den Umstand sind, dass ihre bemannte Raumfahrt den Stand der späten 60er Jahre erreicht hat. Und die jetzt natürlich auch eine eigene Raumstation brauchen. U.a. weil der Westen unfähig und unwillig war, diese Nation für ein eigenes ISS-Modul und eine Präsenz dort zu gewinnen.

    > bis 2000 war etwa jede 2. Mission zum Mars ein Fehlschlag.

    Allesamt unbemannt, teilweise mit überschneidenden Forschungszielen, nicht koordiniert bzw aufeinander abgestimmt, unter fragwürdigen Kostenaspekten durchgezogen. Ein internationales Projekt mit mehreren Ebenen der Redundanz wäre erfolgreich gewesen. Aber, nein, hier musste jeder Egoschlumpf dem anderen zeigen, dass er es "besser" kann.

    > Seither hat sich das gebessert

    Der Schaden ist da. Siehe Ausfälle bei den Shuttles. Sparprojekte und zweifelhafter Agenda - ebenso wie die kommerzielle Raumfahrt - verzögern die Entwicklung dort auf Jahrzehnte hinaus. Wenn überhaupt noch mal was in dieser Art kommt.

    > aber die technischen Voraussetzungen "mal eben" zum Mars zu
    > fliegen haben wir trotzdem nicht.

    Du hast noch nicht einmal mein Posting richtig gelesen. Mars Direct z.B. wäre schon seit 20 Jahren machbar. Und es gibt noch mehr solche Überlegungen. Und das sind alles nicht "Spinner" oder "Paranoiker".

    Eine Mars-Mission muss auch nicht wie eine Mondmission ablaufen. Neil Armstrong z.B. meinte bei mehreren Gelegenheiten, er hätte kein Problem einen "einfachen" Hinflug zu riskieren, solange er dafür etwas erreichen könnte. Andere sehen das nicht anders. Wenn wir die Chose aber den Sonden und Roboter überlassen, wird die Politik die Raumfahrt auch weiterhin nur als Sparschwein oder kurzzeitiges Profilierungsprojekt interpretieren.

    > Solche Projekte - gerade wenn sie bemannt sind - kosten immens Geld, und
    > brauchen Jahre der Planung um angenommen und umgesetzt zu werden.

    Wie gesagt, Du hast noch nicht einmal "Mars Direct" nachgelesen. Von internationaler Beteiligung ist bei so einem Projekt natürlich ZWINGEND auszugehen.

    > Zum Mars zu fliegen ist eine wesentlich größere Herausforderung als sich die
    > meisten Leser hier vorstellen können.

    Klingt wie aus der P.M. abgeschrieben. Und wenn wir es nicht angehen, dann wird es auch weiterhin eine "Herausforderung" bleiben.

    > Das ist mit dem Mond nicht zu vergleichen.

    Doch. In jeder Hinsicht. Seit der Mondlandung sind über 40 Jahre vergangen! Der technologische Fortschritt ist in vielen Hinsichten geradezu explodiert seither. Der nächste Schritt KANN jetzt angegangen werden.

    > Vor 20 Jahren sollte das möglich gewesen sein? Sicher nicht.

    Mars Direct usw. eindeutig nicht gelesen... Passt wohl nicht in die vorgefasste Meinung?

    > Aber in 10-20 Jahren werden die ersten Menschen den
    > Mars betreten, das ist sicher.

    Und bis dahin sollen nur Sonden fliegen...

    Wie soll diess Projekt ohne ernsthafte Absichten in der bemannten Raumfahrt bis zu diesem Zeitpunkt vonstatten gehen? Die werden dann in 20-30 Jahren genauso sagen, dass sie kein Geld und keine "Erfahrung" haben wie heute! Dass es zu "riskant" wäre und überhaupt.

    Aber ausgerechnet die (ziemlich bescheuerte) Idee, dass Freiwillige dorthin fliegen und einen auf "Big Brother" machen könnten, hat MEHR Aufmerksamkeit erregt als jede seriöse Ankündigung der NASA auf dem Mond (irgendwann einmal) eine Basis zu errichten!

    Die Öffentlichkeit HAT ein Interesse daran. Es gibt nur dummerweise kein entsprechendes von der Politik, solange sich keine Industrielobby damit den Arsch damit vergolden kann - oder gerade ein (Kalter) Krieg zu gewinnen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lörrach
  2. über duerenhoff GmbH, Karlsruhe
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  4. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus ROG STRIX Z490-H Gaming-Mainboard für 209,87€, Asus ROG Strix G17 Gaming-Notebook 17...
  2. 36,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC für 819€, EVGA GeForce RTX 3080 FTW3 ULTRA GAMING...
  4. (u. a. Crusader Kings 3 für 22,99€, Cyberpunk 2077 für 33,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de