Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: US-Regierung gibt der…

Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: burzum 12.02.18 - 12:20

    Das Video veranschaulicht gut wieso. https://www.youtube.com/watch?v=wePA66dk5KQ

    Die NASA hat sicher fähige Leute aber dieser Moloch aus Bürokratie und Verstrickung von Behörden mit privaten Konzernen ist gelinde gesagt suboptimal. Wer weiß wo da überall Millionen versickern.

    Alles was sie erreicht haben ist der Plan für eine bereits jetzt, nicht geflogene, teurere Rakete mit einem schlechteren, länger dauernden Konzept den Mars zu erreichen.

    Ich hoffe ich werde Musks (oder eine andere) Umsetzung des Marsfluges noch erleben. :)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.18 12:21 durch burzum.

  2. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: teenriot* 12.02.18 - 13:12

    Yo, einfach 3-5 Milliarden im voraus für X Starts überweisen und mal schauen was Musk draus macht.

  3. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: Icestorm 12.02.18 - 13:31

    Tja, Musk hat ja auch keine 14 Tote seit 1986 zu beklagen bzw. zu verantworten.
    Du wärst der Erste, der bei einem weiteren Unglück die NASA angreift.

    Tote bei Missionen wären noch in den 1960ern, als man sich mit der UdSSR einen Wettkampf leistete akzeptiert worden.
    Heute gäbe es einen Aufschrei, und selbst Musk müsste zwischen Erde und Mars treibende Leichen fürchten. Auch wenn Musk für viele ein Superman ist, so kann er auch keine 100%ig Sicherheit garantieren bzw. versprechen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.18 13:36 durch Icestorm.

  4. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: teenriot* 12.02.18 - 13:45

    Das Problem bei dieser Argumentation ist ja gerade, dass die NASA auch mit exorbitant hohen Kosten und Aufwendungen die Toten nicht vermeiden konnte. Das kann kein Argument dagegen sein auf SpaceX zu setzen. Ein Teil der Todesopfer geht im übrigen auf menschliches Versagen zurück, dagegen kann man sich nicht versichern. Von daher, niemand verspricht und erwartet 100% Sicherheit, weder NASA noch SpaceX. In anderen Bereichen sind durch die Privatwirtschaft wesentlich mehr Unfalltote zu beklagen, ohne dass dieses Wirtschaften grundsätzlich infrage gestellt werden würde. Leben ist nun mal tödlich.

  5. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: SegmenFault 12.02.18 - 15:58

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, Musk hat ja auch keine 14 Tote seit 1986 zu beklagen bzw. zu
    > verantworten.
    > Du wärst der Erste, der bei einem weiteren Unglück die NASA angreift.
    >
    > Tote bei Missionen wären noch in den 1960ern, als man sich mit der UdSSR
    > einen Wettkampf leistete akzeptiert worden.
    > Heute gäbe es einen Aufschrei, und selbst Musk müsste zwischen Erde und
    > Mars treibende Leichen fürchten. Auch wenn Musk für viele ein Superman ist,
    > so kann er auch keine 100%ig Sicherheit garantieren bzw. versprechen.


    Das Argument kann man leicht umdrehen: Ein Privatunternehmen fürchtet sich selbstverständlich wesentlich mehr vor schlechter PR als ein Staatskonzern. Warum also bei der Sicherheit sparen? Ich wüsste nicht, dass Airbus oder Boing überwiegend dem Staat gehören, trotzdem betreiben diese Firmen wirksames Risikomanagement.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim
  4. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 89,99€ statt 103,28€ im Vergleich und WD My Cloud EX2...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

  1. Ampere Emag: ARM-CPU mit 32 Kernen zum Preis eines 16-Kern-Threadrippers
    Ampere Emag
    ARM-CPU mit 32 Kernen zum Preis eines 16-Kern-Threadrippers

    32 Kerne bei einer recht kleinen Leistungsaufnahme: Der ARM-Prozessor Emag soll sich laut Hersteller Ampere besonders für Multitasking eignen - etwa Virtualisierung. Der recht niedrige Preis dafür ist ein weiteres Argument. Allerdings ist der Chip nicht für alle Serveranwendungen gut geeignet.

  2. Playstation Classic: Sony bringt Miniversion der ersten Playstation für 100 Euro
    Playstation Classic
    Sony bringt Miniversion der ersten Playstation für 100 Euro

    Golem.de live Sony macht es Nintendo nach und hat eine kleine Version seiner ersten Playstation vorgestellt, auf der 20 Spieleklassiker installiert sind. Das Gerät ist etwa 45 Prozent kleiner als die echte Playstation, die mitgelieferten Controller hingegen haben Originalgröße.

  3. ScoutFS: Linux bekommt ein archivierendes Dateisystem
    ScoutFS
    Linux bekommt ein archivierendes Dateisystem

    Die Entwickler des Dateisystems ScoutFS haben den Quellcode ihrer Software unter die GPLv2 gestellt. Es handelt sich um ein Posix-konformes archivierendes Dateisystem, das Metadaten an Compute-Nodes auslagern kann und in den Linux-Hauptzweig integriert werden soll.


  1. 10:21

  2. 09:42

  3. 09:31

  4. 09:11

  5. 08:10

  6. 07:49

  7. 07:24

  8. 19:02