Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: US-Regierung gibt der…

Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: burzum 12.02.18 - 12:20

    Das Video veranschaulicht gut wieso. https://www.youtube.com/watch?v=wePA66dk5KQ

    Die NASA hat sicher fähige Leute aber dieser Moloch aus Bürokratie und Verstrickung von Behörden mit privaten Konzernen ist gelinde gesagt suboptimal. Wer weiß wo da überall Millionen versickern.

    Alles was sie erreicht haben ist der Plan für eine bereits jetzt, nicht geflogene, teurere Rakete mit einem schlechteren, länger dauernden Konzept den Mars zu erreichen.

    Ich hoffe ich werde Musks (oder eine andere) Umsetzung des Marsfluges noch erleben. :)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.18 12:21 durch burzum.

  2. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: teenriot* 12.02.18 - 13:12

    Yo, einfach 3-5 Milliarden im voraus für X Starts überweisen und mal schauen was Musk draus macht.

  3. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: Icestorm 12.02.18 - 13:31

    Tja, Musk hat ja auch keine 14 Tote seit 1986 zu beklagen bzw. zu verantworten.
    Du wärst der Erste, der bei einem weiteren Unglück die NASA angreift.

    Tote bei Missionen wären noch in den 1960ern, als man sich mit der UdSSR einen Wettkampf leistete akzeptiert worden.
    Heute gäbe es einen Aufschrei, und selbst Musk müsste zwischen Erde und Mars treibende Leichen fürchten. Auch wenn Musk für viele ein Superman ist, so kann er auch keine 100%ig Sicherheit garantieren bzw. versprechen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.18 13:36 durch Icestorm.

  4. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: teenriot* 12.02.18 - 13:45

    Das Problem bei dieser Argumentation ist ja gerade, dass die NASA auch mit exorbitant hohen Kosten und Aufwendungen die Toten nicht vermeiden konnte. Das kann kein Argument dagegen sein auf SpaceX zu setzen. Ein Teil der Todesopfer geht im übrigen auf menschliches Versagen zurück, dagegen kann man sich nicht versichern. Von daher, niemand verspricht und erwartet 100% Sicherheit, weder NASA noch SpaceX. In anderen Bereichen sind durch die Privatwirtschaft wesentlich mehr Unfalltote zu beklagen, ohne dass dieses Wirtschaften grundsätzlich infrage gestellt werden würde. Leben ist nun mal tödlich.

  5. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: SegmenFault 12.02.18 - 15:58

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, Musk hat ja auch keine 14 Tote seit 1986 zu beklagen bzw. zu
    > verantworten.
    > Du wärst der Erste, der bei einem weiteren Unglück die NASA angreift.
    >
    > Tote bei Missionen wären noch in den 1960ern, als man sich mit der UdSSR
    > einen Wettkampf leistete akzeptiert worden.
    > Heute gäbe es einen Aufschrei, und selbst Musk müsste zwischen Erde und
    > Mars treibende Leichen fürchten. Auch wenn Musk für viele ein Superman ist,
    > so kann er auch keine 100%ig Sicherheit garantieren bzw. versprechen.


    Das Argument kann man leicht umdrehen: Ein Privatunternehmen fürchtet sich selbstverständlich wesentlich mehr vor schlechter PR als ein Staatskonzern. Warum also bei der Sicherheit sparen? Ich wüsste nicht, dass Airbus oder Boing überwiegend dem Staat gehören, trotzdem betreiben diese Firmen wirksames Risikomanagement.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    1. Elektroauto: Die Post darf den Streetscooter in Großserie bauen
      Elektroauto
      Die Post darf den Streetscooter in Großserie bauen

      Künftig fährt er wohl nicht mehr nur in Gelb: Die Deutsche Post hat die Zulassung erhalten, den Streetscooter Work in Großserie zu fertigen. Das soll es laut Post ermöglichen, die steigende Nachfrage nach dem Elektroauto zu befriedigen.

    2. Microsoft Surface 3: Firmware-Update nach dreieinhalb Jahren
      Microsoft Surface 3
      Firmware-Update nach dreieinhalb Jahren

      Microsoft hat ein UEFI- und Treiber-Update für das Surface 3 veröffentlicht. Aktualisiert wird das UEFI sowie WLAN- und Bluetooth-Treiber. Das ist bemerkenswert, da das Gerät inzwischen über dreieinhalb Jahre alt ist.

    3. Magic The Gathering: 75.000 US-Dollar für jeden der 32 Sammelkartenprofis
      Magic The Gathering
      75.000 US-Dollar für jeden der 32 Sammelkartenprofis

      Ein Preispool mit 10 Millionen US-Dollar plus eine Liga mit 32 Profis: Die Firmen hinter dem Sammelkartenspiel Magic: The Gathering investieren in E-Sport. Trotz hoher Summen dürfte es schwierig werden, gegen den Hauptkonkurrenten Hearthstone zu bestehen.


    1. 11:19

    2. 11:04

    3. 10:49

    4. 10:11

    5. 09:20

    6. 09:02

    7. 08:06

    8. 07:54