1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: US-Regierung gibt der…

[gelöscht]

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 12.02.18 - 12:20

    [gelöscht]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.18 12:21 durch burzum.

  2. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: teenriot* 12.02.18 - 13:12

    Yo, einfach 3-5 Milliarden im voraus für X Starts überweisen und mal schauen was Musk draus macht.

  3. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: Icestorm 12.02.18 - 13:31

    Tja, Musk hat ja auch keine 14 Tote seit 1986 zu beklagen bzw. zu verantworten.
    Du wärst der Erste, der bei einem weiteren Unglück die NASA angreift.

    Tote bei Missionen wären noch in den 1960ern, als man sich mit der UdSSR einen Wettkampf leistete akzeptiert worden.
    Heute gäbe es einen Aufschrei, und selbst Musk müsste zwischen Erde und Mars treibende Leichen fürchten. Auch wenn Musk für viele ein Superman ist, so kann er auch keine 100%ig Sicherheit garantieren bzw. versprechen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.18 13:36 durch Icestorm.

  4. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: teenriot* 12.02.18 - 13:45

    Das Problem bei dieser Argumentation ist ja gerade, dass die NASA auch mit exorbitant hohen Kosten und Aufwendungen die Toten nicht vermeiden konnte. Das kann kein Argument dagegen sein auf SpaceX zu setzen. Ein Teil der Todesopfer geht im übrigen auf menschliches Versagen zurück, dagegen kann man sich nicht versichern. Von daher, niemand verspricht und erwartet 100% Sicherheit, weder NASA noch SpaceX. In anderen Bereichen sind durch die Privatwirtschaft wesentlich mehr Unfalltote zu beklagen, ohne dass dieses Wirtschaften grundsätzlich infrage gestellt werden würde. Leben ist nun mal tödlich.

  5. Re: Gebt das Geld besser gleich Space X oder Blue Origin

    Autor: SegmenFault 12.02.18 - 15:58

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, Musk hat ja auch keine 14 Tote seit 1986 zu beklagen bzw. zu
    > verantworten.
    > Du wärst der Erste, der bei einem weiteren Unglück die NASA angreift.
    >
    > Tote bei Missionen wären noch in den 1960ern, als man sich mit der UdSSR
    > einen Wettkampf leistete akzeptiert worden.
    > Heute gäbe es einen Aufschrei, und selbst Musk müsste zwischen Erde und
    > Mars treibende Leichen fürchten. Auch wenn Musk für viele ein Superman ist,
    > so kann er auch keine 100%ig Sicherheit garantieren bzw. versprechen.


    Das Argument kann man leicht umdrehen: Ein Privatunternehmen fürchtet sich selbstverständlich wesentlich mehr vor schlechter PR als ein Staatskonzern. Warum also bei der Sicherheit sparen? Ich wüsste nicht, dass Airbus oder Boing überwiegend dem Staat gehören, trotzdem betreiben diese Firmen wirksames Risikomanagement.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. BREDEX GmbH, Braunschweig
  4. GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 2,99€
  3. 5,99€
  4. 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme