1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: US-Unternehmen soll…

Ist jetzt nix neues ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist jetzt nix neues ...

    Autor: Muhaha 31.07.19 - 13:39

    Letztlich einen Bericht über die Entwicklung der Saturn V und aller Mondlandegefährte gesehen. Schon damals wurde viele externe Firmen umfassend mit eingebunden, die NASA hat bei weitem nicht alles alleine entwickelt, sondern "nur" sehr strikte Vorgaben gemacht, an die man sich halten musste, um weiterhin Lieferant zu bleiben.

  2. Etwas komplett neues

    Autor: Kay_Ahnung 31.07.19 - 14:33

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztlich einen Bericht über die Entwicklung der Saturn V und aller
    > Mondlandegefährte gesehen. Schon damals wurde viele externe Firmen
    > umfassend mit eingebunden, die NASA hat bei weitem nicht alles alleine
    > entwickelt, sondern "nur" sehr strikte Vorgaben gemacht, an die man sich
    > halten musste, um weiterhin Lieferant zu bleiben.

    Das ist eine gewaltige änderung. Wenn ich das richtig im Kopf habe wurde die Saturn V ebenso wie die Mondlandefähre von der NASA spezifiziert, entwickelt und bezahlt und dann mithilfen von Partnerfirmen, welche streng überwacht wurden, gebaut.
    Bei den Plänen aus dem Artikel, entwickeln Firmen aus eigenem Antrieb mit eigenen Spezifikationen Raumfahrzeuge, teilweise sogar komplett selbst bezahlt (meines Wissens zahlt die NASA zur BFR entwicklung nichts dazu ebensowenig wie für die Raketen von Blue Origin). Die NASA steht bei diesen Plänen nur noch maximal Beratend zur Seite und nutzt das spätere Produkt oder unterstützt die Unternehmen bei bestimmten punkten die nützlich für die NASA sind.

    Das Verhältnis hat sich also teilweise komplett gedreht, von der NASA als Auftraggeber und Kontrolleur, zur NASA die nur noch Leistungen einkauft und Entwicklungen fördert die ihr Helfen.

  3. Re: Etwas komplett neues

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.19 - 17:10

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Plänen aus dem Artikel, entwickeln Firmen aus eigenem Antrieb mit
    > eigenen Spezifikationen Raumfahrzeuge, teilweise sogar komplett selbst
    > bezahlt (meines Wissens zahlt die NASA zur BFR entwicklung nichts dazu
    > ebensowenig wie für die Raketen von Blue Origin). Die NASA steht bei diesen
    > Plänen nur noch maximal Beratend zur Seite und nutzt das spätere Produkt
    > oder unterstützt die Unternehmen bei bestimmten punkten die nützlich für
    > die NASA sind.
    >

    etwas für andere aus geld gründen zu tun ist kein wirklich eigener antrieb, sondern anreitz basiertes handeln. die bfr und ähnliche produkte sind keines falls von den ingeneuren dafür entworfen und den technikern zusammengebaut um selbst damit irgendwohin zu kommen, sondern damit andere sie kaufen. es wird nun auch von der nasa fahrlässig in kauf genommen, dass dabei unternehmen schummeln, das ist wie mercedes, vw, audi, ford etc. autos bauen zu lassen und sich dann zu wundern was dabei rauskommt ...

  4. Re: Etwas komplett neues

    Autor: Kleba 31.07.19 - 18:06

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > etwas für andere aus geld gründen zu tun ist kein wirklich eigener antrieb,
    > sondern anreitz basiertes handeln. die bfr und ähnliche produkte sind
    > keines falls von den ingeneuren dafür entworfen und den technikern
    > zusammengebaut um selbst damit irgendwohin zu kommen, sondern damit andere
    > sie kaufen.

    Auch wenn man es nicht so recht glauben mag, aber der Hauptgrund für die Gründung von SpaceX war und ist es den Menschen zu einer interplanetaren Spezies zu machen. Und zwar deshalb, weil statistisch gesehen, dass Leben auf der Erde früher oder später vorbei sein wird.
    Das mag man für verrückt halten, aber das ist die Vision dahinter. Und um diese zu erreichen muss einiges entwickelt werden. Um diese Entwicklung zu finanzieren müssen wiederum Aufträge reingeholt werden und gleichzeitig Erfahrungen gesammelt werden...
    Wen das Thema mehr interessiert, den kann ich die (sehr lange!) Artikelserie hier empfehlen (am besten mit "Teil 1" anfangen ;-))

  5. Re: Etwas komplett neues

    Autor: chefin 01.08.19 - 07:46

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ML82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > etwas für andere aus geld gründen zu tun ist kein wirklich eigener
    > antrieb,
    > > sondern anreitz basiertes handeln. die bfr und ähnliche produkte sind
    > > keines falls von den ingeneuren dafür entworfen und den technikern
    > > zusammengebaut um selbst damit irgendwohin zu kommen, sondern damit
    > andere
    > > sie kaufen.
    >
    > Auch wenn man es nicht so recht glauben mag, aber der Hauptgrund für die
    > Gründung von SpaceX war und ist es den Menschen zu einer interplanetaren
    > Spezies zu machen. Und zwar deshalb, weil statistisch gesehen, dass Leben
    > auf der Erde früher oder später vorbei sein wird.
    > Das mag man für verrückt halten, aber das ist die Vision dahinter. Und um
    > diese zu erreichen muss einiges entwickelt werden. Um diese Entwicklung zu
    > finanzieren müssen wiederum Aufträge reingeholt werden und gleichzeitig
    > Erfahrungen gesammelt werden...
    > Wen das Thema mehr interessiert, den kann ich die (sehr lange!)
    > Artikelserie hier empfehlen (am besten mit "Teil 1" anfangen ;-))

    Aha...SpaceX lebt also 2-3 Milliarden Jahre? Und deswegen wurde es jetzt gegründet, genau dann als wir zum ersten mal ins All aufbrechen. Den 100 Jahre sind Erdhistorisch ein Bruchteil einens Herzschlages eines Menschen.

    Es gibt absolut keinen Zusammenhang zwischen der Restlebensdauer des Sonnensystems und der Gründung von SpaceX. SpaceX und alle anderen (Boing wurde viel früher gegründet und hatte vor dem 2. Weltkrieg schon an Raketen gebastelt) sind einfach nur das Produkt einer Technologie die wir entwickelt haben. So wie Microsoft das Produkt des PCs ist, IBM das Produkt der mechanischen Revolution usw. Einfach Firmen die zu Beginn einer Technologie sich entwickelt haben und diese kommerziell ausschlachten und damit weiter entwickeln.

    Toyota wurde zb 1937 gegründet, also 40 Jahre nach Erfindung des Autos. Heute sind sie der größte Hersteller. Aber ansonsten gab es keinerlei Gründe die zur Gründung führten. Einfach nur Autos bauen und Geld verdienen. Und nichts anderes machen all die Raketenproduzenten.

    Selbst die Sojus wurde lange vor SpaceX kommerziell. Nämlich 1996. Und ist eine der erfolgreichsten kommerziellen Anbieter. Da muss SpaceX erstmal hinkommen in Punkto Zuverlässigkeit.

    Wenn man also schon irgendwelche Thesen aufstellt, sollte man sich zumindest rudimentär mit dem Thema beschäftigt haben und nicht nur 1-2 Werbeflyer gelesen haben.

  6. Re: Etwas komplett neues

    Autor: Kleba 01.08.19 - 07:59

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha...SpaceX lebt also 2-3 Milliarden Jahre? Und deswegen wurde es jetzt
    > gegründet, genau dann als wir zum ersten mal ins All aufbrechen. Den 100
    > Jahre sind Erdhistorisch ein Bruchteil einens Herzschlages eines Menschen.

    Ich glaube da hast du mich falsch verstanden. Es ging mir um die Grüdungs-Mission/Vision von SpaceX. So wie Microsoft die eigene Mission folgendermaßen definiert hat: "Our mission is to empower every person and organization on the planet to achieve more.", hat SpaceX auch eine (fett-gedruckter Teil in dem folgenden Zitat):

    > In 2002, before the sale of PayPal even went through, Musk started voraciously reading
    > about rocket technology, and later that year, with $100 million, he started one of the
    > most unthinkable and ill-advised ventures of all time: a rocket company called SpaceX,
    > whose stated purpose was to revolutionize the cost of space travel in order to make
    > humans a multi-planetary species by colonizing Mars with at least a million people over
    > the next century.


    > Es gibt absolut keinen Zusammenhang zwischen der Restlebensdauer des
    > Sonnensystems und der Gründung von SpaceX.

    Es geht auch nicht um die Restlebensdauer des Sonnensystems, sondern um die mannigfaltigen Gefahren, die theoretisch vom Weltraum aus das Leben auf der Erde komplett auslöschen könnten (Asteroideneinschlag, GRB (Gamma-Ray-Burst), starke Sonnenstürme, ...)

    > Wenn man also schon irgendwelche Thesen aufstellt, sollte man sich
    > zumindest rudimentär mit dem Thema beschäftigt haben und nicht nur 1-2
    > Werbeflyer gelesen haben.

    Vielleicht solltest du - wie ich - einmal die oben verlinkte Artikelreihe lesen (sind nur knapp über 350 Seiten). Dort wird das ganze Thema sehr intensiv beleuchtet.

  7. Re: Etwas komplett neues

    Autor: Kay_Ahnung 01.08.19 - 11:20

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ML82 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > etwas für andere aus geld gründen zu tun ist kein wirklich eigener
    > > antrieb,
    > > > sondern anreitz basiertes handeln. die bfr und ähnliche produkte sind
    > > > keines falls von den ingeneuren dafür entworfen und den technikern
    > > > zusammengebaut um selbst damit irgendwohin zu kommen, sondern damit
    > > andere
    > > > sie kaufen.
    > >
    > > Auch wenn man es nicht so recht glauben mag, aber der Hauptgrund für die
    > > Gründung von SpaceX war und ist es den Menschen zu einer interplanetaren
    > > Spezies zu machen. Und zwar deshalb, weil statistisch gesehen, dass
    > Leben
    > > auf der Erde früher oder später vorbei sein wird.
    > > Das mag man für verrückt halten, aber das ist die Vision dahinter. Und
    > um
    > > diese zu erreichen muss einiges entwickelt werden. Um diese Entwicklung
    > zu
    > > finanzieren müssen wiederum Aufträge reingeholt werden und gleichzeitig
    > > Erfahrungen gesammelt werden...
    > > Wen das Thema mehr interessiert, den kann ich die (sehr lange!)
    > > Artikelserie hier empfehlen (am besten mit "Teil 1" anfangen ;-))
    >
    > Aha...SpaceX lebt also 2-3 Milliarden Jahre? Und deswegen wurde es jetzt
    > gegründet, genau dann als wir zum ersten mal ins All aufbrechen. Den 100
    > Jahre sind Erdhistorisch ein Bruchteil einens Herzschlages eines Menschen.
    >
    > Es gibt absolut keinen Zusammenhang zwischen der Restlebensdauer des
    > Sonnensystems und der Gründung von SpaceX. SpaceX und alle anderen (Boing
    > wurde viel früher gegründet und hatte vor dem 2. Weltkrieg schon an Raketen
    > gebastelt) sind einfach nur das Produkt einer Technologie die wir
    > entwickelt haben. So wie Microsoft das Produkt des PCs ist, IBM das Produkt
    > der mechanischen Revolution usw. Einfach Firmen die zu Beginn einer
    > Technologie sich entwickelt haben und diese kommerziell ausschlachten und
    > damit weiter entwickeln.

    Was hat die Lebensdauer des Sonnensystems damit zu tun? Es geht um die Menschheit und diese kann schon wesentlich früher ausgelöscht werden. z.B. durch Meteoriteneinschläge oder einen Atomkrieg oder anderen Katastrophen.

    > Toyota wurde zb 1937 gegründet, also 40 Jahre nach Erfindung des Autos.
    > Heute sind sie der größte Hersteller. Aber ansonsten gab es keinerlei
    > Gründe die zur Gründung führten. Einfach nur Autos bauen und Geld
    > verdienen. Und nichts anderes machen all die Raketenproduzenten.

    Es gibt wirklich nur sehr wenige Firmen die aus dem Grund gegründet wurden nur um Geld zu verdienen. Die meisten Gründer, zumindest die guten haben eine Idee was sie erreichen wollen und gründen deshalb eine Firma, das Geld verdienen kommt meistens erst später dazu.

    Was genau hat den der Zeitpunkt der Erfindung des Autos oder der Raketen damit zu tun? Es gibt auch schon seit mehreren Jahrtausenden Schiffe und trotzdem sind heutige Schiffe nicht mit denen zu vergleichen.

    > Selbst die Sojus wurde lange vor SpaceX kommerziell. Nämlich 1996. Und ist
    > eine der erfolgreichsten kommerziellen Anbieter. Da muss SpaceX erstmal
    > hinkommen in Punkto Zuverlässigkeit.

    Die Sojus hatte seit 1966 163 Flüge, SpaceX hatte seit 2010 73 Starts, also SpaceX ist von der Zuverlässigkeit schon sehr nah dran an der Sojus.
    Anzahl fehlschläge SpaceX 2, Sojus 3-4.

    > Wenn man also schon irgendwelche Thesen aufstellt, sollte man sich
    > zumindest rudimentär mit dem Thema beschäftigt haben und nicht nur 1-2
    > Werbeflyer gelesen haben.

    Jop zu dem Thema gehören aber auch die Gründer und Chefs von Firmen und deren Beweggründe, vor allem wenn diese zur Argumentation gehören und Elon Musk hat mehrfach betont was seine Ziele sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  4. ERGO Group AG', München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ (Bestpreis mit Saturn!)
  2. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Killing Floor für 3,99€, Alien Spidy für 2...
  3. (Lenovo Smart Tab P10 für 149€ - Vergleichspreise ab 259€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder
Raumfahrt
Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder

Golem.de geht auf Zeitreise, nachdem der Satellit LES-5 aus den Zeiten des Vietnamkriegs wieder Funksignale aus dem All sendet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Internetnutzung Russische Rakete bringt 34 Oneweb-Satelliten ins All
  2. SpaceMobile Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G
  3. Vernetzes Fahren Autokonzern Geely baut Satelliten für eigene Konstellation

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops