1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Weltraum-Whisky…

Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: MobilKunde 09.09.15 - 10:26

    Von Ardbeg habe ich noch keinen Pellet Scotch getrunken, aber wer Islay mag sollte mal den Laphroigh10 mit dem Laphroigh Quarter Cask vergleichen.

    Da sind Welten an Reife zwischen.
    Der Holzpelletscotch schmeckt wie eine blasse Version des anderen.

    Ok, die werden bald dazu übergehen, den Scotch zwei Jahre in Pellets und dann noch 5 Jahre im Faß stehen zu lassen und den dann als 10jährigen verticken.
    Upps da ist der Staplerfahrer falsch abgebogen.

    Wenn ich die Wahl habe nehme ich aber die Faßreife.

    Mobilkunde



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.15 10:27 durch MobilKunde.

  2. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: drvsouth 09.09.15 - 10:39

    Ich glaub, das Problem war eher, ein Fass auf die ISS zu schaffen. Das hätte man ja auch erst dort befüllen dürfen. Wäre eher noch interessant zu wissen, ob die Pellets aus gebrauchten Fässern hergestellt wurden.

  3. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.15 - 11:21

    @Mobilkunde:
    Du scheinst Whiskey zu kennen und zu mögen. Probier doch mal "The Glen Els - Harzer Single Malt Whisky". Sehr lecker und durchaus vergleichbar mit den schottischen Highlights.

  4. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: Milestone 09.09.15 - 11:41

    Für mich schmeckt Whiskey nur nach Sodbrennen.

  5. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: hansenhawk 09.09.15 - 11:52

    Highlands nicht Highlights.

    Was ich bislang von Glen Els getrunken habe war ok, aber da fehlen noch ein paar Jahre Reife. Halt ein junger Whisky, aber nicht eben besonderer Stoff.

  6. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: MobilKunde 09.09.15 - 11:55

    Ja kann schon sein, natürlich wollten die kein Fass hochschaffen.
    Jedoch hätte es für einen echten Stoffübertragungstest (=>Holzaromen) auch ein mit Whisky getränktes Brettchen getan, das in Alk schwimmt.

    Ausgerechnet für ein ISS-Tasting diese "schon auf der Erde" berüchtigten Pelletaromen zu nehmen spricht nicht für diese PR-Aktion.

    Hintergrund der ganzen Pellets ist ohnehin die Panik der Whiskyhersteller, daß sich kaum noch Sherry und Co. verkaufen und daher die jahrealten aromatischen Fässer immer seltener werden.

    Die Pellets werden übrigens gerne aus alten Sherryfässern hergestellt.
    Für günstige "konsumentenweine" Weine nehmen die Hersteller meist Pellets aus neuen Eichenfässern.

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub, das Problem war eher, ein Fass auf die ISS zu schaffen. Das
    > hätte man ja auch erst dort befüllen dürfen. Wäre eher noch interessant zu
    > wissen, ob die Pellets aus gebrauchten Fässern hergestellt wurden.

  7. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: hansenhawk 09.09.15 - 12:09

    Letztendlich ist gegen eine Modernisierung des Kellerwesens nicht wirklich etwas einzuwenden, beim Wein hat das sehr viel gebracht, und genau betrachtet bleibt Holz Holz, ob nun in Spänen oder als Brett eines Fasses ist eigentlich eher Nebensache.

    Ob die durch die höhere Fläche verkürzte Reifezeit Einfluss hat sollte geklärt werden, beim Wein funktioniert das recht gut aber da ist die Reifezeit insgesamt auch viel kürzer als bei Whisky.

  8. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.15 - 12:35

    Nee, ich meinte schon highlights.
    Mein Favorit Glenmorangie 12 oder 18 Jahre alt. *sabber*

  9. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: Oldy 09.09.15 - 12:46

    Der Vorteil von Pellets ist, man kann die Note bestimmen. ^^

  10. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: drvsouth 09.09.15 - 14:14

    Kannst du beim Fass auch. Kommt halt darauf an, was vorher im Fass war. Da wird ja nicht irgendein Fass genommen und dann mal geschaut, wonach das dann schmeckt.

  11. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: kendon 09.09.15 - 15:59

    MobilKunde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von Ardbeg habe ich noch keinen Pellet Scotch getrunken, aber wer Islay mag
    > sollte mal den Laphroigh10 mit dem Laphroigh Quarter Cask vergleichen.
    >
    > Da sind Welten an Reife zwischen.
    > Der Holzpelletscotch schmeckt wie eine blasse Version des anderen.

    Welcher von beiden ist mit Pellets oder Spänen gemacht, und woher beziehst Du dieses Wissen?

  12. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: MobilKunde 09.09.15 - 17:21

    Hi, der Laphroigh 10 ist ein im Faß gereifter Scotch, der 10 Jahre im Faß in der Seeluft lag.

    Der "Quarter Cask", hat(t)e bei meinem letzten Kauf auf der Dose die Beschreibung der "beschleunigten intensiveren Reifung" durch kleinere Holzportionen.
    Ich interpretiere dies als Pelletbeschleunigung.
    Die Beschreibung der "Umfüllung" in kleinere Fässer ist mir aus der aktuellen Beschreibung auch geläufig, deckt sich aber nicht mir der ursprünglichen aus meinem Gedächtnis.

    Falls dem nicht so sein sollte, sorry, dann ist der Werbetext reichlich irritierend, insbesonders da beim Quartercask keinerlei Reifezeit mehr angegeben wird, er im Zweifelsfall mal gerade 4 Jahre alt sein muß, wie jeder Tropfen der sich Scotch nennen darf..

    Der Geschmack des Quarter, insbesonders das Salz, den Rauch und das gesamte Aroma empfinde ich nicht als derart beeindruckend wie das des 10jährigen.


    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MobilKunde schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von Ardbeg habe ich noch keinen Pellet Scotch getrunken, aber wer Islay
    > mag
    > > sollte mal den Laphroigh10 mit dem Laphroigh Quarter Cask vergleichen.
    > >
    > > Da sind Welten an Reife zwischen.
    > > Der Holzpelletscotch schmeckt wie eine blasse Version des anderen.
    >
    > Welcher von beiden ist mit Pellets oder Spänen gemacht, und woher beziehst
    > Du dieses Wissen?

  13. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.09.15 - 01:09

    Ganz genau. Hätte man schon vor 200 Jahren diese Methode verwendet, wäre das natürlich die traditionelle Art und Weise und die ganzen Kenner würden drauf schwören. Aber so ist das halt, früher war alles besser.

  14. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: kendon 10.09.15 - 07:40

    Der Quarter Cask reift, wie der Name schon sagt, in einem Fass dass nur ein Viertel der Grösse der normalen Fässer hat (~55 vs ~220l IIRC). Dadurch ist das Verhältnis Volumen zu Holzoberfläche deutlich in Richtung Holzoberfläche verändert, und die Reifung kann schneller von statten gehen. Ob das jetzt besser schmeckt oder nicht muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich kann mir beileibe nicht vorstellen dass namhafte Scotch-Brennereien Holzspäne verwenden würde ohne es explizit anzugeben...

  15. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: Cerdo 10.09.15 - 08:08

    (sorry, doppelpost)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.15 08:10 durch Cerdo.

  16. Re: Laßt die Sche*ß Holzspähne weg!

    Autor: Cerdo 10.09.15 - 08:09

    Milestone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whiskey
    Bourbon? (Single) Rye/Malt/Grain? Straight/Blend? Single Cask? Verdünnt/Fassstärke? Pur? Auf Eis? Gekühlt? Warm? Gemischt?
    Es gibt zu viele verschiedene Whisk(e)y-Arten um das so pauschal sagen zu können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Anwendungsexperte (w/m/d) Dokumentenmanagement
    BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, verschiedene Standorte
  3. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  4. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€
  2. 629,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen