1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Weltraum-Whisky…

Titel eigentlich falsch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Titel eigentlich falsch...

    Autor: Rapideraser 09.09.15 - 14:21

    Es müsste eigentlich heißen: "Weltraum-Schnaps schmeckt anders".
    Whisky darf sich erst Whisky nennen wenn er 3 Jahre im Fass gelagert wurde.
    Da das Experiment im Januar 2012 begann (die Trennwand zum Holz entfernt wurde) und im September 2014 endete, ist das Destillat keine 3 Jahre alt, und darf sich auch rechtlich nicht "Whisky" nennen.

  2. Re: Titel eigentlich falsch...

    Autor: kendon 09.09.15 - 15:55

    Solange kein Fass im Spiel ist wird nach der Definition auch kein Whisky draus wenn die ISS schon lange in der Erdatmosphäre verglüht ist...

  3. Re: Titel eigentlich falsch...

    Autor: Rapideraser 09.09.15 - 16:59

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange kein Fass im Spiel ist wird nach der Definition auch kein Whisky
    > draus wenn die ISS schon lange in der Erdatmosphäre verglüht ist...
    Zitat Artikel:
    "Ardbeg füllte eine Menge frischen Destillats ab und schickte es zusammen mit Holzspänen in einem aufbereiteten Fass nach Houston zu Nanoracks."
    Also schon Fass. Sonst wäre die Aktion ja völlig sinnlos. Und Holzspäne nur damit der Whisky schneller Aroma aufnimmt. Oberfläche aller Holzspäne größer als Fassinnenwand. Einige "Spezialisten" lassen Ihren gekauften Whisky auch mit Holzspänen in kleinen eigenen Fässern nachreifen, und bekommen damit einen anderen Geschmack.

  4. Re: Titel eigentlich falsch...

    Autor: Cerdo 10.09.15 - 08:13

    Es muss aber ein Holzfass sein, sonst ist ein kein "Whisky". Und nach zwei Jahren ist es höchstens ein "White Whisky".

  5. Re: Titel eigentlich falsch...

    Autor: kendon 10.09.15 - 09:48

    Wenn Du dein Zitat einen Satz länger gemacht hättest stünde da dass der Whisky danach in ein Spezialgefäss umgefüllt wurde... Also "kein Fass im Spiel" ist demnach nicht richtig, aber gereift ist er dennoch nicht im Fass. Würde mich auch wundern wenn die für so eine Aktion ein 220l Barrel samt Inhalt hochschiessen würden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  4. Trainee (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung