Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumsonde: Was will Juno beim…

Namenswahl - schlechter Witz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Namenswahl - schlechter Witz?

    Autor: Salzbretzel 08.07.16 - 09:39

    Ich bin mir sicher einer bei der Nasa kichert gerade vor sich hin. Wir haben Jupiter der umkreist wird von Europa (Geliebte), Kallisto (Geliebte), Io (Geliebte),....
    Und wir schicken Juno (Jupiters Frau) hin um Jupiter genauer zu betrachten.

    Armer Jupiter, der ist jetzt erst mal am Uranus.
    Und damit sind wir mit schlechten Wortwitzen in den Freitag gestartet.

  2. Re: Namenswahl - schlechter Witz?

    Autor: thecrew 08.07.16 - 10:17

    Wissenschaftler sind halt auch nur Menschen. ;-)

  3. Re: Namenswahl - schlechter Witz?

    Autor: photoliner 08.07.16 - 11:00

    Gerade solche schrägen Witze finde ich ja immer göttlich.

    - How many programmers does it take to change a light bulb? - None. It's a hardware problem. -

  4. Re: Namenswahl - schlechter Witz?

    Autor: Kakiss 08.07.16 - 11:47

    *lach

    Genau DARAN musste ich auch denken, als ich den Namen las.

    Der "Witz" fruchtet wohl doch bei mehr Menschen, als man vielleicht denkt :)
    Grandios das ganze

  5. Re: Namenswahl - schlechter Witz?

    Autor: dibu59 08.07.16 - 14:31

    You Know ?

  6. Re: Namenswahl - schlechter Witz?

    Autor: Destroyer2442 12.07.16 - 11:05

    badumtss

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Sellwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Verlag C.H.BECK, Frankfurt am Main
  3. Paco Home GmbH, Eschweiler
  4. KMS GmbH & Co. KG, Denkingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

  1. Grafikkarte: Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V
    Grafikkarte
    Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V

    Nvidia-Chef Jensen Huang hat einigen Teilnehmern einer Computer-Vision-Messe eine limitierte CEO-Version der Titan V genannten Grafikkarte geschenkt. Eine authentische Lederjacke gab es leider nicht dazu.

  2. EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen
    EA Sports
    NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

    Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

  3. Deutsche Telekom: T-Systems will 10.000 Stellen streichen
    Deutsche Telekom
    T-Systems will 10.000 Stellen streichen

    Bei T-Systems sollen in den nächsten drei Jahren 10.000 Arbeitsplätze eingespart werden, davon 6.000 in Deutschland. Verdi hat entschiedenen Widerstand angekündigt.


  1. 17:14

  2. 17:03

  3. 16:45

  4. 16:08

  5. 16:01

  6. 15:52

  7. 15:21

  8. 13:51