1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Recycling: Goldgrube Mobiltelefon

Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: John2k 10.08.11 - 11:37

    Diese laufen viel zu schnell ab. Einfach Mehrwerte schaffen, die die Leute auch für lange Zeit an ihr Gerät binden. Einfach mal Geräte durchdachter konstruieren, damit diese auch nicht zum Wegwerfartikel werden. Auch Erweiterungsschächte für Mobile Geräte sollte es geben. Es gibt so viele Möglichkeiten, aber keiner nutzt sie, weil 1¤ mehr Produkionskosten entstewhen würden...

  2. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: quetzal 10.08.11 - 12:22

    Hast Du Dir auch überlegt, warum sich jemand ein neues Produkt kauft?
    Mir fallen dazu folgende Dinge ein:
    - schnellerer Prozessor
    - schickeres Design (flacher, leichter, etc.)
    - höhere Auflösung des Displays

    Welche "Schächte" sollten dafür geeignet sein? Das einzige, was damit lösbar wäre, ist mehr Speicher. Und diese Schächte gibt´s schon.

  3. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: John2k 10.08.11 - 13:05

    Klar, wenn das Telefon von vornherein schlecht konzipiert ist, dann muss man sich sichelrich ständig neue kaufen, weil sie schneller sind. Erinnere mich gerne an einige Handys von Nokia, welche mit dem System so schlecht liefen, dass es fast eine Qual war. Dass sowas durch die Qualitätssicherung durchgeht ist schon ein Wunder.

    Da bist du aber wirklich unkreativ gewesen. Speicher ist doch nicht das einzige, was man erweitern kann. Pcs/Notebooks machen es vor. Auch damit könnte man viel Geld verdienen.

  4. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: Martin F. 10.08.11 - 13:36

    quetzal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast Du Dir auch überlegt, warum sich jemand ein neues Produkt kauft?
    > Mir fallen dazu folgende Dinge ein:

    Mir fällt noch ein: Verbrauchter Akku und kein Ersatz erhältlich. :-(

    Darum achte ich bei meinen Geräten wo möglich auf Standardakkus. Selbst mein Akkuschrauber läuft mit Mignonzellen :-)

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  5. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: Martin F. 10.08.11 - 13:37

    Das wäre zwar löblich, aber keine Lösung, sondern nur eine Verlangsamung.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  6. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: quetzal 10.08.11 - 15:26

    Die Problematik ergibt sich aus der geringen Größe der Geräte. Ein Smartphone soll möglichst flach und leicht sein.

    Wo sollen denn da Standardakkus, austauschbare Prozessoren oder ähnliches Platz finden. Der Vergleich mit einem Desktop PC, bei dem es kaum darauf ankommt, ob er ein paar Zentimeter größer ist, ist daher absurd. Gleiches gilt für einen Akkuschrauber (läuft der wirklich mit "Mignonzellen" - ich glaube nicht), da muss auch nicht auf jedes Gramm und jeden Millimeter geachtet werden, da man ihn nicht dauernd mit sich herum trägt.

    Viel besser als eine Upgrademöglichkeit der verbauten Komponenten ist ein besseres Recycling, die Verwendung umweltverträglicher Materialien etc.

  7. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: Martin F. 10.08.11 - 16:11

    quetzal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Problematik ergibt sich aus der geringen Größe der Geräte. Ein
    > Smartphone soll möglichst flach und leicht sein.
    >
    > Wo sollen denn da Standardakkus, austauschbare Prozessoren oder ähnliches
    > Platz finden.

    Ich sage ja nicht, dass ich Mignonzellen im Handy haben will. (Allerdings: Mein Alcatel One Touch easy DB damals lief auch mit Microzellen). Von mir aus kann man da gerne noch die eine oder andere Größe standardisieren. Aber selbst ähnlich große Handys eines einzigen Herstellers haben unterschiedliche Akkus. Ähnliches gilt übrigens auch für Druckerpatronen, jedes neue Modell hat wieder andere Patronen.

    > Akkuschrauber (läuft der wirklich mit "Mignonzellen" - ich
    > glaube nicht)

    Doch doch, das stimmt schon. Der genügt natürlich nur einfachsten Ansprüchen; zum Schrauben am PC reicht er – bei einem besseren hätte ich halt Bedenken, dass ich ihn nach ein paar Jahren kaum genutzt aufgrund des gealterten Akkus kaum noch gebrauchen kann. Bei manchen lassen sich zwar auch die Zellen tauschen, aber dazu muss man teilweise erst das Gehäuse aufbrechen. Bei Li-Ion-Akkus findet man evtl. gar keine ausreichend ähnlichen Zellen.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. net services GmbH & Co. KG, Flensburg
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black P10 5TB für 98,56€, Snakebyte Gaming Seat Evo für 139,94€, Thrustmaster TX...
  2. 299,90€
  3. täglich Hardware zu gewinnen
  4. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge