Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Recycling: Goldgrube Mobiltelefon

Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: John2k 10.08.11 - 11:37

    Diese laufen viel zu schnell ab. Einfach Mehrwerte schaffen, die die Leute auch für lange Zeit an ihr Gerät binden. Einfach mal Geräte durchdachter konstruieren, damit diese auch nicht zum Wegwerfartikel werden. Auch Erweiterungsschächte für Mobile Geräte sollte es geben. Es gibt so viele Möglichkeiten, aber keiner nutzt sie, weil 1¤ mehr Produkionskosten entstewhen würden...

  2. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: quetzal 10.08.11 - 12:22

    Hast Du Dir auch überlegt, warum sich jemand ein neues Produkt kauft?
    Mir fallen dazu folgende Dinge ein:
    - schnellerer Prozessor
    - schickeres Design (flacher, leichter, etc.)
    - höhere Auflösung des Displays

    Welche "Schächte" sollten dafür geeignet sein? Das einzige, was damit lösbar wäre, ist mehr Speicher. Und diese Schächte gibt´s schon.

  3. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: John2k 10.08.11 - 13:05

    Klar, wenn das Telefon von vornherein schlecht konzipiert ist, dann muss man sich sichelrich ständig neue kaufen, weil sie schneller sind. Erinnere mich gerne an einige Handys von Nokia, welche mit dem System so schlecht liefen, dass es fast eine Qual war. Dass sowas durch die Qualitätssicherung durchgeht ist schon ein Wunder.

    Da bist du aber wirklich unkreativ gewesen. Speicher ist doch nicht das einzige, was man erweitern kann. Pcs/Notebooks machen es vor. Auch damit könnte man viel Geld verdienen.

  4. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: Martin F. 10.08.11 - 13:36

    quetzal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast Du Dir auch überlegt, warum sich jemand ein neues Produkt kauft?
    > Mir fallen dazu folgende Dinge ein:

    Mir fällt noch ein: Verbrauchter Akku und kein Ersatz erhältlich. :-(

    Darum achte ich bei meinen Geräten wo möglich auf Standardakkus. Selbst mein Akkuschrauber läuft mit Mignonzellen :-)

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  5. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: Martin F. 10.08.11 - 13:37

    Das wäre zwar löblich, aber keine Lösung, sondern nur eine Verlangsamung.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  6. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: quetzal 10.08.11 - 15:26

    Die Problematik ergibt sich aus der geringen Größe der Geräte. Ein Smartphone soll möglichst flach und leicht sein.

    Wo sollen denn da Standardakkus, austauschbare Prozessoren oder ähnliches Platz finden. Der Vergleich mit einem Desktop PC, bei dem es kaum darauf ankommt, ob er ein paar Zentimeter größer ist, ist daher absurd. Gleiches gilt für einen Akkuschrauber (läuft der wirklich mit "Mignonzellen" - ich glaube nicht), da muss auch nicht auf jedes Gramm und jeden Millimeter geachtet werden, da man ihn nicht dauernd mit sich herum trägt.

    Viel besser als eine Upgrademöglichkeit der verbauten Komponenten ist ein besseres Recycling, die Verwendung umweltverträglicher Materialien etc.

  7. Re: Lebenszyklen von Produkten lieber verlängern

    Autor: Martin F. 10.08.11 - 16:11

    quetzal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Problematik ergibt sich aus der geringen Größe der Geräte. Ein
    > Smartphone soll möglichst flach und leicht sein.
    >
    > Wo sollen denn da Standardakkus, austauschbare Prozessoren oder ähnliches
    > Platz finden.

    Ich sage ja nicht, dass ich Mignonzellen im Handy haben will. (Allerdings: Mein Alcatel One Touch easy DB damals lief auch mit Microzellen). Von mir aus kann man da gerne noch die eine oder andere Größe standardisieren. Aber selbst ähnlich große Handys eines einzigen Herstellers haben unterschiedliche Akkus. Ähnliches gilt übrigens auch für Druckerpatronen, jedes neue Modell hat wieder andere Patronen.

    > Akkuschrauber (läuft der wirklich mit "Mignonzellen" - ich
    > glaube nicht)

    Doch doch, das stimmt schon. Der genügt natürlich nur einfachsten Ansprüchen; zum Schrauben am PC reicht er – bei einem besseren hätte ich halt Bedenken, dass ich ihn nach ein paar Jahren kaum genutzt aufgrund des gealterten Akkus kaum noch gebrauchen kann. Bei manchen lassen sich zwar auch die Zellen tauschen, aber dazu muss man teilweise erst das Gehäuse aufbrechen. Bei Li-Ion-Akkus findet man evtl. gar keine ausreichend ähnlichen Zellen.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Großbeeren
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  4. pdv Financial Software GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 329,00€
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00