1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rekordbestellung: UPS kauft 125…

Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: mungo24601 20.12.17 - 07:34

    Sobald irgendwo Tesla steht, geht bei Newsportalen wie golem oder heise der Clickbaitwahn durch die Redaktion.

    Ist ein wahnsinnige Rekordbestellung. Zum Verhältnis: Das sind gut 1.3 Promille des Fahrzeugsbestands von UPS, um den es hier geht.

    UPS hat über 96000 Fahrzeuge (https://solversde.ups.com/5-fragen-die-sie-ihrer-spedition-stellen-sollten/) und 2016 hatten sie bereits in DE 100 Elektro-Kleinlastwagen im Einsatz.

  2. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: nightmar17 20.12.17 - 07:46

    mungo24601 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald irgendwo Tesla steht, geht bei Newsportalen wie golem oder heise der
    > Clickbaitwahn durch die Redaktion.
    >
    > Ist ein wahnsinnige Rekordbestellung. Zum Verhältnis: Das sind gut 1.3
    > Promille des Fahrzeugsbestands von UPS, um den es hier geht.
    >
    > UPS hat über 96000 Fahrzeuge (solversde.ups.com und 2016 hatten sie bereits
    > in DE 100 Elektro-Kleinlastwagen im Einsatz.

    Man muss es halt anders sehen. Klar haben die knapp 100k Fahrzeuge, aber wie viele sind wirklich LKWs und keine Transporter.
    Heute nutzt man die LKWs für längere Strecken und da würde theoretisch keinem einfallen auf Elektro-LKWs umzustellen.

    Wir haben ja schon bei PKWs das Problem, dass die Leute nörgeln und die Reichweite zu klein ist. UPS wird sich ja was dabei gedacht haben und für die allgemeine Entwicklung der Elektroautos ist das nur fördernt, denn so erkennen auch andere Hersteller, dass es dafür einen Markt gibt und große Firmen daran interessiert sind.

    Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass gerade große Firmen auf den Tesla LKW setzen und daran Interesse haben. Zum testen hätte ich ja verstanden, wenn die jetzt 5 LKWs bestellen würden, aber gleich 125 Stück?

  3. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: Anonymer Nutzer 20.12.17 - 07:59

    > Sobald irgendwo Tesla steht, geht bei Newsportalen wie golem oder heise der
    > Clickbaitwahn durch die Redaktion.

    So und jetzt schlagen wir alle noch mal das Wort Clickbait nach. Besonders die, die nicht wissen, was es bedeutet.

    > Ist ein wahnsinnige Rekordbestellung. Zum Verhältnis: Das sind gut 1.3
    > Promille des Fahrzeugsbestands von UPS, um den es hier geht.

    Jede Flotte beginnt man mit dem ersten Exemplar oder gilt auch hier: alles oder nichts? Nur wenn UPS sämtliche Fahrzeuge auf Tesla-Modelle umstellt, selbst die Bürostühle, darf Golem eine Nachricht daraus machen.

    > UPS hat über 96000 Fahrzeuge (solversde.ups.com und 2016 hatten sie bereits
    > in DE 100 Elektro-Kleinlastwagen im Einsatz.

    Toll recherchiert, echt klasse.

  4. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: AllDayPiano 20.12.17 - 08:00

    > Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass gerade große Firmen auf den
    > Tesla LKW setzen und daran Interesse haben.

    Ich auch nicht. Deshalb finde ich eine News darüber gar nicht mal schlecht. Das erweitert den eigenen (beschränkten) Horizont.

    > Zum testen hätte ich ja
    > verstanden, wenn die jetzt 5 LKWs bestellen würden, aber gleich 125 Stück?

    Naja, wie der TO schon feststellte - etwas mehr als 1 Promille.

  5. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: PatFoster 20.12.17 - 08:39

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass gerade große Firmen auf den
    > > Tesla LKW setzen und daran Interesse haben.
    >
    > Ich auch nicht. Deshalb finde ich eine News darüber gar nicht mal schlecht.
    > Das erweitert den eigenen (beschränkten) Horizont.
    >
    > > Zum testen hätte ich ja
    > > verstanden, wenn die jetzt 5 LKWs bestellen würden, aber gleich 125
    > Stück?
    >
    > Naja, wie der TO schon feststellte - etwas mehr als 1 Promille.

    Auch wenn es im Verhältnis überschaubar ist... auch 20 Mio $ sind ne Investition die irgend ein Entscheider freigegeben haben muss dafür im Budget. Ich hatte das schon mal vorgerechnet, dass mit jedem Tesla Semi im Vergleich zu eine Diesellaster eine Ersparnis von ca. 250.000$ und mehr möglich ist, wenn die prognostizierte Ersparnis je Meile zutrifft...

    Ich finde es gut zu lesen, dass das grundlegende Interesse vorhanden ist und bereits kleine "Flotte" bestellt werden. Plakativ kann man das Einsparpotential mal auf 96.000 Fahrzeuge von UPS hochrechnet reden wir auf einmal von 24 Millarden $ gespart... aber gleich wieder relativieren, da die ja nicht nur Zugmaschinen haben sondern größtenteils Auslieferungsfahrzeuge... soll aber verdeutlichen um welche Summen es hier gehen kann für einzelne Firmen.

    Bisher waren die größten Argumente gegen Elektrolösungen... Reichweite, Wirtschaftlichkeit und Ladedauer/Möglichkeiten... und wenn das nur im Ansatz so stimmt wie angekündigt... sind 2 von 3 Kritikpunkten auf einen Schlag vom Tisch... und der dritte Punkte löst sich im Laufe der Zeit wie von selbst in meinen Augen.

  6. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 20.12.17 - 08:56

    mungo24601 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ein wahnsinnige Rekordbestellung. Zum Verhältnis:
    > Das sind gut 1.3 Promille des Fahrzeugsbestands von
    > UPS, um den es hier geht.

    Für den täglichen Betrieb ist das wenig, für ein "Mal kucken, ob es uns was bringt ..." jedoch eine ordentliche Stückzahl. Zumal es hier um Sattelschlepper geht, und davon hat UPS deutlich weniger.

    Außerdem ist das die erste (!) Vorbestellung (!), deren Stückzahl womöglich nicht allein am Willen von UPS hängt. Wir wissen weder, ob UPS noch weitere Vorbestellungen tätigt oder nicht sogar gern die x-fache Menge gehabt hätte und Tesla bis zum gewünschte Termin nur diese 125 Fahrzeuge liefern kann. Außerdem kann man Gift darauf nehmen, dass es nicht bei der vorbestellten Menge bleibt, wenn die "Testmuster" sich im täglichen Einsatz gut machen.

    Tja, und dann darf man auch gerne etwas weiter denken, als der eigene Arm lang ist: Wenn ein, zwei große Unternehmen den ersten Schritt machen, tritt das im Regelfall eine Lawine los. Andere große Unternehmen wollen nicht hintenan stehen (Das sieht man doch jetzt schon: Pepsi nimmt 100, da müssen es bei UPS 25 mehr sein ...) und bei kleineren Unternehmen fallen mentale Hürden, weil sie davon ausgehen, dass die Großen das schon grundlegend analysiert haben werden.

    Und es ist doch nicht nur Tesla. Wenn die Nachfrage steigt, kann Tesla das mit seiner Semi-Manufaktur niemals bedienen und seine Produktionskapazitäten auch nicht mal eben Vervielfachen. Sprich, da werden andere Anbieter in die Bresche springen, die sich zwar weniger mit einem künstlichen Nimbus der Exklusivität umgeben, aber dafür ausreichend Fahrzeuge für das Butter&Brot-Geschäft liefern können.

  7. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 20.12.17 - 09:08

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] wie viele sind wirklich LKWs und keine Transporter.
    > [...]
    > Wir haben ja schon bei PKWs das Problem, dass [...]

    Nur der Vollständigkeit halber: Eigentlich freue ich mich durchaus, dass das "hanseatische Plural-S" noch nicht ausgestorben ist, aber beim Lesen von sachlichen Argumentationen wirft es mich immer etwas störend aus der Spur.

    Will sagen: Die Pluralformen von Lkw und Pkw lauten auch Lkw und Pkw.
    "Lastkraftwagens" und "Personenkraftwagens" fahren die Klempners von Meister Röhrich ... ;-)

  8. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: PatFoster 20.12.17 - 09:10

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mungo24601 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist ein wahnsinnige Rekordbestellung. Zum Verhältnis:
    > > Das sind gut 1.3 Promille des Fahrzeugsbestands von
    > > UPS, um den es hier geht.
    >
    > Für den täglichen Betrieb ist das wenig, für ein "Mal kucken, ob es uns was
    > bringt ..." jedoch eine ordentliche Stückzahl. Zumal es hier um
    > Sattelschlepper geht, und davon hat UPS deutlich weniger.
    >
    > Außerdem ist das die erste (!) Vorbestellung (!), deren Stückzahl womöglich
    > nicht allein am Willen von UPS hängt. Wir wissen weder, ob UPS noch weitere
    > Vorbestellungen tätigt oder nicht sogar gern die x-fache Menge gehabt hätte
    > und Tesla bis zum gewünschte Termin nur diese 125 Fahrzeuge liefern kann.
    > Außerdem kann man Gift darauf nehmen, dass es nicht bei der vorbestellten
    > Menge bleibt, wenn die "Testmuster" sich im täglichen Einsatz gut machen.
    >
    > Tja, und dann darf man auch gerne etwas weiter denken, als der eigene Arm
    > lang ist: Wenn ein, zwei große Unternehmen den ersten Schritt machen, tritt
    > das im Regelfall eine Lawine los. Andere große Unternehmen wollen nicht
    > hintenan stehen (Das sieht man doch jetzt schon: Pepsi nimmt 100, da müssen
    > es bei UPS 25 mehr sein ...) und bei kleineren Unternehmen fallen mentale
    > Hürden, weil sie davon ausgehen, dass die Großen das schon grundlegend
    > analysiert haben werden.
    >
    > Und es ist doch nicht nur Tesla. Wenn die Nachfrage steigt, kann Tesla das
    > mit seiner Semi-Manufaktur niemals bedienen und seine
    > Produktionskapazitäten auch nicht mal eben Vervielfachen. Sprich, da werden
    > andere Anbieter in die Bresche springen, die sich zwar weniger mit einem
    > künstlichen Nimbus der Exklusivität umgeben, aber dafür ausreichend
    > Fahrzeuge für das Butter&Brot-Geschäft liefern können.

    +1

    die kleinen können sich das auch kaum leisten nicht mit zu ziehen. Wenn die Betriebskosten sinken, kann jeder der mit zieht billiger anbieten bzw. mehr Gewinne fahren... wer nicht mit zieht bleibt wirtschaftlich auf der Strecke.

  9. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: lejared 20.12.17 - 09:24

    mungo24601 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald irgendwo Tesla steht, geht bei Newsportalen wie golem oder heise der
    > Clickbaitwahn durch die Redaktion.

    Wenn hier etwas Clickbait ist, dann dein Forenbeitrag, da du mit einer reißerischen Überschrift eröffnest, die auf eine Verzerrten Darstellung der Fakten basiert!

    > UPS hat über 96000 Fahrzeuge (solversde.ups.com und 2016 hatten sie bereits
    > in DE 100 Elektro-Kleinlastwagen im Einsatz.

    Es sind sogar mehr als 99900 laut UPS-Webseite. Allerdings umfasst diese Zahl alle Fahrzeuge und damit zum allergrößten Teil Lieferfahrzeuge, Transporter und Motorräder! (Siehe Webseite UPS)

    Der "Tesla Semi" ist aber ein Sattelschlepper und kann daher, völlig unabhängig von seiner Antriebsart, nur einen sehr kleinen Teil dieser Flotte ersetzen - nämlich Sattelschlepper mit konventionellem Antrieb.

    Leider habe ich hierzu keine genauen Zahlen bie UPS gefunden. Es ist aber möglich, dass die 125 Tesla Semi unter Umständen einen zweistelligen Prozentsatz dieses Fahrzeugstyps in der Flotte ersetzen könnten.

    Und das wäre für eine neues, unerprobtes System schon eine beachtliche Größenordnung!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 09:27 durch lejared.

  10. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: AllDayPiano 20.12.17 - 09:28

    Ich finde die "Allgemeinen Geschäftsbedingungens" auch super! :-)

    Aber egal. Es gibt viele Dinge, die Hintz's und Kunt's falsch machen - z.B. den Deppenapostroph.

  11. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: Mel 20.12.17 - 10:09

    Du vergleichst aber auch etwas Äpfel mit Birnen. Das Gross der 100k Fahrzeuge von UPS sind die kleinen Lieferwagen die überall durch die Gegend fahren.

    Reine Zugmaschinen hat UPS wesentlich weniger. Aber auch diese Zahl wäre noch relativ nichtssagend.

    Wirklich interessant wäre diese Zahl:
    Wieviele Zugmaschinen schafft UPS pro Jahr neu an? Angesichts der langen Nutzungsdauer würde ich her etwa 300 - 500 neue Zugmaschinen pro Jahr schätzen.

    Und plötzlich wird aus deinem Promille ein Anteil von 25 - 33 %. Das ist schon eine Hausnummer die sich nicht mehr so einfach wegdiskutieren lässt.

  12. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: Ach 20.12.17 - 11:04

    Betrachte es doch einfach mal mit etwas Abstand.

    Wenn technische Entwicklungen erst einmal den Markt überrollt haben, dann kannst du sie jederzeit in der Bildzeitung lesen und in den täglichen Börsen News deren Aktienverlauf verfolgen. Nur: wenn bitte interessiert das hier? Auf technische Themen bezogen ist das hier eine ziemliche Nerdseite.

    Da werden jungen Firmen mit Potenzial bereits in ihrer frühen Entwicklung beleuchtet und deren Werdegang verfolgt, und/oder sogar noch früher, wird die vorangehenden Forschung an Universitäten und in Laboren erörtert. Wenn dagegen jemand weder Interesse an Wissenschaft, an Forschung noch an potenziell weltverändernden Unternehmungen hat, dann ist der hier in einem für ihn ziemlich exotischem Film, was aber auch überhaupt nichts daran ändert, dass die Technikfreaks und -Nerds weiterhin mit frischen Technikfutter versorgt werden, thx God!

  13. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: henry86 20.12.17 - 11:10

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und plötzlich wird aus deinem Promille ein Anteil von 25 - 33 %. Das ist
    > schon eine Hausnummer die sich nicht mehr so einfach wegdiskutieren lässt.

    Das glaube ich eher nicht. Die Trucks werden bei UPS weniger als 10 % ausmachen, also max. 10 000. Von denen wiederum werden vermutlich max. alle 10 Jahre neue gekauft, also sind wir bei rund 1000 Fahrzeugen, die die jährlich neu anschaffen.

    Den Tesla Semi Truck gibt's aber vorerst nur in den USA. Die Zahlen von UPS beziehen sich aber auf alle Fahrzeuge weltweit. Wieviel werden die also in den USA jedes Jahr neu kaufen? Vllt. 50?

    Die werden hier also nicht nur alle Neufahrzeuge bei Tesla bestellen, die werden sogar mehr als 100 % ihrer Neufahrzeuge in den USA bei Tesla bestellen. Und das ist auch keine wirkliche Überaschung. Im Transportgewerbe geht es um jeden Cent. Da kann man es sich nicht leisten, auf teure Lösungen zu setzen, wenn es eine günstigere gibt. Und der Tesla Semi Truck dürfte die mit abstand günstigste Lösung sein.

    Die Konkurrenz muss sich anstrengen, und ihrerseits endlich ebenso Elektrotrucks anbieten.

  14. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: goto10 20.12.17 - 11:45

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass gerade große Firmen auf den
    > > Tesla LKW setzen und daran Interesse haben.
    >
    > Ich auch nicht. Deshalb finde ich eine News darüber gar nicht mal schlecht.
    > Das erweitert den eigenen (beschränkten) Horizont.

    Zur Zeit gibt es keine preiswertere Methoden positiv in die Schlagzeitung fast aller Zeitungen und Zeitschriften zu kommen. Ich gehe davon aus, der Impuls kommt nicht vom Fuhrpark, sondern von der Marketingabteilung. Und das funktioniert nur, wenn man bei den ersten dabei ist.

  15. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: AllDayPiano 20.12.17 - 12:08

    Und was soll UPS jetzt davon haben?

  16. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: VigarLunaris 20.12.17 - 12:36

    mungo24601 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Ist ein wahnsinnige Rekordbestellung. Zum Verhältnis: Das sind gut 1.3
    > Promille des Fahrzeugsbestands von UPS, um den es hier geht.
    ....

    Ja Clickbait könnte man schon meinen aber 1,3 Promille sind schon eine Testbestellung, welche als Nettozahl, natürlich viel klingt.

    Es bleibt abzuwarten wie die Tests verlaufen. Denn nach der Bestellung nach so ca. 1 Jahr Betrieb wird sich zeigen ob nachgeordert wird.

  17. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: gadthrawn 20.12.17 - 16:48

    PatFoster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass gerade große Firmen auf den
    > > > Tesla LKW setzen und daran Interesse haben.
    > >
    > > Ich auch nicht. Deshalb finde ich eine News darüber gar nicht mal
    > schlecht.
    > > Das erweitert den eigenen (beschränkten) Horizont.
    > >
    > > > Zum testen hätte ich ja
    > > > verstanden, wenn die jetzt 5 LKWs bestellen würden, aber gleich 125
    > > Stück?
    > >
    > > Naja, wie der TO schon feststellte - etwas mehr als 1 Promille.
    >
    > Auch wenn es im Verhältnis überschaubar ist... auch 20 Mio $ sind ne
    > Investition die irgend ein Entscheider freigegeben haben muss dafür im
    > Budget. Ich hatte das schon mal vorgerechnet, dass mit jedem Tesla Semi im
    > Vergleich zu eine Diesellaster eine Ersparnis von ca. 250.000$ und mehr
    > möglich ist, wenn die prognostizierte Ersparnis je Meile zutrifft...
    >
    > Ich finde es gut zu lesen, dass das grundlegende Interesse vorhanden ist
    > und bereits kleine "Flotte" bestellt werden. Plakativ kann man das
    > Einsparpotential mal auf 96.000 Fahrzeuge von UPS hochrechnet reden wir auf
    > einmal von 24 Millarden $ gespart... aber gleich wieder relativieren, da
    > die ja nicht nur Zugmaschinen haben sondern größtenteils
    > Auslieferungsfahrzeuge... soll aber verdeutlichen um welche Summen es hier
    > gehen kann für einzelne Firmen.
    >
    > Bisher waren die größten Argumente gegen Elektrolösungen... Reichweite,
    > Wirtschaftlichkeit und Ladedauer/Möglichkeiten... und wenn das nur im
    > Ansatz so stimmt wie angekündigt... sind 2 von 3 Kritikpunkten auf einen
    > Schlag vom Tisch... und der dritte Punkte löst sich im Laufe der Zeit wie
    > von selbst in meinen Augen.

    Die prognostizierte Ersparnis pro Meile ist nur leider Humbug. Tesla rechnet dafür Energiepreise runter und Dieselpreise rauf. Entfernung ist unbeladen. Wir schicken hier LKWs mit 3000 km Tanks durch die Gegend.

    Und wenn du milchmädchenlike bei UPS 24 Mrd Einsparung siehst - Glückwunsch. Du sparst gerade mehr ein wie die insgesamt dafür ausgeben, das ist dir klar?

  18. Re: Wahnsinn - das ist ja mehr als ein Promille

    Autor: gadthrawn 20.12.17 - 16:49

    henry86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und plötzlich wird aus deinem Promille ein Anteil von 25 - 33 %. Das ist
    > > schon eine Hausnummer die sich nicht mehr so einfach wegdiskutieren
    > lässt.
    >
    > Das glaube ich eher nicht. Die Trucks werden bei UPS weniger als 10 %
    > ausmachen, also max. 10 000. Von denen wiederum werden vermutlich max. alle
    > 10 Jahre neue gekauft, also sind wir bei rund 1000 Fahrzeugen, die die
    > jährlich neu anschaffen.
    >
    > Den Tesla Semi Truck gibt's aber vorerst nur in den USA. Die Zahlen von UPS
    > beziehen sich aber auf alle Fahrzeuge weltweit. Wieviel werden die also in
    > den USA jedes Jahr neu kaufen? Vllt. 50?
    >
    > Die werden hier also nicht nur alle Neufahrzeuge bei Tesla bestellen, die
    > werden sogar mehr als 100 % ihrer Neufahrzeuge in den USA bei Tesla
    > bestellen. Und das ist auch keine wirkliche Überaschung. Im
    > Transportgewerbe geht es um jeden Cent. Da kann man es sich nicht leisten,
    > auf teure Lösungen zu setzen, wenn es eine günstigere gibt. Und der Tesla
    > Semi Truck dürfte die mit abstand günstigste Lösung sein.
    >
    > Die Konkurrenz muss sich anstrengen, und ihrerseits endlich ebenso
    > Elektrotrucks anbieten.

    Im Gegensatz zu privaten Fanboys klagen die aber bei nicht eingehaltenen Versprechungen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19