1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Revolights Eclipse: Leuchtende…
  6. Thema

Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: derdiedas 26.10.15 - 10:16

    Na ja der Lichtbogen ist schon sehr auffällig, alleine schon weil der nicht statisch ist.

  2. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: cHaOs667 26.10.15 - 10:17

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde (als Radfahrer) immer lustig wie manche meinen rote Ampeln
    > umgehen zu können indem sie dann kurzzeitig auf dem Gehweg weiterfahren und
    > nach der Ampel dann wieder auf die Straße. Ich verstehe nicht wie
    > irgendeiner auf den irrisinnigen Gedanken kommen kann das würde irgendwas
    > besser machen. Entweder die rote Ampel ist mir egal und dann fahr ich
    > einfach drüber oder ich beachte sie und bleibe stehen. Eine StVO Verletzung
    > zu vermeiden in dem man eine StVO Verletzung begeht...
    >
    > Gelegentlich fahre ich aber auch über rote Ampeln, z.B. bei T-Kreuzungen
    > bei denen es auf dem geraden Weg eine eigene Fahrradspur gibt. Es macht für
    > einen Radfahrer da schier keinerlei Sinn zu halten, es sei denn es käme ein
    > Radfahrer aus der kreuzenden Straße, der dann natürlich Vorfahrt hätte.
    > Aber sowas sieht man ja dann früh genug, auf Fahradwegen gibt es ja auch
    > keine Ampeln.
    Wie kommst du jetzt auf rote Ampeln? Und ja, es gibt auch Fahrradwege mit Ampeln.

  3. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Berner Rösti 26.10.15 - 10:22

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja der Lichtbogen ist schon sehr auffällig, alleine schon weil der nicht
    > statisch ist.

    Sorry, das ist totales Kappes. Ein einfacher und richtig eingestellter Fahrradscheinwerfer vorn und eine fluoreszierende Kleidung (große Fläche!) bringt unendlich viel mehr, als diese Lichtspiele.

    Wie gesagt: Es geht darum, den Radfahrer von vorn zu erkennen. Da ist der nur ein schmaler Strich in der Landschaft.

  4. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Michael H. 26.10.15 - 10:27

    cHaOs667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Glücklicherweise ist dieser Quatsch nach § 67 StVZO in Deutschland
    > > unzulässig. Damit sollte uns das erspart bleiben. Denn das ist
    > hochgradig
    > > unsicher.
    > Ein Kollege fährt seit knapp zwei Jahren mit Revo lights und hatte bisher
    > noch keine Probleme mit irgendwelchen Beamten. Autofahrer/ Beamte halten
    > sogar an um die Lichtanlage zu "bewundern" und ein Lob dafür hat er auch
    > schon kassiert.
    >
    > Man muss natürlich dazu erwähnen das er die Revo lights nur zusätzlich zu
    > einer normalen Beleuchtung montiert hat.
    >
    > Ganz davon abgesehen sind die Revo lights eine echte Bereicherung der
    > Beleuchtung da die seitliche Sichtbarkeit massiv aufgewertet wird.

    Wäre mir als Autofahrer auch lieber als Oma Hildegard die mit 5 kmh die Straße bei Dunkelheit entlangtuckert und quasi auch kein licht anhat, da sie zu langsam fährt als das der dynamo ausreichend läuft :D

  5. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Bobbit 26.10.15 - 10:31

    Generell ist die Beleuchtungsvorschrift für Fahrräder ein Witz in Deutschland. Die meisten zugelassenen Lampen reichen wenn überhaupt um gesehen zu werden und nicht um selber zu sehen. Mein Lupine Big Betty kann ich auch nur im Wald betreiben oder auf abgesperrten Gelände. Mit der kann ich sehen. Zugegeben das Ding entspricht in etwa dem Fernlicht eines Autos aber es muss ja auch möglich sein vernünftige Beleuchtung am Rad zu betreiben mit der ich selber auch sehen kann.

    Die Idee als solches nicht schlecht sieht auch schick aus. Ob die an meinem MTB lange hält wage ich zu bezweifeln. Wenn es hilft gerne aber wie schon erwähnt ist zumindest die Sichtbarkeit von hinten und Vorne nicht besonders gut.

  6. Re: Blinkende Lichtorgeln

    Autor: werauchimmer 26.10.15 - 10:32

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Statt dieser wild blinkenden Lichtorgeln sollten diese Leute vielleicht
    > einfach mal eine Warnweste (gibt's auch in schick für Radfahrer!) oder
    > anderweitig auffällige Kleidung tragen.

    Oder halt einfach vernünftige Lichter verwenden.
    Diese Blinklichter sind echt eine Zumutung.

  7. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Berner Rösti 26.10.15 - 10:36

    Bobbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell ist die Beleuchtungsvorschrift für Fahrräder ein Witz in
    > Deutschland. Die meisten zugelassenen Lampen reichen wenn überhaupt um
    > gesehen zu werden und nicht um selber zu sehen. Mein Lupine Big Betty kann
    > ich auch nur im Wald betreiben oder auf abgesperrten Gelände. Mit der kann
    > ich sehen. Zugegeben das Ding entspricht in etwa dem Fernlicht eines Autos
    > aber es muss ja auch möglich sein vernünftige Beleuchtung am Rad zu
    > betreiben mit der ich selber auch sehen kann.

    Dann solltest du mal unbedingt um Augenarzt gehen. Es könnte sich da bei dir um Nachtblindheit handeln.

    Ich hatte zumindest mit meinem zugelassenen und dynamobetriebenen LED-Scheinwerfer noch nie Probleme, die Straße vor mir zu erkennen.

    Klar, wenn du Offroad und das dann noch mit erhöhter Geschwindigkeit fährst, dann hast du andere Anforderungen. Aber für den normalen Straßenverkehr reichen die zugelassenen Fahrradscheinwerfer völlig aus.

    Und es ist gut so, dass die nicht noch heller sein dürfen, da ohnehin jeder zweite Radfahrer die Lampe völlig falsch eingestellt hat.

  8. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Berner Rösti 26.10.15 - 10:38

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cHaOs667 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mingfu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Glücklicherweise ist dieser Quatsch nach § 67 StVZO in Deutschland
    > > > unzulässig. Damit sollte uns das erspart bleiben. Denn das ist
    > > hochgradig
    > > > unsicher.
    > > Ein Kollege fährt seit knapp zwei Jahren mit Revo lights und hatte
    > bisher
    > > noch keine Probleme mit irgendwelchen Beamten. Autofahrer/ Beamte halten
    > > sogar an um die Lichtanlage zu "bewundern" und ein Lob dafür hat er auch
    > > schon kassiert.
    > >
    > > Man muss natürlich dazu erwähnen das er die Revo lights nur zusätzlich
    > zu
    > > einer normalen Beleuchtung montiert hat.
    > >
    > > Ganz davon abgesehen sind die Revo lights eine echte Bereicherung der
    > > Beleuchtung da die seitliche Sichtbarkeit massiv aufgewertet wird.
    >
    > Wäre mir als Autofahrer auch lieber als Oma Hildegard die mit 5 kmh die
    > Straße bei Dunkelheit entlangtuckert und quasi auch kein licht anhat, da
    > sie zu langsam fährt als das der dynamo ausreichend läuft :D

    Es sei denn, Oma Hildegard hat sich in den vergangenen Jahren ein neues Rad gekauft. Die haben ja mittlerweile fast alle Nabendynamos, LED-Licht mit Lichtsensor. Finde ich großartig. Noch nie hat man so viele Radfahrer auf der Straße so gut sehen können.

    Wobei das dann auch wieder schlecht für die Kamikaze-Piloten ohne Licht ist, denn die fallen dann noch weniger auf.

  9. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: werauchimmer 26.10.15 - 10:40

    Berner Rösti schrieb:
    >
    > Ich hatte zumindest mit meinem zugelassenen und dynamobetriebenen
    > LED-Scheinwerfer noch nie Probleme, die Straße vor mir zu erkennen.
    >

    Löblich dass du so eine schöne Beleuchtung hast, aber ich glaub hier gehts eher um Funzel Marke 70er-Jahre Damenrad, wo jede Kerze heller und auffälliger ist.

  10. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Berner Rösti 26.10.15 - 10:46

    werauchimmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > >
    > > Ich hatte zumindest mit meinem zugelassenen und dynamobetriebenen
    > > LED-Scheinwerfer noch nie Probleme, die Straße vor mir zu erkennen.
    > >
    >
    > Löblich dass du so eine schöne Beleuchtung hast, aber ich glaub hier gehts
    > eher um Funzel Marke 70er-Jahre Damenrad, wo jede Kerze heller und
    > auffälliger ist.

    Nahezu jedes Fahrrad, das du heute kaufen kannst, hat so eine "schöne Beleuchtung", mal von nicht StVO-konformen Sportgeräten abgesehen.

  11. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: werauchimmer 26.10.15 - 10:53

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werauchimmer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Berner Rösti schrieb:
    > > >
    > > > Ich hatte zumindest mit meinem zugelassenen und dynamobetriebenen
    > > > LED-Scheinwerfer noch nie Probleme, die Straße vor mir zu erkennen.
    > > >
    > >
    > > Löblich dass du so eine schöne Beleuchtung hast, aber ich glaub hier
    > gehts
    > > eher um Funzel Marke 70er-Jahre Damenrad, wo jede Kerze heller und
    > > auffälliger ist.
    >
    > Nahezu jedes Fahrrad, das du heute kaufen kannst, hat so eine "schöne
    > Beleuchtung", mal von nicht StVO-konformen Sportgeräten abgesehen.

    Und trotzdem fährt gefühlt ein Großteil der Radfahrer mit alten Juckeln durch die Gegend.

  12. Ach tatsächlich?

    Autor: Bleistiftspitze 26.10.15 - 10:54

    Oma Hildegard ist aber nicht das Problem, denn die kann gar nicht mehr Fahrrad fahren und selbst wenn sie es täte ihr Rad mit funktionierendem Licht mit Dynamo, oder integriertem Dynamo in der Radnabe ausreichend Energie liefert, denn Oma Hildegard ist Verantwortungsbewusst.

    Ganz im Gegensatz zu Michaels die regelmässig verpennen ihre Knopfbatterien der mini Ansteckleuchten am Rad zu wechseln, wenn sie sie denn tatsächlich am Rad befestigen. Wobei es lichttechnisch tatsächlich keinen grossen Unterschied macht ob die leuchten.

    Oder Hipster Oliver, der am WE mal wieder zu viel getrunken hat um zu begreifen, dass er das falsche Rad am Bahnhof geklaut und selbst wenn nicht in der Lage gewesen wäre sich um so etwas kompliziertes wie Licht zu kümmern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.15 10:57 durch Bleistiftspitze.

  13. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Bobbit 26.10.15 - 10:57

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann solltest du mal unbedingt um Augenarzt gehen. Es könnte sich da bei
    > dir um Nachtblindheit handeln.
    >
    > Ich hatte zumindest mit meinem zugelassenen und dynamobetriebenen
    > LED-Scheinwerfer noch nie Probleme, die Straße vor mir zu erkennen.

    Ich schrieb ja auch die meisten sind aus meiner Sicht nicht geeignet das es mittlerweile ein paar Modelle gibt mit denen sich das verbessert hat möchte ich nicht bestreiten.

    > Klar, wenn du Offroad und das dann noch mit erhöhter Geschwindigkeit
    > fährst, dann hast du andere Anforderungen. Aber für den normalen
    > Straßenverkehr reichen die zugelassenen Fahrradscheinwerfer völlig aus.

    Genau für diesen Einsatz sind dann solche Lampen dann da. Was mich aber in dem Bezug nervt, die Lupine hat mehrere Stufen der Helligkeit, somit auch eine die meiner Meinung nach für den öffentlichen Straßenverkehr geigent wäre. Darf sie aber nicht nutzen. Somit brauche ich für einen nächtlichen Ausritt die Megafunzeln und dann reicht es z.B. die Knog Frog (weil will ja nicht mehr schleppen als nötig) mitzunehmen.

    > Und es ist gut so, dass die nicht noch heller sein dürfen, da ohnehin jeder
    > zweite Radfahrer die Lampe völlig falsch eingestellt hat.

    Klar mit steigender Helligkeit besteht die Gefahr geblendet zu werden aber viele Autos haben auch Lampen die zum Mond scheinen.

  14. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: buzzkill 26.10.15 - 11:01

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde (als Radfahrer) immer lustig wie manche meinen rote Ampeln
    > umgehen zu können indem sie dann kurzzeitig auf dem Gehweg weiterfahren und
    > nach der Ampel dann wieder auf die Straße. Ich verstehe nicht wie
    > irgendeiner auf den irrisinnigen Gedanken kommen kann das würde irgendwas
    > besser machen. Entweder die rote Ampel ist mir egal und dann fahr ich
    > einfach drüber oder ich beachte sie und bleibe stehen. Eine StVO Verletzung
    > zu vermeiden in dem man eine StVO Verletzung begeht...
    >
    > Gelegentlich fahre ich aber auch über rote Ampeln, z.B. bei T-Kreuzungen
    > bei denen es auf dem geraden Weg eine eigene Fahrradspur gibt. Es macht für
    > einen Radfahrer da schier keinerlei Sinn zu halten, es sei denn es käme ein
    > Radfahrer aus der kreuzenden Straße, der dann natürlich Vorfahrt hätte.
    > Aber sowas sieht man ja dann früh genug, auf Fahradwegen gibt es ja auch
    > keine Ampeln.

    Das umfahren einer Roten Ampel über einen Gehweg macht extrem sinn. ;)
    Ich habe gerade 85¤ (inkl. Bearbeitungskosten) und 3 Punkte auf mein Konto bekommen. Ich habe eine Rote Ampel überfahren und hatte Zivil Polizisten hinter mir.
    Für fahren auf dem Gehweg bekommt man glaube ich höchstens 25¤.

    Aber die Strafe hat bei mir gezogen. Ich fahre nur noch über Rote Ampeln wenn gar kein Fahrzeug hinter mir ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.15 11:08 durch buzzkill.

  15. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Berner Rösti 26.10.15 - 11:02

    werauchimmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und trotzdem fährt gefühlt ein Großteil der Radfahrer mit alten Juckeln
    > durch die Gegend.

    Dann scheint das regional sehr unterschiedlich zu sein. Denn ich stelle genau das Gegenteil fest. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass weit mehr als zwei Drittel aller Erwachsenen mit moderner Fahrradbeleuchtung unterwegs sind.

    Aber ich denke, dass das wirklich davon abhängt, welches Klientel man vermehrt auf der Straße antrifft. Ohne vernünftige Beleuchtung fallen mir folgende Gruppen auf:
    - Radsportler
    - halbstarke Jugendliche mit coolem Mountainbike (echte Mountainbiker haben hingegen die Flutlichtanlage vom Olympiastadion am Lenker)
    - Studenten mit dem hippen Hollandrad vom Sperrmüll
    - (Schul-)Kinder aus eher prekärem Umfeld

  16. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: HubertHans 26.10.15 - 11:08

    Die Standardbeleuchtung muss definitiv sein. Ein sehr starker Scheinwerfer mit LEDs, der nicht direkt nach vorne strahlt, ist jedoch sehr zu empfehlen. (Soll natuerlich nicht den Verkehr blenden) Den Lichtkegel uebersieht dann keiner so schnell. Von den Blinkern halte ich nicht viel. Die Reifen werden schwerer und das macht sich bereits bei ein paar hundert Gramm stark bemerkbar. Am Lenker waere sinnvoller.

    Das Problem ist aber: Wenn man einen so starken Scheinwerfer an hat scheinen viele Leute sich foermlich gezwungen zu fuehlen, in das gleißende Licht zu schauen. Ist mir bei einigen Autofahren aufgefallen. Dabei geht der Kegel 5m vor mir nieder, der Rest ist nur noch das Randlicht. Scheint ungewoehnlich zu sein das man als Fahradfahrer locker mit nem Autolicht mithalten kann.

    Es ist sehr wichtig das man gesehen wird. Eine bunte Weste ist auch fein, aber nicht mein Ding. Die Weste wird oft erst gesehen, wenns zu spaet ist.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.15 11:17 durch HubertHans.

  17. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Berner Rösti 26.10.15 - 11:10

    Bobbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann solltest du mal unbedingt um Augenarzt gehen. Es könnte sich da bei
    > > dir um Nachtblindheit handeln.
    > >
    > > Ich hatte zumindest mit meinem zugelassenen und dynamobetriebenen
    > > LED-Scheinwerfer noch nie Probleme, die Straße vor mir zu erkennen.
    >
    > Ich schrieb ja auch die meisten sind aus meiner Sicht nicht geeignet das es
    > mittlerweile ein paar Modelle gibt mit denen sich das verbessert hat möchte
    > ich nicht bestreiten.

    Praktisch jedes neue Fahrrad mit Straßenausrüstung hat heute einen Nabendynamo und LED-Beleuchtung. Die meisten davon sogar gleich mit Lichtsensor. Das sind nicht mehr ein "paar Modelle", das ist heute der Standard.

    Ich bin selber überrascht, wie sich das in den letzten Jahren durchgesetzt hab. Ich habe mir das noch für teures Geld an meinem alten Rad nachgerüstet.

    Und selbst die schon vor 20 Jahren erhältlichen Halogen-Glühbirnen für Fahrrad haben einen gewaltigen Unterschied gemacht. Aber klar: Damals mit der normalen Glühbirne war das echt eine unsägliche Funzel.

    > Genau für diesen Einsatz sind dann solche Lampen dann da. Was mich aber in
    > dem Bezug nervt, die Lupine hat mehrere Stufen der Helligkeit, somit auch
    > eine die meiner Meinung nach für den öffentlichen Straßenverkehr geigent
    > wäre. Darf sie aber nicht nutzen. Somit brauche ich für einen nächtlichen
    > Ausritt die Megafunzeln und dann reicht es z.B. die Knog Frog (weil will ja
    > nicht mehr schleppen als nötig) mitzunehmen.

    Ja, das stimmt. Warum man keine Kombi-Lampe mit zugelassenem On- und Offroad-Modus hat, verstehe ich auch nicht.

  18. YMMD

    Autor: Berner Rösti 26.10.15 - 11:17

    Bleistiftspitze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oma Hildegard ist aber nicht das Problem, denn die kann gar nicht mehr
    > Fahrrad fahren und selbst wenn sie es täte ihr Rad mit funktionierendem
    > Licht mit Dynamo, oder integriertem Dynamo in der Radnabe ausreichend
    > Energie liefert, denn Oma Hildegard ist Verantwortungsbewusst.
    >
    > Ganz im Gegensatz zu Michaels die regelmässig verpennen ihre Knopfbatterien
    > der mini Ansteckleuchten am Rad zu wechseln, wenn sie sie denn tatsächlich
    > am Rad befestigen. Wobei es lichttechnisch tatsächlich keinen grossen
    > Unterschied macht ob die leuchten.
    >
    > Oder Hipster Oliver, der am WE mal wieder zu viel getrunken hat um zu
    > begreifen, dass er das falsche Rad am Bahnhof geklaut und selbst wenn nicht
    > in der Lage gewesen wäre sich um so etwas kompliziertes wie Licht zu
    > kümmern.

    Du hast noch Studentin Sarah vergessen, die sich das absolut retro Hollandrad vom Sperrmüll geholt hat mit der Sonnenblume um den alten Fahrradscheinwerfer. Damit sie nachts gesehen wird, hat sie ja auch einen blinkenden Marienkäfer hinten an ihrem Stoffbeutel.

    Und nicht zu vergessen der supersportliche Ralf, der von und hinten gleich fünf in unterschiedlicher Frequenz blinkende LED-Lichter hat. Schließlich will er ja gesehen werden, wenn er mal wieder auf der Straße statt auf dem benutzungspflichtigen Radweg unterwegs ist, auf dem ja ein Kieselsteinchen seine auf 8 bar aufgepumpten Trennscheiben zum Platzen bringen oder so ein widerwärtiger Freizeit-Radfahrer im Weg sein könnte...

  19. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: Berner Rösti 26.10.15 - 11:18

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Standardbeleuchtung muss definitiv sein. Ein sehr starker Scheinwerfer
    > mit LEDs, der nicht direkt nach vorne strahlt, ist jedoch sehr zu
    > empfehlen. (Soll natuerlich nicht den Verkehr blenden) Den Lichtkegel
    > uebersieht dann keiner so schnell. Von den Blinkern halte ich nicht viel.
    > Die Reifen werden schwerer und das macht sich bereits bei ein paar hundert
    > Gramm stark bemerkbar. Am Lenker waere sinnvoller.

    Gibt seit ein paar Jahren u.a. von Busch und Müller Fahrradscheinwerfer mit "Tagfahrlicht". Da ist dann eine zusätzliche LED-Leiste unter dem Scheinwerfer, um neben dem auf die Straße fokussierten Lichtstrahl eben auch noch eine Rundumwirkung zu haben.

  20. Re: Glücklicherweise in Deutschland unzulässig

    Autor: TheSUNSTAR 26.10.15 - 11:36

    trolling3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf dem Gehweg fahren ist aus rechtlicher Sicht sicher wesentlich günstiger
    > als vorsätzlich bei rot zu fahren.
    Jain. Klar, auf dem Gehweg zu fahren ist günstiger als ein Rotlichtverstoß, aber eine Ampel auf dem Gehweg zu umfahren ändert an dem Rotlichtverstoß ja nichts, dann haste halt zwei Verstöße im Kombipaket gekauft.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arlington Automotives, Oberboihingen
  2. über duerenhoff GmbH, Wiener Neustadt (Österreich)
  3. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 18,99€
  3. 52,99€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Datenschutz: 10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1 verhängt
    Datenschutz
    10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1 verhängt

    Der Telekomanbieter 1&1 hat nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten seine Kundendaten nicht ausreichend geschützt. Das Unternehmen kritisiert nun die Bußgeldregelung der deutschen Datenschutzbehörden.

  2. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  3. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.


  1. 22:04

  2. 18:55

  3. 18:42

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:38

  7. 16:32

  8. 16:26