1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rewalk: US-Gesundheitsbehörde…

Mit NSA-Backdoor

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit NSA-Backdoor

    Autor: wombat_2 01.07.14 - 16:58

    Das Ding kommt natürlich mit integriert NSA-Schnittstelle...
    Man könnte ja was terroristisch damit anstellen oder etwas wirtschaftliches oder die Dinge benutzen, ansehen, dran lecken oder essen.
    Jaja.

    Die Regierung liebt dich. :)

  2. Re: Mit NSA-Backdoor

    Autor: weezor 02.07.14 - 02:25

    Als so eine Art Fernabschaltung? Wenn man Jahre in die Zukunft denkt, kann man mit den Teilen vielleicht mal schneller laufen als ohne. Bei Autos wird so was ja heute schon verbaut.

    Will mir gar nicht vorstellen, wie weit in dieser Zeit die restlichen Backdoors des Alltags dich beim benutzen, ansehen und lecken beobachten werden.

  3. Re: Mit NSA-Backdoor

    Autor: timo.w.strauss 02.07.14 - 08:04

    Über die Backdoor der NSA läufst du dorthin wo die Regierung es will, egal ob du willst.

    Wer den DEKA-Arm dazu noch hat, wäre ein guter Attentäter wieder willen...

  4. Re: Mit NSA-Backdoor

    Autor: ploedman 02.07.14 - 18:28

    Erinnert mich etwas an Deus Ex

  5. Re: Mit NSA-Backdoor

    Autor: redwolf 03.07.14 - 17:45

    oder Robocop.

  6. Re: Mit NSA-Backdoor

    Autor: TrudleR 03.07.14 - 22:02

    Jungs, wenn man das NSA-Schimpfwort zu oft benutzt, geht das irgendwann allen so dermassen auf den Zeiger, dass sich niemand mehr dafür interessiert. Ich lese nur noch überall "bestimmt hat die NSA da auch...", ich kanns langsam nicht mehr sehen. Das Thema nervt mich immer mehr. :'(

    Anstatt was wirkliches zu tun, sind die Gegner überall im Internet am rummotzen, aber das bringt keine Wende. Und die NSA Witze sind doch alle mittlerweile so ausgelutscht, dass sie alle "neutralen & uninformierten"Menschen erst recht dazu animieren, nie mehr was anzuklicken, wo NSA draufsteht.
    Niemand wird mehr von der Unterjochung und vom TERROR Bescheid wissen wollen. Jeder kniet nieder und VERBEUGT sich einfach, ohne sich zu wehren, ALLES MARIONETTEN!!!!!!!!!!!! ALLES ROBOTER DIE DES LEBENS ÜBERDRÜSSIG SIND!!!!1111ELF

  7. Re: Mit NSA-Backdoor

    Autor: MisterProll 04.07.14 - 20:19

    TrudleR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jungs, wenn man das NSA-Schimpfwort zu oft benutzt, geht das irgendwann
    > allen so dermassen auf den Zeiger, dass sich niemand mehr dafür
    > interessiert. Ich lese nur noch überall "bestimmt hat die NSA da auch...",
    > ich kanns langsam nicht mehr sehen. Das Thema nervt mich immer mehr. :'(
    Wie viele andere, die sich dann wieder der Bild zuwenden.
    >
    > Anstatt was wirkliches zu tun, sind die Gegner überall im Internet am
    > rummotzen, aber das bringt keine Wende. Und die NSA Witze sind doch alle
    > mittlerweile so ausgelutscht, dass sie alle "neutralen &
    > uninformierten"Menschen erst recht dazu animieren, nie mehr was
    > anzuklicken, wo NSA draufsteht.
    > Niemand wird mehr von der Unterjochung und vom TERROR Bescheid wissen
    > wollen. Jeder kniet nieder und VERBEUGT sich einfach, ohne sich zu wehren,
    > ALLES MARIONETTEN!!!!!!!!!!!! ALLES ROBOTER DIE DES LEBENS ÜBERDRÜSSIG
    > SIND!!!!1111ELF
    Und wie wäre die Lösung bzw. eine Alternative, damit die Leute diese Scheisse nicht mehr vergessen?

  8. Re: Mit NSA-Backdoor

    Autor: TrudleR 05.07.14 - 09:59

    MisterProll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie wäre die Lösung bzw. eine Alternative, damit die Leute diese
    > Scheisse nicht mehr vergessen?

    Was bringt z.B. das Jammern und Quengeln den kleinen Kindern, wenn die Eltern diszipliniert sind? Richtig, nichts...
    Genau so funktioniert das auch in der Politik, wenn da ein paar Leute ihre Schmerzen offenbahren, kostet das noch kein Geld und es sieht nicht danach aus, als würde sich das zu einem Shitstorm formieren.
    Alternative wäre z.B. die Stadt Berlin abzufackeln, das würde wohl was bewirken. Es gibt noch 1000 andere Sachen, z.B. eine grosse Demo (nicht ein 20er Trüppchen) irgendwo in einer Grosstadt, usw).

    Ich erscheine dann allerdings nicht, weil mir klar ist, dass es nichts bringt. Die Spuren, die wir im Netz hinterlassen, lassen sich so einfach verfolgen und man kann damit gutes Geld machen. Denkst du ehrlich, dass irgendjemand auf all die Millionen verzichten wird, nur weil ein Gesetz rausgehauen wurde? Die Daten liegen rum, man muss sie nur noch abgreiffen, 100% Einnahmen für 0% Aufwand.

    Und zum Thema NSA: Die können wir eh nicht bremsen. Das irgendwann eine politische Institution ins Internet eingreiffen wird, war absehbar. In Zukunft werden es wohl noch mehr. Und China/Russland&co, von denen weiss man einfach nichts, weils bei denen keinen Whistleblower gab.

    Darum hier mein Leitsatz: Immer im Hinterkopf haben, dass man beobachtet wird, egal was passiert. Der Mensch muss die Verantwortung selber in die Hand nehmen und sich nicht einfach "um nichts kümmern" und dann im Nachhinein darüber jammern. Man kann NICHTS dagegen tun, weil die "Gegner" (wenn man sie so nennen will) in der Regel gar nicht bemerkt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. SAXOVENT Ökologische Investments GmbH & Co. KG, Berlin Charlottenburg
  3. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  4. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 71,49€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme