Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rinspeed Xchange: Das Auto der…

Wollen wir das überhaupt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollen wir das überhaupt?

    Autor: Koto 04.03.14 - 12:39

    Also wenn ich mich umhöre. Dann höre ich immer wieder das Autofahrer gar nicht wollen das Sie gefahren werden.

    Nehmen wir mal Tempomat. Und Automatik.
    Extrem viele wollen das gar nicht haben.

    Das selber fahren ist für viele eben DAS ereigniss am fahren.

  2. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: Heinzel 04.03.14 - 12:48

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann höre ich immer wieder das Autofahrer gar nicht wollen das Sie gefahren werden.

    Soll sich ja jeder aussuchen können. Ich persönlich kann dem Autofahren gar nichts abgewinnen.

    Ich denke aber auch, daß sich die Autoindustrie da ein Ei legt. Wenn Autos wirklich einmal selber fahren können, wozu dann überhaupt noch ein eigenes Auto unterhalten? Taxis gibt es dann auch keine mehr.

    Stattdessen Carsharing, wer ein Auto braucht drückt am Smartphone auf einen Knopf. Das nächste beste Auto fährt los und holt dich an der Haustüre ab und fährt dich wohin auch immer du willst. Das einzige was du eventuell noch machen musst ist tanken, aber die vollautomatische Robotertankstelle ist dann auch nur noch eine Frage der Zeit. Die Zapfsäule wird den Tankdeckel am Auto ja wohl noch selber finden können. Kann dann auch nicht den falschen Sprit einfüllen wie es Menschen immer wieder passiert, insbesondere denen die das Auto nur geliehen haben... und beim Elektroauto mit Akkutausch kann man eh nichts mehr selber machen.

    Zum "gemütlich lesen" beim Autofahren: Leider ist es bei vielen Menschen so, daß ihnen schlecht wird wenn sie nicht auf die Straße schauen. Weil man dann Bewegungen, Kurven usw. des Autos nicht "mitsehen" kann. Das ist auch der Grund warum Kindern gerne schlecht wird im Auto, die hocken zu weit unten um zu sehen wie sich die Welt um sie herum bewegt. Mal abgesehen davon daß die Autoluft gerne beschissen stickig ist.

    Aber da findet sich sicher auch noch eine Lösung für...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.14 12:50 durch Heinzel.

  3. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: nykiel.marek 04.03.14 - 12:59

    Ich will es.
    LG, MN

  4. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: keböb 04.03.14 - 13:01

    > "Zum "gemütlich lesen" beim Autofahren: Leider ist es bei vielen Menschen so, daß ihnen schlecht wird wenn sie nicht auf die Straße schauen. Weil man dann Bewegungen, Kurven usw. des Autos nicht "mitsehen" kann."

    leider +1, keine chance dass ich länger als 1 minute was lesen könnte während der fahrt ohne dass mir schlecht wird... dito meiste andere denkbare beschäftigungen. und rückwärts fahren wie im bild zu sehen, wäre für mich auch eher unangenehm. im zug ist das alles kein problem, aber bei den vergleichsweise ruckartigen und vermehrten bewegungen eines autos leider schon.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.14 13:02 durch keböb.

  5. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: KingTobi 04.03.14 - 13:18

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich mich umhöre. Dann höre ich immer wieder das Autofahrer gar
    > nicht wollen das Sie gefahren werden.

    Ich möchte es auch.

    > Nehmen wir mal Tempomat. Und Automatik.
    Hab ich beides.

    > Extrem viele wollen das gar nicht haben.
    >
    > Das selber fahren ist für viele eben DAS ereigniss am fahren.

    Zur Arbeit pendeln nervt extrem. Einmalige Strecken sind okay und können auch spaß machen. Aber manchmal würde ich viel lieber die Landschaft genießen oder mich entspannter Unterhalten als fahren.

  6. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: nykiel.marek 04.03.14 - 13:20

    Heinzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Koto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >...
    > Ich denke aber auch, daß sich die Autoindustrie da ein Ei legt. Wenn Autos
    > wirklich einmal selber fahren können, wozu dann überhaupt noch ein eigenes
    > Auto unterhalten? Taxis gibt es dann auch keine mehr.
    >
    > Stattdessen Carsharing, wer ein Auto braucht drückt am Smartphone auf einen
    > Knopf. Das nächste beste Auto fährt los und holt dich an der Haustüre ab

    Und wer baut dann diese Autos? Der Bedarf muss doch nicht automatisch geringer sein nur weil die Nutzung vielleicht anders aussehen wird. Und es wird immer noch Individualisten geben, die eben etwas bestimmtes haben wollen und nicht das x-beibiege Auto von der Straße.
    LG, MN

  7. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: bernd71 04.03.14 - 13:22

    Fahren macht ja nicht immer Spaß. In solchen Situationen, z.B. arbeitspendeln bei voller Autobahn, würde ich das fahren gerne delegieren. Beim cruisen am Wochenende dann auch mal wieder selbst das Steuer übernehmen.

  8. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: Sphinx2k 04.03.14 - 13:29

    Es macht mir Spaß mal Sportlich durch ne schöne Landschaft zu Fahren.
    Aber für den Tag Täglichen Weg zur Arbeit oder von A nach B einfach nur Strecke würde ich sofort umsteigen wollen. Ist einfach vertane Zeit die man auch mit irgendwas lustigerem Verbringen kann als nur auf die Straße zu schauen.

  9. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: Randy19 04.03.14 - 14:03

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fahren macht ja nicht immer Spaß. In solchen Situationen, z.B.
    > arbeitspendeln bei voller Autobahn, würde ich das fahren gerne delegieren.
    > Beim cruisen am Wochenende dann auch mal wieder selbst das Steuer
    > übernehmen.


    Theoretisch gesehen dürfte es wenn es nur noch automatische Autos gibt keine Staus mehr geben. Die werden ja kommunizieren und wissen wer grad wo wie schnell fährt und sich dementsprechend anpassen. Auch das auffahren und abfahren wird so geregelt, denkbar sogar das wenn jemand die Spur wechseln will die anderen Autos automatisch und ohne groß langsamer zu werden Platz machen.

    Der Verkehr dürfte dann nur noch seltenst ganz zum erliegen kommen.

    Aber doch ich will das haben. Autofahren macht meistens keinen Spaß. Beim pendeln und so weiter ist es einfach blöd. Da macht es so mehr Spaß.

  10. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: flasherle 04.03.14 - 14:52

    das wird nie passieren und wenn ich dann 50 jahr alte oldtimer fahren müsste...

  11. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: foobar2342 04.03.14 - 15:25

    Wenn ich Drive-by-Wire in Kombination mit "das Auto ist über LTE mit dem Netz verbunden" lese wird mir mullmig.

    Also ehrlich gesagt,
    ich mag meine Lenkstange,
    Gas-, Handbrems- und Kupplungszug.

    Und das Ganze ohne Notrufknopf und
    sonstigen Schnick-Schnack der nach Hause funkt und/oder
    mir in die Fahrzeugkontrolle eingreifen kann.

  12. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: Malocchio 04.03.14 - 22:15

    Ich kann mir das schon vorstellen, aber nur wenn ich auch den Fahrerplatz verlassen darf, und das wird so in naher Zukunft nicht erlaubt sein. Man wird ja auch trotzdem noch angeschnallt bleiben müssen, selbst wenn alle Fahrzeuge vernetzt sind kann es immer noch zu abrupten Bremsmanövern kommen. Richtig rumpfläzen und Beine hoch machen, sich hinlegen in der Kabine geht dann auch nicht, aber nur so ein rollendes Wohnzimmer würde ich mir vielleicht antun. Da ich als im Sitzen gefahren Werdender nicht Lesen oder Filme schauen kann ohne das mir übel wird und mein Nacken steif wird, würde mir in einem herkömmlichen PKW mit Autopiloten sehr schnell langweilig werden vom Aus-dem-Fenster-gucken. Ich muss mich während der Fahrt bewegen dürfen: mit den Beinen die Pedale treten, den Lenker drehen, den Kopf hin- und herbewegen, den Oberkörper drehen, "aktiv was machen", dann geht's und die Zeit vergeht dann auch schneller.

    Mein Wagen hat weder ABS, ESP, ESR, Automatik, Tempomat oder auch nur Servolenkung. Und sportliches Fahren damit, wie man das so nennt, bringt mir extrem Spass. Einzig ABS und einen Tempomaten würde ich mir wünschen, der ist für Autobahnfahrten sehr praktisch.

    Ich konnte letztens mit einem BMW 318d fahren... so einen Wagen würde ich mir niemals kaufen! Die Steuerung ist viel zu träge und künstlich, und der Wagen ist innen zu leise, der Wagen ist einfach "weniger Auto" obwohl er im Vergleich zu meinem Peugeot 106 II nach mehr Auto aussieht. Von dem Geld würde ich mir lieber einen alten Wagen mit weniger Technik wieder herrichten lassen. Ja, ich würde mir sogar wieder einen 106er gebraucht kaufen, einen gut Gepflegten und Getuneten.

    Dass ich immer das neueste Modell haben wollte ist vorbei. Die Autos werden irgendwie nicht mehr "toller", wie sie das bis vor 15 Jahren noch wurden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.14 22:25 durch Malocchio.

  13. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: Malocchio 04.03.14 - 22:18

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In solchen Situationen, z.B.
    > arbeitspendeln bei voller Autobahn
    Dann hat man den falschen Arbeitsplatz oder Wohnort.
    Regelmäßig im Stau stehen ist auch mit Autopiloten ziemlich bescheuert.

  14. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: Heinzel 04.03.14 - 22:42

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bedarf muss doch nicht automatisch geringer sein nur weil die Nutzung vielleicht anders aussehen wird.

    Na ja, schwer zu sagen. Sehr viele Autos stehen tagelang ungenutzt herum. Andere werden zwar jeden Tag benutzt, aber nur morgens (Fahrt zum Büro) und abends (Fahrt nach Hause, evtl. mit Zwischenstopp beim Supermarkt). Das Auto fährt also 1 Stunde und steht 23. Das autonome Auto könnte in dieser Zeit den Bedarf anderer Menschen decken...

    Das wird sicher etwas ausgeglichen durch Menschen die dann sich von einem Auto fahren lassen, die das früher nicht gekonnt oder gemacht hätten, entweder weil sie kein Auto fahren können, sich keins leisten konnten, es zu umständlich gewesen wäre (weil noch jemand anders das Auto braucht etc.).

    Aber insgesamt denke ich schon das der Bedarf sinken würde. Insbesondere wenn die Menschen sich dann auch noch dazu durchringen könnten, sich Autos auf der gleichen Strecke zu teilen. Fahrgemeinschaften gibt es zwar heute auch schon, aber das ist ja eine Minderheit und ein Organisationsaufwand...

    Wäre ja auch eine gute Sache, wenn die Blechlawinen auf den Straßen mal wieder etwas zurückgehen würden. Nur halt nicht unbedingt für die Autoindustrie. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.14 22:42 durch Heinzel.

  15. Re: Wollen wir das überhaupt?

    Autor: Slurpee 04.03.14 - 23:36

    Heinzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ja auch eine gute Sache, wenn die Blechlawinen auf den Straßen mal
    > wieder etwas zurückgehen würden. Nur halt nicht unbedingt für die
    > Autoindustrie. ;)

    Derartige Konzepte gibt es auch heute schon. Man nutzt ein Auto, stellt es an irgendeinem Ort ab und dieser Standort wird anderen Leuten dann übers Internet mitgeteilt. Wird zwar genutzt, aber nicht sooo extrem.

    Auch ein automatisches Auto ändert nichts daran, dass die meisten Leute wohl einfach keinen Bock haben, Hinz und Kunz in ihrem Auto zu haben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  3. ITEOS, Karlsruhe
  4. Schaltbau GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-88%) 3,50€
  3. 48,49€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19