1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Robo Wunderkind: Roboterbausatz…

Warum eigene Motoren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum eigene Motoren?

    Autor: Fregin 04.12.19 - 14:50

    Für Lego gibts doch schon Motoren und auch nen Servo. Warum nicht kompatibel dazu sein?

  2. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: nille02 04.12.19 - 15:02

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Lego gibts doch schon Motoren und auch nen Servo. Warum nicht
    > kompatibel dazu sein?

    Lego ist nicht bekannt sich gerne zu öffnen. Vermutlich wollte man man einfach ein Urheberrechtliche Klage vermeiden wenn sie baugleiche Motoren die voll Kompatible sind auf den Markt bringen.


    PS: Ich meine die neuen Motoren, welche sie mit ihrer Bluetooth Box eingeführt haben.

  3. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: nachgefragt 04.12.19 - 15:21

    Dem Roboter Kit liegen vier (4) 4x4 Lego-Adapterplatten bei.
    Das ist auch schon die voll umfängliche "Lego-Kompatibilität" und beanwortet diese Frage hinreichend. Bis auf vier Plättchen ist hier nix Lego-Kompatibel oder Formgleich.

  4. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: yudji 04.12.19 - 15:32

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Lego gibts doch schon Motoren und auch nen Servo. Warum nicht
    > kompatibel dazu sein?
    Weil es nicht Ziel war eine Alternative zu Lego zu schaffen (von denen es schon genug gibt), sondern die Attraktivität und Flexibilität der eigenen Plattform zu erhöhen.

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis auf vier Plättchen ist hier nix Lego-Kompatibel oder Formgleich.
    Die Blöcke an sich sind mit dem Technik-Stecksystem kompatibel, wie man am Artikel-Bild gut sieht.

  5. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: nachgefragt 04.12.19 - 15:40

    yudji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bis auf vier Plättchen ist hier nix Lego-Kompatibel oder Formgleich.
    > Die Blöcke an sich sind mit dem Technik-Stecksystem kompatibel, wie man am
    > Artikel-Bild gut sieht.

    Du meinst die Technik-Pins passen in die Löcher. Technik Bricks kannst du nur auf die vier genannten Adapterplatten stecken. So gibt das auch der Hersteller selber an. Aber oke wenn jetzt alles mit 3mm löchern Lego-kompatibel ist, hätte ich da noch 1-2 andere Lego-Kompatible Gegenstände.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.19 15:46 durch nachgefragt.

  6. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: Fregin 04.12.19 - 17:34

    Es ging mir mehr drum, warum man nicht die Nutzung der evtl. schon vorhandenen Motoren usw. ermöglicht. Ich mein die Power Functions, nicht die ganz neuen Sachen, die jetzt mit dem großen Bagger und dem Offroader eingeführt wurden.

  7. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: yudji 04.12.19 - 17:37

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst die Technik-Pins passen in die Löcher. Technik Bricks kannst du
    > nur auf die vier genannten Adapterplatten stecken.
    Und halt falschherum in die Löcher...
    Aber ist vermutlich höchst illegal!

    > So gibt das auch der Hersteller selber an.
    Stimmt. Also wenn der Hersteller das nicht so beschreibt wird das wohl purer Zufall sein.

    > Aber oke wenn jetzt alles mit 3mm löchern
    > Lego-kompatibel ist, hätte ich da noch 1-2 andere Lego-Kompatible
    > Gegenstände.
    Wenn die Löcher in den Gegenständen auch den erforderlichen Abstand zueinander und die exakte Tiefe haben um Pins halten zu können; dann ist es tatstächlich kompatibel. Sonst Blagelaber.

  8. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: yudji 04.12.19 - 17:50

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging mir mehr drum, warum man nicht die Nutzung der evtl. schon
    > vorhandenen Motoren usw. ermöglicht. Ich mein die Power Functions, nicht
    > die ganz neuen Sachen, die jetzt mit dem großen Bagger und dem Offroader
    > eingeführt wurden.

    Du meinst quasi einen programmierbaren und einbaubaren Controller für die Power Functions?
    Das wäre natürlich genial. Vielleicht sollten wir eine auch Crowdfunding Kampagne starten :D

    Ich vermute mal aber dass es da wohl zu Lizenzproblemen kommen könnte wenn man es als offiziell für Lego vorgesehen vermarktet. Zumindest sind mir keine Kooperationen ala "made for Lego" bekannt.

  9. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: PaBa 05.12.19 - 10:23

    Naja, theoretisch gibt es ja schon sbrick, welche man nur noch um Sensoren und einen Controller hätte erweitern müssen. Oder könnte das Handy als Controller nutze.
    So wie die Teile aussehen, ist die Kompatibilität zur Lego ein kleiner Nebeneffekt. Man will ein eigenständiges Produkt, welches man bei Bedarf mit etwas Lego verkleiden kann.

  10. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: nachgefragt 06.12.19 - 13:09

    yudji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und halt falschherum in die Löcher...
    Wie meinen?
    > Aber ist vermutlich höchst illegal!
    Ja ich glaube das ist ein Punkt, über den du dich in diesem fall mit einigen Legofans streiten könntest. Mit mir leider nicht.
    Mir ist das relativ egal ob du die Pins nun in ein Alublech oder einen Plastikwürfel steckst, oder sie gar absägst.

    > Stimmt. Also wenn der Hersteller das nicht so beschreibt wird das wohl
    > purer Zufall sein.
    So gesehn ist Heizöl auch mit Dieselmotoren kompatibel, was ja auch nicht grad ein Zufall ist.

    > Wenn die Löcher in den Gegenständen auch den erforderlichen Abstand
    > zueinander und die exakte Tiefe haben um Pins halten zu können; dann ist es
    > tatstächlich kompatibel. Sonst Blagelaber.
    Das habe ich schon verstanden und als geklärt abgehakt. Für dich ist jedes Pegboard mit 3 mm löchern und 5 mm Lochabstand (oder einem Vielfachen davon) Lego kompatibel, auch wenn das nur für Technik-Pins gilt und der Pegboard Hersteller dafür nicht wirbt. Genauso wie Hersteller von Nieten, Muttern, Unterlegscheiben, Verbinder etc. pp.
    Ich akzeptiere diese Ansicht durchaus. Da brauchst du mir nicht mit "Blagelaber" kommen.



    14 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.19 13:29 durch nachgefragt.

  11. Re: Warum eigene Motoren?

    Autor: nachgefragt 06.12.19 - 13:32

    yudji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die exakte Tiefe
    Dafür finde ich übrigend bei Robo Wunderkind nirgends eine Angabe.
    Sind die für Einer- oder Doppelpins? Oder is es schlicht einfach "illegal".
    Wär aber meiner Ansicht nach auch was für deine Illegalitäts-Diskussion mit den eingefleischten Fans.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.19 13:33 durch nachgefragt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Karlsfeld
  2. Greenpeace e.V., Hamburg
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

  1. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  2. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.

  3. VR-Headsets: Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft
    VR-Headsets
    Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft

    Alyx ist schuld: Nach der Ankündigung des nächsten Half-Life waren (und sind) mutmaßlich besonders dafür geeignete Headsets nicht lieferbar. Im wichtigsten Weihnachtsquartal war wohl auch deshalb Playstation VR der Bestseller.


  1. 18:07

  2. 17:52

  3. 17:07

  4. 14:59

  5. 14:41

  6. 14:22

  7. 14:01

  8. 13:41