Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboter: Rex ist eine…

Gehirn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gehirn?

    Autor: TheBigLou13 08.02.13 - 12:48

    Das eigentliche Menschsein macht meiner Meinung nach zu 90% das Gehirn aus - und wenn das nur eine grobe KI ist, welche am ende doch nur vorgekauten quellcode abspielt, ist es kein großer fortschritt gegenüber einem chat-bot. Allerdings muss ich gestehen, dass wenn er ohne batterien auskommen sollte, und sich selbst durch luft und evtl essen mit energie versorgen kann, dies für die wissenschaft ein großer gewinn ist, da so eine neue art von kraftstoff/energiegewinnung entdeckt worden wäre, welche sich evtl sogar für autos ect nutzen lassen könnte. Man stelle sich ein auto vor, hält an der imbiss bude, bestellt ne riesen portion fritten und teilt sie mit seinem auto. Hätte doch was :P

  2. Re: Gehirn?

    Autor: r3bel 08.02.13 - 12:52

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Menschsein macht meiner Meinung nach zu 90% das Gehirn aus
    > - und wenn das nur eine grobe KI ist, welche am ende doch nur vorgekauten
    > quellcode abspielt, ist es kein großer fortschritt gegenüber einem
    > chat-bot. Allerdings muss ich gestehen, dass wenn er ohne batterien
    > auskommen sollte, und sich selbst durch luft und evtl essen mit energie
    > versorgen kann, dies für die wissenschaft ein großer gewinn ist, da so eine
    > neue art von kraftstoff/energiegewinnung entdeckt worden wäre, welche sich
    > evtl sogar für autos ect nutzen lassen könnte. Man stelle sich ein auto
    > vor, hält an der imbiss bude, bestellt ne riesen portion fritten und teilt
    > sie mit seinem auto. Hätte doch was :P

    Doc Brown lässt grüßen

  3. Re: Gehirn?

    Autor: Oldschooler 08.02.13 - 12:56

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Menschsein macht meiner Meinung nach zu 90% das Gehirn aus

    Stimmt, aber was ist mit den Leuten die dieses Organ unter 1 Stunde am Tag benutzen, sind das dann keine Menschen?

  4. Re: Gehirn?

    Autor: Husten 08.02.13 - 13:01

    ach wer braucht denn hirn, heut gibts doch das internetz :)

  5. Re: Gehirn?

    Autor: Jacques de Grand Prix 08.02.13 - 13:03

    >ist es kein großer fortschritt gegenüber einem chat-bot

    Es geht nun mal hier um einen künstlichen Menschen. Menschen ist sicherlich sehr geholfen, wenn sie mit einer künstlichen Niere, Milz oder Augenlinse weiter leben können.

    >Man stelle sich ein auto vor, hält an der imbiss bude, bestellt ne riesen portion fritten und teilt sie mit seinem auto. Hätte doch was :P

    ^^

  6. Re: Gehirn?

    Autor: stoneburner 08.02.13 - 13:21

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, aber was ist mit den Leuten die dieses Organ unter 1 Stunde am Tag
    > benutzen, sind das dann keine Menschen?

    naja, so eng darf man das nicht sehen, politiker sind doch auch menschen ;)

  7. Re: Gehirn?

    Autor: tomate.salat.inc 08.02.13 - 13:23

    Wenn dein Hirn vor die Hunde geht, interessiert dich eine Prothese herzlich wenig ;-).

    Ich denke, das Hirn ist hier nur soweit interessant, als das man dessen Befehle Interpretieren + "Antworten" kann (um z.B. das fühlen zu ermöglichen). Ein Hirn künstlich Nachzubauen ist wahrscheinlich ich ein anderes Gebiet.

  8. Re: Gehirn?

    Autor: Sinnfrei 08.02.13 - 13:29

    Ein menschliches Gehirn zu simulieren kostet eine Milliarde Euro und dauert 10 Jahre. Naja - jedenfalls ist es das, was die EU annimmt. (Human Brain Project; EU-Flaggschiff-Initiative)

    __________________
    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 13:30 durch Sinnfrei.

  9. Re: Gehirn?

    Autor: tomate.salat.inc 08.02.13 - 13:34

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein menschliches Gehirn zu simulieren kostet eine Milliarde Euro und dauert
    > 10 Jahre.

    Kommt drauf an, von welchem Menschen :D *scnr*

  10. Re: Gehirn?

    Autor: d8m4 08.02.13 - 15:49

    Ich kenne Menschen bei denen die Simulation ihrer Gehirne keine 20 Minuten in anspruch nehmen würde...

  11. Re: Gehirn?

    Autor: caso 08.02.13 - 18:41

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Menschsein macht meiner Meinung nach zu 90% das Gehirn aus
    > - und wenn das nur eine grobe KI ist, welche am ende doch nur vorgekauten
    > quellcode abspielt, ist es kein großer fortschritt gegenüber einem
    > chat-bot. Allerdings muss ich gestehen, dass wenn er ohne batterien
    > auskommen sollte, und sich selbst durch luft und evtl essen mit energie
    > versorgen kann, dies für die wissenschaft ein großer gewinn ist, da so eine
    > neue art von kraftstoff/energiegewinnung entdeckt worden wäre, welche sich
    > evtl sogar für autos ect nutzen lassen könnte. Man stelle sich ein auto
    > vor, hält an der imbiss bude, bestellt ne riesen portion fritten und teilt
    > sie mit seinem auto. Hätte doch was :P


    Ich habe mir gerade wegen deinem Post ein Tier (Schaaf,Hund, etc.) mit all diesen Prothesen aus dem Video vorgestellt. Nein, das würde nicht sehr nah an einen Mensch dran kommen.

  12. Re: Gehirn?

    Autor: Patrick Bauer 08.02.13 - 21:59

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das eigentliche Menschsein macht meiner Meinung nach zu 90% das Gehirn aus
    > - und wenn das nur eine grobe KI ist, welche am ende doch nur vorgekauten
    > quellcode abspielt, ist es kein großer fortschritt gegenüber einem
    > chat-bot.

    Im Endeffekt ist dein Gehirn auch nichts anderes. Dein Quellcode sind deine Erinnerungen, die dann Schritt für Schritt erweitert werden. Theoretisch könnte ein künstliches Gehirn genauso lernen wie Menschen auch, es brauch nur die Funktionalität, weitere Synapsen zu bilden.

    Mehr ist im Gehirn ja nicht. Durch erlebtes gebaute Synapsen durch die entsprechend elektrische Signale geschickt werden. Wenn du mit anderen Menschen redest werden auch nur die richtigen Synapsen zusammengeschaltet.

  13. Re: Gehirn?

    Autor: Exceen 09.02.13 - 00:53

    Patrick Bauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheBigLou13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das eigentliche Menschsein macht meiner Meinung nach zu 90% das Gehirn
    > aus
    > > - und wenn das nur eine grobe KI ist, welche am ende doch nur
    > vorgekauten
    > > quellcode abspielt, ist es kein großer fortschritt gegenüber einem
    > > chat-bot.
    >
    > Im Endeffekt ist dein Gehirn auch nichts anderes. Dein Quellcode sind deine
    > Erinnerungen, die dann Schritt für Schritt erweitert werden. Theoretisch
    > könnte ein künstliches Gehirn genauso lernen wie Menschen auch, es brauch
    > nur die Funktionalität, weitere Synapsen zu bilden.

    Ja, ein Algorithmus der sich selber erweitert... hat irgendeine eigene Bezeichnung die mir gerade nicht einfällt. Allerdings sollte man sich dann fragen, wo bei einem solchen Roboter die Grenzen sind. Wenn man da an eine "einfache" Software denkt, die lernfähig ist... irgendwann ist so ein Roboter dann intelligenter als wir, kann sich auch selber reproduzieren und hält uns Menschen dann auch noch als Haustiere oder Sklaven. Beim Menschen ist die Intelligenz sozusagen begrenzt.

  14. Re: Gehirn?

    Autor: Patrick Bauer 09.02.13 - 01:18

    Exceen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Patrick Bauer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TheBigLou13 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das eigentliche Menschsein macht meiner Meinung nach zu 90% das Gehirn
    > > aus
    > > > - und wenn das nur eine grobe KI ist, welche am ende doch nur
    > > vorgekauten
    > > > quellcode abspielt, ist es kein großer fortschritt gegenüber einem
    > > > chat-bot.
    > >
    > > Im Endeffekt ist dein Gehirn auch nichts anderes. Dein Quellcode sind
    > deine
    > > Erinnerungen, die dann Schritt für Schritt erweitert werden. Theoretisch
    > > könnte ein künstliches Gehirn genauso lernen wie Menschen auch, es
    > brauch
    > > nur die Funktionalität, weitere Synapsen zu bilden.
    >
    > Ja, ein Algorithmus der sich selber erweitert... hat irgendeine eigene
    > Bezeichnung die mir gerade nicht einfällt. Allerdings sollte man sich dann
    > fragen, wo bei einem solchen Roboter die Grenzen sind. Wenn man da an eine
    > "einfache" Software denkt, die lernfähig ist... irgendwann ist so ein
    > Roboter dann intelligenter als wir, kann sich auch selber reproduzieren und
    > hält uns Menschen dann auch noch als Haustiere oder Sklaven. Beim Menschen
    > ist die Intelligenz sozusagen begrenzt.

    Polymorph?
    Nennt man so bei Computerviren. Algorithmus kannst du aber nicht sagen, weil ein Algorithmus nur die Lösung eines einzelnen speziellen Problems darstellt.

  15. Re: Gehirn?

    Autor: theonlyone 10.02.13 - 04:26

    Patrick Bauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exceen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Patrick Bauer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > TheBigLou13 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das eigentliche Menschsein macht meiner Meinung nach zu 90% das
    > Gehirn
    > > > aus
    > > > > - und wenn das nur eine grobe KI ist, welche am ende doch nur
    > > > vorgekauten
    > > > > quellcode abspielt, ist es kein großer fortschritt gegenüber einem
    > > > > chat-bot.
    > > >
    > > > Im Endeffekt ist dein Gehirn auch nichts anderes. Dein Quellcode sind
    > > deine
    > > > Erinnerungen, die dann Schritt für Schritt erweitert werden.
    > Theoretisch
    > > > könnte ein künstliches Gehirn genauso lernen wie Menschen auch, es
    > > brauch
    > > > nur die Funktionalität, weitere Synapsen zu bilden.
    > >
    > > Ja, ein Algorithmus der sich selber erweitert... hat irgendeine eigene
    > > Bezeichnung die mir gerade nicht einfällt. Allerdings sollte man sich
    > dann
    > > fragen, wo bei einem solchen Roboter die Grenzen sind. Wenn man da an
    > eine
    > > "einfache" Software denkt, die lernfähig ist... irgendwann ist so ein
    > > Roboter dann intelligenter als wir, kann sich auch selber reproduzieren
    > und
    > > hält uns Menschen dann auch noch als Haustiere oder Sklaven. Beim
    > Menschen
    > > ist die Intelligenz sozusagen begrenzt.
    >
    > Polymorph?
    > Nennt man so bei Computerviren. Algorithmus kannst du aber nicht sagen,
    > weil ein Algorithmus nur die Lösung eines einzelnen speziellen Problems
    > darstellt.

    naja es gibt auch deutlich flexiblere Algorithmen.

    In aller regel sind die dann so extrem komplex das du den Algorithmus nie funktional einsetzen kannst, also schaut man zu viel einfachere Probleme runterzubrechen, die man billig in einen Algorithmus packen kann.

    es spricht an sich nichts dagegen das es tatsächlich einen extrem komplexen Algorithmus gibt der in sich "alles" beschreibt wie das Universum funktioniert und aus dem sich alles was passiert und existiert ergibt.


    das ist aber so dermaßen komplex, das wird ein Mensch wohl kaum fertig bringen.



    Roboter die sich im Prinzip selbst replizieren gibt es schon und die Idee hat auch einen klaren Sinn.

    der "Sinn" ist das man eine möglichst einfache Grundstruktur nimmt, der Roboter soll erstmal nichts anderes können als Material zu beschaffen und sich selbst zu replizieren.

    Sich selbst zu bauen ist dabei nicht das thema, aber die Materialien zu organisieren schon eher.

    NASA und co. denken dabei daran einen Roboter zu bauen den man dann auf dem Mars schießen kann und sich dort verbreitet, was wenn es funktioniert MASSIV weniger kostet als Menschen oder schweres Gerät dort hinzuschicken um sie dort bauen zu lassen.


    Eine sehr witzige sache ist ein Forschungsprojekt in meiner Universität, das einfach nur einen Lego-Roboter darstellt, der sich aus Teilen die man ihm zur verfügung stellt weitere example von sich baut, die dann weiter funktionieren.

    Das geht natürlich nur in einfachem Rahmen, aber die Grundidee ist eine ganz essentielle, den wenn ein Roboter das fertig bringt, sich selbst zu replizieren, kann man sehr viel damit anfangen.

    *Man denke an winzigste Roboter, die dann in "Schwärmen" funktionieren, wie kleine Insekten mit einem "Hivemind", das ist u.U. auch viel effizienter als große Roboter zu bauen. Das könnte so stark runterskalieren das man "Zellen" eines Organismus als 1 Roboter sieht, der sich replizieren kann wie es Zellen eben auch tun.

    Das wäre schon ein gewaltiger evolutionsschritt, ist aber auch wirklich enorm komplex und schwierig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. (-78%) 6,50€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
      Elektrische Nutzfahrzeuge
      Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

      Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

    2. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
      Datenschutzbeauftragte
      Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

      Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

    3. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
      #Twittersperrt
      Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

      Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.


    1. 12:00

    2. 11:50

    3. 11:41

    4. 11:34

    5. 11:25

    6. 11:08

    7. 10:54

    8. 10:43