Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboter: Rex ist eine…

Warum wollen Menschen Roboter bauen?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: striker2009 08.02.13 - 13:56

    Woher kommt dieser Drang, menschenähnliche Maschinen zu bauen?

    Es gibt teure Forschungsprojekte, nur um den Menschen abzukupfern und neu zu erschaffen. Aber Warum?
    Brauchen wir sowas? Wenn ja, wofür?

    Arbeitsmaschinen, klar. Der Mensch ist halt bequem.
    Aber warum will der Mensch das?

  2. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: KleinerKarierter 08.02.13 - 14:01

    Wenn wir uns selbst reproduzieren können, wissen wir, wie wir funktionieren.

  3. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: DJ_Ben 08.02.13 - 14:04

    Mir fällt dazu folgendes ein (ich habe mich an der Serie immer noch nicht satt gesehen...):
    Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen - sind wir nun Gott wenn wir es schaffen eine Maschine nach unserem Ebenbild zu bauen? Oder maßen wir uns an gottgleich zu sein?

    1.21 GIGAWATTS!

  4. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: cry88 08.02.13 - 14:37

    striker2009 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher kommt dieser Drang, menschenähnliche Maschinen zu bauen?
    >
    > Es gibt teure Forschungsprojekte, nur um den Menschen abzukupfern und neu
    > zu erschaffen. Aber Warum?
    > Brauchen wir sowas? Wenn ja, wofür?

    das endergebnis hätte keinerlei nutzen, ein mensch mehr, wow, werden ja noch nicht genug geboren.

    das entscheidende aber ist die erkenntnis die wir von so einer schöpfung gewinnen können, denn ein vollständig nachbau eines menschens bedeutet zwangsweise das wir ihn damit vollständig verstehen und ihn auch verändern können. die möglichkeiten die sich daraus ergeben sind gewaltig und wären damit unser erster selbstinduzierter Evolutionssprung.

  5. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Lazer 08.02.13 - 14:42

    die welt, in der wir leben, ist an die menschliche physis angepasst. wenn wir maschinen bauen, die menschen ähnlich sehen, können diese maschinen sofort mit allem interagieren genauso wie wir menschen. sie können menschliche werkzeuge, interfaces und transportmittel (auch treppen und türen) benutzen.
    spezialisierte maschinen sind in einem aufgabenbereich gut, aber in anderen bereichen schlecht. mensch-maschinen haben das potenzial, alles gut zu beherrschen.

  6. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Hmmpf 08.02.13 - 14:46

    Evolution. Wir arbeiten daran uns selbst besser zu machen, und langfristig uns selbst zu ersetzen. Sehr vernünftige sache.

  7. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Muhaha 08.02.13 - 15:14

    Hmmpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Evolution. Wir arbeiten daran uns selbst besser zu machen, und langfristig
    > uns selbst zu ersetzen. Sehr vernünftige sache.
    Ganz ohne Scheiss: Ja, das ist vernünftig. Wir Menschen sind im jetzigen Zustand ziemlich fehleranfällig. Da gäbe es jede Menge zu verbessern. Neben offensichtlichen Verbesserungen der Physis wäre zB. eine gesteigerte Emphatie eine feine Sache, weil sich somit die Wahrscheinlichkeit verringert, dass wir uns wegen Nichtigkeiten gegenseitig den Schädel einschlagen, weil wir uns gegenseitig besser verstehen können.

  8. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: cry88 08.02.13 - 15:18

    Lazer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spezialisierte maschinen sind in einem aufgabenbereich gut, aber in anderen
    > bereichen schlecht. mensch-maschinen haben das potenzial, alles gut zu
    > beherrschen.

    nicht wirklich. simples beispiel: lastentransport. eine maschine mit beinen kann kaum mehr tragen als ein mensch, dagegen kann ein roboter mit kettenantrieb drastisch mehr transportieren.

    menschliche roboter sind flexibel, ja. aber sie sind nicht besser in teilaufgaben und ganz bestimmt brauch ein menschlicher roboter keine milz.

  9. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Gevatter Tod 08.02.13 - 15:21

    > offensichtlichen Verbesserungen der Physis wäre zB. eine gesteigerte
    > Emphatie eine feine Sache, weil sich somit die Wahrscheinlichkeit
    > verringert, dass wir uns wegen Nichtigkeiten gegenseitig den Schädel
    > einschlagen, weil wir uns gegenseitig besser verstehen können.

    Nur ein Beispiel: "Schatz, ich kann gut verstehen, warum du mich hintergangen hast, mein Konto leer geräumt und mit dem Postboten weggegangen bist. Ich verzeihe dir, weine mich in den Schlaf aber alles ist gut."

    Muss man nicht auch manchmal aus der Haut fahren dürfen? Ich find uns schon so wie wir sind ganz gut gelungen (abgesehen von den 2% Psychopathen unter uns)

  10. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: DJ_Ben 08.02.13 - 15:36

    Ich glaube die Aussage des Vorposters bezog sich nicht darauf das man irgendwelche Untaten nachvollziehen soll/kann. Ich glaube es ging eher in die Richtung "Nicht alles auf die Goldwaage legen"... Und einfach mal hinterfragt anstatt direkt etwas in eine Aussage hinein zu interpretieren. Wenn dem so ist gebe ich ihm da auch vollkommen recht.

    1.21 GIGAWATTS!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 15:37 durch DJ_Ben.

  11. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: TonyR 08.02.13 - 15:46

    "Das alles ist schon einmal passiert, und wird wieder passieren!"
    (Falls jemand versteht was ich meine :-P )

  12. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Muhaha 08.02.13 - 17:02

    Gevatter Tod schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nur ein Beispiel: "Schatz, ich kann gut verstehen, warum du mich
    > hintergangen hast, mein Konto leer geräumt und mit dem Postboten
    > weggegangen bist. Ich verzeihe dir, weine mich in den Schlaf aber alles ist
    > gut."

    Mit gesteigerter Empathie würde GENAU DAS weitaus weniger passieren, weil "Schatz" besser einschätzen kann, dass so eine Handlung nicht "gut" ist, weil "Schatz" weiß, wie unglaublich verletzend das ist. Empathie hat nichts mit christlichem Verzeihen zu tun, sondern erleichtert es den Menschen sich gegenseitig mit mehr Respekt und Achtung zu behandeln.

    Ganz krasses Beispiel: Man weiß von Serienkillern, dass diese so gut wie keine Empathie haben. Sie töten und quälen ohne Gewissensbisse, weil sie das Leid, die sie anderen Menschen zufügen, überhaupt nicht berührt.

    > Muss man nicht auch manchmal aus der Haut fahren dürfen? Ich find uns schon
    > so wie wir sind ganz gut gelungen (abgesehen von den 2% Psychopathen unter
    > uns)

    Es gibt leider genug Menschen, die beim "Aus der Haut fahren" viel Kollateralschaden verursachen, weil sie keine Vorstellung davon haben, was ihre Handlung bei anderen auslösen kann. Und weil sie keine Vorstellung davon haben, tun sie auch nichts gegen die Folgen ihrer Kurzschlusshandlung. Mit mehr Empathie wird man immer noch aus der Haut fahren, aber man ist dann sehr viel besser in der Lage mit den Folgen der eigenen Handlung umzugehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 17:03 durch Muhaha.

  13. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Muhaha 08.02.13 - 17:04

    TonyR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das alles ist schon einmal passiert, und wird wieder passieren!"
    > (Falls jemand versteht was ich meine :-P )

    So say we all!

  14. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Icahc 08.02.13 - 17:21

    Ich denke auch die Verschmelzung von Mensch und Maschine ist das Ziel.
    So wären Probleme wie der Tod gelöst und auch Reisen zu anderen Galaxien wären machbar.

  15. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Muhaha 08.02.13 - 17:48

    Icahc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke auch die Verschmelzung von Mensch und Maschine ist das Ziel.

    Wir sind aber keine Maschinen. Wir sind Lebewesen. Wir können uns zwar mit Hilfe von Maschinen teilweise bessere Körper geben oder uns heilen, aber Maschinen sollten nicht Teil des Menschseins werden, sondern nur ein Werkzeug bleiben.

    Aber wenn sich jemand ums Verrecken mit Metallplastik und Chips zuballern will, mei, dann nur zu. Ich habe (zum Glück) nicht darüber zu entscheiden, in welche Richtung die menschliche Evolution gehen soll und in welche nicht :)

  16. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: pholem 08.02.13 - 18:03

    Ich finde, solche religiösen Fragen sind fehl am Platz, wenn es um solch technische Innovationen geht wie menschenähnliche Roboter. Wenn die Wissenschaft in irgendeinem Bereich gebremst wird, weil irgendein Religiöser der Meinung ist, es würde eine Grenze überschritten, dann läuft das Fass über. Ich bin ja ein starker Verfechter der Freiheit des Individuums, und so kann jeder glauben was er will, aber entsprechend der vernünftigen Einschränkung der Freiheit des Individuums bitteschön nur so lange er nicht die Freiheit anderer einschränkt.
    Wenn nun lebensrettende robotische Elemente in einen Menschen eingesetzt werden, dann will ich doch hoffen, dass nicht irgendein Spinner auf die Idee kommt zu sagen, dass irgendein "Gott" den Tod des Menschen vorgesehen hat und man diesem Schicksal nicht in den Weg treten darf.

    Meiner Meinung nach hat Religion in der Wissenschaft keinen Platz.

  17. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: chromax 08.02.13 - 18:59

    Wir sollten allen Menschen Arbeit verschaffen anstatt Maschinen zu bauen die uns Arbeit abnehmen.

  18. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Wander 08.02.13 - 18:59

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wir sind aber keine Maschinen. Wir sind Lebewesen. Wir können uns zwar mit
    > Hilfe von Maschinen teilweise bessere Körper geben oder uns heilen, aber
    > Maschinen sollten nicht Teil des Menschseins werden, sondern nur ein
    > Werkzeug bleiben.

    Meiner Ansicht nach sind wir eben doch Maschinen in dem Sinne, als dass wir nur durch eine bestimmte Anordnung von Materie definiert sind, unsere Körperfunktionen mittels elektrischer Signale gesteuert/koordiniert werden und die Verarbeitung einer immensen Menge von Daten ein virtuelles Abbild der Umgebung und etwas so außergewöhnliches wie das Bewusstsein erzeugt.

    Ich kann mir (fast) nichts spannenderes Vorstellen als die Komplexität dieser kompliziertesten (uns bekannten) Maschinen zu verstehen und letztendlich nachzubilden, vielleicht sogar zu übertrumpfen.

  19. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Wander 08.02.13 - 19:14

    chromax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sollten allen Menschen Arbeit verschaffen anstatt Maschinen zu bauen
    > die uns Arbeit abnehmen.

    Wir sollten allen Menschen ein "menschenwürdiges" Leben ermöglichen. Das geht nur indem wir Effizienzsteigerung betreiben und da die körper- und geistliche Leistungsfähigkeit des Menschen nicht beliebig steigerbar ist sind Maschinen und Werkzeuge die einzige Möglichkeit dazu.

    Du kannst gerne das Wohlergehen 7 Milliarden Menschen sichern indem Äcker per Hand, von Milliarden von Menschen bewirtschaftet werden, Trinkwasser selbst aufbereitet und verteilt wird und Heerscharen von Mathematikern ihre Zeit damit verbringen mit Abakus und Papier das nächste Erdbeben zu berechnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 19:17 durch Wander.

  20. Re: Warum wollen Menschen Roboter bauen?

    Autor: Mac Jack 08.02.13 - 20:53

    Falls er biochemisch angetrieben werden soll schon. Also gib Biomasse oben rein, es wird verstoffwechselt und die Abbauprodukte werden ausgefiltert und ausgeschieden. Natürlich ist es einfach dem Ding mit Elektrizität zu versorgen, aber Batterien sind sehr schwer, gehen kaputt und müssen mit Strom aufgeladen werden, Biomasse hast du überall um dich herum. Du kannst das Zeug, was du beim Kochen wegschnipselst, in den Entsafter im Heck deines Autos reinstopfen und damit dann durch die Zeit reisen, ist doch super :)

    * The president is a duck? *

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00