1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboter: Softbot taucht bis auf…

Radionuklidbatterie

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Radionuklidbatterie

    Autor: JensBröcher 05.03.21 - 12:04

    In der Raumfahrt werden diese ja sehr erfolgreich eingesetzt. Koennte man dies nicht auch dort einbauen?

  2. Re: Radionuklidbatterie

    Autor: EWCH 05.03.21 - 12:32

    > In der Raumfahrt werden diese ja sehr erfolgreich eingesetzt. Koennte man
    > dies nicht auch dort einbauen?

    Vermutlich sogar ziemlich gut weil die Kuehlung im Wasser kein Problem ist.
    Gaebe aber bestimmt einen Aufschrei von irgendwelchen NGOs wenn ein Roboter mit Atomen rumschwimmt.

  3. Atome [Was: Re: Radionuklidbatterie]

    Autor: stan__lemur 05.03.21 - 12:48

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gaebe aber bestimmt einen Aufschrei von irgendwelchen NGOs wenn ein Roboter
    > mit Atomen rumschwimmt.
    Woraus soll man ihn den sonst bauen? Dunkler Materie?
    SCNR

  4. Re: Atome [Was: Re: Radionuklidbatterie]

    Autor: EWCH 05.03.21 - 13:16

    > Woraus soll man ihn den sonst bauen? Dunkler Materie

    Ironie nicht erkannt ?

  5. Re: Atome [Was: Re: Radionuklidbatterie]

    Autor: unbuntu 05.03.21 - 13:46

    Wir sind hier in einem IT-Forum, das heißt dass viele Leute Dinge nicht verstehen, wenn sie nicht exakt und 100% korrekt geschrieben sind.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Atome [Was: Re: Radionuklidbatterie]

    Autor: FreiGeistler 05.03.21 - 20:17

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sind hier in einem IT-Forum, das heißt dass viele Leute Dinge nicht
    > verstehen, wenn sie nicht exakt und 100% korrekt geschrieben sind.

    Das Forum hat ein Problem mit Bots?

  7. Re: Radionuklidbatterie

    Autor: countzero 07.03.21 - 17:05

    Soviel ich weiß wird bei einer Radionuklidbatterie Zerfallswärme in Elektrizität umgewandelt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei 4°C Wassertemperatur sehr effizient ist. Und nein, "im Weltraum ist es auch kalt" zählt nicht, fast absolutes Vakuum leitet Wärme ein bisschen schlechter als Wasser.

    Man könnte sie in einen druckfesten und gut isolierten Behälter packen, aber dann hat man ja wieder ein konventionelles U-Boot.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  3. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme