Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboterschiff: Darpa baut…

Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: Mo3bius 11.11.15 - 15:33

    Technologisch gesehen ist die Entwicklung zu unbemannten Schiffen/Ubooten verständlich. Aber wie bitte schön sieht der Krieg der Zukunft aus? Werden irgendwann nur noch Dronen gegen Dronen kämpfen?

    Lasst Menschen in Ubooten, dann überlegen sich Militärs eher ob sie mal wieder einen Krieg anfangen wollen... Ansonsten bedeutet ein Angriffskrieg nur ein rein finanzieller Einsatz und nicht der Verlust von Menschenleben. Den Menschen werden auch bei einem Dronenkrieg sterben, nur halt nicht Soldaten sondern nur noch zivile Opfer.

  2. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: Quantium40 11.11.15 - 15:35

    > Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?
    Den gibt es schon länger. Der nennt sich Torpedo. :)

  3. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: Oldy 11.11.15 - 16:05

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?
    > Den gibt es schon länger. Der nennt sich Torpedo. :)

    Bringt doch kaum noch etwas. Heutzutage kartographieren Satelliten die wichtigsten Zielobjekte. Nach Bedarf schickt man einfach eine Rakete rüber.
    Wie es aussieht, ist man dort mit der Verteidigung sparsam umgegangen.

  4. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: Technikfreak 11.11.15 - 18:26

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quantium40 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?
    > > Den gibt es schon länger. Der nennt sich Torpedo. :)
    >
    > Bringt doch kaum noch etwas. Heutzutage kartographieren Satelliten die
    > wichtigsten Zielobjekte. Nach Bedarf schickt man einfach eine Rakete
    > rüber.
    Rakete rüber ... unter Wasser?

  5. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: Technikfreak 11.11.15 - 18:27

    Mo3bius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technologisch gesehen ist die Entwicklung zu unbemannten Schiffen/Ubooten
    > verständlich. Aber wie bitte schön sieht der Krieg der Zukunft aus? Werden
    > irgendwann nur noch Dronen gegen Dronen kämpfen?
    >
    > Lasst Menschen in Ubooten, dann überlegen sich Militärs eher ob sie mal
    > wieder einen Krieg anfangen wollen... Ansonsten bedeutet ein Angriffskrieg
    > nur ein rein finanzieller Einsatz und nicht der Verlust von Menschenleben.
    > Den Menschen werden auch bei einem Dronenkrieg sterben, nur halt nicht
    > Soldaten sondern nur noch zivile Opfer.
    Menschen habe doch auch heute keinen Wert, also ist das Argument hinfällig.

  6. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: Revo378 11.11.15 - 18:32

    Das bringt sehr wohl etwas, da Satelliten immer nur Moment-Aufnahmen liefern, und zwar dann wenn sie sich auf ihrer Umlaufbahn gerade über dem besagten Gebiet befinden. Geostationäre Satelliten wiederum haben soweit ich weiß derzeit noch nicht die Auflösung für die Verfolgung einzelner Schiffe (man möge mich korrigieren, wenn ich irre).

    Die Gefahr hier ist, dass durch Anti-U-Boot-Waffen die Zweitschlagskapazität von Staaten wie Russland und China gefährdet wird. Das nukleare Gleichgewicht könnte ins Wanken kommen. Jemand im Pentagon könnte der Meinung sein, man könnte einen Atomkrieg anzetteln und gewinnen, wenn man alle gegnerischen U-Boote findet und ausschalten kann. (Wie es in den USA bereits in den 1980er Jahren angedacht wurde: "Victory is possible", http://home.earthlink.net/~platter/articles/80-summer-payne.html)

  7. Dann kommen die Russen und stellen die Augen und Ohren ab

    Autor: Knarzling 11.11.15 - 20:12

    Hier kann man das nachlesen:
    http://www.voltairenet.org/article189054.html
    oder auch eine fruehere Meldung:
    http://www.voltairenet.org/article185380.html

    Die koennen einpacken :D

  8. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: slead 12.11.15 - 04:19

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Menschen habe doch auch heute keinen Wert, also ist das Argument hinfällig.


    +11

  9. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: caveman 12.11.15 - 06:57

    Mo3bius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technologisch gesehen ist die Entwicklung zu unbemannten Schiffen/Ubooten
    > verständlich. Aber wie bitte schön sieht der Krieg der Zukunft aus? Werden
    > irgendwann nur noch Dronen gegen Dronen kämpfen?
    >
    > Lasst Menschen in Ubooten, dann überlegen sich Militärs eher ob sie mal
    > wieder einen Krieg anfangen wollen... Ansonsten bedeutet ein Angriffskrieg
    > nur ein rein finanzieller Einsatz und nicht der Verlust von Menschenleben.
    > Den Menschen werden auch bei einem Dronenkrieg sterben, nur halt nicht
    > Soldaten sondern nur noch zivile Opfer.

    Man könnte die Fromel noch weiter runter kürzen sodas zwei Kriegsparteien einfach an einem Pokertisch sitzen und ihre Geld in eine Kriegsschale werfen und anzünden. Der mit dem höheren Einsatz hat dann den Krieg gewonnen. ☺



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.15 07:01 durch caveman.

  10. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: Grobi_ 12.11.15 - 07:56

    caveman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    r.
    >
    > Man könnte die Fromel noch weiter runter kürzen sodas zwei Kriegsparteien
    > einfach an einem Pokertisch sitzen und ihre Geld in eine Kriegsschale
    > werfen und anzünden. Der mit dem höheren Einsatz hat dann den Krieg
    > gewonnen. ☺

    Noch einfacherer:
    Beide Staatsoberhäupter in den Ring, wer lebend rauskommt hat gewonnen xD

  11. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.11.15 - 09:05

    Grobi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Noch einfacherer:
    > Beide Staatsoberhäupter in den Ring, wer lebend rauskommt hat gewonnen xD

    Das wäre in jedem Fall immer die einfachste Lösung. Da Staatsoberhäupter aber mehr an ihrem Leben hängen als andere, schicken sie immer ihren besten Vertreter/General in den Ring. Und der schickt auch wieder seine Vertreter. Und diese schicken noch mehr von ihren Vertretern. Und schon hat man wieder hunderttausende Soldaten auf dem Schlachtfeld...
    So sehr man diesen Gedankengang immer wieder von vorne beginnt, man kommt immer zum selben Ergebnis dieses Teufelskreises:
    Es ist eine Utopie, wenn man sich wünscht, das Problem wäre so einfach zu lösen.
    Ausserdem möchte ich nicht das Ergebnis/die Auswirkungen von dem erleben, wenn Fr. Merkel gegen Hrn. Putin in den Ring steigt...

  12. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: avon 12.11.15 - 09:57

    Grobi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch einfacherer:
    > Beide Staatsoberhäupter in den Ring, wer lebend rauskommt hat gewonnen xD

    Es würde ja schon helfen wenn die militärischen "Anführer" ihre Armee wieder anführen würden und zwar aus der ersten Reihe (je höher der Rang, desto weiter vorne).

  13. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: bofhl 12.11.15 - 10:14

    Revo378 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bringt sehr wohl etwas, da Satelliten immer nur Moment-Aufnahmen
    > liefern, und zwar dann wenn sie sich auf ihrer Umlaufbahn gerade über dem
    > besagten Gebiet befinden. Geostationäre Satelliten wiederum haben soweit
    > ich weiß derzeit noch nicht die Auflösung für die Verfolgung einzelner
    > Schiffe (man möge mich korrigieren, wenn ich irre).

    Das funktioniert nur für Überwasserschiffe mehr schlecht als recht!

    >
    > Die Gefahr hier ist, dass durch Anti-U-Boot-Waffen die
    > Zweitschlagskapazität von Staaten wie Russland und China gefährdet wird.

    Um ein U-Boot irgendwie zu gefährden, muss es erst einmal genau gefunden werden! Und das ist schwierig, wenn in den Meeren 1. zu viele zivile Riesenschiffen unterwegs sind, 2. in den Meeresböden zu viel Metall vorhanden ist um die Ortung darüber zu stören. Bleibt die Ortung über den Lärm - und der kann nur vor Ort durchgeführt werden - und da sind wir wieder am Anfang! Zuerst muss man wissen wo ein U-Boot sich ungefähr aufhalten könnte.

    > Das nukleare Gleichgewicht könnte ins Wanken kommen. Jemand im Pentagon
    > könnte der Meinung sein, man könnte einen Atomkrieg anzetteln und gewinnen,
    > wenn man alle gegnerischen U-Boote findet und ausschalten kann. (Wie es in
    > den USA bereits in den 1980er Jahren angedacht wurde: "Victory is
    > possible", home.earthlink.net

    Atomkriege sind nicht wirklich wahrscheinlich, auch weil die meisten Atomwaffen inzwischen mehr eine Gefahr für deren Erbauer als für die Feinde darstellen! Es gibt nur sehr, sehr wenige "neue" atomare Waffen, und selbst die Neuesten haben heute das "Problem", dass sie blos durch reine rechnerische Simulationen entwickelt wurden!
    Ok, sie würden ein Verseuchung erzeugen - aber ob sie die von den Erbauern gewünschte Zerstörung erzeugen können sind sich nicht mal die militär. Kommandeure ganz klar.

  14. Re: Und wann kommt der Verfolger/Zerstörer der U-Boot-Verfolger?

    Autor: rofl022 12.11.15 - 12:54

    sebastian4699 schrieb:
    > Ausserdem möchte ich nicht das Ergebnis/die Auswirkungen von dem erleben,
    > wenn Fr. Merkel gegen Hrn. Putin in den Ring steigt...

    Kann es schlimmer werden? Außerdem haben wir dann ein paar Minuten Popcorn-Kino...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  3. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
    Indiegames-Rundschau
    Killer trifft Gans

    John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.

  2. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  3. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.


  1. 08:10

  2. 18:25

  3. 17:30

  4. 17:20

  5. 17:12

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00