1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Robotik: Ein Roboter-Butler nimmt…

Konstruktionsfehler

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konstruktionsfehler

    Autor: jaykay2342 08.02.16 - 12:01

    Ein feuchtes Handtuch im Transportfach welches einen Kurzschluss auslösen kann würde ich als Konstruktionsfehler ansehen.

  2. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Schattenwerk 08.02.16 - 12:15

    Ich persönlich würde ohne die Information, wieso der Kurzschluss wirklich auftrat, es nur als "interessant" bezeichnen.

    Mir liegen keine Baupläne oder weitere Informationen über Handtuch, aufgenommene Flüssigkeit, etc. vor. Daher kann ich hier die Konstruktion des Herstellers nicht bewerten.

    Nur weil ein Diesel-Fahrzeug bei der Befüllung mit Diesel kaputt geht, ist es noch lange keine Fehlkonstruktion. Immerhin sollte man dies nicht in den Kühler oder die Ölwanne füllen. Erst mit solchen Details, welche hier eindeutig fehlen, kann man eine sinnvolle Aussage treffen.

  3. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Füchslein 08.02.16 - 12:23

    Handtuch nicht komplett ins Fach gelegt und schon muss man auch die gesamte Außenseite isolieren ...

  4. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: minecrawlerx 08.02.16 - 12:26

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil ein Diesel-Fahrzeug bei der Befüllung mit Diesel kaputt geht, ist
    > es noch lange keine Fehlkonstruktion. Immerhin sollte man dies nicht in den
    > Kühler oder die Ölwanne füllen. Erst mit solchen Details, welche hier
    > eindeutig fehlen, kann man eine sinnvolle Aussage treffen.

    Es steht dran, dass der Gast das nasse Handtuch in die Ablage gestopft hat.
    Und in der Ablage sollte es keine Probleme machen. Es werden ja auch Getränke (s. Artikel) in der Ablage transportiert. Wenn eine Flasche undicht ist, darf sie den Roboter ja auch nicht lahmlegen. Sonst ist jede transportierte Flüssigkeit eine Gefahr und bringt evtl. teure Reparaturen mit sich. Und das wäre mMn wieder ein Konstruktionsfehler
    Aus den vorliegenden Infos würde ich es als Konstruktionsfehler sehen. Außer,d as Handtuch war extrem nass und der Gast hat nicht nur in die Wanne gesabbert, sondern auch sonstwohin.
    Das ist dann evtl. auch ein Feedback an den Hersteller: Mach die Abdeckung des Roboters zumindest spritz-wasserdicht.

  5. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: jaykay2342 08.02.16 - 12:29

    Da mindestens Spritzwassergeschützt sollte der Roboter schon sein

  6. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Keridalspidialose 08.02.16 - 14:02

    Definitiv.

    ___________________________________________________________

  7. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: TrollNo1 08.02.16 - 14:07

    Einfach so nen Bobby-Car Anhänger hinten dran. Sieht dann noch putziger aus :D

  8. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Hotohori 08.02.16 - 17:02

    Dennoch hat er recht, zu viel nötige Spekulationen um wirklich was dazu sagen zu können.

    Vielleicht ist das Ablagefach nach oben nicht geschützt gewesen und das nasse Handtuch drückte dann warum auch immer nach oben oder es rutsche gar, weil es innen oben offen ist, über den Rand nach innen. Wir wissen ja nicht was der Roboter alles kann und es daher nötig ist, dass das Ablagefach eben nicht überall 100% dicht ist.

  9. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.16 - 01:30

    Natürlich ist es ein Konstruktionsfehler. Geräte mit denen Menschen interagieren sollen ohne das diese eine Einweisung erhalten sollen oder müssen, müssen so gebaut sein das solche Bedienungsfehler nicht zum versagen des Gerätes oder schlimmeres führen.

    Daher bekommst du zu jedem haushaltsgerät nämlich auch eine Bedienungsanleitung und da stehen dann so sachen drin das du doch bitte nicht dein Haustier zum trocknen in die Mikrowelle oder in den Trockner stecken sollst. Ohne diesen Hinweis wäre der hersteller haftbar bzw. müsste dann sein gerät so bauen das es nicht funktioniert wenn da ein lebewesen ins gerät gesteckt wird.

    Und so ist es hier auch. Der gast hat keine Einweisung in die Bedienung also muss das Gerät idiotensicher sein wie ein Fahrstuhl.

  10. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: elgooG 09.02.16 - 08:15

    Der Gast könnte das Handtuch nur teilweise reingestopft haben, es könnte nicht nur etwas feucht, sondern total voll gesogen gewesen sein, er könnte absichtlich ein Problem verursacht haben,... es gibt viele Details die wir nicht wissen. Automatisch von einem Konstruktionsfehler auszugehen ist schon sehr weit hergeholt, vor allem weil dabei außer Acht gelassen wird, dass auch schlicht und einfach Produktionsfehler oder vorsätzliche Beschädigung die Ursache sein können.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.16 08:16 durch elgooG.

  11. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: NeoTiger 09.02.16 - 09:48

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist es ein Konstruktionsfehler. Geräte mit denen Menschen
    > interagieren sollen ohne das diese eine Einweisung erhalten sollen oder
    > müssen, müssen so gebaut sein das solche Bedienungsfehler nicht zum
    > versagen des Gerätes oder schlimmeres führen.

    Na wenn dem so ist, dann lege dich doch mal in die volle Badewanne und schmeiße vertrauensvoll den am Stromnetz angeschlossenen Fön rein. Nach deiner Vorstellung dürfte da ja nichts passieren.

  12. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.16 - 10:24

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich ist es ein Konstruktionsfehler. Geräte mit denen Menschen
    > > interagieren sollen ohne das diese eine Einweisung erhalten sollen oder
    > > müssen, müssen so gebaut sein das solche Bedienungsfehler nicht zum
    > > versagen des Gerätes oder schlimmeres führen.
    >
    > Na wenn dem so ist, dann lege dich doch mal in die volle Badewanne und
    > schmeiße vertrauensvoll den am Stromnetz angeschlossenen Fön rein. Nach
    > deiner Vorstellung dürfte da ja nichts passieren.

    Du hast offenbar noch nie eine Bedienungsanleitung für einen Föhn gelesen.

  13. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: theonlyone 09.02.16 - 10:29

    Bei einem "modernen" Fön passiert in der Tat nichts mehr, bzw. der schaltet praktisch sofort ab wenn der ins Wasser fällt.

    Grundsätzlich kann man natürlich auch von dieser kurzen Zeit noch einen Schaden davontragen (reicht ja aus wenn du irgendwie einen Herzanfall bekommst dadurch) , aber wie bei ganz alten Geräten und im Film endet das heute nicht mehr.


    natürlich sollte man es nicht drauf anlegen ... (also nicht ausprobieren)

  14. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.16 - 10:30

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Gast könnte das Handtuch nur teilweise reingestopft haben, es könnte
    > nicht nur etwas feucht, sondern total voll gesogen gewesen sein, er könnte
    > absichtlich ein Problem verursacht haben,... es gibt viele Details die wir
    > nicht wissen. Automatisch von einem Konstruktionsfehler auszugehen ist
    > schon sehr weit hergeholt, vor allem weil dabei außer Acht gelassen wird,
    > dass auch schlicht und einfach Produktionsfehler oder vorsätzliche
    > Beschädigung die Ursache sein können.

    Für die ersten beiden fälle ist es aufgabe des Konstrukteurs dafür zu sorgen das solche bedienfehler zu keinem ausfall des Gerätes oder sonstigen schäden führen.
    Für den 3. Fall das absichtlich ein schaden verursacht wurde gehe ich davon aus das das in der erklärung des hotels und somit auch im artikel Erwähnung gefunden hätte.
    Wenn der vorsatz nur darin lag ein klatschnasses Handtuch nur halb in den behälter zu packen und somit eine Störung zu verursachen landen wir wieder beim Konstrukteur.

  15. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.16 - 10:38

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem "modernen" Fön passiert in der Tat nichts mehr, bzw. der schaltet
    > praktisch sofort ab wenn der ins Wasser fällt.
    >
    > Grundsätzlich kann man natürlich auch von dieser kurzen Zeit noch einen
    > Schaden davontragen (reicht ja aus wenn du irgendwie einen Herzanfall
    > bekommst dadurch) , aber wie bei ganz alten Geräten und im Film endet das
    > heute nicht mehr.
    >
    > natürlich sollte man es nicht drauf anlegen ... (also nicht ausprobieren)

    Ist relativ jacke wie alt der fön ist oder ob du einen toaster in die badewanne mit nimmst. Elektrische anlagen in räumen mit badewann/dusche müssen in D zwingend mit FI schutzschalter (RCD) ausgerüstet sein.

    Allerdings findest du auch heute noch in jeder Bedienungsanleitung die warnung den fön nicht in die nähe von wasser zu bringen. Wetten?

  16. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: theonlyone 09.02.16 - 11:35

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist relativ jacke wie alt der fön ist oder ob du einen toaster in die
    > badewanne mit nimmst. Elektrische anlagen in räumen mit badewann/dusche
    > müssen in D zwingend mit FI schutzschalter (RCD) ausgerüstet sein.

    Natürlich kannst du Geräte haben die einfach zu alt sind. Demnach ist es absolut relevant ob es ein modernes Gerät ist oder nicht.

    > Allerdings findest du auch heute noch in jeder Bedienungsanleitung die
    > warnung den fön nicht in die nähe von wasser zu bringen. Wetten?

    "Jeder" würde ich nicht unterschreiben, kann man auch nicht nachprüfen.

    Sinnvoll wäre es allemal zu sagen das man das Gerät nicht unter Wasser halten darf.

    Grundsätzlich wird ein Fön wohl im Badezimmer aufbewart, da ist für gewöhnlich auch Wasser. Hat man ordentlich die Dampf-Badewanne an wird es auch viel Kondenswasser geben, was das Gerät nicht beschädigen oder gefährlich sein sollte.

  17. Re: Konstruktionsfehler

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.16 - 16:04

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist relativ jacke wie alt der fön ist oder ob du einen toaster in die
    > > badewanne mit nimmst. Elektrische anlagen in räumen mit badewann/dusche
    > > müssen in D zwingend mit FI schutzschalter (RCD) ausgerüstet sein.
    >
    > Natürlich kannst du Geräte haben die einfach zu alt sind. Demnach ist es
    > absolut relevant ob es ein modernes Gerät ist oder nicht.
    Zu alt für was?
    Der Schutz sitzt nicht im gerät sondern im sicherungskasten.

    >
    > > Allerdings findest du auch heute noch in jeder Bedienungsanleitung die
    > > warnung den fön nicht in die nähe von wasser zu bringen. Wetten?
    >
    > "Jeder" würde ich nicht unterschreiben, kann man auch nicht nachprüfen.
    Gut. Die chinesischen "Bedienungsanleitungen" lassen wir mal aussen vor. Das das in verkehr bringen mit solchen zetteln überhaupt möglich ist in der eu ist wohl auch nur schlafenden behörden zu verdanken.

    >
    > Sinnvoll wäre es allemal zu sagen das man das Gerät nicht unter Wasser
    > halten darf.
    >
    > Grundsätzlich wird ein Fön wohl im Badezimmer aufbewart, da ist für
    > gewöhnlich auch Wasser. Hat man ordentlich die Dampf-Badewanne an wird es
    > auch viel Kondenswasser geben, was das Gerät nicht beschädigen oder
    > gefährlich sein sollte.
    Die Formulierungen sind da teilweise recht unterschiedlich sagen am ende aber immer das gleiche.

    Aber wir schweifen ab. ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme