Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Robotik: Flugroboter für den…

Klingt ja Prima, aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt ja Prima, aber...

    Autor: asdw 03.06.10 - 13:50

    Woher soll der Pimpf die elektrische Leistung dafür nehmen. Der wird ja schon so kaum ne halbe Stunde in der Luft bleiben können . Wenn der dabei noch GSM als BTS + relay machen soll bin ich erstmal ein wenig skeptisch...

  2. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: Rainer Haessner 03.06.10 - 14:01

    > Woher soll der Pimpf die elektrische Leistung dafür nehmen. Der wird ja
    > schon so kaum ne halbe Stunde in der Luft bleiben können . Wenn der dabei
    > noch GSM als BTS + relay machen soll bin ich erstmal ein wenig skeptisch...

    Aus dem Bild wird die Energieversorgung nicht wirklich klar. Es scheint sich um Elektromotoren zu handeln. Sollten die aus einem Akku gespeist werden, dann wird die Flugdauer wohl wirklich nur bei Minuten liegen. Die Leistungsaufnahme der Sender dürfte da eher ein untergeordnetes Problem sein. Vielleicht sind da auch Brennstoffzellen für Methanol im Rennen. Ich weiß momentan gar nicht, ob deren Leistungsdaten für den Betrieb von Fluggeräten momentan ausreichen. Falls das der fall sein sollte, könnte ich mir schon einige Stunden Flugbetrieb vorstellen.

  3. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: Linaro soll die 03.06.10 - 14:01

    Na Mensch mit Duracell natürlich :D

  4. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: dafire 03.06.10 - 14:15

    Ich denke nicht das das so konzipiert ist das das Ding die ganze Zeit in der Luft schwebt... das wird schon irgendwo Landen ;)

  5. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: anderes projekt 03.06.10 - 14:26

    die energieversorgung erfolg über nen akku. der ist unzen dran.
    Brennstoffzelle ist zu schwer und bringt zu wenig leistung.

    die motorern sind von robbe und geben 8N schub, wobei 6 eher real sind, und schlucken dabei kanppe 10A. (zusammen reel 24N bei 40A im spitzenfall)

    vom ausehen her ist es ein ganz normaler quadcopter von www.mikrokopter.de und wiegt wahrscheinlich ohne akku 300-500g
    mit akku 5600mh akku wahrscheinlich knappe 900 bis 1000g

    grob überschlage belibt das ding max 40 min in der luft.


    Funktionieren kann das nur wenn sich die quadcopter eigenständig austauschen, dh bei leerem akku kommt ein neuer quadcopter damit dieser zum laden kann.

  6. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: Christian Köhler 03.06.10 - 14:35

    Hallo,

    genau das (Akkulaufzeit) habe ich auch gedacht.

    Ich frage mich, warum die nicht einen Ballon mit Helium dran hängen. Dann bräuchte man Motorkraft nur noch um die Position zu halten oder man könnte ihn so auslegen, dass er auch mit Ballon noch geringfügig "schwerer als Luft" ist und nur einen kleinen Auftrieb von einem Rotor braucht (das wäre wohl einfacher zu steuern).

    Auf jeden Fall sollte er dann deutlich länger fliegen können...

    Christian

  7. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: asdw 03.06.10 - 14:45

    Klar wären kleine Blimps besser geeignet. Aber atm. sind Quadrocopter und Drohnen an UNIs hip. Nicht nur das das Militär voll drauf abfährt die Dinger sind ja auch so schon ziemlich cool.

    Regelungstechnik, Bildverarbeitung, Mustererkennung, Nachrichtentechnik, KI,.... und dabei wenig mechanische Dinge die man beachten muss.

    Perfekt für Informatiker und Elektrotechniker. Und wollen wir nicht alle den ganzen Tag mit Modellfliegern spielen?

  8. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: notan 03.06.10 - 14:50

    Ein Ballon, ist eine Super Idee, aber nicht neu.
    Ballons mit Relais-Stationen gibt es schon länger, und damit sie an der Position bleiben braucht man weder Akku noch Antrieb, sondern ein Kabel das man am Boden festbindet. Die Betriebsdauer ist damit auch kein Thema mehr, denn den Strom kann man mit Schweren Aggregaten am Boden einfach herstellen.

    Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.

  9. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: strey 03.06.10 - 15:19

    @ notan:

    das ist so richtig schön am thema vorbei was du da sagst. überleg doch mal wo die dinger eingesetzt werden sollen: genau in kriesen gebieten. wenn dein krisen gebiet so wenig in der kriese steckt das du locker alle paar kilometer nen aggrgat in die wiese stellen kannst und deine balone verteilen, dann brauchst du garnet anfangen, weil die gegend ehh kein kriesen gebiet ist *kopf auf tisch hau*


    das mit den quad-coptern wird vorallem deswegen gemacht, weil sie eben auch bei sehr starkem wind/hässlichen umweltbedingungen vielen. das hat man z.b. bei einem balon nicht.

    leider habt ihr alle nicht überrissen worum es eigentlich in dem beitrag geht: es geht nicht darum das quad-copter cool sind und man diese nun unbedingt einsetzten will. es geht um die KI dahinter. darum das man eine schwarm intelligenz nutzt um das ausgefallene netz zu lokalisieren und AUTOMATISCH zu reparieren. das die drohnen dabei keine wochen in der luft bleiben ist auch klar. wie das problem gelöst wird steht in dem artikel aber garnicht zur debatte. weil es eben NICHT um die quadcopter geht.

    bitte leute: lesen-DENKEN-posten. danke...

  10. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: nk-- 03.06.10 - 15:36

    „bitte leute: lesen-DENKEN-posten. danke... “

    Und Du bitte:

    Lesen - Denken - Duden aufschlagen - Posten - Beitrag korrigieren und dann nicht den Button drücken.

    Dein Beitrag ist auch eine einzige „Kriese“.

  11. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: Hahahahaa 03.06.10 - 15:55

    nk-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „bitte leute: lesen-DENKEN-posten. danke... “
    >
    > Und Du bitte:
    >
    > Lesen - Denken - Duden aufschlagen - Posten - Beitrag korrigieren und dann
    > nicht den Button drücken.
    >
    > Dein Beitrag ist auch eine einzige „Kriese“.

    Aber selbst mit Word tippen, anschließend mit Copypasta Beitrag absenden. F7 for the win, uh?

    Tja, „ & “ entarnen die ABC-Monster hier. Fährst Du auch Rad mit Stützräder und flamest die Biker falls diese doch ma' stürzen, uh?!

  12. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: Supreme 03.06.10 - 16:31

    notan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ballons mit Relais-Stationen gibt es schon länger, und damit sie an der
    > Position bleiben braucht man weder Akku noch Antrieb, sondern ein Kabel das
    > man am Boden festbindet. Die Betriebsdauer ist damit auch kein Thema mehr,
    > denn den Strom kann man mit Schweren Aggregaten am Boden einfach
    > herstellen.
    >
    > Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.

    Weil man keine drei Tage darauf verschwenden kann durch einen Schrotthaufen zu kurven der mal Wohngebiet war, nur um Kabel und bunte Festdekoration zu verteilen. Autonome Flug-Geräte haben im Idealfall innerhalb von Minuten das gesamte Katastrohpengebiet abgedeckt.

  13. Re: Klingt ja Prima, aber...

    Autor: Carsten Kr 03.06.10 - 18:05

    strey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das mit den quad-coptern wird vorallem deswegen gemacht, weil sie eben auch
    > bei sehr starkem wind/hässlichen umweltbedingungen vielen. das hat man z.b.
    > bei einem balon nicht.

    ROTFL
    Ein Ballon an ner Schnur ist viel wetterfester als ein Qudro-Copter.
    Man braucht auch kein Aggregat am Boden weil der Akku nicht zum Fliegen sondern nur zum Senden gebraucht wird.
    Mit nem Qudro-Copter müsstest du ständig Akkus wechseln. Wenn schon selbstfliegend, dann Starflügler. Die brauchen nicht annähernd so viel Energie.

    > bitte leute: lesen-DENKEN-posten. danke...

    sehr guter Vorschlag, geh mal in den Modellfliegerverein deiner Wahl und schau dir das mal an ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 32,95€
  3. 49,86€
  4. 32,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
      Zweiter Sender
      Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

      Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

    2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
      Experte
      5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

      Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wir wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

    3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
      Elektromobilität
      Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

      Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


    1. 19:12

    2. 18:32

    3. 17:59

    4. 17:15

    5. 16:50

    6. 16:30

    7. 16:10

    8. 15:43