Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Robotik: Student baut sich…

Beeindruckend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beeindruckend

    Autor: hhf1 09.02.19 - 12:27

    Das Video sollten Firmen wie Prothesenhersteller und LEGO als Schulungsvideo sehen müssen. Es zeigt mir vor allem 2 wesentliche Dinge auf:
    1. Würde sich die Industrie mal ernsthaft Gedanken über modulare Systeme für Exoskelette/Robotik bzw. Prothesen machen, wären praktisch unbegrenzte, anpassbare Lösungen möglich, die sich findige Nutzer (wie der aufgeweckte Kerl) für ihren Bedarf optimal anpassen und nutzbar machen könnten. Auch LEGO könnte sich einen guten Ruf wiederherstellen, würden sie Typen wie ihn unterstützen. Der macht grad unheimlich Werbung für die.
    2. Sein Ansatz wieder mehr Lebensqualität zu gewinnen kommt zum Preis eines LEGO-Baukastens. Für medizinische Prothesen, die unterm Strich auch nicht viel mehr tun, müssen im Gesundheitssystem üblicherweise hunderte oder tausende Euro ausgegeben werden. Mit 3d-Druck und modularen Systemen könnten hier Millionen an Euro's eingespart werden und manche Kostenexplosion im Gesundheitswesen effektiv beendet werden.

  2. Re: Beeindruckend

    Autor: Sharra 09.02.19 - 13:12

    Naja ganz so simpel ist es leider nicht. Das sind Produkte, die umfassende Tests durchlaufen müssen, sonst werden sie weder zugelassen, noch bezahlt sie irgend eine Kasse.
    Dann müssen die Teile auch noch lange halten, und das unter teilweise sehr rabiaten Bedingungen.
    Den Reflex, sich beim Sturz mit den Händen abzufangen, hat auch jemand, der keine Hand mehr hat. Das muss die Prothese ab können.

    Ich möchte keinesfalls die Bastelfinesse des jungen Mannes kleinreden.
    Aber für den medizinischen Masseneinsatz taugt so etwas dann leider nicht wirklich.

  3. Re: Beeindruckend

    Autor: thinksimple 09.02.19 - 13:30

    So ähnlich:

    http://m.spiegel.de/netzwelt/gadgets/armprothesen-fuer-kinder-mit-lego-adapter-a-1039641.html

    Wer kennt noch Schildi?

    Die Schildkröte mit Legoprothese.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.19 13:32 durch thinksimple.

  4. Re: Beeindruckend

    Autor: Niaxa 09.02.19 - 13:38

    Die Story ist doch schon 3-5 Jahre alt. Die Frage ist, was sich dann da bis heute getan hat.

    Hat ihm nicht lego nach Bekanntwerden eine richtige Protese geschenkt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.19 13:40 durch Niaxa.

  5. Re: Beeindruckend

    Autor: Agina 09.02.19 - 13:42

    Dazu kommt, dass der Kerl, laut Artikel, ja noch eine Hand zum steuern hat. Die meisten mit Armprothesen haben eben keine Hand mehr sondern nur noch den Arm. Das macht die Steuerung ungleich komplizierter.

    Zudem ist ein "modulares System" oft spürbar teurer. Wenn man sich dann anguckt, was heute Prothesen schon kosten, wäre was modulares etwas ohne Zielgruppe. Die Krankenkasse würde zwar evtl. die Prothese bezahlen aber die einzelnen Module sicher nichtmehr. Aber ein "Normalo" kann sich die sicher dann auchnicht wirklich leisten nur um "mal rumzuspielen".

    Die Werbewirksamkeit wird sich ebenfalls in Grenzen halten. Jeder kennt Lego und dessen Möglichkeiten. Da wird nun niemand in Legoläden rennen und plötzlich Legosets kaufen nur weil er von dieser Armprothese gehört hat.

  6. Re: Beeindruckend

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.19 - 13:56

    das ist einer der gesellschaftlichen hürden zu einem marktauglichen produkt.


    gut die robotische prothese ist ein guter anfang, das medizintechnisch äußerst anspruchsvolle thema ist die integration ins neuronale netz des körpers.

    es gibt den ansatz über em-feld erkennung über hirnarealen, so dass der intensive gedanke den arm zu bewegen den arm bewegen kann ... das ist in der performance afaik jedoch noch weit jenseits von soetwas wie reflex bewegungen gelegen und ist wahrscheinlich auch recht anstrengend für den nutzer ... ich meine wir spulen unsere motorischen impulse selten wohl und intensiev überlegt ab, nutzer müssen erstmal intensiv den umgang damit lernen, im alter ist das schwerer als als kleinkind, damit sich neue verknüpfungen dafür bilden die einfachste schema für sie auch leicht triggern lassen, das ist schwerer als wie wenn ein schlaganfallpatient wieder neu laufen lernen soll (da besteht der schaden meist *nur* im hirn bei der weiterleitung und es muss drum herum neu vernetzt werden), so gut wie vorher wird das selten. wie zehnfinger blind auf der tastatur schreiben, oder klavierspielen dafür brauchts jahre langes training um es natürlich und leicht wirken zu lassen.

  7. Re: Beeindruckend

    Autor: LiPo 09.02.19 - 16:55

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat ihm nicht lego nach Bekanntwerden eine richtige Protese geschenkt?

    weiss nicht, aber ich vermute die sind damit beschäftigt fans abzumahnen

    https://www.stonewars.de/news/lego-vs-held-der-steine/#was-ist-passiert

  8. Re: Beeindruckend

    Autor: Oktavian 09.02.19 - 17:01

    > weiss nicht, aber ich vermute die sind damit beschäftigt fans abzumahnen

    Der Held wurde nicht abgemahnt, das hat er nie behauptet und stellt es in sienem letzten FAQ-Video auch klar.

    Es hat lediglich von einer Kanzlei, die Lego vertritt, einen freundlichen Brief bekommen, als er versucht hat ein Logo mit Noppen selbst schützen zu lassen. Das war keine Abmahnung, nur ein freundlicher Hinweis, dass das evtl. eine dumme Idee sein könnte. Ob er mit der Marke durchgekommen wäre oder nicht, darüber gibt es geteilte Ansichten, er hat sie ja auch gleich zurückgezogen.

    Ich denke, vielmehr war das für ihn der Anlass, einen Schritt weiter zu gehen und neben Lego, mit dem er ja nicht mehr so zufrieden war, auch anderes ins Sortiment zu nehmen.

  9. Re: Beeindruckend

    Autor: hhf1 09.02.19 - 17:06

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ganz so simpel ist es leider nicht. Das sind Produkte, die umfassende
    > Tests durchlaufen müssen, sonst werden sie weder zugelassen, noch bezahlt
    > sie irgend eine Kasse.
    Ja. Ich wollte auch nicht für den Einsatz von LEGO werben.
    Es zeigt aber anschaulich, dass man mit einem Konstruktionssystem aus robusteren Materialien und mit standardisierten Komponenten Prothesen bauen kann, die sehr individuell anpassbar und gleichsam durch die Standardisierung erheblich günstiger ausfallen als komplett maßgeschneiderte Modelle. Man muss ja auch bedenken, dass sich die Menschen verändern. Eine Prothese anpassen/verstellen im Wachstum oder nach Operationen ist schlicht einfacher/günstiger als wieder eine komplett neue zu bauen.

    Nur darf man sich eben die Frage stellen: haben Firmen daran Interesse? Ich fürchte zum Nachteil der Betroffenen: nein.

  10. Re: Beeindruckend

    Autor: Dragon0001 09.02.19 - 17:16

    hhf1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es zeigt aber anschaulich, dass man mit einem Konstruktionssystem aus
    > robusteren Materialien und mit standardisierten Komponenten Prothesen bauen
    > kann, die sehr individuell anpassbar und gleichsam durch die
    > Standardisierung erheblich günstiger ausfallen als komplett
    > maßgeschneiderte Modelle. Man muss ja auch bedenken, dass sich die Menschen
    > verändern. Eine Prothese anpassen/verstellen im Wachstum oder nach
    > Operationen ist schlicht einfacher/günstiger als wieder eine komplett neue
    > zu bauen.
    Ist das nicht bereits zum Teil der Fall? Hände, Knie und ähnliches sind fertige Teile und nur der "Adapter" zum Stumpf wird manuell gefertigt?

  11. Re: Beeindruckend

    Autor: burzum 09.02.19 - 18:06

    Einfach mal dieses Video schauen, von Anfang bis Ende.

    TED Talk: New bionics let us run, climb and dance | Hugh Herr
    https://www.youtube.com/watch?v=CDsNZJTWw0w

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.19 18:07 durch burzum.

  12. Re: Beeindruckend

    Autor: mambokurt 10.02.19 - 01:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ganz so simpel ist es leider nicht. Das sind Produkte, die umfassende
    > Tests durchlaufen müssen, sonst werden sie weder zugelassen, noch bezahlt
    > sie irgend eine Kasse.
    > Dann müssen die Teile auch noch lange halten, und das unter teilweise sehr
    > rabiaten Bedingungen.
    > Den Reflex, sich beim Sturz mit den Händen abzufangen, hat auch jemand, der
    > keine Hand mehr hat. Das muss die Prothese ab können.
    >
    > Ich möchte keinesfalls die Bastelfinesse des jungen Mannes kleinreden.
    > Aber für den medizinischen Masseneinsatz taugt so etwas dann leider nicht
    > wirklich.

    3d Drucker for the win! Wir bräuchten nur einen Drucker der Alu druckt, nichtmal schnell oder super billig, dann hätten wir Arme und Beine noch und nöcher....

  13. Re: Beeindruckend

    Autor: Allesschonvergeben 10.02.19 - 01:51

    Ich knn mich hier einigen anderen nur anschließen.
    Ich finde es vorallem beeindruckend, dass er es aus nur einem einziges Set zusammenbaut. Nichtsdestotrotz frage ich mich wieso er sich selber so extrem beschränkt.
    Wieso nur aus einem Set?
    Wieso Lego und nicht 3D Druck?
    Für den Preis mehrerer Lego Sets ist ein Drucker verfügbar.
    Es gibt schließlich einige sehr gute und kostenlose Projekte dazu z.B: Flexyhand auf Thingiverse.
    Die sehen dazu noch erstaunlich gut aus und er hat wesentlich mehr Möglichkeiten die Funktionalität zu erweitern.

    Als DIY sicherlich eine Alternative.
    Professionelle Prothesen sind allerdings nicht ohne Grund so teuer. Da steckt enorm viel Forschung, Entwicklung und auch Materialkosten drin.

  14. Re: Beeindruckend

    Autor: KraftKlotz 10.02.19 - 01:57

    Lego hat alle Firmen und Entwickler die daran tätig waren abgemahnt und ihnen per Eides statt verboten weiter Informationen über die Existenz einer solchen Prothese zu verbreiten.









    (Nein, keine Ahnung, war von mir erfunden.
    Aber Lego zutrauen würde ich sowas schon.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. ADAC IT Service GmbH, München
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 279,90€
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
    Funkstandards
    Womit funkt das smarte Heim?

    Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.

  2. Hongkong: Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm
    Hongkong
    Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm

    Ein halbes Jahr statt ein ganzes Jahr wird ein E-Sport-Profi gesperrt, der auf einem Turnier von Blizzard mit einem Ausruf für die Protestbewegung in Hongkong gekämpft hatte. Zwei dauerhaft entlassene Kommentatoren dürfen nach ebenfalls einem halben Jahr wieder arbeiten.

  3. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.


  1. 09:00

  2. 08:21

  3. 15:37

  4. 15:15

  5. 12:56

  6. 15:15

  7. 13:51

  8. 12:41