1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Robotikwettbewerb: Roboter sollen…

was...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was...

    Autor: Dani-EL-Fiet-Kau 05.05.10 - 20:20

    ...sollen eigentlich die ganzen Menschen machen, die wir durch Roboter ersetzen wollen?

    Ich verstehe sehr wohl das es Bereiche in der modernen Industrie gibt, in denen ein Mensch zu schwach wäre oder zu ungenau arbeiten würde, aber "Haushaltsroboter"?

  2. Re: was...

    Autor: 0xDEADC0DE 06.05.10 - 10:03

    Wie kommst Du darauf dass durch deren Einsatz zwangsläufig ein Mensch seinen Job verliert? Ist es nicht eher so dass Menschen die sich keinen "menschlichen Diener" leisten können sich einen Roboter anschaffen werden? Ein Mensch will jeden Monat sein Geld, ein Roboter nur bei der Anschaffung, Wartung und beim Aufladen was insgesamt sicher günstiger ist auf Dauer.

  3. Re: was...

    Autor: www 06.05.10 - 10:04

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst Du darauf dass durch deren Einsatz zwangsläufig ein Mensch
    > seinen Job verliert? Ist es nicht eher so dass Menschen die sich keinen
    > "menschlichen Diener" leisten können sich einen Roboter anschaffen werden?
    > Ein Mensch will jeden Monat sein Geld, ein Roboter nur bei der Anschaffung,
    > Wartung und beim Aufladen was insgesamt sicher günstiger ist auf Dauer.
    Und warum sollte ich einen Menschen einstellen, wenn er teurer ist? Es ist ja nicht grade so, dass reiche Leute nicht mehr geizig sind...

  4. Re: was...

    Autor: Bouncy 06.05.10 - 11:15

    Dani-EL-Fiet-Kau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe sehr wohl das es Bereiche in der modernen Industrie gibt, in
    > denen ein Mensch zu schwach wäre oder zu ungenau arbeiten würde, aber
    > "Haushaltsroboter"?
    gerade die müssen ja nicht zwangsläufig ersetzen, sondern ergänzen - die wenigsten menschen haben ständige haushaltshilfen zuhause und müssen stattdessen die arbeit selbst verrichten, auf kosten ihrer freizeit. die, die die haushalthilfe wegen des sozialen aspekts haben, werden sicher auch weiterhin menschliche arbeiter vorziehen, für den großen rest aber, der zur zeit nichts hat, würde das freizeit bedeuten.
    deswegen sind haushaltsroboter einer der wichtigsten robotik-gebiete überhaupt, freizeit ist den menschen immer sehr viel geld wert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  3. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  4. Basler AG, Ahrensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (u. a. Persona 4 Golden: Deluxe Edition für 14,99€, Alien: Isolation - The Collection für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
    Biden und die IT-Konzerne
    Die Zähmung der Widerspenstigen

    Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht