1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Röntgenlaser: Der Xfel wird…

Schwammige Definition von LASER

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwammige Definition von LASER

    Autor: hanshorst 01.09.17 - 14:27

    Also ich habe ja an der Uni gelernt, dass "Licht" nur den sichtbaren Teil des elektromagnetischen Spektrums ausmacht. Daher betrachte ich den Begriff "Röntgen-LASER" etwas kritisch, oder zumindest das L darin. Analog dem MASER sollte man hier wohl eher zu RASER oder XASER greifen.

    Darüber hinaus ist das SE von "stimulierter Emission" bei einem FEL wie dem Xfel strikt genommen auch nicht gegeben, weil er kein laseraktives Medium und damit auch keine Besetzungsinversion hat.

    Man könnte also sagen, die Physiker hängen an einem Begriff, der für ihre Anlage gänzlich ungeeignet ist.

  2. Re: Schwammige Definition von LASER

    Autor: Abdiel 01.09.17 - 16:39

    Die meisten industriellen Laser arbeiten im UV- oder IF-Bereich, wie passt das zu Deiner Definition?

  3. Re: Schwammige Definition von LASER

    Autor: hanshorst 01.09.17 - 16:59

    Naja, es macht schon einen Unterschied, ob man über Wellenlängen um die 300 Nanometer oder halt 100 Pikometer diskutiert. Streng genommen müsste man aber unter 380nm von ultravioletter elektromagnetischer Strahlung reden, ja.

    Licht als Definitionskonstrukt ist in einem fortlaufenden Spektrum halt schlicht idiotisch.

  4. Re: Schwammige Definition von LASER

    Autor: beaglow 01.09.17 - 18:52

    Soweit ich das sagen kann sind die Physiker bei uns weniger an sprachlichen Fragestellungen interessiert als an naturwissenschaftlichen. Röntgenlaser wird sicherlich eher benutzt um Fachfremden die Bedeutung leichter verständlich zu machen, als im wissenschaftlichen Umfeld. Diejenigen die sich damit beschäftigen, müssen in ihrem Arbeitsumfeld doch eh viel weiter ins Detail, als das es deswegen zu Misverständissen käme.

  5. Re: Schwammige Definition von LASER

    Autor: LadyDie 02.09.17 - 11:32

    "Licht" wird nicht auf den sichtbaren Spektralbereich beschränkt, das macht kein Sinn. Falls eine Unterscheidung benötigt wird, benennt man den Spektralbereich schlicht.

    Historisch kam der Maser vor dem Laser. Mit dem Hintergrund wäre es tatsächlich etwas verwunderlich gewesen, hätte der Entdecker des Masers ihn "Laser" benannt.

  6. Re: Schwammige Definition von LASER

    Autor: Abdiel 04.09.17 - 10:30

    Von Anwenderseite her kann ich das ebenfalls bestätigen. Die mit dem Begriff "Laser" verbundenen Eigenschaften sind relevant, der Rest interessiert da weniger...

  7. Re: Schwammige Definition von LASER

    Autor: hanshorst 04.09.17 - 14:31

    Was auch immer jetzt so schwer an einem allgemeineren Begriff wie z.B. [ST]CER ([spatiotemporal] coherent eletromagnetic radiation) ist. Mich stört diese Art von Flapsigkeit jedenfalls.
    Wenn ich z.B. in der Chemie ein Atom vertausche, kann ich nicht auch einfach behaupten, es wäre ja dasselbe Molekül, "weil die Leute sich eben an die Nomenklatur gewöhnt hätten".

    Wissenschaft lebt von Akkuratesse.

  8. Re: Schwammige Definition von LASER

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.17 - 09:54

    Es sind immer noch Photonen, über die wir sprechen. Da ist nichts schwammig.

  9. Re: Schwammige Definition von LASER

    Autor: Trollversteher 11.09.17 - 10:07

    >Also ich habe ja an der Uni gelernt, dass "Licht" nur den sichtbaren Teil des elektromagnetischen Spektrums ausmacht. Daher betrachte ich den Begriff "Röntgen LASER" etwas kritisch, oder zumindest das L darin. Analog dem MASER sollte man hier wohl eher zu RASER oder XASER greifen.

    Das ist die Definition aus der klassischen Elektromechanik - nach der quantenphysikialischen Definition (Quelle: Wikipedia Definiert sich Licht über die Energiequanten (Photonen), aus denen es sich zusammensetzt, und nicht über den Frequenzbereich.

    In der Quantenphysik wird Licht nicht mehr als klassische Welle, sondern als Quantenobjekt aufgefasst. Demnach setzt sich das Licht aus einzelnen diskreten Energiequanten, den so genannten Photonen zusammen. Ein Photon ist ein Elementarteilchen, genauer: ein Boson mit einer Ruhemasse von 0, das sich stets mit der Lichtgeschwindigkeit {\displaystyle c} c bewegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Hays AG, Leipzig
  4. über vietenplus, Südwestfalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  2. 224,19€ (bei lego.com)
  3. (u. a. Asus VivoBook 14 S413IA-EB166T 14 Zoll Ryzen 5 8GB 512GB SSD für 730,13€, Asus VivoBook...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de