Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rollender Akku: Rinspeed macht…

lenkeigenschaften

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lenkeigenschaften

    Autor: aeno 08.12.11 - 12:45

    Ist vielleicht eine blöde Frage von mir, aber wird durch dieses Extrapaket nicht die Lenkeigenschaft des Autos verschlechtert?

    aeno

  2. Re: lenkeigenschaften

    Autor: Affenkind 08.12.11 - 12:49

    aeno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist vielleicht eine blöde Frage von mir, aber wird durch dieses Extrapaket
    > nicht die Lenkeigenschaft des Autos verschlechtert?
    >
    > aeno

    Und wie sieht es dann mit der Sicherheit bei Crashtests aus? Das Teil hinten dran fliegt doch bestimmt sonst wo hin wenn es mal kracht.

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  3. Re: lenkeigenschaften

    Autor: .02 Cents 08.12.11 - 13:07

    Frontalaufprall (Smart->Hindernis): Da drückt nur mehr Masse von hinten - dürfte immer noch weniger sein, als bei nem durchschnittlichen Kompatken.

    Von der Seite: wahrscheinlich am kritischsten für die Verbindung ... je nach Geschwindigkeiten könnte da schon Vorderteil und Hinterteil in unterschiedlichen Richtungen auseinander schlittern ...

    Von hinten: Für den Smart eher zusätzliche Knautschzone ... besonders kritisch dürfte wie bei allen Batterie / Hybrid Fahrzeugen aber eher die Verpackung der Akkus sein, unabhänggi davon ab Anhänger oder Vorderteil, da Lithium recht aggressive Reaktionen zeigt, wie der eine oder andere sicher im Chemie Unterricht gelernt hat ...

  4. rollwiederstand

    Autor: petergriffin 08.12.11 - 13:22

    Ich frag mich eher ob es so effizient ist mit dem additiven Rollwiderstand von zwei Reifen.

  5. ... und ESP und und und

    Autor: Edgar_Wibeau 08.12.11 - 13:36

    ESP dürfte damit auch Probleme haben, die Fahrwerkseigenschaften ändern sich, das Gewicht, die -Verteilung etc pp. Mehr Rollwiederstand sowieso, und als Knautschzone eignet sich nichts schlechter als ein Akkupack: das Ding muss absolut steif und crasfest (unverformbar) sein, da sonst mächtig Brandgefahr besteht. Das würde bedeuten, das Teil würde bei Heckaufprall in die Fahrgastzelle gedrückt und sich dort was Weiches suchen ...

    IMHO eine Schnapsidee.

    Ein Range-Extender-Anhänger ist da ein richtiger Lichblick gegen, auf Anhängerbetrieb sind die allermeisten Autos (ein Smart wohl eher nicht) ausgelegt, incl. ESP.

    Ich bin ja schon lange der Meinung, man sollte die Idee der Akkuwechseltechnik dazu nutzen, variable reichweiten (und Akkupaket-Kosten) zu realisieren: Im Alltagsbetrieb nur genug Akkus für die üblichen Reichweiten rein, bei Fernfahrten mehr. Mit nem flexiblen Vertrag sollte sowas wenig Probleme bereiten, der Akkuschacht im Auto könnte für mehrere kleinere Pakete ausgelegt sein (die dann auch unterschiedlich in sehr verschiedenen Autotypen untergebracht werden könnten), die optimale Platzierung erfährt der Wechsel-Roboter per Datenaustausch. Würde den Roboter etwas komplizierter machen, aber mit Industrirobotern gibt's spätestens seit dem Golf II massiv Erfahrungen.

    Spart übrigens auch Energie im alltäglichen Einsatz, da man dann weniger Masse mitschleppt. Grade im üblichen Alltagsbetrieb (mit höherem Stadtanteil) wird ja mehr gebremst und beschleunigt, auch Rekuperation kann das nur zu einem Teil abfangen. Und bei Fernfahrten, wo der Konstantgeschwindigkeitsanteil (nicht allzu dumm gefahren) sehr viel höher ist, macht die höhere Maximal-Masse weniger aus. Die maximale Zuladung könnte dadurch natürlich leiden ...

  6. Re: lenkeigenschaften

    Autor: Affenkind 08.12.11 - 14:13

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frontalaufprall (Smart->Hindernis): Da drückt nur mehr Masse von hinten -
    > dürfte immer noch weniger sein, als bei nem durchschnittlichen Kompatken.
    Kompakten!
    >
    > Von der Seite: wahrscheinlich am kritischsten für die Verbindung ... je
    > nach Geschwindigkeiten könnte da schon Vorderteil und Hinterteil in
    > unterschiedlichen Richtungen auseinander schlittern ...
    >
    > Von hinten: Für den Smart eher zusätzliche Knautschzone ... besonders
    > kritisch dürfte wie bei allen Batterie / Hybrid Fahrzeugen aber eher die
    > Verpackung der Akkus sein, unabhänggi
    Unabhängig!
    >davon ab Anhänger oder Vorderteil, da
    > Lithium recht aggressive Reaktionen zeigt, wie der eine oder andere sicher
    > im Chemie Unterricht gelernt hat ...
    Aha, der Autoexperte hat gesprochen.

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  7. Re: lenkeigenschaften

    Autor: endmaster 08.12.11 - 14:23

    cool du hast 2 völlig unwichtige Tippfehler verbessert und noch kurz getrollt...

    halte das auch für ne schlechte Idee. Moderne Autos sind ja aufs genauste durchdacht, da kann ja nen "Anhänger" nur zu schlechteren Fahreigenschaften führen.
    Ist es nicht besser einfach noch nen Benzinmotor für lange strecken dazuzubauen? (ich weiß, würde sich in nem Smart schlecht machen...) Gibs glaub ich auch schon.

  8. Re: lenkeigenschaften

    Autor: Affenkind 08.12.11 - 14:52

    endmaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kurz getrollt...
    Smartfanboy ^^

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  9. Re: lenkeigenschaften

    Autor: rommudoh 08.12.11 - 15:36

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von hinten: Für den Smart eher zusätzliche Knautschzone ... besonders
    > kritisch dürfte wie bei allen Batterie / Hybrid Fahrzeugen aber eher die
    > Verpackung der Akkus sein, unabhänggi davon ab Anhänger oder Vorderteil, da
    > Lithium recht aggressive Reaktionen zeigt, wie der eine oder andere sicher
    > im Chemie Unterricht gelernt hat ...


    Wenn da ne Brennstoffzelle drin ist mit Wasserstofftank, könnte es nen kleinen Rumms geben ^^

  10. Re: lenkeigenschaften

    Autor: ichbinsmalwieder 08.12.11 - 15:53

    aeno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist vielleicht eine blöde Frage von mir, aber wird durch dieses Extrapaket
    > nicht die Lenkeigenschaft des Autos verschlechtert?

    Das ist ein Smart, was willst du da noch verschlechtern?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  3. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  4. Cluno GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. (-40%) 11,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  2. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.

  3. Facebook, Instagram, Whatsapp: Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media
    Facebook, Instagram, Whatsapp
    Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media

    Nach den Anschlägen in Sri Lanka wird in dem Land der Zugriff auf Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Social-Media-Plattformen wie Facebook blockiert. Das soll die Verbreitung von Falschinformationen verhindern.


  1. 12:06

  2. 11:32

  3. 11:08

  4. 12:55

  5. 11:14

  6. 10:58

  7. 16:00

  8. 15:18