Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rollender Akku: Rinspeed macht…

Perpetuum Mobile?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Perpetuum Mobile?

    Autor: Tiggr 08.12.11 - 13:58

    Wie muss ich das denn verstehen:

    > Weiterer Vorteil: Die dritte Achse treibt die mitlaufende zweite an und lädt so
    >den Akku des Elektroautos gleich noch auf.

    Ich kann mir das gerade nicht vorstellen, wie da effektiv was aufgeladen wird - höchstens bei Bergabfahrten.

    Oder heißt das: Der "Anhängerakku" treibt das Auto an, das Auto nutzt diesen Antrieb, um den eigenen Akku aufzuladen? Erscheint mir irgendwie auch sehr verlustbehaftet!

  2. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Levishadow 08.12.11 - 14:07

    irgendwie kann das nicht funktionieren.

    Leute fernab des Energieerhaltungssatzes würden schreien: "dreht sich doch eh, kann man also auch den akku mit aufladen" .... aber in dem moment wo man da nen generator zum beispiel ranschraubt, braucht man wieder mehr energie um es zu bewegen ...
    ... irgendwie ... .... näääh ...


    (hatte vor kurzem auch ein Tolles: "Kopf-Lenkrad"-Erlebnis als mir mein Beifahrer nicht abkaufen wollte, dass es nichts bringt mit einer Lichtmaschiene in einen E-Auto die Batterie wieder aufzuladen ... )

  3. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: .radde. 08.12.11 - 14:16

    Ja wie, das geht nicht? xD

    Wenn dieser Anhänger allerdings klug konzipiert ist/wäre, dann würde der generator an der zusätzlichen Achse sich nur beim Bremsen einklinken und somit eine Bremswirkung genereiren und gleichzeitig strom zum Akku führen können. Das ganze müsste dann natürlich intelligent mit der Bordelektronik des Smart verbunden werden, damit das auch die best möglche Effizienz erreicht, ohne die insassen mit plötzlichen , unerwartet starken Verzögerungen zu nerven.

    das macht es sicherlich nicht zum Perpetuum Mobile, aber so könte ich es mir zumindest halbwegs schlüssig vorstellen.

  4. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: ichbinsmalwieder 08.12.11 - 16:05

    .radde. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja wie, das geht nicht? xD
    >
    > Wenn dieser Anhänger allerdings klug konzipiert ist/wäre, dann würde der
    > generator an der zusätzlichen Achse sich nur beim Bremsen einklinken und
    > somit eine Bremswirkung genereiren und gleichzeitig strom zum Akku führen
    > können. Das ganze müsste dann natürlich intelligent mit der Bordelektronik
    > des Smart verbunden werden, damit das auch die best möglche Effizienz
    > erreicht, ohne die insassen mit plötzlichen , unerwartet starken
    > Verzögerungen zu nerven.
    >
    > das macht es sicherlich nicht zum Perpetuum Mobile, aber so könte ich es
    > mir zumindest halbwegs schlüssig vorstellen.

    KERS halt, das sollte eigentlich jedes moderne Auto, insbesondere Elektromobile eh schon serienmäßig haben, bzw. haben es auch.
    (Haben ja zum Teil schon reine Benziner heutzutage)

  5. Naja

    Autor: RaiseLee 09.12.11 - 15:23

    Das mit dem Aufladen bezieht sich wohl eher auf die Brennstoff / Verbrennungsmodule. Wobei man sich auch da über Sinn und Unsinn unterhalten kann.

    Aber da gehts wohl darum dass du mit dem Elektromotor rumheizt, den säufts leer, dann kannst du das Ding mittels Anhänger wieder aufladen (Verbrennung)...

    Aber auch da gibt das nicht allzuviel Sinn. Vielleicht gehts mehr darum dass die elektronischen Systeme immernoch funktionieren... aber wie gesagt viel Nutzen kann ich dieser "Funktion" auch nicht abgewinnen.

    Ich würde sogar meinen das es kontraproduktiv ist mit dem Elektromodul den Smart selbst zu laden. Weil verlustbehaftet...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.11 15:27 durch RaiseLee.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aristo Pharma GmbH, Berlin
  2. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  3. Universität Hamburg, Hamburg
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 1.149,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42