Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rollender Akku: Rinspeed macht…

Perpetuum Mobile?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Perpetuum Mobile?

    Autor: Tiggr 08.12.11 - 13:58

    Wie muss ich das denn verstehen:

    > Weiterer Vorteil: Die dritte Achse treibt die mitlaufende zweite an und lädt so
    >den Akku des Elektroautos gleich noch auf.

    Ich kann mir das gerade nicht vorstellen, wie da effektiv was aufgeladen wird - höchstens bei Bergabfahrten.

    Oder heißt das: Der "Anhängerakku" treibt das Auto an, das Auto nutzt diesen Antrieb, um den eigenen Akku aufzuladen? Erscheint mir irgendwie auch sehr verlustbehaftet!

  2. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Levishadow 08.12.11 - 14:07

    irgendwie kann das nicht funktionieren.

    Leute fernab des Energieerhaltungssatzes würden schreien: "dreht sich doch eh, kann man also auch den akku mit aufladen" .... aber in dem moment wo man da nen generator zum beispiel ranschraubt, braucht man wieder mehr energie um es zu bewegen ...
    ... irgendwie ... .... näääh ...


    (hatte vor kurzem auch ein Tolles: "Kopf-Lenkrad"-Erlebnis als mir mein Beifahrer nicht abkaufen wollte, dass es nichts bringt mit einer Lichtmaschiene in einen E-Auto die Batterie wieder aufzuladen ... )

  3. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: .radde. 08.12.11 - 14:16

    Ja wie, das geht nicht? xD

    Wenn dieser Anhänger allerdings klug konzipiert ist/wäre, dann würde der generator an der zusätzlichen Achse sich nur beim Bremsen einklinken und somit eine Bremswirkung genereiren und gleichzeitig strom zum Akku führen können. Das ganze müsste dann natürlich intelligent mit der Bordelektronik des Smart verbunden werden, damit das auch die best möglche Effizienz erreicht, ohne die insassen mit plötzlichen , unerwartet starken Verzögerungen zu nerven.

    das macht es sicherlich nicht zum Perpetuum Mobile, aber so könte ich es mir zumindest halbwegs schlüssig vorstellen.

  4. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: ichbinsmalwieder 08.12.11 - 16:05

    .radde. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja wie, das geht nicht? xD
    >
    > Wenn dieser Anhänger allerdings klug konzipiert ist/wäre, dann würde der
    > generator an der zusätzlichen Achse sich nur beim Bremsen einklinken und
    > somit eine Bremswirkung genereiren und gleichzeitig strom zum Akku führen
    > können. Das ganze müsste dann natürlich intelligent mit der Bordelektronik
    > des Smart verbunden werden, damit das auch die best möglche Effizienz
    > erreicht, ohne die insassen mit plötzlichen , unerwartet starken
    > Verzögerungen zu nerven.
    >
    > das macht es sicherlich nicht zum Perpetuum Mobile, aber so könte ich es
    > mir zumindest halbwegs schlüssig vorstellen.

    KERS halt, das sollte eigentlich jedes moderne Auto, insbesondere Elektromobile eh schon serienmäßig haben, bzw. haben es auch.
    (Haben ja zum Teil schon reine Benziner heutzutage)

  5. Naja

    Autor: RaiseLee 09.12.11 - 15:23

    Das mit dem Aufladen bezieht sich wohl eher auf die Brennstoff / Verbrennungsmodule. Wobei man sich auch da über Sinn und Unsinn unterhalten kann.

    Aber da gehts wohl darum dass du mit dem Elektromotor rumheizt, den säufts leer, dann kannst du das Ding mittels Anhänger wieder aufladen (Verbrennung)...

    Aber auch da gibt das nicht allzuviel Sinn. Vielleicht gehts mehr darum dass die elektronischen Systeme immernoch funktionieren... aber wie gesagt viel Nutzen kann ich dieser "Funktion" auch nicht abgewinnen.

    Ich würde sogar meinen das es kontraproduktiv ist mit dem Elektromodul den Smart selbst zu laden. Weil verlustbehaftet...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.11 15:27 durch RaiseLee.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. TeamBank AG, Nürnberg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 58,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

  2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


  1. 07:53

  2. 07:29

  3. 21:11

  4. 12:06

  5. 11:32

  6. 11:08

  7. 12:55

  8. 11:14