1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rosat: Deutscher Satellit ist…

Was so alles möglich ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was so alles möglich ist...

    Autor: dataghost 23.10.11 - 21:39

    Finde es schon interessant, dass wir es schaffen, Satelliten in die Umlaufbahn zu befördern.

    Noch interessanter finde ich, dass man einen möglichen Absturz offensichtlich nicht berechnen kann. Weder zeitlich (genau) noch örtlich (überhaupt nicht).

  2. Re: Was so alles möglich ist...

    Autor: captnrexx 23.10.11 - 21:44

    Das es nicht berechenbar ist, kann ich noch in etwa nachvollziehen (torkelnder Gegenstand, dadurch verschiedener Reibungswiderstand, dadurch verschiedene geschwindigkeiten).

    Allerdings sollte man doch annehmen, das die Flug. bzw. Radarüberwachung inzwischen so gut ist, das man ihn dann auch bis fast zum Ende verfolgen kann. Dem scheint nicht so zu sein (oder es ist zu teuer)

  3. Re: Was so alles möglich ist...

    Autor: Fabs_ 24.10.11 - 07:55

    > Allerdings sollte man doch annehmen, das die Flug. bzw. Radarüberwachung
    > inzwischen so gut ist, das man ihn dann auch bis fast zum Ende verfolgen
    > kann. Dem scheint nicht so zu sein (oder es ist zu teuer)


    naja, weiß man denn wie schnell die Teile waren? Oder geschweige denn wie groß.? :P

  4. Re: Was so alles möglich ist...

    Autor: crackhawk 24.10.11 - 08:35

    Wikipedia weiß mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/ROSAT - war wohl doch ein relativ großer Brocken.

  5. Re: Was so alles möglich ist...

    Autor: Abseus 24.10.11 - 08:58

    Was meinst du woher man wusste das er abstürzen wird? Vom Kartenlegen? Von einer Kristallkugel? Nein! Man hat ihn mit entsprechend geeigneten Mitteln beobachtet! Ohhhhwehhh

  6. Re: Was so alles möglich ist...

    Autor: Fabs_ 24.10.11 - 09:38

    Ich dachte man hat ihn in der Glaskugel beobachtet..........

  7. Re: Was so alles möglich ist...

    Autor: Abseus 24.10.11 - 10:50

    Tja und das ist eben ausgeschlossen. In Glaskugeln kann man nur Drachen, Hexen oder vergleichbares beobachten!
    Das sollte sich aber wirklich langsam mal rumgesprochen haben *kopfschüttel*

  8. Re: Was so alles möglich ist...

    Autor: Fabs_ 24.10.11 - 11:44

    verdammt, wars also doch durchs Karten legen?

  9. Re: Was so alles möglich ist...

    Autor: nf1n1ty 24.10.11 - 11:45

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja und das ist eben ausgeschlossen. In Glaskugeln kann man nur Drachen,
    > Hexen oder vergleichbares beobachten!
    > Das sollte sich aber wirklich langsam mal rumgesprochen haben
    > *kopfschüttel*

    Das passiert eben, wenn sich die Bevölkerung nur noch über Wikis bildet. Was daraus entsteht, sind eben Pseudo-Fachkenntnisse über den Umgang mit und die Funktionsweise von bspw. Glaskugeln.
    Man glaubt ja kaum, welche anderen Funktionen Glaskugeln schon zugesprochen wurden...da ist das Beobachten von Satelliten ja noch harmlos.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  4. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 4,99€
  3. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  2. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.

  3. THQ Nordic: Demo von möglichem Gothic-Remake spielbar
    THQ Nordic
    Demo von möglichem Gothic-Remake spielbar

    Rund zwei Stunden lang können sich Fans des Rollenspielklassikers Gothic in Kämpfe stürzen und Quests lösen - und anschließend einen Fragebogen beantworten. Die Entwickler wollen wissen, was die Kundschaft von einer Neuauflage hält.


  1. 13:22

  2. 12:39

  3. 12:09

  4. 18:10

  5. 16:56

  6. 15:32

  7. 14:52

  8. 14:00