Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satelliteninternet: SpaceX…

Satelliten-Internet mit einer Million Bodenstationen in den USA?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Satelliten-Internet mit einer Million Bodenstationen in den USA?

    Autor: Vögelchen 11.02.19 - 14:43

    anstatt direkt zum Kunden?

    Da kann man doch gleich das Kabel oder Richtfunk nehmen.

  2. Re: Satelliten-Internet mit einer Million Bodenstationen in den USA?

    Autor: chefin 11.02.19 - 15:06

    10 Millionen km² Fläche und 1 Million Sendestationen heist das eine Station alle 7km gebaut wird. Das reicht normalerweise um ein Mobilfunknetz aufzubauen.

    Ich vermute hier, das die niedrig fliegenden Satelliten einfach zu schnell hinter dem Horizont versinken und dazu das man nur ein Frequenzband bekommt und somit möglichst senkrecht nach oben abstrahlen muss, um Interferenzen zu vermeiden.

    Wobei wiederum die Stationen wenig Rechenleistung und Technologie benötigen, da sie nur einen Satelliten einbuchen jeweils. Das sind sehr einfache Anforderungen an ein System. Gegenüber einem Mobilfunkmasten, der rundum strahlen muss, viele Teilnehmer verwalten etc.

    Und das wiederum bringt mich zu dem Schluss das damit kaum Geld zu verdienen ist. Den sie können es nicht teurer als jeweils erdgebundene Systeme machen. Sie werden schliesslich recht hohe Ansprüche an die Enduseranlage stellen und auf der anderen Seite keine allzuhohe Datenrate ermöglichen.

  3. Re: Satelliten-Internet mit einer Million Bodenstationen in den USA?

    Autor: MadCat_me 11.02.19 - 15:38

    Ich nehme eher an, dass sich dabei auch um die Clients handelt. Immerhin können die auch senden und zählen damit ggf. als Bodenstation.

    Für den eigentlichen Betrieb von StarLink werden sicher keine Millionen an Basis-Stationen notwendig sein.

  4. Re: Satelliten-Internet mit einer Million Bodenstationen in den USA?

    Autor: ip_toux 11.02.19 - 15:50

    Gibt es denn nicht schon längst die Möglichkeit des Internets über Sat? Zumindest hat das mal ein Bekannter vor Jahren (ca 17 ) schon genutzt. Weiß nicht was da jetzt so besonders neu und toll sein soll.

  5. Re: Satelliten-Internet mit einer Million Bodenstationen in den USA?

    Autor: M.P. 11.02.19 - 16:02

    Meist werden geostationäre Satelliten benutzt, Das hat den Nachteil einer langen Signallaufzeit. Da sind technisch keine Pings von unter 500 ms zu realisieren.

    Consumer Modem -> Satellit -> Bodenstation -> Satellit -> Consumer Modem

    4 x 36000 km sind alleine durch die Lichtgeschwindigkeit etwa 480 ms

    Niedrig-fliegende Satellitenschwärme haben von da her den Vorteil einer deutlich niedrigeren Signallaufzeit. Daneben decken sie einen jeweils deutlich geringeren "Footprint" auf der Erde ab, und der einzelne Satellit muss deshalb weniger leistungsfähig sein, was Sendeleistung, Empfangsempfindlichkeit und Datendurchsatz angeht als ein "Leuchtturm" im Geo-Orbit ...

  6. Re: Satelliten-Internet mit einer Million Bodenstationen in den USA?

    Autor: scroogie 11.02.19 - 18:18

    MadCat_me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nehme eher an, dass sich dabei auch um die Clients handelt. Immerhin
    > können die auch senden und zählen damit ggf. als Bodenstation.
    >
    > Für den eigentlichen Betrieb von StarLink werden sicher keine Millionen an
    > Basis-Stationen notwendig sein.


    Genau das, siehe unten. Nur beantragen Sie das halt erstmal in den USA, andere Länder werden sicher folgen.

    In this application, a sister company, SpaceX Services, Inc. (“SpaceX Services”) seeks a
    blanket license authorizing operation of up to 1,000,000 earth stations that end-user customers will utilize to communicate with SpaceX’s NGSO constellation.

  7. Re: Satelliten-Internet mit einer Million Bodenstationen in den USA?

    Autor: ML82 12.02.19 - 10:16

    oder consumer(56k/isdn/dsl light/mobilfunk) -> bodenstation -> satellit -> consumer(schüssel)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 10:18 durch ML82.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. 249€ + Versand
  4. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30