1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schokoplätzchen: Backe, backe…

"Stets bemüht"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Stets bemüht"

    Autor: Mit_linux_wär_das_nicht_passiert 08.06.11 - 18:28

    Ist ja Wahnsinn! In nur 20 Minuten hat es der Roboter geschafft, den Inhalt von vier vorbereiteten Schalen in eine andere zu kippen und sie auf den Boden zu schmeißen. Wer würde sich nicht so eine Haushalts-"Hilfe" wünschen! ;-)

    Und überhaupt scheint der Bot nicht der geschickteste zu sein. Schokoflakes auf dem Tisch verteilt, mit der Schaufel am Tisch hängengeblieben und sehr wenig feinfühlig die Schale ausgekratzt. Ich hab gedacht, sowas könnten Roboter schon seit 10 Jahren - und zwar besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.11 18:33 durch Mit_linux_wär_das_nicht_passiert.

  2. Re: "Stets bemüht"

    Autor: sskora 08.06.11 - 20:02

    warum alles so lange dauert habe ich auch keine ahnung, aber wenn man einem Roboter einfach direkt sagt, was er tun soll, also erst den linken an an den punkt, dann zugreifen, dann hochheben, zu dem punkt bewegen ... klar, dann gehts schneller, wahrscheinlich auch präzieser. Aber dann macht der Roboter ja nichts selbstständig, sondern NUR so wie mans ihm sagt, und steht die Schale mal 5 cm weiter links, dann reift er ins leere.

    Hier ging es ja darum, dass der Roboter die Schale selber erkennt, samt inhalt, die richtige greift und an den richtigen Ort packt, und das selber, ohne dass man ihm sagt, wo die richtige schalte steht - das ist hier die leistung ;)

  3. Re: "Stets bemüht"

    Autor: ArnyNomus 08.06.11 - 20:50

    Das Problem ist auch, das der Roboter ja ein Alleskönner sein soll, wenn ich das richtig verstehe. Ein Keksbackrobotor kann das sicher schneller und sauberer als ein mensch, aber eben auch _nur_ kekse backen.

    Einem Alleskönner sachen beibringen dauert länger und endet mit weniger guten ergebnissen als bei einem Spezialisten. Das ist übrigens auch bei Menschen so.

  4. Re: "Stets bemüht"

    Autor: Wulfen 09.06.11 - 08:40

    Puh, da brauchen wir uns ja keine Sorgen machen - so wird das noch lange nichts mit SKYNET ;)

  5. Re: "Stets bemüht"

    Autor: Endwickler 09.06.11 - 10:15

    Ich hatte jetzt statt eines Meckerbeitrages einen halbwegs intelligenten Bezug zum 200-Jahre-Mann erwartet. Da bin ich also fast genau so enttäuscht wie du. :-)

  6. Re: "Stets bemüht"

    Autor: Eckstein 09.06.11 - 11:16

    Doch, wenn SKYNET ein Spezialist ist. Nicht gelesen?! ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayernets GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  3. Basler Versicherungen, Bad Homburg vor der Höhe
  4. über duerenhoff GmbH, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  2. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...
  3. 55,99€ (Bestpreis)
  4. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme