Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scratch: Musikindustrie will…
  6. Thema

Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Anonymouse 26.01.16 - 08:35

    Um welchen "allesumsonst"-Wahn reden wir hier?
    Den der Kinder, die ein bisschen Musik in ihre Projekte gepackt haben?
    Alles klar...

  2. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: stuempel 26.01.16 - 09:32

    Wer würde ernsthaft bestreiten, dass Faust Goethes Werk ist?

    Ich diskutiere gerne mal über GEMA-Reformen - aber die Vorstellungen, die hier so durchkommen? Da braucht man sich wirklich nicht mehr wundern, wenn Musiknachschub nach und nach nur noch über Casting-Plattformen und für Massen produziert wird, solange zumindest die Rundfunk-Ausstrahlung noch was abwirft.

  3. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Anonymouse 26.01.16 - 09:51

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da braucht man sich wirklich nicht mehr wundern, wenn
    > Musiknachschub nach und nach nur noch über Casting-Plattformen und für
    > Massen produziert wird

    Das ist nicht so und wird auch nie so sein. Es wird immer Menschen geben, die Musik machen und andere Menschen, denen diese gefällt. Aus reiner Leidenschaft.

  4. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: tromboner 26.01.16 - 09:56

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch Musik ist Eigentum.
    > Welcher Teil? Die Noten? Die Notation? Die Interpretation? Der Klang?
    > Wessen Eigentum ist was? Gehört dem Schlagzeuger die Drumline und dem
    > Sänger der Gesang? Oder gehört dem Schlagzeuger der Rhytmus und dem Sänger
    > die Melodie? In wessen Eigentum ist die Quinte? Und kann das Stimmen des
    > Instruments jemandem gehören?
    >
    > So einfach ist die Materie nun auch wieder nicht dass man es in so griffige
    > Slogans verpacken könnte, auch wenn das beide Seite (die einen mit Geld und
    > großen Spots, die anderen in diversen Foren) das versuchen.

    Sehr schön dargelegt. Endlich mal jemand, der die Komplexität der Materie aufzeigt.

    Und nur mal so gesagt:
    Hier wird immer von Musik geredet.
    Das gleiche gilt auch für jeden Fetzen Programmcode.

    Vielleicht schafft diese Darstellung dann etwas mehr Nähe zur IT. Denn auch Programmcode ist nichts anderes als in der richtigen Reihenfolge notierte Zeichen-Buchstaben-Ziffernfolgen.

    Demnach wäre also Programmcode genau so zu betrachten. Vielleicht bringt das die Diskussion hier dann mal auf eine andere Ebene.

    Schöne Grüße
    tromboner

    (Der zwar Musiker ist, aber nicht selbst Musik schreibt sondern nur spielt)

  5. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 10:32

    Eltern haften für ihre Kinder... warum? Weil Kinder es nicht besser wissen, wenn man es ihnen aber nicht beibringt, werden sie es auch nicht lernen.

    Wenn ein 3 Jähriger dauernd andere mit einem Stock verprügelt und niemand ihm beibringt, das man dies nicht macht, kann man sich vorstellen, was mal aus ihm wird. Und dann kann er nicht mal was dafür.

  6. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Porterex 26.01.16 - 10:34

    tromboner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht schafft diese Darstellung dann etwas mehr Nähe zur IT. Denn auch
    > Programmcode ist nichts anderes als in der richtigen Reihenfolge notierte
    > Zeichen-Buchstaben-Ziffernfolgen.
    >
    > Demnach wäre also Programmcode genau so zu betrachten. Vielleicht bringt
    > das die Diskussion hier dann mal auf eine andere Ebene.

    Wenn du für eine Firma arbeitest dann gehört der dort entstandene Programmcode der Firma. Genauso haben die Musiker Verträge als Band. Die Band hat die Rechte an der als Band entstandenen Musik.

  7. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: lottikarotti 26.01.16 - 10:36

    > So einfach ist das nicht. Wenn jemand meine Musik nutzen möchte, dann hat
    > er mich zu fragen. In diesem Fall würde ich einer kostenlosen Nutzung
    > zustimmen, aber sicher nicht ohne gefragt zu werden. Auch Musik ist
    > Eigentum.
    Sorry, aber das ist Bullshit. Wer sich dafür entscheidet, sein Geld mit kopierbaren, reproduzierbaren digitalen Produkten / Medien zu verdienen, sollte sich damit abfinden, dass kopiert wird. Meiner Meinung nach ist das Urheberrecht dahingehend einfach nicht mehr zeitgemäß und gehört massiv überarbeitet. Meine persönliche Einstellung dazu ist zwar ein wenig radikal, aber ich wäre froh wenn man zur Abwechslung mal Dinge für das Volk entscheiden würde.

    R.I.P. Fisch :-(

  8. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: TrollNo1 26.01.16 - 10:36

    Bis er schlagartig 14 wird und damit strafmündig... tolle Argumentation.

    Wie erklärst du dem Kind jetzt, dass es die Musik auf der CD, die es zu Weihnachten bekommen hat, nicht am Computer verwenden darf? Dass es die CD seinen Kumpels daheim vorspielen darf, aber nicht über seine Seite, die er aufwändig gebastelt hat?

  9. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 10:37

    Dann gehört dir das Geld auf deinem Konto also auch nicht? Weil es digital ist? Also besitzt du dein Geld erst nachdem man es dir in Papierform ausgeändigt hat? Stark...

    Lizenzrecht ist etwas gutes und wenn jeder wie du denken würde, gäbe es keine Musik. Keiner hat die Zeit und das Geld aufwendig Musik zu produzieren und diese dann zu verschenken. Diese Leute müssten dann nebenbei einen Job machen, mit dem sie Geld verdienen und dadurch hätten sie keine Zeit mehr, für dich kostenlosen Luxus zur Verfügung zu stellen.

  10. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Schnarchnase 26.01.16 - 10:37

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eltern haften für ihre Kinder...

    Das tun sie grundsätzlich nicht. Eltern haften nur für von ihren Kindern verursachte Schäden, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzen.

  11. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 10:39

    Ja aber wenn dies nicht beruflich gemacht wird, kannst du den Nachschub vergessen. Wer soll die Aufnahmestudios etc. alles bezahlen? UNd von was? Und wer soll dann die Zeit haben für stetigen Nachschub zu sorgen, wenn diese Leute eben etwas anderes arbeiten müssen um an Geld zu kommen?

  12. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Tantalus 26.01.16 - 10:43

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lizenzrecht ist etwas gutes und wenn jeder wie du denken würde, gäbe es

    Deshalb gab es vor Erfindung des Urheberrechts auch keine Musik. Nee, is klar.

    > keine Musik. Keiner hat die Zeit und das Geld aufwendig Musik zu
    > produzieren und diese dann zu verschenken. Diese Leute müssten dann
    > nebenbei einen Job machen, mit dem sie Geld verdienen und dadurch hätten
    > sie keine Zeit mehr, für dich kostenlosen Luxus zur Verfügung zu stellen.

    Stell Dir vor, es gab schon immer Menschen, die Musik in ihrer Freizeit gemacht haben.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Schnarchnase 26.01.16 - 10:45

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lizenzrecht ist etwas gutes und wenn jeder wie du denken würde, gäbe es
    > keine Musik.

    Ich frage mich ja, warum es immer die Musiker sind die herumheulen. Entwickler verdienen auch mit ihren Werken ihr Geld, auch da wird schon mal ein Programm oder gar Quellcode entwendet, aber die beschweren sich nicht so penetrant. Vielleicht sollten die Musiker erst mal ihre Verwertungsgesellschaften loswerden, dann bleibt auch mehr von der Kohle bei den Schöpfern und wird nicht in einem bürokratischen Wasserkopf verheizt.

  14. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 10:45

    Wie ich ihm das erkläre? Hallooo? Ich glaube das in diesem Fall ich derjenige bin, der die Aufsicht über mein Kind hat und da sollte ich vieleicht kontrollieren, was mein Kind im Netz macht!? Und wenn mein Kind die Fähigkeit besitzt um Musik in Videos einzubinden egal über welchen Weg, dann sprechen wir hier sicher von keinem 2jährigem. Somit wird er es schon verstehen, wenn ich ihm sage, was er darf und was nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.16 10:51 durch Niaxa.

  15. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 10:51

    Mhm und was meinst du was für eine Aufsichtspflicht du hast, wenn dein Kind sich im Internet bewegt? Huch wo wir wohl wieder bei der Haftung wären, vor allem, weil dein Kind deinen Anschluss nutzt, den du ihm bewusst zur Verfügung stellst. Aufsichtspflicht heist nicht, du musst das Kind nur im Auge behalten, sondern es beaufsichten und das eben auch im Internet. Dafür sorgen, das es hier keinen Mist baut. Da es selbst den Schaden eben noch nicht erkennen kann.

  16. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 10:53

    Es gab ja scheinbar keine Klagen, sondern Löschaufforderungen, die eben einem Verbot gleich kommen.

  17. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 10:56

    Hat niemand behauptet. Das Urheberrecht kam durch die Ausbreitung des Internets. Vorher brauchte es kein Urheberrecht. Und die Musik vorher, die die Massen anzog, konnte man sich eben nicht mal schnell wo runterziehen.

  18. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Bassa 26.01.16 - 10:56

    Aufsichtspflicht bedeutet NICHT, dass man sein Kind 24/7 im Auge behalten muss. Auch da gibt es eine gewisse Verhältnismäßigkeit. Allerdings sollte man sich Zeugen dazu rufen, die später bestätigen können, dass man sein Kind über das Urheberrecht aufgeklärt hat.

  19. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 10:57

    Da bist aber enorm auf dem Holzweg. Wenn nachgewiesen wird, das eine Firma Code einer anderen Firma verwendet, geht es da ganz schön rund.

  20. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 26.01.16 - 11:00

    Und wer entscheidet dann über Kreativität? Schau doch mal die Dinger an. 2 Bilder und im Hintergrund läuft eben ein Titel. Das ist für mich keine Kreativität und für den Künstler des Musik-Titels sicher auch nicht.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ATCP Management GmbH, Berlin
  2. Encory GmbH, Unterschleissheim
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. SSD statt HDD: Sony zeigt Ladezeiten-Vorteil der Playstation 5
    SSD statt HDD
    Sony zeigt Ladezeiten-Vorteil der Playstation 5

    Dank Flash-Speicher und schnellerer CPU sollen die Ladezeiten und das Streaming in Spielen auf der Playstation 5 deutlich kürzer respektive flüssiger ausfallen. Sonys Konsole wird 8K-UHD zudem unterstützen.

  2. Hyperjuice: Powerbank mit zwei Power-Delivery-USB-C-Anschlüssen
    Hyperjuice
    Powerbank mit zwei Power-Delivery-USB-C-Anschlüssen

    Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne hat es Hyperjuice geschafft, eine neue Powerbank auf den Markt zu bringen. Die ist in der Lage, auch zwei mittlere Notebooks schnell zu laden. Eines kann sogar mit dem USB-Power-Delivery-Maximum geladen werden.

  3. Smartphones: Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    Smartphones
    Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    Kurz nach dem Oneplus 6 und 6T haben auch die neuen Modelle 7 und 7 Pro eine erste Entwicklerversion von Android Q erhalten. Wer sich das ROM aufspielt, sollte aber wissen, dass es noch einige Bugs gibt.


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 12:15

  5. 12:06

  6. 11:51

  7. 11:25

  8. 11:10