Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scratch: Musikindustrie will…

Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: sav 25.01.16 - 18:32

    Sorry, entweder ich bin blind oder im ganzen Artikel steht mit keinem einzigen Satz wirklich beschrieben was das Problem ist. Haben die Kinder (oder vielleicht doch Erwachsene?) dort zahlreich ihre Programme mit irgend welchen MP3-Dateien unterlegt oder werden dort - in Programme gepackt - Musikstücke zum Download angeboten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.16 18:34 durch sav.

  2. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: teddybums 25.01.16 - 18:38

    Ich weiß auch nicht was der "Artikel" sagen will.

  3. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: moppi 25.01.16 - 18:43

    es geht um musik die man da einfach hoch laden kann, und dann in seinem Projekt hinterlegen kann.

    man kann sich bei so was echt nur noch den kopf halten

    hier könnte ein bild sein

  4. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: sav 25.01.16 - 18:49

    Ich find's eigentlich schon okay. Hier geht's schließlich nur ums löschen und nicht direkt um Abmahnungen und Co. (hoffentlich). So lernen die Kinder was Urheberrecht ist und das man nicht einfach alles mögliche im eigenen Programm verwenden darf. Die Alternative wäre: man lässt die Kinder machen, einer findet gefallen dran und baut das Programm dann 1zu1 in einer anderen Programmiersprache nach, schmeißt es ins Internet und kriegt eine saftige Strafe weil ihm keiner gesagt hat: Justin Biber darfst du aber nicht bei deinem Taschenrechner als Hintergrundmusik verwenden.

  5. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Weltschneise 25.01.16 - 19:36

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier geht's schließlich nur ums löschen

    Und damit wird immer das Werk anderer Leute zerstört. Das sind weitgehende Rechte die du den Verwertern einräumst.

    Der richtige Weg wäre, die Projekte auf privat zu stellen so dass sie nur noch den User (der seine Musik für sich ja lizensiert hat) und nicht mehr für alle zugänglich ist - zumindest so lange bis geklärt ist ob es nicht unter 'fair use' fällt.

  6. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: sav 25.01.16 - 19:41

    Na werden hier wirklich die kompletten Projekte gelöscht ? Vielleicht wird ja auch nur die entsprechende Musik-Datei gelöscht?

  7. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: schnedan 25.01.16 - 21:02

    Sorry es geht darum das Kinder irgendwas kreatives mit Musikstücken oder schnipseln machen... etwas das noch nicht einmal verdächtig ist das dadurch irgend ein Verlust der Rechteverwerter eintritt...
    Wenn hier irgendwas falsch läuft ist es ein falsch vormuliertes Urheberrecht, bestochene Politiker die sowas beschließen, gewisselnlose Manager die es ausnutzen und habgierige Anwälte die es durchsetzen.

  8. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: nicoledos 25.01.16 - 21:05

    klingt für mich eher danach, dass die Seiten aus den Suchmaschinen gelöscht werden sollen. Wie man anschließend mit dem bösen Betreiber dieser Piratenseite verfährt ist noch mal eine andere Sache.

  9. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 25.01.16 - 21:07

    So einfach ist das nicht. Wenn jemand meine Musik nutzen möchte, dann hat er mich zu fragen. In diesem Fall würde ich einer kostenlosen Nutzung zustimmen, aber sicher nicht ohne gefragt zu werden. Auch Musik ist Eigentum.

  10. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: wHiTeCaP 25.01.16 - 21:16

    Dann behalte sie für dich und verbreite sie nicht.

  11. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Niaxa 25.01.16 - 21:19

    Das ist mein gutes Recht und zum Glück ist es nicht das gute Recht der anderen, sich mein Eigentum einfach so in ihrem "allesumsonst" Wahn anzueignen.

  12. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Weltschneise 25.01.16 - 22:44

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch Musik ist Eigentum.
    Welcher Teil? Die Noten? Die Notation? Die Interpretation? Der Klang? Wessen Eigentum ist was? Gehört dem Schlagzeuger die Drumline und dem Sänger der Gesang? Oder gehört dem Schlagzeuger der Rhytmus und dem Sänger die Melodie? In wessen Eigentum ist die Quinte? Und kann das Stimmen des Instruments jemandem gehören?

    So einfach ist die Materie nun auch wieder nicht dass man es in so griffige Slogans verpacken könnte, auch wenn das beide Seite (die einen mit Geld und großen Spots, die anderen in diversen Foren) das versuchen.

    Beim Bleistift ist das einfacher, der ist materiell und kann jemandem gehören. Aber Musik?

  13. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: max030 25.01.16 - 23:58

    @Weltschneise besser hätte man es wirklich nicht erklären können.. Top :D

    Journalismus heißt, etwas zu veröffentlichen, von dem jemand will, dass es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist nur PR!

  14. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: DonaldDuck 26.01.16 - 00:34

    wHiTeCaP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann behalte sie für dich und verbreite sie nicht.

    Wow
    Musstest du erst mal vor nen Bus laufen, oder ist diese "Logik" bei dir angeboren?

  15. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: korona 26.01.16 - 00:40

    Warum nicht wenn die Kinder Musik in ihren Programmen Musik benutzen schaffen sie ein neues Kunst Projekt, bei so etwas müsste man das dürfen weil es nicht kommerziell ist und dabei ja noch Werbung für den Künstler. Im Notfall sollte jener ein verbot aussprechen dürfen aber nicht mit übertriebenen klagen und Forderungen sondern schlichtweg ein verbot mehr nicht.

  16. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: ElTentakel 26.01.16 - 06:44

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch Musik ist Eigentum.

    Genau, derswegen jeder sollte jeder der Melodien der Top-Hits nachspielt verknackt werden. Mich erinnert das ein wenig an die MIDI Dateien oder auch Tracker. Es wurden eigene Kunstwerke geschaffen und dennoch waren sie quasi illegal.

    Das Problem ist nicht an der Stelle meiner Meinung nach in der Tat das Urheberrecht. Es geht beim Nachspielen nicht darum den Orginaltitel zu erhalten und zu verbreiten, sondern um die Förderung der eigenen Fähigkeiten.

    Nachgespielte, nicht kommerziell (also auch nicht bei Youtube hochgeladene) und insbesondere für Schulungszwecke genutzte Musik sollte LizensKOSTENfrei sein. Das heißt nicht, dass man die Noten kopieren darf wie wild oder ähnliches, sondern dass das kreative Resultat ohne Angst vor Bestrafung geizeigt werden darf.

  17. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: Baron Münchhausen. 26.01.16 - 08:08

    Ich empfehle einfach golem.de auf den regulär benutzten Computer zu blocken, wie auch immer. Es wird nicht mehr auf so etwas reagiert bzw. nachkorrigiert, weil es scheinbar funktioniert ;)

    Ich habe die Schnauze voll. Welcome in bild-block-collection golem.de

    Das sollte erstmal reichen:

    127.0.0.1 golem.de
    127.0.0.1 www.golem.de
    127.0.0.1 forum.golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.16 08:10 durch Baron Münchhausen..

  18. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: onkel hotte 26.01.16 - 08:23

    Hat sich auf deinen Revolutionsaufruf im anderen Threadbaum keiner gemeldet, dass du es hier nochmal breit treten musst ?
    Aber ich nehme an, dass du bist nicht mehr hier bist weil du dein Leben mal eben umgekrempelt hast......

  19. +1

    Autor: mxcd 26.01.16 - 08:31

    Ganz genau. Offenbar sind viele Leute hier von der ewigen Wiederholung der Thesen der Musikkopienverkäufer schon so auf Linie gepeitscht, dass ihnen jegliches Augenmaß fehlt.

  20. Re: Im ganzen Artikel wird nicht mal erwähnt was eigentlich das Problem ist...

    Autor: mxcd 26.01.16 - 08:34

    Das Eigentumsrecht und seine Begriffe auf Ideen auszuweiten war ein ganz schlimmer Schritt.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. Netze BW GmbH, Stuttgart
  4. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,99€
  3. (-76%) 5,99€
  4. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Personalmangel: Digitalisierung der Verwaltung schreitet nur langsam voran
    Personalmangel
    Digitalisierung der Verwaltung schreitet nur langsam voran

    Von 40 neuen Stellen im Innenministerium, die bei der Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen helfen sollen, ist erst eine besetzt: Experten halten das Ziel, ab 2022 digitale Verwaltungsdienste anbieten zu können, entsprechend für gefährdet.

  2. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
    Asus Zenscreen Touch
    Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

    Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.

  3. Netzausbau: Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb
    Netzausbau
    Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

    Die Telekom verdichtet ihr LTE-Netz. Die Bundesnetzagentur macht sich dennoch Sorgen um das Tempo des Mobilfunkausbaus in Deutschland.


  1. 15:36

  2. 14:45

  3. 14:30

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:45

  7. 13:30

  8. 13:15