1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Section Control: Gericht erlaubt…

An die Datenschutz-Nörgler hier:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Fotobar 29.09.20 - 10:34

    Ihr jammert rum, dass eure unfassbar langweilige Autofahrt, die ich mir nichtmal abends um 20:15 zur Prime-Time anschauen würde, aufgezeichnet wird - Aber hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.

    Die Erkenntnis, welche dieser zwei Datensammlungen nun deutlich sensibler sind, überlasse ich eurem Hirnschmalz.

  2. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: goggi 29.09.20 - 10:42

    hehe, ja, da hast du recht.

    Neulich kam ich in Schweden zum Hafen. Kein Barcode oder Ticket wurde ausgetauscht. Nur anhand meines Kennzeichens wusste die Mitarbeiterin alles wichtige über unser Ticket für die Fähre.

    Fühlt sich das schlecht an? Neee, weil es nur ein f*ing Nummernschild ist. Die krasse Datensammlung jeder App ist wesentlich sensibler (24h am Tag) als mein Nummernschild.

  3. Re: An die Naiven hier:

    Autor: jones1024 29.09.20 - 10:42

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr jammert rum, dass eure unfassbar langweilige Autofahrt, die ich mir
    > nichtmal abends um 20:15 zur Prime-Time anschauen würde, aufgezeichnet wird
    > - Aber hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst
    > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.
    >
    > Die Erkenntnis, welche dieser zwei Datensammlungen nun deutlich sensibler
    > sind, überlasse ich eurem Hirnschmalz.

    Mit dem Internet hast du natürlich recht. Man hinterlässt eine Datenspur. Nichtsdesdotzotz - wenn du die letzten Jahre zurück schaust, wirst du sehen, dass im Verkehr erfassten Daten sehr wohl bereits illegal ausgerwertet wurden - war das Brandenburg? Wie auch immer - Bewegungsprofile zu erstellen ist zukünftig nach diesem Urteil ein leichtes. Gesetz/Datenschutz hin oder her. Das was machbar ist, wird auch gemacht. Ob dies zu einer demokratischen Gesellschaft passt, wage ich persönlich zu bezweifeln. Ich finde, das wir uns ohnehin schon zu weit von diesem Modell entfernt haben.

  4. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: JaneDoe 29.09.20 - 10:48

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hehe, ja, da hast du recht.
    >
    > Neulich kam ich in Schweden zum Hafen. Kein Barcode oder Ticket wurde
    > ausgetauscht. Nur anhand meines Kennzeichens wusste die Mitarbeiterin alles
    > wichtige über unser Ticket für die Fähre.
    >
    > Fühlt sich das schlecht an? Neee, weil es nur ein f*ing Nummernschild ist.
    > Die krasse Datensammlung jeder App ist wesentlich sensibler (24h am Tag)
    > als mein Nummernschild.


    Naja. Wenn man dich deinem Kennzeichen zuordnen kann, kann man mit sowas wunderbar Bewegungsprofile erstellen.
    Ist alles immer so ne Sache.

    (N)etiquette ist auch im Internet gern gesehen und hat positive Effekte auf den Konversationsverlauf.

  5. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Bouncy 29.09.20 - 10:48

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr jammert rum, dass eure unfassbar langweilige Autofahrt, die ich mir
    > nichtmal abends um 20:15 zur Prime-Time anschauen würde, aufgezeichnet wird
    > - Aber hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst
    > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.
    Whataboutdiesunddas? Wo ist die Grenze dieser Argumentation? Weil man z.B. Google Maps nutzt negiert das jeglichen denkbaren weiteren Anspruch auf Datenschutz irgendwelcher Art, egal von wem und in welchem Bereich?
    Ja, das kann man so verargumentieren und ich gebe zu es ist schwer vernünftig dagegenzuhalten. Aber ich kann diese Haltung trotzdem einfach nicht als sonderlich intelligent bezeichnen, Schwarz-Weiß ist und war noch nie ein Ansatz, der uns einen ausgewogenen Lebensstil beschert...
    > Die Erkenntnis, welche dieser zwei Datensammlungen nun deutlich sensibler
    > sind, überlasse ich eurem Hirnschmalz.
    In welchem Zusammenhang stehen diese denn?

  6. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Pantsu 29.09.20 - 11:01

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr [...]
    > hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst
    > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.

    Komischerweise immer so ein Text mit solchen Unterstellungen. Woher beziehst du diese Informationen? Und selbst wenn: Was man "freiwillig" macht, ist eigene Blödheit.
    Was der Staat macht, ist ... ähm, "gewählte" Blödheit. Aber nicht jeder kann sich mit dem beschäftigen, was sein Staat und seine gewählten Vertreter so durchboxen.
    Ja mehr Medienberichte und Kritik desto besser, dann wissen wir es nämlich.
    Warum auf bereits eigene Datenschutz-"Vergehen" noch staatliche aufaddieren?
    Das macht es nicht besser.
    Jene von dir beschriebene Klientel würde auch kaum im Golem-Forum gegen Überwachung wettern, sondern fesche Tiktoks absondern. Böswillige Unterstellung von mir ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.20 11:04 durch Pantsu.

  7. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Peter V. 29.09.20 - 13:17

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr jammert rum, dass eure unfassbar langweilige Autofahrt, die ich mir
    > nichtmal abends um 20:15 zur Prime-Time anschauen würde, aufgezeichnet wird
    > - Aber hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst
    > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.
    >
    > Die Erkenntnis, welche dieser zwei Datensammlungen nun deutlich sensibler
    > sind, überlasse ich eurem Hirnschmalz.
    Gibt schon ein Unterschied ob man die Daten freiwillig weitergibt oder von so einem Abzockverein unfreiwillig ausgebeutet wird.

  8. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: DieterMieter 29.09.20 - 13:22

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fotobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr [...]
    > > hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst
    > > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.
    >
    > Komischerweise immer so ein Text mit solchen Unterstellungen. Woher
    > beziehst du diese Informationen? Und selbst wenn: Was man "freiwillig"
    > macht, ist eigene Blödheit.
    > Was der Staat macht, ist ... ähm, "gewählte" Blödheit. Aber nicht jeder
    > kann sich mit dem beschäftigen, was sein Staat und seine gewählten
    > Vertreter so durchboxen.
    > Ja mehr Medienberichte und Kritik desto besser, dann wissen wir es
    > nämlich.
    > Warum auf bereits eigene Datenschutz-"Vergehen" noch staatliche
    > aufaddieren?
    > Das macht es nicht besser.
    > Jene von dir beschriebene Klientel würde auch kaum im Golem-Forum gegen
    > Überwachung wettern, sondern fesche Tiktoks absondern. Böswillige
    > Unterstellung von mir ;)

    Wirst du etwa zum Autofahren gezwungen? Dann würde ich dagegen zuerst vorgehen. Wenn du dich gerne anonym fortbewegen möchtest ist auch ohne Streckenradare ein Fahrzeug mit eindeutiger Nummer die denkbar schlechteste Wahl.

  9. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: wurstdings 29.09.20 - 13:32

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Aber hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst
    > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.
    Oha, davon wusste ich nix, dass Tor mittlerweile gecknackt ist und das Smartphone muss ich wohl jetzt auch immer einschalten und überall mit hinnehmen? Muss ich es auch mit nem Googlekonto verknüpfen?

    Du solltest mal dringend einen Moralcheck durchführen bevor du pauschal Alle in deine Lieblingsschublade steckst, nur weil du total geil darauf bist überwacht zu werden. Es gibt im Netz Portale, da kann man selbstgedrehte Pornos hochladen, dass betrifft dann nur die, die es gene wollen und unsereins kann seine Privatsphäre behalten. Danke ...

    > Die Erkenntnis, welche dieser zwei Datensammlungen nun deutlich sensibler
    > sind, überlasse ich eurem Hirnschmalz.
    Weil dir wahrscheinlich der Schmalz fehlt aus dem ganzen Durcheinander noch ne sinnvolle Argumentation zu basteln?

  10. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 29.09.20 - 13:59

    Selten so einen Bullshit gelesen.

    Mal davon abgesehen, dass viele schon jetzt ganz bewusst ihre digitalen Spuren verwischen wollen/gar nicht erst entstehen lassen, rechtfertigt doch das eine Problem nicht das andere?!

    Was ist denn das für eine hirnlose Argumentation!?

    Ich sehe außerdem sehr wohl einen Unterscheid zwischen meinem Golem Wegwerf Account und einer Kameraüberwachung mit automatischer Auswertung, die erkennt, ob das Fahrzeug ,welches auf meinen echten Namen registriert ist, irgendwo, irgendwann war.

    Schließe nicht von deinem Unvermögen auf andere.

  11. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Anonymouse 29.09.20 - 14:21

    Richtig starkes Argument so im Internet.
    Aber mal unter uns: Nur weil ich mich im SM-Studio von einer Domina ordentlich den Hintern versohlen lasse und dafür sogar noch ein Haufen Geld bezahle, gebe ich damit nicht mein Recht auf körperliche Unversehrtheit ab.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.20 14:22 durch Anonymouse.

  12. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: hackCrack 29.09.20 - 15:09

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Aber hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst
    > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.

    Ach, so hab ich das ja noch garnicht gesehen!
    Dann können wir ja auch, ohne probleme, wie auch in China, jeden cm in der Stadt mit Kameras ausstatten, Bewegungsprofile von jedem einzelnen anfertigen, unsere Autos 24/7 vom Staat tracken lassen und am besten verbieten wir verschlüsselungen damit der Staat schön mitlesen kann.
    Datenschutz ist ja komplett egal weil ja nach deiner aussage jeder ein internetfähiges Gerät hat und freiwillig Daten preisgibt. Ich verstehe es einfach nicht

  13. Re: An die Naiven hier:

    Autor: Faksimile 29.09.20 - 15:56

    jones1024 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fotobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr jammert rum, dass eure unfassbar langweilige Autofahrt, die ich mir
    > > nichtmal abends um 20:15 zur Prime-Time anschauen würde, aufgezeichnet
    > wird
    > > - Aber hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und
    > müsst
    > > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.
    > >
    > > Die Erkenntnis, welche dieser zwei Datensammlungen nun deutlich
    > sensibler
    > > sind, überlasse ich eurem Hirnschmalz.
    >
    > Mit dem Internet hast du natürlich recht. Man hinterlässt eine Datenspur.
    > Nichtsdesdotzotz - wenn du die letzten Jahre zurück schaust, wirst du
    > sehen, dass im Verkehr erfassten Daten sehr wohl bereits illegal
    > ausgerwertet wurden - war das Brandenburg? Wie auch immer -
    > Bewegungsprofile zu erstellen ist zukünftig nach diesem Urteil ein
    > leichtes. Gesetz/Datenschutz hin oder her. Das was machbar ist, wird auch
    > gemacht. Ob dies zu einer demokratischen Gesellschaft passt, wage ich
    > persönlich zu bezweifeln. Ich finde, das wir uns ohnehin schon zu weit von
    > diesem Modell entfernt haben.
    Viele aber auch von der Eigenschaft, Regeln einzuhalten.
    Endet dann in Anarchie. Ist es das, was ihr wollt?

  14. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Faksimile 29.09.20 - 16:00

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fotobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr [...]
    > > hinterlasst parallel im ganzen Internet euren Fußabdruck und müsst
    > > in jedem Netzwerk, nachverfolgbar eure Meinung kundtun, während ihr euer
    > > Smartphone bestenfalls immer bei euch tragt.
    >
    > Komischerweise immer so ein Text mit solchen Unterstellungen. Woher
    > beziehst du diese Informationen? Und selbst wenn: Was man "freiwillig"
    > macht, ist eigene Blödheit.
    > Was der Staat macht, ist ... ähm, "gewählte" Blödheit. Aber nicht jeder
    > kann sich mit dem beschäftigen, was sein Staat und seine gewählten
    > Vertreter so durchboxen.
    > Ja mehr Medienberichte und Kritik desto besser, dann wissen wir es
    > nämlich.
    > Warum auf bereits eigene Datenschutz-"Vergehen" noch staatliche
    > aufaddieren?
    > Das macht es nicht besser.
    > Jene von dir beschriebene Klientel würde auch kaum im Golem-Forum gegen
    > Überwachung wettern, sondern fesche Tiktoks absondern. Böswillige
    > Unterstellung von mir ;)

    Warum bestehst Du auf die Einhaltung von Regeln, wenn Du Dich gleichzeitig gegen die Kontrolle aussprichst?
    Weg/Zeit wird überwacht. Fertig.

  15. Re: An die Naiven hier:

    Autor: wurstdings 29.09.20 - 16:50

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele aber auch von der Eigenschaft, Regeln einzuhalten.
    > Endet dann in Anarchie.
    Wie soll das gehen, Anarchie bedeutet, es gibt keine Regeln, wie soll man die dann einhalten/dagegen verstoßen?

    Wenn Regeln existieren aber nicht eingehalten werden ist das Kriminalität oder eine Ordnungswidrigkeit.

    Und wie das in nem demokratischen Rechtsstaat so üblich ist, sollte man unschuldige Menschen nicht wie Verbrecher behandeln.

  16. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: AIM-9 Sidewinder 29.09.20 - 19:31

    Bin auch ein Datenschutz-Nörgler und mach bei Social Media nicht mit. Hab nur ein Twitter-Konto bei dem ich hauptsächlich lese.

    Schlimmer sind diese Zu-allem-Ja-und-Amen-Sager die sämtlichen Entzug von Rechte gutheißen und auf schwarz-weiß-rote Flaggen stehen...

  17. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: DieterMieter 29.09.20 - 19:43

    Kommt mal runter, es geht um das Prüfen der Geschwindigkeit von Fortbewegungsmaschinen mittels temporärer Fotos, nicht um das Errichten einer neuen DDR -.-

    Man kann auch ohne übertriebenen Pessimismus durchs Leben, versuchts mal.

  18. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Lapje 29.09.20 - 20:24

    Au man, wieder solch ....... Argumente.

    Was ich im Netzt hinterlasse, entscheide ich selbst. Zudem gibt es genügend Möglichkeiten, seine "Fußspuren" zu verwischen. Wenn die Straße aber die einzige Möglichkeit ist um von A zu meinem B zu kommen, schaut es anders aus.

    Mit ein wenig Hirnschmalz wäre man da auch selbst drauf gekommen.

  19. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Dystopinator 29.09.20 - 20:38

    das könnte man auch ohne erfassens des kennzeichens, und bei erhöhter aufkommnis der geschwindigkeitsüberschreitung ganz normale autobahnbullen abstellen um das zu regeln, gänzlich ohne ständige erfassung und speicherung von kennzeichen.

    ich halte das vorgehen für schlichtweg unverhältnismäßig gegenüber den risiken.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.20 20:52 durch Dystopinator.

  20. Re: An die Datenschutz-Nörgler hier:

    Autor: Eheran 29.09.20 - 20:50

    >Wirst du etwa zum Autofahren gezwungen? Dann würde ich dagegen zuerst vorgehen.
    Was ist das denn für ein Unsinn? Auf welchem Niveau bewegen wir uns hier? Ein Rechtsstaat hat abzuwägen wie sehr er alle pauschal überwacht, nur weil ein paar die Regeln übertreten. Dein Telefon wird ja auch nicht 24/7 überwacht, obwohl mit sowas auch illegales gemacht wird! Du hast auch keine Kamera im Haus, in jedem Raum, mit Mikrofon, obwohl ab und an mal wer ermordet wird, Drogen kondumiert werden usw. usf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)
  3. Universität Stuttgart, Stuttgart
  4. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 5,99€
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    1. LG OLED48CX9LB im Test: Der OLED-Fernseher, der ein 120-Hz-Monitor sein will
      LG OLED48CX9LB im Test
      Der OLED-Fernseher, der ein 120-Hz-Monitor sein will

      LGs 48 Zoll großer 48CX9LB passt knapp auf den Tisch. Mit HDMI 2.1 und schnellem OLED stellt er sich als überraschend guter Monitor heraus.

    2. Backdoor: NSA-Hintertür von anderem Staat missbraucht
      Backdoor
      NSA-Hintertür von anderem Staat missbraucht

      Eine NSA-Hintertür in Netzwerkgeräten von Juniper soll von einem anderen Staat genutzt worden sein. Die NSA will daraus gelernt haben.

    3. Schifffahrt: P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen
      Schifffahrt
      P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen

      Durch den Hybridantrieb sowie ihre Bauweise sollen die Schiffe deutlich weniger Treibstoff verbrauchen als konventionelle, wenn sie 2023 ihren regulären Betrieb aufnehmen.


    1. 12:21

    2. 12:04

    3. 11:38

    4. 11:26

    5. 10:51

    6. 10:04

    7. 08:47

    8. 08:21