Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbstorganisation: Mehrere…

Robotik ist dazu verdammt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Robotik ist dazu verdammt...

    Autor: MrHouse 17.01.11 - 14:57

    Den Untergang der Menschheit zu besiegeln.

    Alles was erforscht wird, wird auch militärisch genutzt werden.

    Am Ende sieht die Welt dann so aus wie in Fallout:
    "Wear your Badge"

  2. Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: Menschenkenner 17.01.11 - 15:07

    So Leute wie du, die sich zu viele Horror-Filme reinziehen oder Speile spielen quatschen immer so Zeugs.

  3. Re: Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: WahrerMenschenKenner 17.01.11 - 15:10

    Genau, es gibt keine Kampfdrohnen...das ist nur Science Fiction.

    Alle Robotik dient nur dem Frieden, weil des Menschen Natur ja so friedfertig ist...

    Und Leute wie du haben ein Vogel-Strauss-Syndrom.

  4. Re: Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: zweckholymittel 17.01.11 - 15:14

    Das Horrorszenario ist, das Roboter eigene Intelligenz erhalten und zum Schluss kommen, die Menschheit sei überflüssig. Ferngelenkte Drohnen sind auch nur ein verlängerter, fliegender, Arm. Das ist alles noch im Rahmen. Es schützt nur den Schützen ;) Witziges Wortspiel

  5. Re: Robotik ist dazu verdammt...

    Autor: schsch 17.01.11 - 15:19

    MrHouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Untergang der Menschheit zu besiegeln.
    >
    > Alles was erforscht wird, wird auch militärisch genutzt werden.
    >


    Durch die Erfindung des Computers an sich und GPS wurde es möglich, Raketen zielgenau in feindliches Gebiet zu lenken.
    Hätten diese Erfindungen daher nicht gemacht werden sollen?


    Ach ja - und durch die Bändigung von Feuer konnte man vor Jahrzehntausenden die Hütten des Nachbarstamms gezielt niederbrennen.

  6. Re: Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: Menschenkenner 17.01.11 - 15:20

    Solche Kampfroboter werden doch vornehmlich von Leiten konstruiert, die in ihrer Jugend zu viele Horrorfilme gesehen haben und Gewaltspiele herrlich finden ...

  7. Re: Robotik ist dazu verdammt...

    Autor: ichbinsmalwieder 17.01.11 - 15:32

    schsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrHouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Untergang der Menschheit zu besiegeln.
    > >
    > > Alles was erforscht wird, wird auch militärisch genutzt werden.
    > >
    >
    > Durch die Erfindung des Computers an sich und GPS wurde es möglich, Raketen
    > zielgenau in feindliches Gebiet zu lenken.

    Was enorm hilft, Kollateralschäden zu minimieren.

    > Hätten diese Erfindungen daher nicht gemacht werden sollen?

    Doch, natürlich, siehe oben.

  8. Re: Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: redwolf_ 17.01.11 - 16:13

    Ja, aber sie können auch autonom agieren. Da reicht schon der Depp der auf den roten Knopf drückt. ;)

  9. Das reale Horrorszenario besteht darin...

    Autor: LockerBleiben 17.01.11 - 16:19

    Verbrechern und Spinnern Zugriff auf solche Systeme zu ermöglichen.

  10. Re: Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: .radde. 17.01.11 - 16:48

    Schublade auf -> Schublade zu

  11. Re: Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: .ratte. 17.01.11 - 16:51

    .radde. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schublade auf -> Schublade zu


    ^^

    Leider kann man damit die Nokias vom Nachbarn klauen.

  12. Re: Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: deweert 17.01.11 - 17:30

    So abwegig ist das Szenario vieler SciFi-Filme und Spiele nicht mehr. Das US-Militär demonstriert immer wieder, wie autonom agierende Kampfdronen (meist Leichtbauflieger mit Kameras und sehr schwacher Kampfausrüstung) schon heute funktionieren.

    Wenn man nun solche Dronen an einem Großrechner anschließt, diesen mit Parametern der Form "beschütze uns/mich" füttert - rückt das berühmte Skynet-Beispiel in greifbare Nähe. Das System bewertet ggf. Situationen falsch, (über)reagiert aus menschlicher Sicht und die ersten Dronen heben vom Großrechner instruiert aus den Hangars ab.

    Dabei läßt man das typische Hollywood "böser Computer" weg, sondern merkt, dass der PC ganz nüchtern nach vorprogrammierten Strukturen agiert. Je komplexer, desto schwerer sind die Reaktionen vorauszusagen.

    Dann fehlt noch die Brise Salz in der Form "beschütze uns, danach beschütze Dich (=die Verteididungsanlage) selbst damit Du uns beschützen kannst." - möchte nicht wissen, wie in 100 Jahren ein solches System die Person einstuft, die versucht den Stecker von dem ganzen System zu ziehen. Läßt das System es einfach zu und sagt: "Hey Dich kenn ich, schalt mich ruhig ab"? Hoffentlich haben die Programmierer die vielen Eventualitäten sauber reinprogrammiert.

  13. Re: Zu viele Spiele gespielt ...

    Autor: Klimakiller 17.01.11 - 17:39

    Das Video erinnert mich an die letzte Mission in GTA SanAndres für der Zero Modellbauladen. :)
    Und wie es der Zufall so will trägt diese Mission auch noch den Namen "New Model Army" xD

    http://www.youtube.com/watch?v=VL8a7TUG3aM

    achja ....
    Forscher sind auch nur Menschen ^^

  14. Und wer wartet die Dinger?

    Autor: MitessenderMitleser 18.01.11 - 07:15

    Ist ja alles ganz lustig, was ihr euch da zusammenphantasiert. Nur leider gibt es bisher keine Vollautomatischen Wartungssysteme. Und mir wäre nicht bekannt, dass solche in Planung sind.

  15. Re: Robotik ist dazu verdammt...

    Autor: Inquisitor 18.01.11 - 12:43

    MrHouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Untergang der Menschheit zu besiegeln.
    >
    > Alles was erforscht wird, wird auch militärisch genutzt werden.
    >
    > Am Ende sieht die Welt dann so aus wie in Fallout:
    > "Wear your Badge"


    warst du mal in Texas? Da siehts heute schon so aus!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  3. Klöckner Pentaplast GmbH, Heiligenroth
  4. SKF GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,22€
  3. (-80%) 11,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. E-Plus: Aldi Talk muss Restguthaben auch ohne SIM-Retoure auszahlen
    E-Plus
    Aldi Talk muss Restguthaben auch ohne SIM-Retoure auszahlen

    Der Klage von Verbraucherschützern wurde Recht gegeben: E-Plus muss Nutzern von Aldi Talk auch dann ihr Restguthaben auszahlen, wenn diese die SIM-Karte nicht zurückschicken. Für die Retoure gebe es keinen vernünftigen Grund, so die Richter.

  2. Brightline: Floridas Hochgeschwindigkeits-Dieselstrecke wird verlängert
    Brightline
    Floridas Hochgeschwindigkeits-Dieselstrecke wird verlängert

    Einem Medienbericht zufolge wurden die Verträge für die nächste Ausbaustufe der Brightline in den USA vergeben. Damit wird eine der wenigen Schnellfahrstrecken in den USA stark erweitert, die zudem etwas besonderes ist, denn Betreiber Virgin Trains verwendet schnelle Diesellokomotiven.

  3. Suunto 5: Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt
    Suunto 5
    Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    Es gibt neue Konkurrenz für die Sportuhren von Garmin und Polar: Nun stattet auch Suunto sein neues Mittelklassemodell mit einem GPS-Chip von Sony aus, der besonders wenig Energie benötigt. Für immer ausreichende Akkuleistung hat sich der Hersteller einen weiteren Kniff überlegt.


  1. 13:48

  2. 13:24

  3. 12:30

  4. 12:07

  5. 12:03

  6. 11:49

  7. 11:27

  8. 11:16