1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seltene Erden: Wie wertvoller…

Ok Ok

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ok Ok

    Autor: VigarLunaris 01.05.18 - 11:07

    Also im Schlamm der Weltmeere befinden sich also Rohstoffe. Ja gibt auch Menschen die nach Gold tauchen usw. :)

    Das wird abgebaut und die Natur wird Scheißegal dabei sein. Jahrhunderte soll der Vorrat also Reichen ? Hmmm Logarithmus sagt da was anderes. Der Verbrauch wird explodiere, sobald wir mehr Umweltfreundliche Energie speichern wollen. Ebenso wenn wir mehr E-Autos bauen und dann irgendwann auch mal Panzer und Flugzeuge mit Akku.

    Also gehen wir mal unwissenschaftlich da ran : Man wird irgendwo bis 2030 das ausbuddeln beginnen, dann verdreckt man schön die Weltmeere und bis dahin haben viele Staaten begonnen das vor dem Meer auszubuddeln. Das Meer wird dunkel und darum sterben kleinst Lebewesen und Co. ab.

    Spielt aber keine Rolle, da wir ja eh schon alles mit Müll vollgeschippert haben.Dann lagern wir den tollen Ökostrom in den Akkus und mehr und freuen uns des Lebens, das alles hach so grün ist.

    2040 merkt man dann, das der Verbrauch doch "ach Wunder" so Hoch ist. Die Lagerstätten werden voraussichtlich 2050 erschöpft sein. Klingt für mich nicht nach 100 Jahren.

    Aber natürlich wird es sein wie der Ölindustrie. Besser Robotik und Tiefsee erschließungen werden dann den Peak weiterhin schön lange Strecken so das wir am Ende die 100 Jahre schaffen. Aber eben nicht mit Japas Buddelloch sondern mit allen Buddelnlöchern zusammen.

    2089 schreibt dann Golem, wenn es dann noch existieren sollte, das man die Weltmeere mit einem ultra neuen Systemen reinigen möchte, ein System was seltene Erden zu Bau benötigt und das Meer vorraussichtlich in 100 Jahre gereinigt haben wird *schmunzelt*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Frankfurt (Oder) (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe
  3. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 10,99€
  3. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück