1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sensation oder Messfehler…

Irre ich mich, oder...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Irre ich mich, oder...

    Autor: barxxo 25.09.11 - 10:32

    Hier kann man lesen, die Strecke von 730Km sei auf 20cm genau vermessen.
    Es kann doch kein Zufall sein, dass diese 20cm prozentual ziemlich genau diesen 60 NaonoSekunden entsprechen, die das Teil schneller als Licht gewesen sein soll...

  2. Re: Irre ich mich, oder...

    Autor: kolem 25.09.11 - 10:39

    Denkst du wirklich, dass diese Leute null Ahnung von den banalsten Grundlagen der Statistik haben? Leute, die Teilchenbeschleuniger bauen, verstehen deiner Ansicht nach nicht, wie man eine statistisch signifikante Messung macht?

    Du kannst davon ausgehen, dass die weitaus mehr Ahnung haben als nur die Grundlagen.

  3. Re: Irre ich mich, oder...

    Autor: barxxo 25.09.11 - 10:47

    kolem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denkst du wirklich, dass diese Leute null Ahnung von den banalsten
    > Grundlagen der Statistik haben?

    Du meinst also, die 20 cm Genauigkeit sind bei der Berechnung der 60 Nanosekunden schon abgezogen, oder wie soll ich Deinen Beitrag verstehen?
    In 60 Nanosekunden fliegt das Neutrino 18 cm, wenn ich mich nicht verrechnet habe.

  4. Re: Irre ich mich, oder...

    Autor: kolem 25.09.11 - 10:54

    Ich habe überhaupt keine Ahnung, was die gemacht haben und wie. Es ist nur so, dass es keinen Sinn für mich macht, anzunehmen, dass die Fehler auf dem Niveau von Amateuren machen.

    Außerdem haben die es sich sicher sehr gut überlegt, wann sie mit ihrer Messung an die Öffentlichkeit gehen. Das ist sicher kein Schnellschuss, denn es wäre für sie in der wissenschaftlichen Gemeinschaft äußerst peinlich, wenn rauskommt, dass sie dummes Zeug gemacht haben.

  5. Re: Irre ich mich, oder...

    Autor: Filius 25.09.11 - 12:37

    barxxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst also, die 20 cm Genauigkeit sind bei der Berechnung der 60
    > Nanosekunden schon abgezogen, oder wie soll ich Deinen Beitrag verstehen?
    > In 60 Nanosekunden fliegt das Neutrino 18 cm, wenn ich mich nicht
    > verrechnet habe.

    Da werden sich die Wissenschaftler am CERN aber freuen, dass Ihnen jemand, der nichteinmal den Dreisatz beherrscht, den total offensichtlichen Fehler in Ihrem Messaufbau erklärt.

  6. Re: Irre ich mich, oder...

    Autor: nero negro 25.09.11 - 13:17

    Es sind 18m. METER, nicht Zentimeter.

    Und zwischen 18m und 20cm ist schon ein deutlicher Unterschied.

  7. Re: Irre ich mich, oder...

    Autor: barxxo 26.09.11 - 00:08

    nero negro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind 18m. METER, nicht Zentimeter.
    >
    > Und zwischen 18m und 20cm ist schon ein deutlicher Unterschied.

    Scheisse passiert. Ich schäm mich auch.

  8. Re: Irre ich mich, oder...

    Autor: SinnBefreiter 26.09.11 - 00:08

    Die Auswertung wurde veröffentlicht und darin ist ziemlich genau die Fehlerabschätzung (aufgeteilt in statistische Fehler und systematische Fehler) beschrieben. Die Größenordung dieser liegen bei ca.20 % von der gemessenen Abweichung. (Insgesamt etwa 14 ns)

    Ach ja, und man kann schon davon ausgehen, dass sie genau wissen, mit welchen Geräten sie messen und welchen Einfluss diese auf die Zeitbestimmung haben.

    Also falls man mal wieder nicht einschalfen kann: es ist eine interessante Lektüre :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 00:18 durch SinnBefreiter.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) Schwerpunkt C#
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. Netzwerk Security Analyst (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
  4. Scrum Master & Agile Coach (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Free-to-Play: Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten
Free-to-Play
Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten

In Prosperous Universe treiben wir Handel im Universum und in Crowz kämpfen wir als Soldaten: Golem.de stellt neue Free-to-Play-Spiele vor.
Von Rainer Sigl

  1. Free-to-Play Sony und Microsoft wollen Werbung in Spielen
  2. Velan Studios Gelungenes Sportspiel Knockout City wird Free-to-Play
  3. Free-to-Play Javascript-Programmierung als Abenteuer-Thriller

Kosmologie: Vom Rand des Universums
Kosmologie
Vom Rand des Universums

Unser beobachtbares Universum ist beim Urknall aus einem winzig kleinen und extrem heißen Feuerball entstanden. Ist es also endlich groß? Und kann man am Rand hinausfallen?
Von Helmut Linde

  1. Astronomie Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
  2. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  3. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline