1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sensation oder Messfehler…

Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: Aluzard 23.09.11 - 16:47

    Die Lichtgeschwindigkeit wurde bis jetzt auf ~299 792 km pro Sekunde festgelegt.

    Beachten wir bei der Bemessung dass sich die Erde um die Sonne bewegt und das Sonnensystem sich in der Galaxis bewegt und so weiter. Das Universum expandiert ja und deshalb ist jeder der sich relativ zur Erde nicht bewegt trotzdem in Bewegung relativ zur Sonne, Milchstrasse und zum Zentrum des Universums.

    Somit können wir nicht wirklich sagen wie schnell z.B. ein Baum ist. Er steht ja eigentlich fest dort mit Geschwindigkeit von 0, jedoch bewegt er sich mit x Geschwindigkeit um die Sonne und mit y Geschwindigkeit vom Zentrum des Universums weg.

    Da die Lichtgeschwindigkeit jedoch die absolute Obergrenze ist, kann sich nach der Theorie nichts schneller bewegen. Da wir jedoch bereits in Bewegung sind bemessen wir diese Lichtgeschwindigkeit ja vielleicht um wenige nanosekunden langsamer und das könnte somit diese Resultate vom CERN erklären.

    Ich glaube erst an eine Überlichtgeschwindigkeit wenn diese massiv überschritten wird.

  2. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: FaustImGesicht 23.09.11 - 16:52

    Crap! Du kannst auch eine Kammer evakuieren und zwei perfekt polierte Beryllium-Spiegel in ihr installieren. Anschließend schießt du mit einem Laser in einem 0,00000001 Grad winkel in die Kammer und lasst das Laserlicht meinetwegen Parallel von einer Wand zur anderen reflektieren.

    Da kommen dann auch einige Millionen km zusammen. Irgendwo endet der Puls dann in einem Detektor.

    Pack das ganze in eine Box und es ist ein nach außen abgeschlossenes Bezugssystem. Da kann sich der depperte Kasten tausendmal drehen, dass ist dem System egal. Wird immer das gleiche Messen.

  3. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: Aluzard 23.09.11 - 17:15

    Wir können die Lichtgeschwindigkeit immer nur relativ zu unserem Beobachtungspunkt berrechnen (die Kammer). Da der Beobachtungspunkt (die Kammer) bereits in Bewegung ist (durch Expandierung des Universums) und theoretisch die Geschwindigkeit ja begrenzt ist, würden wir die maximale Geschwindigkeit ja langsamer als physisch möglich berechnen.

    Dies wäre dann jedoch auch der Fall für die Neutrinos und wir würden ihre Geschwindigkeit genau gleich falsch berechnen als die des Lichts. :S

  4. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: FaustImGesicht 23.09.11 - 17:19

    Ja, wollte auch nicht zu altklug daherkommen, aber ist es nicht viel wichtiger das unserer Regelwerk dort aufgestellt wird wo sich unsere Laboratorien befinden? Die Werte für Mikrogravitation wie im All umzurechnen, kann man ja vielleicht später.

    Den perfekten Ort im Universum für solche Messungen gibt es leider (noch) nicht.

  5. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: -.- 23.09.11 - 17:20

    FaustImGesicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crap! Du kannst auch eine Kammer evakuieren und zwei perfekt polierte
    > Beryllium-Spiegel in ihr installieren. Anschließend schießt du mit einem
    > Laser in einem 0,00000001 Grad winkel in die Kammer und lasst das
    > Laserlicht meinetwegen Parallel von einer Wand zur anderen reflektieren.
    >
    > Da kommen dann auch einige Millionen km zusammen. Irgendwo endet der Puls
    > dann in einem Detektor.
    >
    > Pack das ganze in eine Box und es ist ein nach außen abgeschlossenes
    > Bezugssystem. Da kann sich der depperte Kasten tausendmal drehen, dass ist
    > dem System egal. Wird immer das gleiche Messen.


    Nope. Ein rotierendes Bezugssystem ist kein Inertialsystem! Auf Massen in einem rotierenden Bezugssystem wirken "Scheinkräfte" wie die Corioliskraft oder die Zentrifugalkraft, und für das Licht verhält es sich ebenso.

    Nennt sich Sagnac-Effekt und kann genau dazu verwendet werden, Rotationen absolut festzustellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.11 17:22 durch -.-.

  6. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: Aluzard 23.09.11 - 17:28

    Nur wenn man die Neutrinos und das Licht gleichzeitig und nebeneinander im gleichen Ort vergleicht, ist es möglich mit absoluter Sicherheit behaupten zu können dass das eine schneller ist als das andere.

  7. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: wr4th 23.09.11 - 17:52

    Aluzard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wenn man die Neutrinos und das Licht gleichzeitig und nebeneinander im
    > gleichen Ort vergleicht, ist es möglich mit absoluter Sicherheit behaupten
    > zu können dass das eine schneller ist als das andere.

    Quatsch. Zumindest solange man davon ausgeht das die Lichtgeschwindigkeit eine Konstante ist kann man sie messen wo man will.

  8. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: -.- 23.09.11 - 17:55

    wr4th schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Quatsch. Zumindest solange man davon ausgeht das die Lichtgeschwindigkeit
    > eine Konstante ist kann man sie messen wo man will.


    Nein! In einem rotierenden Bezugssystem entstehen die oben genannten Abweichungen durch Scheinkräfte. Die muss man dann zumindest herausrechnen.

    Stell dich auf ein Karussell und wirf jemandem, der sich darauf befindet, einen Ball zu - das wird gar nicht so einfach. Und genauso verhält es sich mit Experimenten auf der Erdoberfläche.

  9. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: FaustImGesicht 23.09.11 - 18:02

    -.- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stell dich auf ein Karussell und wirf jemandem, der sich darauf befindet,
    > einen Ball zu - das wird gar nicht so einfach. Und genauso verhält es sich
    > mit Experimenten auf der Erdoberfläche.

    Werfe den Ball mit 99% von c0 und schon wirds leicht. Die Abweichungen sind gering, aber kannst du mir bitte erläutern warum man nicht parallel zu den Neutrinos einen Laserpuls schicken kann als Referenzwert?

    (730 km gestein und nicht vorhandenes Vakuum mal ignoriert)

  10. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: -.- 23.09.11 - 18:10

    FaustImGesicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Werfe den Ball mit 99% von c0 und schon wirds leicht. Die Abweichungen sind
    > gering, aber kannst du mir bitte erläutern warum man nicht parallel zu den
    > Neutrinos einen Laserpuls schicken kann als Referenzwert?
    >

    Ja, denn die Neutrinos bewegen sich einerseits durch

    > (730 km gestein

    und andererseits auch noch durch ein

    > nicht vorhandenes Vakuum

    ;)

    Selbst wenn die Länge des Weges gleich ist, macht in einem rotierenden Bezugssystem auch die Position und Richtung einer Bewegung relativ zur Drehachse und zum Mittelpunkt einen großen Unterschied. Die Photonen also in einem gleich langen, aber anders verlaufenden Glasfaserkabel mitzuschicken reicht also keinesfalls aus.

    Vermutlich wurden aber ohnehin nur synchronisierte Uhren zur Zeitmessung verwendet.

  11. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: FaustImGesicht 23.09.11 - 18:17

    -.- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn die Länge des Weges gleich ist, macht in einem rotierenden
    > Bezugssystem auch die Position und Richtung einer Bewegung relativ zur
    > Drehachse und zum Mittelpunkt einen großen Unterschied. Die Photonen also
    > in einem gleich langen, aber anders verlaufenden Glasfaserkabel
    > mitzuschicken reicht also keinesfalls aus.
    >
    > Vermutlich wurden aber ohnehin nur synchronisierte Uhren zur Zeitmessung
    > verwendet.

    Dann bohren wir zwei evakuierte Rohre parallel zum Neutrinostream und Lasern durch, nehmen den Mittelwert und schon passts ;)

    Warum hat man nie wieder was von der Quanten-Logik Uhr gehört?
    http://en.wikipedia.org/wiki/Quantum_clock
    http://www.nist.gov/pml/div688/logicclock_020410.cfm



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.11 18:26 durch FaustImGesicht.

  12. Re: Lichtgeschwindigkeit wurde vielleicht bis jetzt nur falsch gemessen?

    Autor: GodsBoss 25.09.11 - 01:04

    > Beachten wir bei der Bemessung dass sich die Erde um die Sonne bewegt und
    > das Sonnensystem sich in der Galaxis bewegt und so weiter. Das Universum
    > expandiert ja und deshalb ist jeder der sich relativ zur Erde nicht bewegt
    > trotzdem in Bewegung relativ zur Sonne, Milchstrasse und zum Zentrum des
    > Universums.

    Ein "Zentrum des Universums" gibt es nach heutiger Vorstellung gar nicht.

    > Somit können wir nicht wirklich sagen wie schnell z.B. ein Baum ist. Er
    > steht ja eigentlich fest dort mit Geschwindigkeit von 0, jedoch bewegt er
    > sich mit x Geschwindigkeit um die Sonne und mit y Geschwindigkeit vom
    > Zentrum des Universums weg.

    Deswegen wird bei Bewegung auch immer ein Bezugssystem angenommen, auch wenn es nicht genannt wird.

    > Da die Lichtgeschwindigkeit jedoch die absolute Obergrenze ist, kann sich
    > nach der Theorie nichts schneller bewegen. Da wir jedoch bereits in
    > Bewegung sind bemessen wir diese Lichtgeschwindigkeit ja vielleicht um
    > wenige nanosekunden langsamer und das könnte somit diese Resultate vom CERN
    > erklären.

    Erstens ist eine Aussage der Relativitätstheorie, dass genau das egal ist - die Lichtgeschwindigkeit ist für jeden Beobachter gleich. Zweitens müssten dann die Neutrinos auch betroffen sein und der Effekt würde nicht auffallen. Drittens kann man den Wert der Lichtgeschwindigkeit nicht bloß messen (Messungenauigkeiten, wir kommen), sondern auch indirekt erschließen, wenn z.B. Teilchen in Teilchenbeschleunigern beschleunigt werden. Bei Letzterem weiß ich aber nicht, in welchem Rahmen hier die Genauigkeit liegt, eventuell ist das nicht genug.

    > Ich glaube erst an eine Überlichtgeschwindigkeit wenn diese massiv
    > überschritten wird.

    Naja, Überlichtgeschwindigkeit ist Überlichtgeschwindigkeit, ganz wenig ist auch schon eine Sensation. Nur könnte es eben auch ein Messfehler sein. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT - Projektmanager (m/w/d)
    FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Essen
  2. IT Security Penetration Tester (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Wuppertal, Düsseldorf
  3. Mitarbeiter 1st & 2nd Level Support (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hannover
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Software-Paketierung & -Verteilung
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 14,49€, The Walking Dead - The Telltale...
  2. (u. a. Resident Evil: Village für 32,99€, Orcs Must Die! 3 für 11€, Anno 1800 für 17,99€)
  3. 249€ statt 299€
  4. (u. a. 65 Zoll für 849€, 55 Zoll für 689€, 75 Zoll für 1.259€, 85 Zoll für 1.849€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de