Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sentinel-2A: Esa schießt…

Viel interessanter als die Satelliten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel interessanter als die Satelliten...

    Autor: Turner 23.06.15 - 14:33

    ...finde ich die verwendete Rakete, offenbar die kleine Vega-Rakete der ESA. Von der hat man bisher ja nicht viel gehoert. Schoen zu sehen das das Ding es doch klammheimlich zur Einsatzreife gebracht hat. Macht insbesondere von den kleinen, alten russischen Raketen unabhaengiger.

    http://schwarzeis.deviantart.com/art/EADS-Vega-Rocket-380590951

  2. Re: Viel interessanter als die Satelliten...

    Autor: M.P. 23.06.15 - 15:04

    Naja, wenn die Russen die vierte Stufe nicht mehr liefern....

    Aber da soll es ja auch Bestrebugen geben, Unabhängig zu werden....

  3. Re: Viel interessanter als die Satelliten...

    Autor: Lord LASER 23.06.15 - 16:28

    Klammheimlich? Wo warst denn du die letzten Jahre?

    > https://www.youtube.com/results?search_query=esa+vega+liftoff

    Die vierte Stufe hat noch ein ukrainisches Triebwerk drin.

    Die Hauptstufe soll später als Booster für die Ariane 6 verwendet werden.

  4. Re: Viel interessanter als die Satelliten...

    Autor: Turner 23.06.15 - 16:52

    Was ich damit meine ist, das niergendwo an die grosse Glocke gehaengt wurde. Ariane kennt jeder, die Vega sicher kaum jemand, wenn man sich nicht fuer die Technik interessiert.

  5. Re: Viel interessanter als die Satelliten...

    Autor: M.P. 23.06.15 - 17:32

    Hmm, wenn man sich die Geschichte der Rakete auf Wikipedia durchliest, steht da schon einiges zwischen den Zeilen....

    "Die Entwicklung der Rakete wurde von der italienischen Raumfahrtagentur ASI und der italienischen Raumfahrtindustrie als nationales Vorhaben gestartet und 1998 mit Hilfe des damaligen ESA-Generaldirektors Antonio Rodotà ein ESA-Projekt."

    Vielleicht will man das Projekt nicht zu sehr an die große Glocke hängen, weil möglicherweise ansonsten Fragen kommen warum gerade während ein Italiener ESA-Generaldirektor ist ein italienisches Projekt zu einem ESA Projekt wird....

    Manche Journalisten hören bei so etwas ja schnell die Flöhe husten...

  6. Re: Viel interessanter als die Satelliten...

    Autor: Lord LASER 23.06.15 - 17:43

    Zuviele lagen Aluminium auf dem Kopf?

    Die Vega ist ein ESA Projekt, es sind sieben ESA-Mitgliedsländer beteiligt. Italien hat den grössten Teil der Entwicklungskosten übernommen. Deutschland hat sich nicht daran beteiligt und deshalb auch nichts dafür bezahlt.

  7. Re: Viel interessanter als die Satelliten...

    Autor: M.P. 23.06.15 - 18:10

    Hmm,
    ich lese den Satz so, daß das Projekt erst als nationales Projekt gestartet ist.
    Durch die Konversion in ein ESA-Projekt haben andere Nationen 35 Prozent der Kosten geschultert.

    Auch Deutschland will wohl noch auf den fahrenden Zug aufspringen, nachdem das Projekt sich anscheinend besser entwickelt als gedacht...

    "Nachdem deren Startpreise stark angestiegen waren, wurde vor dem Jungfernflug angekündigt, sich [=DLR/Deutschland] bei einer Weiterentwicklung zu beteiligen. In den letzten Jahren wurden dazu im DLR-Institut SART unter der Bezeichnung VENUS I+II Studien durchgeführt."

    Man kann das so interpretieren, daß
    1) der italienische Generaldirektor bei der Ummünzung zu einem ESA Projekt im Hintergrund Strippen gezogen hat.

    2) die anderen Länder davon überrascht waren, daß das Projekt sich so gut entwickelt, und sich sehr bereitwillig in das Konsortium begeben haben. (Deutschland wacht ja gerade erst auf...)

    Wahrscheinlich ist es eine Mischung von (1) und (2) mit einem Übergewicht bei (2)

    Ich glaube aber nicht, daß man solch ein Projekt in diesem europäischen Kontext erfolgreich durch Finanzierungsrunden boxen kann, alleine weil es technisch erfolgversprechend ist.

    Da gehört immer auch viel Strippenzieherei, Pokern um Fertigungs-Aufträge Länderproporz usw dazu...
    Ist leider in diesem unserem vereinten Europa so....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. Stadt Neumünster, Neumünster
  4. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24