Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Signal Guru: Grüne Welle mit dem…

na toll ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na toll ....

    Autor: admin666 26.08.11 - 12:17

    also schleichen noch mehr mit 13 mph auf ´ne rote Ampel zu.... wie sinnvoll.

  2. Re: na toll ....

    Autor: John2k 26.08.11 - 12:19

    Wo ist denn der Sinn 5 Meter vor einer Ampel 'ne Vollbremsung hinzulegen?

  3. Re: na toll ....

    Autor: dabbes 26.08.11 - 12:21

    Man ist dann einfach ein cooler Checker der weiß wie es geht. ;)

  4. Re: na toll ....

    Autor: Mingfu 26.08.11 - 12:25

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man ist dann einfach ein cooler Checker der weiß wie es geht. ;)

    Es kommt darauf an. Bei Ampeln mit Zeitsteuerung bzw. grünen Wellen lohnt es in der Tat nicht, zügiger zu fahren und erst kurz vorher abzubremsen.

    Bei Ampeln mit Induktionsschleifen und verkehrsabhängiger Steuerung ist es dagegen ziemlich dumm, sich ganz langsam heranrollen zu lassen - die Ampel registriert erst kurz vor der Haltelinie den Verkehr und taktet ihn entsprechend ein. Langsam heranfahren sorgt also nur für längere Rotphasen.

  5. Re: na toll ....

    Autor: AAkcay44 26.08.11 - 12:45

    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man ist dann einfach ein cooler Checker der weiß wie es geht. ;)
    >
    > Es kommt darauf an. Bei Ampeln mit Zeitsteuerung bzw. grünen Wellen lohnt
    > es in der Tat nicht, zügiger zu fahren und erst kurz vorher abzubremsen.

    Da hast du recht und für solche Ampeln wurde die APP auch gemacht denk ich mal...


    > Bei Ampeln mit Induktionsschleifen und verkehrsabhängiger Steuerung ist es
    > dagegen ziemlich dumm, sich ganz langsam heranrollen zu lassen - die Ampel
    > registriert erst kurz vor der Haltelinie den Verkehr und taktet ihn
    > entsprechend ein. Langsam heranfahren sorgt also nur für längere Rotphasen.

    Wie viele Ampeln sind in der Bundesrepublik Deutschland schon mit Induktionsschleifen und verkehrsabhängiger Steuerung ausgestattet ?
    10 - 20 % vielleicht ? Da lohnt sich doch so eine APP auf jeden Fall.
    Man sieht doch wie schnell man fahren soll, wenn es halt verdächtig langsam ist wie z.b weniger als 40 km/h oder so dann fährt man halt normal weiter und bremst kurz vor der Ampel ab.
    Andersfalls würde die APP ja auch den Straßenverkehr beeinflussen, wenn alle nur 40 oder gar 30 fahren, nur damit sie ne grüne Welle haben.

    == www.aakcay.de ==

  6. Re: na toll ....

    Autor: ggggggggggg 26.08.11 - 12:52

    AAkcay44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Ampeln sind in der Bundesrepublik Deutschland schon mit
    > Induktionsschleifen und verkehrsabhängiger Steuerung ausgestattet ?
    > 10 - 20 % vielleicht ?
    Das hängt stark davon ab wo du den Asphalt schrubbst.

    Wo ich wohne sind in der Stadt ca 70-80% aller Kreuzungen verkehrsabhängig gesteuert.

  7. Re: na toll ....

    Autor: Bouncy 26.08.11 - 12:53

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist denn der Sinn 5 Meter vor einer Ampel 'ne Vollbremsung hinzulegen?
    - Man blockiert nicht die, die Abbiegen wollen und evtl. keine oder eine anders geschaltete Ampel haben
    - Es bildet sich weniger Rückstau, da beim Schleichen 10 Autos hinter einem ein anderes Auto es eventuell nicht mehr über eine andere Ampel schaffen würde
    - Man ist berechenbar. Schleicher dagegen sind schwerer zu berechnen und provozieren andere, leicht zu nervende Fahrer die dann noch unberechenbarer werden
    - Die Kapazität der Straße wird ausgeschöpft, Schleicher dagegen sorgen für eine Unterlastung der Straße (wie übrigens auch die nervigen möglichst-früh-Spurwechsler wenn Reißverschluß angesagt wäre!)

    Ergo: Schleichen schadet. Was jetzt nicht heißt, dass die Schwachköpfe die alle Regeln mißachten weniger schaden, aber Schleicher sind genauso schlimm, das sind beides Extreme...

  8. Re: na toll ....

    Autor: wosnjev 26.08.11 - 13:21

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo ist denn der Sinn 5 Meter vor einer Ampel 'ne Vollbremsung
    > hinzulegen?
    > - Man blockiert nicht die, die Abbiegen wollen und evtl. keine oder eine
    > anders geschaltete Ampel haben

    Bei vollem Verkehr muss der Abbiegende auch warten. Das ist kein Vorteil.
    Die app soll die Beschleunigungsphasen reduzieren, denn genau die kosten Sprit und nerven.

    > - Es bildet sich weniger Rückstau, da beim Schleichen 10 Autos hinter einem
    > ein anderes Auto es eventuell nicht mehr über eine andere Ampel schaffen
    > würde
    > - Man ist berechenbar. Schleicher dagegen sind schwerer zu berechnen und
    > provozieren andere, leicht zu nervende Fahrer die dann noch unberechenbarer
    > werden

    Sich stressen zu lassen bringt nichts. Dann sollte man das Autofahren lassen. Denn es wird immer mehr Verkehr werden und die Leute werden immer älter.... Also ich schleiche, weil ich die Ampelphasen kenne. Ich ernte dafür auch immer Beschimpfungen, weil andere meinen schneller sein zu können. Man trifft sich an der nächsten Ampel :D Nun, vorher war ich auch ein Stadtraser, aber es bringt nichts, weder die Aufregung noch das Rasen noch das Risiko, nur Kosten und Verschmutzung.

    > - Die Kapazität der Straße wird ausgeschöpft, Schleicher dagegen sorgen für
    > eine Unterlastung der Straße (wie übrigens auch die nervigen
    > möglichst-früh-Spurwechsler wenn Reißverschluß angesagt wäre!)

    in der Tat, da hast du recht. Dieses fürh-Einordnen ist aber auch das Gegenteil von vorausschauendem Fahren.

    > Ergo: Schleichen schadet. Was jetzt nicht heißt, dass die Schwachköpfe die
    > alle Regeln mißachten weniger schaden, aber Schleicher sind genauso
    > schlimm, das sind beides Extreme...

    nein tut es nicht, wenn schleichen angepasstes Fahren bedeutet und das ist es, wenn ich die Ampelphasen und den Verkehrsfluss kenne (ob durch app oder Erfahrung).
    Im Stau ist es genau das gleiche. Durch ständiges Abbremsen verlängern sich diese Standphasen und breiten sich nach hinten enorm lange aus und der Stau ist noch existent, wenn die eigentliche Ursache schon längst beseitigt ist. Während eine kontinuierlicher Fluss die beste Auslastung der Straße bedeutet.

  9. Re: na toll ....

    Autor: herzeleid 26.08.11 - 13:26

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Die Kapazität der Straße wird ausgeschöpft, Schleicher dagegen sorgen für
    > eine Unterlastung der Straße (wie übrigens auch die nervigen
    > möglichst-früh-Spurwechsler wenn Reißverschluß angesagt wäre!)

    Nene, die Spur muss man doch schon so früh wie möglich wechseln, nicht das man dann plötzlich warten muss wenn der Punkt wirklich erreicht ist...und bloß keinen reinlassen. immerhin hätten die auch schon 10km früher die spur wechseln können...und am rückstau sind natürlich nur die anderen schuld....

    schleicher sind auch oft der auslöser für staus...jeder der hinter denen her fährt ist immer noch einen kleinen tick langsamer...und irgendwann steht man dann...

  10. Re: na toll ....

    Autor: ggggggggggg 26.08.11 - 13:54

    wosnjev schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > John2k schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wo ist denn der Sinn 5 Meter vor einer Ampel 'ne Vollbremsung
    > > hinzulegen?
    > > - Man blockiert nicht die, die Abbiegen wollen und evtl. keine oder eine
    > > anders geschaltete Ampel haben
    >
    > Bei vollem Verkehr muss der Abbiegende auch warten. Das ist kein Vorteil.
    > Die app soll die Beschleunigungsphasen reduzieren, denn genau die kosten
    > Sprit und nerven.

    und wenn der Verkehr nicht voll ist?
    Ganz einfache Situation:
    Du schleichst auf eine rote Ampel zu, links zweigt eine neue Spur ab für Linksabbieger. Die Linksabbieger haben grün bzw. keine entsprechende Ampel und kein Gegenverkehr vorhanden.
    Dank deines schleichen kann der hinter dir nicht rechtzeitig auf die linke Spur wechseln um noch während Grünphase bzw. nicht vorhandenem Gegenverkehr die Kreuzung zu passieren.
    Klar, lass dich von seinem Gehupe nicht stressen ;-)

  11. Re: na toll ....

    Autor: redex 26.08.11 - 13:55

    AAkcay44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Ampeln sind in der Bundesrepublik Deutschland schon mit
    > Induktionsschleifen und verkehrsabhängiger Steuerung ausgestattet ?
    > 10 - 20 % vielleicht ?

    Also in unserer Stadt (120604 Einwohner) sind 100% der Linksabbiegerspuren mit Induktionsschleifen versehen. Zu den restlichen Spuren habe ich aktuell keine Daten im Kopf. Aber es sind viele.

  12. Re: na toll ....

    Autor: tilmank 27.08.11 - 19:26

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo ist denn der Sinn 5 Meter vor einer Ampel 'ne Vollbremsung
    > hinzulegen?
    > - Man blockiert nicht die, die Abbiegen wollen und evtl. keine oder eine
    > anders geschaltete Ampel haben
    Kennst du "Spurführung"? Wenn die Leute auf der Abbiegespur (mit Grünpfeil?) sind, wollen sie auch selbst weiter...

    > - Es bildet sich weniger Rückstau, da beim Schleichen 10 Autos hinter einem
    > ein anderes Auto es eventuell nicht mehr über eine andere Ampel schaffen
    > würde
    Man kann auch langsam dicht auffahren. Wenn man nicht zu Stillstand kommt, geht das Beschleunigen sogar viel schneller und man spart das Anfahren.
    Und wieder: Welche andere Ampel?

    > - Man ist berechenbar. Schleicher dagegen sind schwerer zu berechnen und
    > provozieren andere, leicht zu nervende Fahrer die dann noch unberechenbarer
    > werden
    Eigentlich sind die viel besser zu berechnen. Dennoch, langsam und damit sparsam an die Ampel ranzurollen macht einen nicht zum Schleicher. Die Schleicher fahren nämlich grundsätzlich unterm Limit, nicht nur vor roten Ampeln.

    > - Die Kapazität der Straße wird ausgeschöpft, Schleicher dagegen sorgen für
    > eine Unterlastung der Straße (wie übrigens auch die nervigen
    > möglichst-früh-Spurwechsler wenn Reißverschluß angesagt wäre!)
    Schleicher waren wie gesagt nicht Thema, hier geht es um Ranrollen an die Ampeln.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  13. Re: na toll ....

    Autor: 0xDEADC0DE 29.08.11 - 10:33

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Man blockiert nicht die, die Abbiegen wollen und evtl. keine oder eine
    > anders geschaltete Ampel haben

    Natürlich ist das immer ortsbezogen, ich muss deswegen auch öfter an einer roten Ampel warten als unbedingt nötig wäre. Weil ich nicht auf die Linksabbigerspur komme, die Ampelphase dann aber so blöd ist dass ich dann, wenn ich drauf komme, wieder an der roten Ampel warten darf.

    Ich habe das selbst mal ausprobiert mit dem ernüchternden Ergebnis: Fährt man langsam auf eine rote Ampel zu wird man nur überholt und muss dann trotzdem stehen bleiben, weil der Depp der einen überholt hatte vor einem steht und erst anfahren muss.

  14. Re: na toll ....

    Autor: redex 29.08.11 - 11:07

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe das selbst mal ausprobiert mit dem ernüchternden Ergebnis: Fährt
    > man langsam auf eine rote Ampel zu wird man nur überholt und muss dann
    > trotzdem stehen bleiben, weil der Depp der einen überholt hatte vor einem
    > steht und erst anfahren muss.

    Ach, DU warst das? :->

  15. Re: na toll ....

    Autor: wosnjev 29.08.11 - 23:21

    ggggggggggg schrieb:

    > und wenn der Verkehr nicht voll ist?
    > Ganz einfache Situation:
    > Du schleichst auf eine rote Ampel zu, links zweigt eine neue Spur ab für
    > Linksabbieger. Die Linksabbieger haben grün bzw. keine entsprechende Ampel
    > und kein Gegenverkehr vorhanden.
    > Dank deines schleichen kann der hinter dir nicht rechtzeitig auf die linke
    > Spur wechseln um noch während Grünphase bzw. nicht vorhandenem Gegenverkehr
    > die Kreuzung zu passieren.
    > Klar, lass dich von seinem Gehupe nicht stressen ;-)

    Wenn er blinkt sehe ich das und kann etwas zügiger vorfahren. Aber bisher ist es mir vielleicht 2 mal passiert, dass ich jemanden unwissentlich "behindert" habe.
    Nun am Besten eher blinken, wenn der Vordermann schleicht. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ecclesia Holding GmbH, Detmold
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  2. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.

  3. Apollo 11: Raytracing auf dem Mond
    Apollo 11
    Raytracing auf dem Mond

    Schon 2014 hat Nvidia mit einer nachgebauten Mondlandung gezeigt, dass Armstrong und Aldrin tatsächlich auf dem Mond standen. In einer neuen Version kann man dank Raytracing das Zusammenspiel von Sonnenstrahlen und den Oberflächen von Fähre und Erdtrabant besonders schön verfolgen.


  1. 15:50

  2. 15:24

  3. 15:01

  4. 14:19

  5. 13:05

  6. 12:01

  7. 11:33

  8. 10:46