1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sinkende Akkupreise…

Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: sg-1 17.02.15 - 20:16

    Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Natürlich wird sich das Elektroauto durchsetzen. allein schon weil das Netz an Tankstellen / Steckdosen überall vorhanden ist (mal abgesehen von entlegenen Orten). Es scheitert momentan nur an besseren Akkus und selbst die sind schon in den Startlöchern.

    Momentan sind Elektroautos unbeliebt wegen dem Preis und der Reichweite. Wartet mal ab, bis 2017 die bezahlbaren Elektroautos folgen. Tesla hat es angekündigt und angesichts des Erfolges vom Model S werden die anderen Hersteller umdenken bzw. haben schon Konkurrenten angekündigt.

    Ein weiterer Punk: Unsere Kinder werden angesichts steigender Spritpreise anders mit diesem Geldfaktor umgehen. Wenn man den Kunden den alltäglichen Stressfaktor Spritpreis abnimmt, dann werden wieder Autos verkauft.

    Beim Model S ist der Spritpreis und Internet schon im Autokauf enthalten, während die Deutschen noch um den Standard zur Ladetechnik streiten...

  2. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Sebbi 17.02.15 - 22:15

    Bei Wenigfahrern ist der Spritpreis auch bei einem Benziner/Diesel im Kaufpreis praktisch enthalten. Selbst wenn dein Stadtauto 5 Liter auf 100 km braucht und der Liter 1,50¤ kostet, sind das bei 10000 Kilometern im Jahr nur 750¤. Wenn das gleiche Auto mit Elektro ein Vielfaches mehr kostet wird es sich zumindest nicht auf wirtschaftlichen Gründen durchsetzen.

    Aber Preis ist nicht alles. Man baue ein schnuckeliges und praktisches Elektroauto a la Mini, Beetle oder Fiat 500 und dann ist der kleine Aufpreis auch egal. Schließlich werden diese "Spaßautos" ja auch gekauft ;-)

  3. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Peter(TOO) 17.02.15 - 22:39

    Diese Grenze ist schon längst überschritten.
    Bei Nutzfahrzeugen haben sich die elektrischen Gabelstapler seit Jahrzehnten die Nase vorne.
    Hier in CH hatten die Milchmänner in den 60er Jahren schon ein Elektrofahrzeug, da war wohl der Lärm damals das Argument. Da gab es aber nur so ein Einheitsmodell mit Kettenantrieb auf die Hinterachse. Teilweise sind die Fahrzeuge immer noch, oder wieder, unterwegs.
    Dann gab es auch in den 60er Jahren einen elektrischen Kleinlaster, die sind bei den Gemeinden hier immer noch im Einsatz. Hier hat fast jede Gemeinde so einen. Vor allem bei den Strassenwischern sind diese hier zu sehen.

    Beides Anwendungen bei welchen man meist nur 20-30m fährt und dann anhalten muss.

  4. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Technikfreak 18.02.15 - 02:30

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf
    > Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...
    Aha, schön du kennst denken, was du willst, aber belegen kannst du das
    wohl nicht... Zumindest besteht der Nutzfahrzeugemarkt nicht nur aus LKWs....

    > Momentan sind Elektroautos unbeliebt wegen dem Preis und der Reichweite.
    > Wartet mal ab, bis 2017 die bezahlbaren Elektroautos folgen. Tesla hat es
    > angekündigt und angesichts des Erfolges vom Model S werden die anderen
    Modell ist kein Erfolgsprodukt in diesem Sinne, weil es einerseits kein Massen-
    Produkt ist und weil es auch nicht den Kommodity-Markt abdeckt.
    Tesla mag ein Achtungserfolg für Tesla und einige gut betuchte Technikfreak sein,
    aber das ist auch schon alles.

    > Ein weiterer Punk: Unsere Kinder werden angesichts steigender Spritpreise
    > anders mit diesem Geldfaktor umgehen. Wenn man den Kunden den alltäglichen
    > Stressfaktor Spritpreis abnimmt, dann werden wieder Autos verkauft.
    Das ist nur quatsch... Mobilität wird auf die Dauer bestimmt nicht billiger werden, egal
    welche Technolgie!!!

    > Beim Model S ist der Spritpreis und Internet schon im Autokauf enthalten,
    Das ist reines Marketing und widerspricht ganz klar dem Verursacherprinzip.
    So gesehen ein totgeborenes Konzept.
    Zukünftig und langfristig wird auch das Tesla-Ladeservice-Abo etwas kosten,
    so wie das beim kleinsten Tesla-Modell der Fall ist.
    Dass das Abo beim Paradeprodukt Tesla S schon bezahlt hat, ist eine reine
    Marketingmassnahme, damit der Renner überhaupt verkauft werden kann.
    Bei diesen kleinen Absatzmengen wo der Tesla heute hat, kann sich das
    Tesla auch leisten, schlussendlich die Firma bis heute noch keinen müden Cent
    verdient hat.

  5. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Technikfreak 18.02.15 - 02:33

    Peter(TOO) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Grenze ist schon längst überschritten.
    > Bei Nutzfahrzeugen haben sich die elektrischen Gabelstapler seit
    > Jahrzehnten die Nase vorne.
    > Hier in CH hatten die Milchmänner in den 60er Jahren schon ein
    > Elektrofahrzeug, da war wohl der Lärm damals das Argument. Da gab es aber
    > nur so ein Einheitsmodell mit Kettenantrieb auf die Hinterachse. Teilweise
    > sind die Fahrzeuge immer noch, oder wieder, unterwegs.
    > Dann gab es auch in den 60er Jahren einen elektrischen Kleinlaster, die
    > sind bei den Gemeinden hier immer noch im Einsatz. Hier hat fast jede
    > Gemeinde so einen. Vor allem bei den Strassenwischern sind diese hier zu
    > sehen.
    Duttis Migro-LKW Verkaufswagenflotte fuhr vor 100 Jahren elektrisch....

  6. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: ArcherV 18.02.15 - 07:26

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Wenigfahrern ist der Spritpreis auch bei einem Benziner/Diesel im
    > Kaufpreis praktisch enthalten. Selbst wenn dein Stadtauto 5 Liter auf 100
    > km braucht und der Liter 1,50¤ kostet, sind das bei 10000 Kilometern im
    > Jahr nur 750¤. Wenn das gleiche Auto mit Elektro ein Vielfaches mehr kostet
    > wird es sich zumindest nicht auf wirtschaftlichen Gründen durchsetzen.
    >
    > Aber Preis ist nicht alles. Man baue ein schnuckeliges und praktisches
    > Elektroauto a la Mini, Beetle oder Fiat 500 und dann ist der kleine
    > Aufpreis auch egal. Schließlich werden diese "Spaßautos" ja auch gekauft
    > ;-)

    8-10L sind eher realistisch wenn man von gängigen Kompaktwagen ala Astra J oder Golf spricht. Also wenn man NUR Stadt fährt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.15 07:27 durch ArcherV.

  7. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.15 - 07:48

    Dann sind es ca. 1500 Euro.

    Stromerkosten haben wir noch nicht definiert.

    Aber seis drum. Ein eauto in der Größe eines Golfs kostet sicher mehr als 10k mehr als der Golf.

    Und überhaupt, 10k rein in der Stadt wäre schön sehr viel.

    Aktuell zählt der Stromer keine Ersatz-Mineralölsteuer. Aber die ist zu wichtig alsob der Staat darauf verzichten wird.

    Lithium ist auch nicht ganz ohne. Sind Sie denn mit dem See schon weiter? Oder funktioniert es noch nicht mitbekommen Abbau /Fabrik.?

    Ich hab ein alten Pkw. Der schluckt sogar manchmal 11 Liter im Winter.

    Aber ich fahre auch nur noch 4 Bis 5k Kilometer im Jahr. Da ist das echt vernachlässigbar. Mit nem besseren öV wäre das in meiner Stadt auch nicht nötig. Wobei der önv sogar teurer ist als der Unterhalt meiner alten Kiste.

  8. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: plutoniumsulfat 18.02.15 - 08:57

    ÖPNV ist günstiger? Da bekommst du die Monatskarte schon für knapp 90 Euro.

    90 x 12 ~ 1.000 Euro. Deine alte Kiste verbraucht schon alleine an Sprit fast so viel.

  9. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Technikfreak 18.02.15 - 09:17

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sind es ca. 1500 Euro.
    >
    > Stromerkosten haben wir noch nicht definiert.
    >
    > Aber seis drum. Ein eauto in der Größe eines Golfs kostet sicher mehr als
    > 10k mehr als der Golf.
    >
    > Und überhaupt, 10k rein in der Stadt wäre schön sehr viel.
    >
    > Aktuell zählt der Stromer keine Ersatz-Mineralölsteuer. Aber die ist zu
    > wichtig alsob der Staat darauf verzichten wird.
    >
    > Lithium ist auch nicht ganz ohne. Sind Sie denn mit dem See schon weiter?
    > Oder funktioniert es noch nicht mitbekommen Abbau /Fabrik.?
    >
    > Ich hab ein alten Pkw. Der schluckt sogar manchmal 11 Liter im Winter.
    Ich fahre einen modernen Diesler mit 200PS und der zeigt über eine Tankfüllung, also gemischter Betrieb, 4.2lt/100km.

  10. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Chardonnay 18.02.15 - 11:24

    Zitat SG-1:
    "Beim Model S ist der Spritpreis und Internet schon im Autokauf enthalten, während die Deutschen noch um den Standard zur Ladetechnik streiten..."

    Statt Marketing-Versprechungen aus der BILD Zeitung nachzuschreiben solltest du dich lieber besser informieren!
    Natürlich ist der Strom NICHT im Preis von TESLA Modell S inbegriffen sondern muss Extra bezahlt werden.
    Du musst dir für ca. 3000¤ noch den zweiten Schnelllader für die TESLA Supercharger Stationen kaufen. Kostenlos ist garnix!

    http://www.teslamotors.com/de_DE/supercharger

  11. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: .02 Cents 18.02.15 - 11:30

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf
    > Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Das ist Unsinn - gerade in dem Bereich der Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen dürfte ein wesentlicher Teil im Nah- bis Regionalverkehr unterwegs sein.

    > Natürlich wird sich das Elektroauto durchsetzen. allein schon weil das Netz
    > an Tankstellen / Steckdosen überall vorhanden ist (mal abgesehen von
    > entlegenen Orten). Es scheitert momentan nur an besseren Akkus und selbst
    > die sind schon in den Startlöchern.

    Auch das ist Unsinn. In Deutschland dürfte 80% der Wohnbevölkerung zur Miete wohnen, davon die überwiegende Mehrheit in Mehrfamilien-Wohneinheiten. Selbst bei Tiefgaragen u.ä. fehlt idR jegliche Infrarstruktur (idR wird Stromverbrauch im Keller/Garage über Umlage finanziert). Und sollte sich Elektromobilität durchsetzen, bräuchte es sicher mehr als nur eine Steckdose, denn wenn das nicht alls gründlich gesichert ist, sind die Nachbarschaftskriege über Stromklau schon vorgezeichnet ... Das ist nichts, was man nicht einfach lösen könnte, wenn man Gebäude von Anfang an so plant - das ist aber etwas anderes als "gibt es schon". Ganz abgesehen davon, das es in Innenstadtlagen jede Menge Wohneinheiten gibt, die keinerlei Park/ Abstellmöglichkeiten bieten.

    > Momentan sind Elektroautos unbeliebt wegen dem Preis und der Reichweite.
    > Wartet mal ab, bis 2017 die bezahlbaren Elektroautos folgen. Tesla hat es
    > angekündigt und angesichts des Erfolges vom Model S werden die anderen
    > Hersteller umdenken bzw. haben schon Konkurrenten angekündigt.

    Tesla ist ein Nischenanbieter, der als so ziemlich einziger ein "ausgewachsenes" Produkt in dem anbietet. Das Produkt ist in den Nischenmärkten erfolgreich, in denen Elektromobilität entsprechend subventioniert wird.

    > Ein weiterer Punk: Unsere Kinder werden angesichts steigender Spritpreise
    > anders mit diesem Geldfaktor umgehen. Wenn man den Kunden den alltäglichen
    > Stressfaktor Spritpreis abnimmt, dann werden wieder Autos verkauft.

    Die Automobilkrise ist lange vorbei - in Deutschland ist ein langfristiges Wachstum (unsere Kinder ....) unabhängig von Spritpreisen gar nicht möglich. Angesichts steigenden Durchschnittsalters, was notwendig mit sinkender Bevölkerungszahl einhergehen muss, ist da bei vermutlich jetzt schon mehr PKW als Haushalten kein Wachstumspotential. Das einzige sind Erstazinvestitionen, aber auch wenn Du den Treibstoff verschenkst, wird es nur wenige 2. / 3. / 4. ... Autos geben ...

    > Beim Model S ist der Spritpreis und Internet schon im Autokauf enthalten,
    > während die Deutschen noch um den Standard zur Ladetechnik streiten...

    Also nach dem, was ich bei kurzem Überfliegen der Tesla Seite gesehen habe, ist "enthalten" eine sehr wohlwollende Interpretation. Da kostet alles Extra bis hin zur Installation entsprechender Ladestationen um all die technologischen Vorzüge auch wirklich ausnutzen zu können ... und die zu installieren setzt auch schon einiges voraus: zumindest in einer Miet-Wohn-Situation dürfte das sehr fragwürdig sein ... Man kauft am Ende einen PKW aus dem A6 / E-Klasse / 5er Segment, und liegt bei realistischen Erwartungen an die Fahrleistung bei den KM Preisen deutlich im Luxus Bereich. Das es fürs grüne Gewissen auch im Koste-Es-Was-Es-Wolle Segment einen Markt gibt, kann man als Beweis für alles mögliche heranziehen, aber sicher nicht als Beweis für die Massentauglichkeit ...

  12. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: plutoniumsulfat 18.02.15 - 11:34

    Außer bei dem kleinsten Modell ist eine Nutzung der Chargerstationen im Preis inbegriffen.

  13. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: matok 18.02.15 - 11:39

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich wird sich das Elektroauto durchsetzen. allein schon weil das Netz
    > an Tankstellen / Steckdosen überall vorhanden ist (mal abgesehen von
    > entlegenen Orten). Es scheitert momentan nur an besseren Akkus und selbst
    > die sind schon in den Startlöchern.

    Nein, sie weren sich durchsetzen, weil fossile Energieträger zur Neige gehen. Und nein, Stromtankstellen gibt es aktuell eben nicht überall, das spricht ja u.a. dagegen, sich ein Elektromobil zuzulegen. Genau das ist einer der Gründe, die für Nutzfahrzeuge spricht. Da braucht es keine großartig ausgebaute, flexible Infrastruktur überall, so wie Tankstellen momentan. Die Autos werden in der Nacht in der Firma aufgeladen, fertig.

  14. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: donadi 18.02.15 - 12:20

    Ich fahre einen 3.0 TDI Touareg. Jeden Tag 2x 10Km Stadt.
    Leergewicht 2,5T, Verbrauch (Spritmonitor, nicht KI Anzeige) 10,9L

    Strom ist auch nicht umsonst und ÖVN keine Alternative. Für die 10km brauche ich dann 33 Min und es kostet 950EUR/Jahr

    Der Sprit kostet mich ~780EUR bei 1,60EUR/L Diesel und ich bin in 10 Min da

  15. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: plutoniumsulfat 18.02.15 - 12:26

    Und was zahlst du an Steuer und Versicherung?

    Und Strom ist günstiger.

  16. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Chardonnay 18.02.15 - 12:31

    Du beschreibst hier ja was eines der größten Probleme zur Zeit ist: Der Spritpreis ist viel zu niedrig!
    Diesel bzw. Benzinbetriebene Fahrzeuge verursachen gerade in Städten massiv Umweltschäden.
    Die Umweltplakette bringt ja praktisch garnix. Da werden Autos mit sehr hohen Schadstoffausstoß (6- und 8- und sogar 12-Zylindermotoren) als genauso "sauber" bezeichnet und besteuert wie die kleinen Motoren mit niedrigen Schadstoffausstoß.

    Gut das die Franzosen jetzt die Dieselautos aus der Stadt (Paris) verbannen wollen, dass Problem wird dies allerdings nicht Lösen.

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/paris-will-diesel-autos-verbieten-frankreich-schlaegt-smog-alarm-a-1007216.html

  17. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Seradest 18.02.15 - 12:45

    matok schrieb:
    >
    > Nein, sie weren sich durchsetzen, weil fossile Energieträger zur Neige
    > gehen. Und nein, Stromtankstellen gibt es aktuell eben nicht überall, das
    > spricht ja u.a. dagegen, sich ein Elektromobil zuzulegen. Genau das ist
    > einer der Gründe, die für Nutzfahrzeuge spricht. Da braucht es keine
    > großartig ausgebaute, flexible Infrastruktur überall, so wie Tankstellen
    > momentan. Die Autos werden in der Nacht in der Firma aufgeladen, fertig.

    Also was spricht gegen E-Fahrzeuge:
    - hoher Preis (lösbar durch Innovation im Produktionsprozess und in der Technologie)
    - relativ geringe Reichweite (lösbar durch bessere Akkutechnik)
    - kein überzeugendes Ladekonzept. Wo lade ich mein Auto bitte, wenn ich Mieter bin und keine eigene Garage habe? Es gibt dafür keine Infrastruktur! Von Ladezeiten spreche ich mal gar nicht, weil ich unterstelle das Auto würde immer nachts geladen bzw. wenn ich es grade nicht brauche.

  18. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: plutoniumsulfat 18.02.15 - 12:52

    Wie wäre es mit dem Firmenparkplatz? Wäre das nicht ein Konzept?

  19. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: sg-1 18.02.15 - 13:23

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sg-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf
    > > Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...
    > Aha, schön du kennst denken, was du willst, aber belegen kannst du das
    > wohl nicht... Zumindest besteht der Nutzfahrzeugemarkt nicht nur aus
    > LKWs....
    Du kennst aber schon diesen Spruch von Thomas Watson: "Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt"
    > > Beim Model S ist der Spritpreis und Internet schon im Autokauf
    > enthalten,
    > Das ist reines Marketing und widerspricht ganz klar dem
    > Verursacherprinzip.
    > So gesehen ein totgeborenes Konzept.
    > Zukünftig und langfristig wird auch das Tesla-Ladeservice-Abo etwas
    > kosten,
    > so wie das beim kleinsten Tesla-Modell der Fall ist.
    > Dass das Abo beim Paradeprodukt Tesla S schon bezahlt hat, ist eine reine
    > Marketingmassnahme, damit der Renner überhaupt verkauft werden kann.
    > Bei diesen kleinen Absatzmengen wo der Tesla heute hat, kann sich das
    > Tesla auch leisten, schlussendlich die Firma bis heute noch keinen müden
    > Cent
    > verdient hat.

    Es mag Marketing sein, aber ich kann praktisch eine Tour durch ganz Amerika oder durch ganz Europa machen, ohne Spritkosten.
    Das Konzept vergleiche ich mit der Apple Strategie - Man sieht ja, dass die Leute etwas mehr bezahlen nur um sich nachher weniger gedanken zu machen.

    Während wir Deutsche noch darüber streiten, welchen Ladeanschluss wir als Standard benutzen (bzw. viele verschiedene) HAT Tesla schon ein Konzept und fertige Technik. Es setzt sich nicht immer das Bessere durch, sondern in dem Fall das am besten vermarktete, also das was der Kunde annimmt.
    Ich nehme keinen BMW an, der real nur 50-80km weit kommt.

  20. Re: Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Elektro-Nutzfahrzeuge gibt...

    Autor: Technikfreak 18.02.15 - 13:24

    Chardonnay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat SG-1:
    > "Beim Model S ist der Spritpreis und Internet schon im Autokauf enthalten,
    > während die Deutschen noch um den Standard zur Ladetechnik streiten..."
    >
    > Statt Marketing-Versprechungen aus der BILD Zeitung nachzuschreiben
    > solltest du dich lieber besser informieren!
    > Natürlich ist der Strom NICHT im Preis von TESLA Modell S inbegriffen
    > sondern muss Extra bezahlt werden.
    Nein, er hat schon recht, momentan ist das Strom-Abo für die Supercharge-
    Stationen im 140k Euro-Modell schon enthalten. Aber das ist auch nicht
    das Thema.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Rosbach
  2. Bayerische Landesärztekammer, München
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09