1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sklavenhandel und Kolonialismus…
  6. Thema

Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: yumiko 07.05.19 - 15:15

    Pixxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Grund solche Dinge umzubenennen ist übertriebe political correctness.
    > Genauso wie m/w/d und co.
    Ähnlich äußerte sich AfD-Fraktionsvize Beatrix von Storch: "Die politische Korrektheit ist doof wie Dosenbrot. Wahrscheinlich noch viel viel doofer", twitterte sie.

  2. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: Niaxa 07.05.19 - 15:34

    Keine Ahnung warum unter deinem Beitrag so viel diskutiert wird. Du bist der Grund, für diese politische Korrektheit! Weil es Leute gibt, denen es nicht in den Schädel will. Dich stört deshalb so was nicht, weil du es dein Leben lang verharmlost vorgelebt bekommen hast und für dich solche Bezeichnungen keine Bedeutung haben. Willkommen in der Gesellschaft, wir sind nicht alle wie DU. Weil du keine Männer gesehen hast, die auf Baumwollfeldern sich zu Tode geschuftet haben und denen zum Dank danach die Haut vom Körper gepeitscht wurde. Die aufgehängt wurden und verbrannt wurden bei lebendigem Leib, weil sie eben nur Neger waren. Weniger wert als Ratten, sobald sie ihren Zweck nicht mehr erfüllen konnten. Du hast keine Leibeigene Sklavenfrauen erlebt, die keinerlei Bildung geniesen durften, sich nicht frei bewegen durften, vergewaltigt und verkauft wurden. Familien die keine sein konnten, weil ihre Kinder schon von kleinauf gewinnbringend an Sklavenhändler oder andere Kunden verkauft wurden. Weil dir all das nicht direkt im Umfeld auffällt und dir ne gehörige Portion Feingefühl fehlt, oder eben die Fähigkeit fehlt, dich in solche dinge hineinzudenken, deshalb ist es alles so harmlos für dich.

    Wärst du einer dieser "Neger" wäre für dich das verwässern solcher Begriffe wohl nicht mehr so übertriebene P.C. wie du es hier so vorschnell schwadronierst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.19 15:38 durch Niaxa.

  3. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: teenriot* 07.05.19 - 16:02

    Vorschlag, du lässt die entscheiden, die von solchen Bezeichnungen betroffen sind, du bist ja schließlich nicht engstirnig. Die haben da eine eindeutige Meinung und zwar eine andere als du und jetzt kommst du. Warum soll deine Meinung und Interpretation mehr zählen, vor allem da du diese anscheinend nur auf einem Antilinken Aktivismus aufbaust, was alleine schon deswegen Schwachsinn ist, weil die Würde des Menschen keine exklusive Sachen der Linken sondern insbesonderer der Mitte ist.

  4. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: das-emu 08.05.19 - 00:41

    Stellen wir uns mal ein Spiel vor, es nennt sich "Rom 480v.c", und es kommen keine Etrusker darin vor. Sie sind einfach nicht da. Das wäre eine starke Interpretation der Geschichte. Irgendwie mehr "Geschichtsfälschung" als "Interpretation". Vor allem wenn sich das spiel sonst den Anstrich von Historisch gibt.

    Anno 1800 unterschlägt etwas wichtiges, es wäre schön gewesen das mindestens Missionen gibt, quasi, befreie die Sklaven von Insel X. Irgendetwas was dieser Tragödie Respekt zollt. Sie gehört halt zu 1800 wie Schiffe. Wäre Anno 1800 ein Aufsatz...

  5. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: xzitez 08.05.19 - 03:41

    das-emu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anno 1800 unterschlägt etwas wichtiges, es wäre schön gewesen das
    > mindestens Missionen gibt, quasi, befreie die Sklaven von Insel X.

    Genau das ist doch Aufgabe in Kapitel 3 der Kampange. Rette die Bevölkerung von Prosperty vor der Ausbeutung und Unterdrückung der Pyrphorier.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.19 03:44 durch xzitez.

  6. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: MickeyKay 09.05.19 - 14:25

    Danke. So gut hätte ich es jetzt nicht formulieren können. Trifft es auf den Punkt.
    Manche Leute machen sich einfach keine Gedanken, was sie so den ganzen Tag von sich geben - und ihren Bockmist dann auch noch vehement verteidigen. Null Selbstreflektion.

  7. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: GodsBoss 15.05.19 - 22:49

    > Wärst du einer dieser "Neger" wäre für dich das verwässern solcher Begriffe
    > wohl nicht mehr so übertriebene P.C. wie du es hier so vorschnell
    > schwadronierst.

    Ich lasse mal die Euphemismus-Tretmühle da, damit du (und einige andere) auch mal was lernen.

    Solange ein negatives Bild von Menschen mit dunkler(er) Hautfarbe besteht, ist es egal, ob man sie Neger, Schwarze, Afrodeutsche oder sonstwie nennt - wer Vorurteile hat, dem wird Letzteres höchstens noch ein ironisches Grinsen ins Gesicht zaubern. Das muss angegangen werden!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: MickeyKay 20.05.19 - 12:11

    Exakt. Und dazu gehört, dass man keine Einteilung der Menschen aufgrund eines äußeren Merkmals macht und diesen mit Begriffen benennt.
    Blau-äugige haben auch keinen Eigennamen. Rothaarige dagegen werde im Englischen auch gerne mal mit "Ginger" beschimpft. Im Deutschen ist diese Unterteilung aufgrund der Haarfarbe nicht (mehr) ganz so gängig. Weil wir keinen Begriff dafür haben.
    Solange also die Begrifflichkeit es einem vorlebt, dass diese gedankliche Unterteilung in Ordnung ist, solange wird es diese Unterteilung auch geben.
    Es gibt immer noch Völker auf der Welt, die die Farbe "Blau" nicht sehen können (ja, tatsächlich!), weil ihre Sprache keinen Begriff dafür hat. Das war selbst bei uns einmal so!

  9. Re: Anno 1800 ist nicht Abbild, sondern Interpretation der Geschichte

    Autor: Primus inter pares 06.06.19 - 17:47

    Was ist eigentlich so schlimm daran, wenn man gewisse Themen anspricht, die ja durchaus berechtigt sind? Wieso fühlen sich gewisse Personen sofort getriggert und verbinden das ganze mit aktuellen politischen Themen? Das macht überhaupt keinen Sinn außer man neigt zu Extremismus.

    Dieses Spiel nennt sich doch Anno 1800 und hat die "Industrielle Revolution" als Hauptthema, nicht wahr? Jeder der sich ein bisschen mit Geschichte auskennt, weiß, dass Sklaverei in Europa und deren Kolonien bzw. ehemaligen Kolonien bis 1880 ein WESENTLICHER Bestandteil ihrer Wirtschaftspolitik war. Es stellt sich also durchaus die Frage, weshalb die Entwickler dieses Thema KOMPLETT ignorieren. Es hätte ja durchaus die Möglichkeit gegeben einerseits Sklaverei in den Kolonien abzubilden, aber auch deren Abschaffung und das alles ohne explizite Gewaltdarstellung.

    Das hätte den einen oder anderen jüngeren Spieler, wie mich mit 12 Jahren, neugierig gemacht. Vielleicht hätte er nachdem er fertig mit zocken ist, seine Eltern gefragt oder sogar selbst recherchiert was es mit "Kolonialismus, Sklaven und Sezessionskrieg" auf sich hat.

    Diese Chance lässt man btw nur aus einem Grund verstreichen. Sie könnte theoretisch die Einnahmen verringern. Eine Welt in der alles Gutmütig und Sauber daher kommt senkt das Risiko, dass sich jemand womöglich angegriffen fühlt und deswegen das Spiel boykottiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.19 17:55 durch Primus inter pares.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, med. Hautpflege / EUBOS, Meckenheim bei Bonn
  2. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  3. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg
  4. (Senior) Designer (w/m/d) - User Experience (UX) / User Interface (UI)
    The Capital Markets Company GmbH, Berlin, Frankfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda für 9,99€, Battlefield 4 Premium Edition für 7,99€, NFL Madden...
  2. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed 2 für 3,99€, Indiana Jones and the Fate of Atlantis für 1...
  3. 24,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  2. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

  3. Elektroauto: Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo
    Elektroauto
    Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo

    Den Mercedes EQS gibt es mit Hinterachslenkung mit 4,5 Grad Einschlag. Wer ein Jahresabo abschließt, bekommt sogar 10 Prozent Lenkeinschlag und damit eine bessere Lenkung.


  1. 16:00

  2. 15:00

  3. 14:15

  4. 13:21

  5. 12:30

  6. 11:20

  7. 11:05

  8. 10:51