1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sklavenhandel und Kolonialismus…

Kann beide Seiten verstehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann beide Seiten verstehen

    Autor: Vion 08.05.19 - 09:53

    Das ist kein Problem von Anno, das lässt sich auch auf Civilization übertragen und eigentlich nicht nur die ganze Spielewelt sondern auf alles von Musik, Bild, Film, Serien (wie Vikings) etc.

    Wenn Kultur Geschichte romantisiert und dessen Konflikte ignoriert dann könnten wir anfangen zu denken: "Hey, eigentlich war das mit dem Faschismus/Kolonialismus/Römisches Imperium etc. doch gar nicht so schlimm! War doch cool!", so die Bedenken des Historikers.
    Weil unser Gedächtnis gefüttert ist mit diesen Bildern, und wir vergessen woher wir diese Bilder haben, aber unsere emotionale Einstellung dazu bleibt. Ich finde diese Bedenken nicht abwegig. Es geht ja eigentlich gar nicht um historische Perfektion, sondern dass künftige Generationen in einer Demokratie alte Fehler zu wiederholen könnten. Man könnte ja auch ganz andere Dinge romantisieren und die Probleme wegblenden und den Eindruck einer Utopie geben, und wenn man dann zurückdenkt, kommen als erstes Bilder einer funktionierenden erfolgreichen Gesellschaft oder sowas.

    Ich bin zwiegespalten. Ich bin großer Anno-Fan und liebe ausgerechnet diese romantisieren Utopien sehr. Ich würde gerne sagen, ach ich bin doch nicht doof, natürlich weiß ich dass das alles Fiktion ist und das speicher ich auch in meinem Hirn immer unter der Kiste ab: "Achtung! Hier ist alles nur Fiktion!"
    Aber eigentlich muss ich dem Historiker schon recht geben. Ich weiß nicht ob diese Trennung bei mir immer funktioniert, gerade bei Dingen die ich nicht so kenne. Und wenn die Erinnerungen viele Jahre zurück liegen und ich vergessen habe, woher wage Erinnerungen stammen.
    Allerdings tue ich mich auch schwer, gerade interaktive Spiele in die Pflicht zu nehmen ohne sie kaputt zu machen. Ich habe keine Lust dazu mich mit diesen Dingen zu befassen sondern will mich nur in meine Welt zurückziehen und unterhalten. Deswegen verstehe ich auch die Aufregung.

    Im Gegensatz zu Filmen & Büchern sind digitale Spiele in dieser Form der Gestaltung ein recht junges Medium. Vielleicht brauchen sie noch Zeit um noch Umgang mit der Verantwortung zu lernen.

  2. Re: Kann beide Seiten verstehen

    Autor: ibsi 08.05.19 - 10:44

    Sehe es ähnlich wie Du.

    Wobei ein Anno mit Sklaven schon interessant wäre (als Spielprinzip). Aber ich mochte Anno eig auch immer aus dem Grund: Schöne neue Welt
    Habe zwar nur die ersten beiden Annos gespielt, aber auch da war es ja eher eine Utopische Welt (die Piraten waren ja nun nicht wirklich eine Herausforderung :D). Das mochte ich an Anno tatsächlich auch sehr.

  3. Re: Kann beide Seiten verstehen

    Autor: randya99 08.05.19 - 18:47

    Ich glaube, es gibt keine zwei Seiten. Die, die sich über Geschichtsverfälschung beschweren, hätten sich mit Sklaven genauso beschwert, weil sie offensichtlich nichts zu tun haben.

  4. Re: Kann beide Seiten verstehen

    Autor: Flobee 08.05.19 - 19:37

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, es gibt keine zwei Seiten. Die, die sich über
    > Geschichtsverfälschung beschweren, hätten sich mit Sklaven genauso
    > beschwert, weil sie offensichtlich nichts zu tun haben.

    Genau so ist es. Hauptsache Moralisieren. Traurig, dass es ernsthaft Leute gibt, die ernst spielen müssen. Es gibt ja sogar Leute, die traurig werden, wenn jemand Spaß hat mit Wasserpistolen zu spielen. Denen ist nicht zu helfen. Der Threaderöffner hat scheinbar Angst vor seiner "dunklen Seite", die plötzlich Barbarei romantisiert, wenn er zuviel Spaß gehabt hat.

  5. Re: Kann beide Seiten verstehen

    Autor: teenriot* 09.05.19 - 01:23

    In einer Welt, die nicht moralisiert, willst du nicht leben. Von daher ist diese Kampfbegrifflichkeit nichts anderes als der Versuch andere Meinungen zum Schweigen zu bringen, denn man fürchtet sich schließlich vor dem was man selbst sagt und nimmt sein "Argument" selbst nicht ernst.

  6. Re: Kann beide Seiten verstehen

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 09.05.19 - 08:02

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe es ähnlich wie Du.
    >
    > Wobei ein Anno mit Sklaven schon interessant wäre (als Spielprinzip). Aber
    > ich mochte Anno eig auch immer aus dem Grund: Schöne neue Welt
    > Habe zwar nur die ersten beiden Annos gespielt, aber auch da war es ja eher
    > eine Utopische Welt (die Piraten waren ja nun nicht wirklich eine
    > Herausforderung :D). Das mochte ich an Anno tatsächlich auch sehr.


    Dann vom Gameplay her aber bitte wie Stellaris, d.h. wenn Kolonien aufsässig werden: säubern

    Hihi in dem Spiel kann man so herrlich böse sein.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Techniker (m/w/d)
    ENERGY Radio NRJ GmbH, Hamburg, Berlin
  2. Informatikerin oder Informatiker (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Stuttgart
  3. SAP Consultant (w/m/d) Second Level Support
    HANSA-FLEX AG, Bremen
  4. IT-Koordinator (m/w/d)
    Swarovski (Deutschland) GmbH, Kaufbeuren

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Profis plaudern: Zur IT-Teambildung wurden Escape Rooms erbaut
IT-Profis plaudern
Zur IT-Teambildung wurden Escape Rooms erbaut

Bei einem alkoholfreien Bier haben wir mit dem Vodafone-CIO Ulrich Irnich über den Stress in der Pandemie gesprochen - und darüber, wie man selbst einen Escape Room baut.
Von Achim Sawall

  1. Internet Vodafone erstattet Anzeige gegen Vertriebspartner
  2. Hochwasser-Katastrophe Vodafone braucht Räumpanzer und Flex, um Weg freizumachen
  3. Hochwasser Vodafone will Netzöffnung in Katastrophengebieten

Programmiersprachen: Durchstarten mit D
Programmiersprachen
Durchstarten mit D

Wenn ich an die Programmiersprache D denke, fallen mir drei Wörter ein: leicht, schnell, ausdrucksstark. Passt zu meinem Auto.
Eine Anleitung von Dylan Graham

  1. Microsoft Power Fx Low Code mit natürlicher Sprache generieren
  2. Ole-Johan Dahl und Kristen Nygaard Die Erfinder der objektorientierten Programmierung

Zukunft: Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre
Zukunft
Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre

Was ist ein Jahr, Jahrzehnt, Jahrhundert oder Jahrtausend? Die Longnow Foundation baut eine Uhr, die so lange laufen soll, wie die Geschichte der menschlichen Zivilisation zurück reicht.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. San Francisco EU will Botschaft im Silicon Valley gründen
  2. Neue Karriere im Silicon Valley Prinz Harry übernimmt Job bei US-Tech-Startup
  3. Zahlungsabwickler Stripe ist 95 Milliarden US-Dollar wert