1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart School: Andere diskutieren…

Das Saarland als IT-Vorreiter, lächerlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Saarland als IT-Vorreiter, lächerlich

    Autor: Surry 16.11.16 - 18:32

    Klar, in IT-Forschung sind die vielleicht ganz gut. Und die Schulen werden nach und nach mit neuerer Technik ausgestattet. Alles gut und schön.

    Bringt nur nichts wenn sich niemand damit auskennt und befassen will (Lehrer).
    Es bringt auch nichts wenn der IT-Unterricht angeboten wird weil man MUSS, aber man keine Lehrer hat die es unterrichten wollen und dann die Schüler belügt.
    Es bringt nichts wenn man so sichere Computer hat dass man garnicht mehr damit arbeiten kann.
    Erst recht bringt es nichts, die Smartphone-Welle aufhalten zu wollen anstatt zu nutzen als BYOD mit Verfügungstellung eines freien Internets für Schüler.
    Bringt auch nichts wenn die Wirtschaft davon profitiert und die eigene Hochschule rumdümpelt wie vor 5 Jahren (HTW und UdS).

    In Würzburg gibt es einen zentralen Server für Vorlesungsverzeichnisse.
    Im Saarland muss man Glück haben den entsprechenden Lehrstuhl zu finden, wenn dann noch aktuelle Unterlagen zu finden sind ist das ein Hoch der Gefühle. Nur oft ist eben nichts zu finden oder der Lehrstuhl hat keine Seite.
    In saarländischen Schulen kann man froh sein wenn die ausgegebenen Kopien lesbar sind und nicht wie so oft der Toner wieder leer ist oder der Lehrer keinen Kopierer bedienen kann.

    Server auf der Uni sind dem Anmeldeansturm nicht gewachsen, wachbleiben und hoffen, schnell genug zu sein für einen guten Platz.
    Einen eigenen Mailserver einrichten, allerdings ohne Möglichkeit der Einrichtung auf Mobilgeräten ausser Mailweiterleitung.

    Für einen HighTech Standort liegen die Prioritäten entweder falsch oder, wie so oft, macht man Werbung für Luftschlösser.
    Von den Innovationen und der guten Infrastruktur in IT-Bildung habe ich jedenfalls nichts mitbekommen. Aber Hauptsache das DFKI bekommt einen superschicken Neubau von anspruchsvoller Architektur, die IT-ler ein nicht behindertengerechtes Hochhaus und die Lehrer in der Schule erstellen noch Klassenarbeiten handschriftlich.

    Etwas gutes hatte meine Schulzeit: Der IT Unterricht ist nicht komplett ausgefallen. Wir durften den Lehrern erklären wie die neue Technik funktioniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SoCura GmbH, Köln
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Mediaopt GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€
  3. 49,99€ (Release 7. Mai)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
    Google vs. Oracle
    Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

    Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner


      IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
      IT-Security outsourcen
      Besser als gar keine Sicherheit

      Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
      Von Boris Mayer

      1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
      2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
      3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack