Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarter: Katastrophen-App kann…

Im Katastrophenfall werde ich ganz bestimmt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Katastrophenfall werde ich ganz bestimmt...

    Autor: Vögelchen 24.10.17 - 15:19

    irgendeine blöde App laufen lassen, die ständig per WLAN in der Gegend herum funkt, damit nach 60 Minuten der Akku leer ist!

  2. Re: Im Katastrophenfall werde ich ganz bestimmt...

    Autor: Anonym- 24.10.17 - 22:03

    Weil dir ein volles Handy ohne Empfang wichtiger ist, als eins mit dem du kommunizieren kannst?

  3. Re: Im Katastrophenfall werde ich ganz bestimmt...

    Autor: kazhar 25.10.17 - 05:59

    Nach spätestens 2 Tagen Katastrophe kannst du mit beiden Varianten ganz toll Nägel einschlagen...

  4. Re: Im Katastrophenfall werde ich ganz bestimmt...

    Autor: romolusi 25.10.17 - 09:52

    Ich glaub schon das viele das tun würden, denn bei Ausfall der Telekommunikationsnetze kannst Du niemanden erreichen mit Deinem Smartphone...

    Schalte es mal in den Flugmodus und schau was dann noch geht. So ist es im

  5. Re: Im Katastrophenfall werde ich ganz bestimmt...

    Autor: Phantom 25.10.17 - 23:51

    romolusi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub schon das viele das tun würden, denn bei Ausfall der
    > Telekommunikationsnetze kannst Du niemanden erreichen mit Deinem
    > Smartphone...
    >
    > Schalte es mal in den Flugmodus und schau was dann noch geht. So ist es im


    WLAN geht xD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Erfurt
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  3. EXCO GmbH, Frankenthal
  4. ERWEKA GmbH, Langen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
    Operation 13
    Anonymous wird wieder aktiv

    Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
    Von Anna Biselli


      Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
      Einfuhrsteuern
      Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

      Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
      Ein Bericht von Friedhelm Greis

      1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      1. Urheberrecht: Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet
        Urheberrecht
        Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet

        Erstmals in ihrer fast 18-jährigen Geschichte ist die deutschsprachige Wikipedia für einen Tag lang nicht zu erreichen. Auch die Wikipedia-Autoren in drei anderen Ländern protestieren auf diese Weise gegen Uploadfilter.

      2. DNS NET: Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt
        DNS NET
        Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt

        Im Landkreis Börde geht das Großprojekt Glasfaserausbau der ARGE Breitband und DNS:NET weiter. Nach Problemen wegen fehlender Tiefbaukapazität wird jetzt ausgebaut.

      3. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
        Huawei
        Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

        Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.


      1. 00:13

      2. 20:33

      3. 19:04

      4. 18:22

      5. 18:20

      6. 17:26

      7. 16:48

      8. 16:40