1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SMS: Lindner bat Porsche…

Wenn man rückwärts gerichtete Argumente sucht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wenn man rückwärts gerichtete Argumente sucht

    Autor: derdiedas 06.08.22 - 14:01

    kann da nichts vorwärts gerichtetes rauskommen.

    Lindner disqualifiziert sich und die gesamte FDP. Aber das hat nach fescher auch schon Westerwelle super gekonnt. Aus der ehemals Liberalen Parte wurde ein neoliberaler Lobbyhaufen.

    Genscher würde sich im Grabe umdrehen!

    Linder sollte seine Wählerschicht eigentlich kennen, und das sind Besserverdienende in den Speckgürteln der Städte und Selbstständig. Und die haben Häuser mit PVA und das E-Auto vor der Tür stehen. Auch Selbstständige die wirtschaftlich arbeiten kaufen heute statt des 5er BMW einen Porsche Taycan.

    Es ist erschreckend wie eine Partei sein eigenes Profil verliert und sich selbst obsolet macht. Denn Harz4 Empfänger, normale Arbeitnehmer und die Landbevölkerung wählen nicht FDP.

    Gruß DDD

  2. Re: Wenn man rückwärts gerichtete Argumente sucht

    Autor: jo-1 07.08.22 - 06:46

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn Harz4 Empfänger, normale Arbeitnehmer und die
    > Landbevölkerung wählen nicht FDP.
    >
    > Gruß DDD


    Grüne und SPD wählen die allerdings auch kaum - mit unserer aktuellen Energiepolitik wird das Leben dieser Gruppen erheblich mühsamer und/oder noch prekärer

  3. Re: Wenn man rückwärts gerichtete Argumente sucht

    Autor: Mikrotherion 07.08.22 - 13:30

    Man sollte sich da nicht täuschen.
    Eine meiner Nachgesetzten (oder wie nennt man Leute, denen man vorgesetzt ist) mit kleinem Einkommen, Ehemann ebenfalls angestellt mit moderatem Einkommen, wollte die FDP wählen, weil... irgendwas im Wahlprogramm sie halt angesprochen hat.

    Da es auch extrem langwierig ist, sich alle Wahlprogramme von allen Parteien durchzulesen, kann ich schon nachvollziehen, dass manche Leute halt gucken, wer was passendes sagt, und die dann halt wählt. Rest von Programm, egal.
    Ist halt nicht besonders zielführend.

  4. Re: Wenn man rückwärts gerichtete Argumente sucht

    Autor: Emulex 07.08.22 - 14:36

    Mikrotherion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte sich da nicht täuschen.
    > Eine meiner Nachgesetzten (oder wie nennt man Leute, denen man vorgesetzt
    > ist)

    Mitarbeiterin vielleicht? Noch nie gehört in deiner Position?
    Welche Rolle spielt das eigentlich für den weiteren Text?

    > mit kleinem Einkommen, Ehemann ebenfalls angestellt mit moderatem
    > Einkommen, wollte die FDP wählen, weil... irgendwas im Wahlprogramm sie
    > halt angesprochen hat.
    >
    > Da es auch extrem langwierig ist, sich alle Wahlprogramme von allen
    > Parteien durchzulesen, kann ich schon nachvollziehen, dass manche Leute
    > halt gucken, wer was passendes sagt, und die dann halt wählt. Rest von
    > Programm, egal.
    > Ist halt nicht besonders zielführend.

    Und wo liegt nun das Problem dabei, dass sie FDP wählen wollten?
    Eventuell an dir?

  5. Re: Wenn man rückwärts gerichtete Argumente sucht

    Autor: Keep The Focus 07.08.22 - 18:50

    > mit unserer aktuellen Energiepolitik wird das Leben dieser Gruppen erheblich mühsamer und/oder noch prekärer

    glaube ich nicht, siehe Befreiung von Autoabhängigkeit, Energiegeld, Klimaschutz, etc.

  6. Re: Wenn man rückwärts gerichtete Argumente sucht

    Autor: Maddix 08.08.22 - 08:14

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo liegt nun das Problem dabei, dass sie FDP wählen wollten?
    > Eventuell an dir?

    Das Problem liegt dabei, dass die genannte Bevölkerungsgruppe genau nicht von der FDP und ihrer Politik bevorteilt, sondern eher benachteiligt wird.

    @DDD: Die Wähler fahren vielleicht einen Porsche Tycan. ABER: sie haben ja noch 2. alte Porsche, nämlich einen 996 und einen 993 in der Garage stehen. Und wenn es kein Benzin mehr gibt, sind die ja wertlos. ALSO: Für den Werterhalt der Fahrzeuge (und darüber hinaus auch der Marke), müssen eFuels her. Die sind für Porsche der einzige Weg, ihren Markenwert langfristig zu sichern. Klingt abstrus und rückwärts gewandt, ist aber so.

  7. Re: Wenn man rückwärts gerichtete Argumente sucht

    Autor: nolivier 09.08.22 - 12:21

    ... und wenn wir in D dann wieder im Urwald von Baum zu Baum schwingen ist die Welt wieder in Ordnung?

    Dass wir eine mögliche Energiewende gerade wegen den Grünen voll an die Wand fahren sieht wohl niemand?

    n.Olivier
    ---

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Network / Security Engineer (m/w/d)
    HCD Consulting GmbH, München
  2. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
  3. C# / .NET Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    PM-International AG', Speyer
  4. Informatiker*in Entwicklung von Simulationssoftware
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen, Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de