Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soft Exosuit: Das Exoskelett wird…

Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: Ein neuer 12.09.14 - 18:27

    Aber mal im ernst. Ich finde das super.
    Vielleicht kann kranken (Muskelschwäche etc.) oder gelähmten in Zukunft so wirklich geholfen werden.

  2. Re: Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: BilboBeutlin 12.09.14 - 19:19

    Aber letztendlich kommt das Geld vom Militär und soll in erster Linie auch dort eingesetzt werden. Der Nutzen für die Allgemeinheit kommt erst danach.

  3. Re: Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: theFiend 12.09.14 - 19:51

    BilboBeutlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber letztendlich kommt das Geld vom Militär und soll in erster Linie auch
    > dort eingesetzt werden. Der Nutzen für die Allgemeinheit kommt erst danach.

    Wie beim Internet?

  4. Re: Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: Sharra 12.09.14 - 20:06

    BilboBeutlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber letztendlich kommt das Geld vom Militär und soll in erster Linie auch
    > dort eingesetzt werden. Der Nutzen für die Allgemeinheit kommt erst danach.

    Das Militär ist weltweit der größte Forschungsfinanzier. So gut wie alles lässt sich irgendwie militärsich verwurschteln. Und oft genug wird der militärische Nutzen irgendwann obsolet, die daraus gewonnen Erkenntnisse dienen aber zivilen Zwecken.
    Nicht alles, was das Militär entwickelt, taugt dann auch für den Einsatz. Aber dort wird mit Hochdruck an neuen Techniken geforscht, während anderswo Schwachsinn entwickelt wird, damit man Publikationen schreiben kann, um weitere Forschungsgelder zu bekommen.

    Natürlich muss man die militärische Forschung nicht gutheißen. Aber so gut wie jeder nutzt täglich irgendwelche Dinge, die eigentlich auf militärischen Programmen basierten, und die wir noch lange nicht hätten, wäre das Militär nicht scharf drauf gewesen.

  5. Re: Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: DrWatson 12.09.14 - 20:50

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Militär ist weltweit der größte Forschungsfinanzier.

    Nein:

  6. Re: Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: burzum 13.09.14 - 00:59

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein:
    >
    > www.strategy-business.com

    Das glaube ich nicht ohne weiteres zu wissen wie diese Grafik zustande kommt. Darinnen steht nur Luftfahrt & Verteidigung. Errr... Ja... *ALLE* anderen Bereiche können aber auch ins militärische fallen und eben vom Militär finanziert oder genutzt werden.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  7. Re: Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: DrWatson 13.09.14 - 02:00

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das glaube ich nicht ohne weiteres zu wissen wie diese Grafik zustande
    > kommt.

    Hier ist der Artikel. Dort wird auch die Methodik erklärt.

    > Darinnen steht nur Luftfahrt & Verteidigung.

    Das liegt daran, dass die beiden größten Rüstungunternehmen auch die größten Flugzeughersteller sind.

    > Errr... Ja... *ALLE*
    > anderen Bereiche können aber auch ins militärische fallen und eben vom
    > Militär finanziert oder genutzt werden.

    *Jeder* Bereich könnte auch in einen anderen Bereich fallen und von diesem Genutzt werden. Es geht hier aber um den Sektor, dem die Forschung primär zuzuordnen ist.

    Wenn man sich Sharras Behauptung anguckt und dann sieht, dass laut Weltbank 2,3% der weltweiten Wirtschaftsleistung für Militär ausgegeben wird, dann muss man sich schon fragen, wie diese 2,3% der größte Forschungsfinanzier sein sollen.
    Alleine wenn man annimmt, dass Forschung und Entwicklung proportional zur Wettschöpfung sind, dann ist der Militärbereich in der von mir verlinkten Grafik schon überrepräsentiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.14 02:07 durch DrWatson.

  8. Re: Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: Sharra 13.09.14 - 02:12

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das glaube ich nicht ohne weiteres zu wissen wie diese Grafik zustande
    > > kommt.
    >
    > Hier ist der Artikel. Dort wird auch die Methodik erklärt.
    >
    > > Darinnen steht nur Luftfahrt & Verteidigung.
    >
    > Das liegt daran, dass die beiden größten Rüstungunternehmen auch die
    > größten Flugzeughersteller sind.
    >
    > > Errr... Ja... *ALLE*
    > > anderen Bereiche können aber auch ins militärische fallen und eben vom
    > > Militär finanziert oder genutzt werden.
    >
    > *Jeder* Bereich könnte auch in einen anderen Bereich fallen und von diesem
    > Genutzt werden. Es geht hier aber um den Sektor, dem die Forschung primär
    > zuzuordnen ist.
    >
    > Wenn man sich Sharras Behauptung anguckt und dann sieht, dass laut Weltbank
    > 2,3% der weltweiten Wirtschaftsleistung für Militär ausgegeben wird, dann
    > muss man sich schon fragen, wie diese 2,3% der größte Forschungsfinanzier
    > sein sollen.
    > Alleine wenn man annimmt, dass Forschung und Entwicklung proportional zur
    > Wettschöpfung sind, dann ist der Militärbereich in der von mir verlinkten
    > Grafik schon überrepräsentiert.

    Gut okay, der Größte Investor in Forschung ist das Militär tatsächlich nicht mehr. Aber deine Statistik ist leider auch fehlerhaft. Denn dort wird nur das berücksichtigt, das explizit in die Rüstungsforschung fließt. Nicht berücksichtigt werden sämtliche Querfinanzierungen von Subfirmen und Forschungslabore, die zwar eigentlich keine militärischen Komponenten entwickeln, jedoch durchaus von diversen Militärfonds (mit)gespeist werden. Diese tauchen aber nirgends auf, weil keiner verlässliche Zahlen dazu liefern will.

  9. Re: Neu? So einen Anzug (nur besser) hatte schon Dr. Hawkins in M.A.N.T.I.S.

    Autor: DrWatson 13.09.14 - 03:21

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut okay, der Größte Investor in Forschung ist das Militär tatsächlich
    > nicht mehr.

    War er das denn je?

    > Aber deine Statistik ist leider auch fehlerhaft. Denn dort wird
    > nur das berücksichtigt, das explizit in die Rüstungsforschung fließt. Nicht
    > berücksichtigt werden sämtliche Querfinanzierungen von Subfirmen und
    > Forschungslabore, die zwar eigentlich keine militärischen Komponenten
    > entwickeln, jedoch durchaus von diversen Militärfonds (mit)gespeist werden.
    > Diese tauchen aber nirgends auf, weil keiner verlässliche Zahlen dazu
    > liefern will.

    Das gilt für alle Branchen gleichermaßen, man kann die Dinge nicht Hundertprozentig zuordnen.
    Die Militäretats aller Staaten weltweit machen jedoch gerade einmal 2% der Wirtschaftsleistung aus. Davon müssen Soldaten bezahlt Immobilien instandgesetzt und Treibstoff gekauft werden. Wie soll der Rest dann noch zum größten Forschungsfinanzier reichen?

    Zum Vergleich: Der Gesundheitssektor ist 5 mal so groß, der IT Sektor noch größer.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  3. DMG MORI Global Service Milling GmbH, Pfronten, Seebach
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. 4,99€
  3. 13,95€
  4. 11,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    1. Webentwicklung: Hertz verklagt Accenture wegen unfertiger neuer Webseite
      Webentwicklung
      Hertz verklagt Accenture wegen unfertiger neuer Webseite

      Sicherheitslücken, verpasste Deadlines und nicht eingehaltene Absprachen: Accenture habe laut einer Anklage beim Erstellen der neuen Webseite für den Autovermieter Hertz viele Fehler gemacht. Der Kunde will sein Geld zurück und Entschädigung: mehr als 32 Millionen US-Dollar.

    2. Autonomes Fahren: Nicht ganz allein unterwegs
      Autonomes Fahren
      Nicht ganz allein unterwegs

      Autos autonom fahren zu lassen, ist für jeden Hersteller ein aufwendiger und teurer Prozess. Darum bilden sich auf dem Weg zu Level 5 immer neue Allianzen. Ein Besuch auf dem Autonomous Driving Campus von BMW macht deutlich, warum kaum ein Hersteller den Weg alleine fährt.

    3. Urban Games: Schaffhausener Studio kündigt Transport Fever 2 an
      Urban Games
      Schaffhausener Studio kündigt Transport Fever 2 an

      Das Schweizer Spieleentwicklerstudio Urban Games plant große Neuerungen für den zweiten Teil des Aufbauspiels Transport Fever. Bereits der erste Trailer zeigt erheblich komplexere Bahnhöfe, mehr Verkehr und offenbar eine neue Grafikengine, die die alte in den Schatten stellt.


    1. 12:25

    2. 12:09

    3. 12:05

    4. 11:27

    5. 11:14

    6. 10:59

    7. 10:44

    8. 10:30