1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solarenergie: Heliogen entwickelt…

30 Hekter und KI?

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30 Hekter und KI?

    Autor: misfit 20.11.19 - 12:56

    Ein paar Sachen im Artikel kommen mir da schon komisch vor.

    Wozu braucht man bei dem Projekt KI? Oder geht es hier nur um Buzzword-Bingo um mehr Geld zu akquirieren? Das ausrichten der Spiegel wird wohl nicht so mega aufwändig sein, das dafür eine spezielle KI erforderlich ist.

    Und dann ist im Artikel die Rede von einer 30 Hektar großen Anlage. Die Bilder und das Video, die dazu veröffentlicht wurden, lassen das aber bezweifeln. Ich glaube die Anlage ist nicht mal ein Hektar groß. Zumindest nicht, wenn ich die Bäume in Relation zu den Spiegeln und dem Turm setze.

  2. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: Gucky 20.11.19 - 13:09

    Die "KI" steuert warscheinlich nur die Spiegel um die erwünschte Temperatur zu bekommen, bzw um sich an der Sonne anzupassen.

  3. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: Eheran 20.11.19 - 13:20

    >Oder geht es hier nur um Buzzword-Bingo um mehr Geld zu akquirieren?
    Ziemlich sicher.
    Die Spiegel kann man einfach fix jeden Tag einen "Fahrplan" abfahren lassen, der schon für Jahre problemlos im Vorraus exakt berechenbar ist und die jeweilige Sonnenposition berücksichtigt. Will man die Leistung drosseln, dann dreht man entsprechend Spiegel weg, simpler gehts kaum.

  4. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: bombinho 20.11.19 - 13:25

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu braucht man bei dem Projekt KI?

    Das ist doch sonnenklar, bei bewoelktem Himmel wird die Abwaerme der KI als alternative Waermequelle genutzt. ;)

  5. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: jude 20.11.19 - 13:32

    Du siehst das falsch.

    Die KI dient dem verbrennen des Geldes der Kapitalgeber. Mit dieser Warme wird geheizt.

  6. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: Michael H. 20.11.19 - 13:34

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Oder geht es hier nur um Buzzword-Bingo um mehr Geld zu akquirieren?
    > Ziemlich sicher.
    > Die Spiegel kann man einfach fix jeden Tag einen "Fahrplan" abfahren
    > lassen, der schon für Jahre problemlos im Vorraus exakt berechenbar ist und
    > die jeweilige Sonnenposition berücksichtigt. Will man die Leistung
    > drosseln, dann dreht man entsprechend Spiegel weg, simpler gehts kaum.

    Buzzword Bingo wirds sein... wobei heutzutage gerne jede automation als KI interpretiert wird, sobald sie nur variable Abläufe drin hat. So ne wirkliche KI gibt es ja (noch) nicht wirklich.

    Natürlich kann man für die Spiegel Positionsroutinen erstellen... aber da gibts ja noch mehr...
    Automatisierte Reinigungsvorgänge der Panels von Staub durch z.B. Ultraschall, Meldungen bei verunreinigungen wie .z.B durch Vogelkot der nicht über den konventionellen Reinigungsvorgang ausgelöst werden kann. Automatische zu-abschaltung von Panels bei mehr/weniger Leistungsbedarf... mischbetrieb mit Akkus oder sowas falls durch bewölkten Himmel die Leistung nicht ganz ausreicht damit immer der selbe Output erreicht wird... usw...

    Im Endeffekt sind fixe Positionsroutinen zwar zweckmäßig... aber sinnvoller wäre es diese mit Sensoren zu koppeln, damit diese entsprechend immer den idealen Einfallwinkel suchen und individuell zu entscheiden. Vor allem wenn man das Feld erweitern will an verschiedenen Positionen... so hätte man jedes mal wieder den Aufwand für das nächste Panel den optimalen Stand für die Zukunft zu ermitteln. So klatscht man ein Panel hin und es richtet sich entsprechend den Messwerten optimal in Echtzeit aus.

    Ich mein fixe Routinen hätten z.B. auch bei stark bewölktem Himmel immer Bewegung drin, da das Teil der Sonne folgt auch wenn sie nicht sichtbar ist. Eine individuelle Kontrolle könnte die Dinger einmal nach oben ausrichten wenns zu dunkel is und in den Standbymodus setzen und sobald die Sonne rausguckt diese wieder optimal ausrichten... was um einiges Stromsparender wäre... außerdem würden so n paar Zeilen "KI" Code ausreichen, statt ewig lange Routinen zu schreiben für die nächsten jahre die den Sonnenstand mit Sommer/Winter etc berücksichtigen...

    Darüber dass KI hier eigentlich nur bedeutet, dass sie anhand der aktuellen Situation entscheiden welche Position sie einnehmen etc... lässt sich natürlich streiten. Ich würde es selbständige variable Routine nennen und nicht "Intelligenz". Auch wenn es halt "intelligent" entscheidet was sinnvoll ist.

  7. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: mac.1 20.11.19 - 14:12

    Ich habs doch gewusst, demnach müssen die Antiken Hochkulturen welche Sonnenkalendar hergestellt haben, schon damals KI technologie bessesen haben. Ich wette die Ägypter hatten damals auch schon die ersten BIT-COINS in den Pyraminen gemined

  8. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: bombinho 20.11.19 - 14:23

    Wenn ich das richtig verfolgt habe, diskutiert ihr hier Regelung vs. Steuerung. Was genau soll die KI noch einmal dabei tun?

  9. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: bombinho 20.11.19 - 14:25

    mac.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wette die Ägypter hatten damals auch schon die ersten BIT-COINS
    > in den Pyraminen gemined

    Wozu sonst haetten sie Gaenge tief in die Pyramiden meiseln (lassen) sollen? ;)

  10. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: mifritscher 20.11.19 - 14:32

    Eben, der Regelalgorithmus wäre eine typische Übungsblattaufgabe für Studenten im entsprechenden Fach...

    Einfachste Variante wäre Bang-Bang, ansonsten halt lineare Regler mit Linearisierung am Arbeitspunkt, eventuell nochn Kahlmannfilter, um eine vorherige Planung mit einfließen zu lassen.

    Und auch die Entscheidung wann geputzt werden sollte, und ob ein manueller Putzeinsatz nötig ist lässt sich mit ähnlich einfachen Mitteln implementieren.

  11. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: PiranhA 20.11.19 - 17:34

    KI wird leider irrtümlich mit Machinelearning gleichgesetzt. Das irgendwo ML zum Einsatz kommt, um die Parameter schneller zu bestimmen, ist ja heutzutage kein Hexenwerk.

  12. Re: 30 Hekter und KI?

    Autor: bombinho 20.11.19 - 20:59

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KI wird leider irrtümlich mit Machinelearning gleichgesetzt. Das irgendwo
    > ML zum Einsatz kommt, um die Parameter schneller zu bestimmen, ist ja
    > heutzutage kein Hexenwerk.

    Die grosse Frage bliebe, welche Parameter unvorhersehbar in solchen Groessenordnungen schwanken, dass ML oder KI zum Einsatz kommen muessten.
    Selbst ML waere hier vermutlich nur ein Short-Cut, um sich Recherche zu ersparen. Bestenfalls wuerde ich Einsparungen bei der Sensorik erwarten, wenn indirekte Einfluesse zur Steuerung herangezogen werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest
  2. simple system GmbH & Co. KG, München
  3. KiKxxl GmbH, Osnabrück
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  2. 14,99€
  3. 9,29€
  4. 16,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen